30. April 2020

Moment mal...

Kleiner Monatsrückblick






Gesehen: Noch mehr Menschen als sonst beim Radfahren.

Gehört: Herr Drosten. Überhaupt viele Podcasts und wie mir gerade auffällt überhaupt keine Musik!

Gerochen: War das ein Duft auf unserer kleinen familiären Radtour. Ich glaube ich habe noch nie so viele, gute Düfte auf einmal 
in der Natur wahrgenommen. Herrlich war das. Schade, dass man Gerüche nicht (so einfach) konservieren kann.

Gelesen: "Die Ehefrau" von Meg Wolitzer. Ich habe Anfang des Monats damit begonnen (mag es bislang auch gerne), doch dann stellte ich plötzlich das Lesen ein. Hm... Und dabei könnte ich dieses Buch gleich dreimal lesen! Erst habe ich es versehentlich zweimal (gebraucht) bestellt und dann (fragt nicht) habe ich es tatsächlich noch einmal regulär gekauft (und erst Wochen später bemerkt, dass ich es bereits - zweimal - besitze). Nun frage ich mich, wer mich so heiß auf dieses Buch gemacht hat. Sollte jemand Interesse an dem Buch haben, schreibt mir (ich gebe es gerne zweimal weiter.)

Getrunken: Gekühlte Weißweinschorle und ein bißchen Rhabarbersaftschorle (gehört für mich irgendwie zum Frühling dazu).

Gegessen: Gegrilltes. Mmhhh... Und die weltbesten Hefehasen an Ostern sowie den ersten Rhabarberkuchen

Getan: Federball gespielt. Seit ich weiß nicht wievielen Jahren. Und Wassertränken für Vögel und Insekten im Garten aufgestellt.

Gedacht: Da habe ich die wochenlang leise in mich hineingemeckert, weil es die Lehrer nicht schafften, auch mal digital-interaktiven Lehrstoff anzubieten und kaum ist es soweit, muss ich bemerken, dass wir ja gar nicht genügend Endgeräte zur Verfügung haben. Aber das ist noch nicht mal das Schlimmste. Die Grundschullehrerin will tatsächlich um 8 Uhr mit der Videokonferenz starten. Um A C H T!! Hallo? Da sind wir häufig noch gar nicht wach (gerade die Kinder). Ich meine wir haben Coronatime. Da muss man doch wenigstens die wenigen guten Dinge wie Ausschlafen genießen. Von den eigenen Lästereien eingeholt werden - so übel!
Aber immerhin kann ich sagen, dass diese Videoschaltungen meinen Kindern richtig gut tun. Mein Kleiner hat sich so über seine Lehrerin und seine Klassenkameraden gefreut. Sogar über die, die eigentlich gar nicht so mag. 
Außerdem sollte es diese Regel geben: Grillen die Nachbarn häufiger als dreimal die Woche, sind sie verpflichtet den angrenzenden Nachbarn einen Teller Gegrilltes rüberzureichen. Wer stimmt mir bei?

Genossen: Die wunderbar warmen Temperaturen und den Garten. Ich meine mit dem Wetter haben wir launetechnisch wirklich Glück.

Gewundert: Also ich nehme Corona sehr ernst und gehöre bestimmt nicht zu den Gegnern diverser Schutzmaßnahmen (ganz im Gegenteil), aber als ich diesen Artikel in der Zeitung  las, musste ich schon den Kopf schütteln. Verkehrte Welt! Da wurde im "Polizei-Protokoll" von der Aushebung eines illegalen Friseurgeschäfts in einem Keller berichtet. Wie "früher" Drogenringe ausgehoben wurden, geht es nun den Kellerfriseuren an den Kragen. Und dann noch die bierernste Art wie es geschrieben war, hach...alles surreal.

