29. Juni 2020

Moment mal...

Kleiner Monatsrückblick 






Gesehen: "Little Fires everywhere".Passt ja irgendwie ganz gut in diese Zeit.

Gehört: Lautes und wildes Vogelgezwitscher. Also der Lautstärke nach könnte man meinen, dass der Vogelbestand gar nicht geschrumpft sei. Aber wer weiß, was der Nachbar füttert, neulich sind die Vögel wie auf Droge hier herumgeflattert.

Gerochen: Jasmin. Noch nie habe ich den Jasminduft (wir haben zwei, naja eher 1 1/2 Sträucher davon im Garten) so stark und betörend wahrgenommen wie dieses Jahr (und er hat auch wirklich toll geblüht - trotz der Läusefülle, die an ihm hing (und die dank diversen Starkregen wieder völlig verschwunden ist). Wenn man auf der Terrasse saß, kam immer mal wieder ein Schwall feinster Blütenduft angeschwebt. Und sogar in meinem Arbeitszimmer im ersten Stock konnte ich ihn manchmal erschnuppern. Toll. Jetzt bin ich direkt schon auf nächstes Jahr gespannt - wird es da wieder so sein?

Gelesen: Kaum zu glauben aber wahr, ich habe das Buch "Die Ehefrau" zu Ende gelesen. Monatelang lag es nahezu unbenutzt herum und vorgestern, nachdem das Wetter schlecht und und unser Ausflug buchstäblich ins Wasser gefallen war, hat es mich gepackt. Ich habe mich ins Bett gelegt und gelesen, gelesen und gelesen. Schön war das. 

Getrunken: Selbstgemachten Eistee und Grapefruitschorle. Die Weißweinschorle ist natürlich auch geblieben.

Gegessen: "Mac and Cheese". Wer kennt's? Ein außerordentlich gesundes, fett- und kalorienames Essen. Es besteht hauptsächlich aus Käse mit ein paar Nudeln und Bechamelsauce dazu. Klingt jetzt komisch, aber es schmeckt schon gut. Das Lustige an diesem Gericht, es war ein ausdrücklicher Wunsch meiner Tochter (wo auch immer sie das nun wieder entdeckt hat).Und lustig deswegen, weil meine Tochter bis dato Gerichte mit geschmolzenem Käse ablehnte (und deses Gericht IST quasi geschmolzener Käse in Reinkultur). Aber NATÜRLICH war das nur meine völlig falsche Wahrnehmung und ich hatte ihr Essverhalten jahrelang missinterpretiert! 
Guter Nebeneffekt dieses Gerichts: da es wahnsinnig schnell satt macht (wer hätte es gedacht) hat man am nächsten Tag ohne Aufwand 
gleich ein erneutes MIttagessen für die Familie. 
Und die Tortenkunstwerke meiner Tochter habe ich natürlich auch noch mit großer Freude genossen!

Getan: ICH HABE ES GETAN: den Keller (mal wieder) aufgeräumt! Tagelang! Aber jetzt sieht er sehr hübsch aus und ich fühle mich sehr zufrieden (hoffentlich bleibt es ein Weilchen so).

Gedacht: Meine Tocher hat mit ihrer Freundin eine Ecke am ortsangrenzenden Fluss entdeckt, wo ein Seil an den Bäumen befestigt wurde und man sich ein bißchen über das Wasser schwingen kann. Am ersten Tag ließen sie sich schwingen (und machten davon natürlich auch 100 Fotos), am zweiten Tag ließen sie sich mit Schwung ins Wasser plumpsen. Um ehrlich zu sein, ich möchte nicht freiwillig in dieser braunen Suppe baden, aber um diese Unbeschwertheit, Freude und das Gefühl der Freiheit (welches ich zu spüren meine), darum beneide ich sie sehr. Und abends kam ein nassdreckiges, aber sehr glückliches Kind Teenager nach Hause.

Gelacht: Als ich die Überschrift dieses Artikels las. So erging es mir nämlich auch (auch wenn ich weder Glockenläuten noch Volksmusik höre). Neulich fuhr ich mit meiner Tochter im Auto, als ein Uraltsong im Radio kam. Ich war begeistert, stellte gleich lauter und sang mit. Ich sah meine Tochter an. "Magst du das Lied?" Töchterchen: "Najaaaa..". Ich: "Das ist uralt (hätte ich wohl nicht dazusagen müssen) und ich mag das sehr. Das kommt total selten im Radio, welcher Sender ist das denn?" Und dann der Blick. Bayern 1. EINS! (Diesen Sender stellt mein Mann häufiger ein und ich lästere (oder besser: lästerte) dann immer). Denn Bayern 1 ist der Sender der Eltern. Der eigenen!! Wie verdrehte man früher die Augen, wenn man heimkam und in der Küche lief Bayern 1? Und nun? Das liebe Alter, nicht nur an Haut und Haar bemerkbar...

Gewundert: In der Schule wird penibelst auf Abstand geachtet (versetzter Schubeginn, zeitlich unterschiedliche Pausen, Halbierung der Klassen usw. usw. und danach gehen in die Kinder in den Hort und spielen gemeinsam in der Spielecke. Hm...

Geärgert: Nein, eher verzweifelt. Was ist nur los? Mein Drucker geht nicht mehr, weil er denkt die gelbe Patrone wäre alle (dabei ist sie randvoll und neu - genaugenommen ist es schon die zweite, weil ich bei der ersten noch dachte es würde an der Patrone liegen). Auch schwarz-weiß-Ausdrucke gehen nicht. Das gesamte Officepaket funktioniert plötzlich nicht mehr. Alle Word- oder Exceldateien - out of order. Das Übertragen der Fotos von meinem Handy klappt nur noch manchmal und dann nur manuell. Auch das automatische Löschen der Bilder nach der Übertragung gibt es nicht mehr. Und mein Fahrrad - hat natürlich schon wieder einen Platten (und ich kann das nicht reparieren).

Gehofft: Auf unbeschwerte Zeiten und funktionierende Elektrogeräte.

Geplant: Wohl einen neuen Drucker anzuschaffen. Und einen Urlaub.

Geschmunzelt: Als ich entdeckte, dass meine vermisste weiße Leinentischdecke fälschlicherweise als Spannbetttuch (wohl eher 
ohne Spann) "missbraucht" wurde.

Gefreut: Dass ich gleich an zwei Tagen hintereinander Eichhörnchen in unserem Garten gesehen habe. Und eins davon war sogar braun (meine Lieblinge). Und dass die Menschen gar nicht so wenig hilfsbereit sind, wie oftmals angenommen. Letzte Woche fiel ein 90-jähriger Senior auf dem Supermarktparkplatz fast genau neben meinem Auto um (gerade als ich das Fenster heruntergelassen hatte, um zu fragen, ob er Hilfe braucht). Der Mann war doch tatsächlich bei stetem Sonnenschein vom Nachbarort mit dem ROLLATOR hergelaufen. Verrückt. Jedenfalls kam gleich noch eine weitere Frau zur Hilfe und als wir bemerkten, dass er am Arm blutete, wurde uns direkt eine (wohl soeben erworbene) Küchenrolle gereicht. Später kam sogar noch ein Mann (mit fachlichen Kenntnissen) und verband die kleine Wunde (wir waren ihm wohl mit unseren Einweghandschuhen aufgefallen).

Gekauft: Einen kleinen Pool. Nachdem es dieses Jahr mit den Schwimmbädern nicht so einfach ist, habe ich mich tatsächlich entschlossen in unseren Minigarten einen kleinen Pool (Planschbecken) zu stellen. Nur wann wird das bitteschön endlich geliefert? Muss sich heute niemand mehr an Lieferzeiten halten? Und Corona ist auch keine Ausrede mehr. Mittlerweile weiß man doch wie es läuft, oder?

Geklickt: Midsommar ist so ein schönes Fest, finde ich. Doch ich konnte es nie feiern, weil just zu dieser Zeit etliche Freundinnen meiner Tochter Geburtstag haben und diesen da auch feiern. Dieses Jahr hätten wir es in kleiner Runde zelebrieren können, doch durch die andauernde Regenzeit hatte ich überhaupt keine Midsommarlaune mehr. Schade. Dafür habe ich mir (neben etlichen schönen IG-Inspirationen) diese Feier angesehen. Hach, so schön!






Junigrüße
Jutta