Geärgert: Es hört nicht auf. Unser Nachbar war während unserer Abwesenheit schon wieder mit der Gartenschere in unserem Garten. Diesmal allerdings von unserer Kamera (und nach der Warnmeldung direkt von uns am Handy) beobachtet. Immerhin hat er sich schön erschreckt, als ich durch die Gegensprechanlage: "Was machen Sie da Herr H.!" rief. Das war aber auch das einzig Positive an dieser schlimmen Geschichte. Ich hatte eigentlich gehofft ihn niemals wirklich "gefilmt" zu sehen.

Gehofft: Dass der Coronawahnsinn irgendwann ein Ende findet. Möglichst nicht so spät.

Geschockt: Als ich in der Tagesschau die Unmengen flanierender Menschen in der Innenstadt sah. Ich hatte schon über soziale Medien davon gehört, aber es mir tatsächlich nicht so schlimm vorgestellt. Ich war sprachlos (und direkt sehr schlecht gelaunt). Ist es so schwer das große Ganze zu sehen, die Virologen zu verstehen? Können so viele Leute wirklich nur bis zu ihrer Schuhspitze sehen? Tatsächlich, ich finde so ein Verhalten dumm, richtig dumm.

Gestaunt: Mit wie (fast schon unverantwortlich) wenig Umverpackung manche Versender doch auskommen. Ich kam in den Flur und sah am Boden eine (ganz normal in einen Karton verpackte) Waage stehen. Mist, dachte ich, jetzt mein Mann auch eine Waage gekauft, ich habe doch eine bestellt. Und dann bemerkte ich, dass es die von mir bestellte Waage war. Keinerlei weitere (Um-)Verpackung. Die Waage ist aus Glas. Und sie hat den Transport tatsächlich unversehrt überstanden. 
Lustigerweise kam gestern (mit meiner Bürobestellung) das Pendant dazu an. Ein einzelner Tippex-Roller (aus Plastik) in einer relativ großen Plastiktüte verpackt. Warum der Roller nicht einfach so im Karton lag...?? Weiß man nicht. Haltet euch fest. Gerade packe ich den Roller aus und bemerke, dass dieser NOCHMALS in eine dünne Plastikfolie eingeschweißt ist!!!

Gelacht: Tränen (und das hab ich wirklich schon ewig nicht mehr). Ich kann es gar nicht so lustig wiedergeben, es war mehr aus der Situation heraus. Jedenfalls waren wir am Drive-in bei McDoof und mein Mann bestellte. Tja und laut meinen Kindern (und sie haben recht, sorry) bestellte er "wie ein Opa" (etwas konfus). Meine Kinder rollten schon mit den Augen. Aber richtig loslachen mussten wir, als mein Mann dann davonfahren wollte und der Mitarbeiter laut hinter uns herrief. Hatte er doch die Hälfte vergessen. Wir haben uns jedenfalls noch die ganze Heimfahrt lang beömmelt. Also wir drei (der Mann eher nicht) ;-))

Geplant: Maibowle für den 1. Mai. Bei uns im Garten wächst doch tatsächlich Waldmeister, das muss natürlich genutzt werden. Und wenn's momentan sonst schon nichts zu feiern gibt, dann tanzen wir eben zu viert mit einem Schlückchen Waldmeister in den Mai!

Gefreut: Dass es uns doch trotzdem ganz gut geht. Die Kinder kommen mit der Situation ganz gut klar und wir haben die Möglichkeit uns draussen aufzuhalten.

Gekauft: Einen Blechkübel für die Terrasse, um den ich schon seit letztem Jahr "bildlich" herumgeschlichen bin. Er beherbergt jetzt meine Birke und ich bin sehr glücklich, wenn ich einen Blick darauf werfe und muss ständig an Maifeiern und Midsommarfeste denken. Vielleicht schmücke ich die Birke am 1. Mai mit bunten Bändern und wir stoßen mit der Maibowle auf sie an (bin ich verrückt, dass mich eine kleine Birke so glücklich machen kann??)

Geklickt: Reichlich oft (zu oft) den Liveticker auf GMX und tagesschau.de.







Hoffnungsfrohe Aprilgrüße
Jutta





Kommentare:

  1. Schön, so einen Einblick ins Corona - Leben anderswo zu bekommen! Ich bin da zugegebenermaßen recht neugierig 😄.
    Die ihrer, die um acht anfangen versteh ich nicht ( das sind wohl die Lerchen in diesem Berufsstand ). Ich hoffe, die Aufgaben, die sie den Kindern geben sind durchdachter.-
    Schön, dass ihr euch für den Start in den Mai was ausgedacht habt. Hier hält er sich an die Bauernregel: kühl & naß. Aber da fällt das Gießen wenigsten aus.-
    Deine Grillregel würde ich einführen ( dabei mag ich gar nichts Gegrilltes ). Der Geruch macht einfach zu viel Appetit, und das ist unfair.
    Kommt also gut in den Mai und bleibt gesund!
    ❤️lich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. ich finde es toll, wie ihr / du das leben mit den kindern zu hause so gut hinbekommt - vom 8-uhr-aufstehen mal abgesehen ;))! trotzdem hoffe ich für euch und alle anderen eltern und besonders auch für die kinder, dass irgendwann mal wieder alltag ohne großes C gelebt werden kann. ich bin jedenfalls gespannt, wie sich die lage ändert, wenn schul- und spielplatzöffnungen einige zeit erprobt wurden.
    gefreut habe ich mich über deine vielen bunten bilder jedenfalls sehr! und gerade mal geschaut, ob es auf insta vielleicht ein foto davon gibt. ja, gut!! sieht sehr schön aus!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Das Leben für Eltern mit jüngeren Kindern ist in diesen Zeiten wirklich nicht einfach. Aber ihr hattet ja immer wieder sehr erheiternde Momente.
    Das Buch von Meg Wolitzer kenne ich noch gar nicht. Mir ist es aber auch schon mal passiert, dass ich mir ein Buch doppelt bestellt habe...
    Man sehnt sich wirklich in eine coronafreie Zeit, aber zu frühe Öffnungen und zu lascher Umgang mit dem Virus machen mir Sorge. Vorallem wenn sich Politiker äußern sie hätten "keine Angst vor einer zweiten Welle". Dann denke ich immer: klasse, Freiwillige vor...
    Bleib gesund!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. ...wie schön, liebe Jutta,
    deinen unterhaltsam geschriebenen Monatsrückblick lesen zu können...darauf freue ich mich immer...nach meinem Waldmeister muß ich jetzt gleich mal schauen, schaffe ich das heute noch mit Bowle? oder muß die ziehen?...ich habe auch eine kleine Birke im Topf und freue mich sehr an ihr, nur meine hat keinen so schönen Topf, warum sol das verrückt sein?...deine Fotos mag ich auch wieder sehr...


    komm gut in den Mai,
    liebe GRüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laut den meisten Rezepten reicht es, den Waldmeister etwa 20 Minuten in den Wein zu "halten". Allerdings sollte er da schon ein paar Stunden angewelkt sein. Aber Waldmeisterbowle schmeckt ja auch am 2. Mai ;-))
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  5. Eine Videoschalte, Jutta? Die Schule meines Jüngsten schafft es noch nicht mal Hausaufgaben auf die völlig bescheidene Internetseite zu stellen. Grrr... ich könnte aus der Haut fahren. allerdings wäre bei uns diese Uhrzeit auch nicht einzuhalten. Sogar ich (!) schlafe bis min. 7.00 Uhr. Meine Jungs jetzt noch ;) Was macht dieser Nachbar denn immer in Eurem Garten, Jutta? Ich habe den Eindruck, ich weiß weniger als Du preisgegeben hast. Beschneidet er Deine Pflanzen? Wir haben vor zwei Wochen auch bei MCD (das erste Mal in diesem Jahr) was bestellt. Per Smartphone. Auch bezahlt. Nur abholen mussten wir es selber.
    Doppelte Bücher gibt es hier auch, aber dreifach habe ich noch nicht geschafft ;)) Deine Birke und ihr Behältniss ist voll hübsch! Ich kann Deine Freude verstehen. Und wie schön, Dich in der Collage zu sehen, Liebchen mein! So und nun wünsche ich Dir einen wunderbaren & wonnewarmen Monat Mai. Gehab'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dich wohl! Deine Hasenfratze (tsss.. was ist denn da passiert?)

      Löschen
  6. Unsere Schule hat angeboten PCs zur Verfügung zu stellen. Ich habe angenommen, denn 4 Personen und 2 Geräte klappt nicht. Wir haben alles vereinbart und am Tag der Abholung bekam ich eine Mail von der Rektorin, dass sie die Geräte gar nicht so einfach verleihen könnte, sie müsste Rücksprache mit der Gemeinde halten. Seitdem habe ich nichts mehr gehört. Und das Schlimmste, ich wundere mich nicht. Tja...
    Unser Nachbar macht seit einem Jahr Rabatz. Schneidet unsere Pflanzen ab, gießt Unkrautvernichter auf meine Rose usw. Deswegen haben wir ja nun diese Kamera. Sehr anstrengend alles und gar nicht gut für das Wohlbefinden.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta,
    oh ja! Birken machen SEHR glücklich. (Ich weiß das, denn ich habe seit Jahren eine auf dem Balkon.)
    Kennst du den Satz "Hexen stehen immer zwischen Birken"?
    Wir brauchen also beide jeweils noch eine Zweite... ;o)
    Dein Nachbar macht mich ganz fassungslos. Gegen ist ja unser Taubenhasser ja völlig harmlos.
    Vielleicht solltet ihr mit den Aufnahmen Anzeige erstatten, damit dem mal klar wird, dass das Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ist, was er da tut?!
    Wenn du keine Abnehmer für das Buch findest, ich würde mich für eines bereit erklären... Im Mai habe ich noch 2 Wochen Urlaub und da man ja vermutlich noch nicht reisen kann, hätte ich Zeit, zu lesen.
    Dir einen schönen Wonnemonat, Prost Rhabarberschorle und herzliche
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      das Buch schicke ich dir sehr gerne.
      Wir haben ihn jetzt auch angezeigt. Zwar haben wir Angst, dass jetzt noch alles schlimmer wird, aber man kann sich auch nichts alles gefallen lassen (zumal er sich wohl auch noch im Recht sieht).
      Dir auch einen schönen Mai
      Jutta

      Löschen
    2. Oh prima.
      Beides.
      Das könnt ihr echt auf die Dauer nicht mit euch machen lassen.
      Wer weiß, was dem sonst noch einfällt.

      Hast du meine Adresse noch?
      Ich habe übrigens auch mal ein Buch doppelt gekauft. ("RAUM" von Emma Donoghue)
      Vielleicht möchtest du das im Tausch haben?
      LG Claudia

      Löschen
    3. Ich war mir sicher, deine Adresse zu haben. Aber manchmal muss ich wohl einsehen, doch nicht so organisiert zu sein, wie ich gerne denke. Also, ich bräuchte deine Adresse noch.
      Wir können gerne tauschen, ist aber natürlich überhaupt kein Muss.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  8. Meine Güte, was habt ihr denn für ein Nachbar? So etwas geht ja gar nicht und hätte ich auch gleich zur Anzeige gebracht.
    Auch wir sind fleißig mit dem Rad unterwegs. Denn schließlich muss das neue Rad vom kleinen Mann eingefahren werden, so seine Meinung. ;-)
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  9. Servus!
    Ich hab jetzt zwar keine Tränen gelacht, aber doch reichlich in mich reingekichert über eure MC Doof Geschichte! Die Kinder hätten sich sicher am liebsten in Luft aufgelöst ;-)
    Das Problem mit den fehlenden Endgeräten in ausreichender Stückzahl hatten wir auch. Wir haben dann in einer Horuck-Aktion einen zweiten Laptop bestellt. Irgendwann hätte der Schnecki wohl eh einen für die Schule gebraucht, so haben wir halt jetzt schon einen zweiten.
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.