2. September 2019

Moment mal...

Minikleiner Monatsrückblick


 




Gesehen: Acht Enten! Ich wiederhole A C H T!!! Und ich spreche von den Autos! Holland scheint ein wahres Enten-Eldorado zu sein. 
Ich schätze so viele 2CVs sah ich in den letzten 10 Jahren nicht.

Gehört: Möwen- und Krähengeschrei. Und streitende Kinder (die waren noch viel lauter).

Gelesen: "Mittagsstunde" von Dörte Hansen. Das Buch passte prima, denn genau wie im letzten Buch, kamen viele plattdeutsche Sätze darin vor. Und die wiederum ähnelten dem holländisch vor Ort (Urlaub) sehr. Momentan lese ich "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" von John Green.

Getrunken: Wasser, Kaffee, Bier und Eierlikör (nein, den habe ich eigentlich gegessen, weil er so dickflüssig war).

Gegessen: Wahnsinnsleckere Pfannkuchen. Einmal süß, einmal salzig. Plane nun ein Pfannkuchenbistro in Deutschland zu eröffnen, 
so etwas fehlt bei uns ganz eindeutig!

Genervt: Das extreme Gestreite meiner Kinder. Momentan scheint es seinen Höhepunkt erreicht zu haben und es muss sich dringend etwas ändern. Und ehrlicherweise hat es uns auch den einen oder anderen Urlaubsmoment ziemlich verdorben.

Getan: Mal wieder im Klettergarten herumgekraxelt - dank meiner Tochter natürlich. Es ist wirklich jedes Mal das selbe. Ich habe erst so überhaupt keine Lust, würde am liebsten gar nicht mitkommen und dann macht es mir so Spaß. Allerdings habe ich mir diesmal gleich bei der "Trainingsstrecke" einen echt heftigen blauen Fleck an der Hüfte zugezogen. Der wurde von Tag zu Tag schlimmer und meine Kinder konnten ihn irgendwann gar nicht mehr ansehen, ohne zu erschaudern. Radfahren waren wir auch mehrere Tage und ich habe es sehr genossen. An so ein Hollandrad muss man sich ja schon erst mal gewöhnen, aber dann ist es ungemein entspannend (kann man mit den Dingern eigentlich auch schnell fahren oder kommt es einem nur langsamer vor?) Und zu guter Letzt habe ich nach Jahrzehnten mal wieder Billiard gespielt. Mit der ganzen Familie - und bestimmt nicht das letzte Mal (nachdem die Kinder begeistert waren). Als Jugendliche war ich mit meiner Clique fast jedes Wochenende beim Billiard und ich erinnere mich an meinen Mathelehrer, der darüber völlig entsetzt war, als wir davon erzählten. Für ihn war Billiard etwas für halbseiden Ganoven im Hinterzimmer (dabei war der damals noch gar nicht so alt).

Gewundert: Wie schlecht sich doch Erwachsene mit tierischer Fortpflanzung auskennen. Beim Besuch eines Maislabyrinths mussten diverse Fragen beantwortet werden. U.a. wie passiert es, dass kein Küken im Ei ist (richtige Anwort: "es gibt keinen Hahn am Hof"). Da haben doch etliche Eltern ihren Kindern erzählt, dass in jedem Ei ein Küken wäre. Und eine Dame, die ich dort "aufklärte" sah mich mehrmals verständnislos an und fragte mehrmals nach. Hm...

Geschüttelt (den Kopf): Ich war bei einer Hochzeit und das Brautpaar hat wirklich den gesamten Nachmittag damit zugebracht Fotos zu schießen. Ausschließlich. Stundenlang! 1.000 Fotos und kein Erlebnis, wie schade.

Gelächelt: Wie schon erwähnt, sind meine Kinder derzeit anstrengend, weshalb ich nun mal mein einziges Erziehungsbuch hervorgeholt habe. (Es ist von Uta Allgaier, deren Blog ich früher hin und wieder las und die mir schon so manch guten Gedankenanstoß schenkte). Zwei Tage später baute sich mein Sohn vor mir auf und erklärte entrüstet, dass er auf keinen Fall Yoga machen werde. Es stellte sich heraus, dass ihm das Buch aufgefallen war und er darin herumgeblättert hatte (und irgendwo steht wohl was über Yoga. Keine Ahnung, ich bin ja erst auf den vordersten Seiten). Und auch meine Tochter fragte einen Tag später nach, was ich mit dem Buch wolle. Jedenfalls musste ich über ihre Entrüstung wiklich grinsen. Mir war gar nicht bewußt, dass sie meine Bücher überhaupt wahrnehmen, aber diese kleinen Kröten haben ihre Augen und Ohren wirklich überall!

Gedacht: Es fehlt den Menschen ganz generell an Mut, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Geplant: Ganz viele wunderbare Herbstgerichte mit (meinem geliebten) Kürbis, Maronen und Co.

Gelacht: Mit meinen Kindern, beim Geschichtenerzählen im Stau. Manchmal, bei Reisen oder Wanderungen machen wir folgendes "Spiel". Einer ist der Erzähler und die anderen dürfen ihm drei Worte vorgeben, die dieser in seine Geschichte einbauen muss. Anfangs will meist niemand so recht (anstrengende Hirnarbeit), aber nach ein paar Runden kloppen wir uns fast darum. Und als ich mit meinen Kindern letztes Mal im Stau stand, wurden die Geschichten irgendwann so abwegig und abstrus, dass wir nur noch prusteten und lachten.

Gefreut: Über die tollen Radwege im Urlaub. Die waren einfach perfekt. Flach (für mich ein Paradies), großflächig angelegt und schön. Gerade als Familie herrlich zu fahren. Und über die vielen Häschen auf der Ferienanlage. Überhaupt über unsere Ferienunterkunft. Ich war anfangs sehr skeptisch gewesen und es war richtig gut.

Gekauft: Tatsächlich ein neues Waffeleisen (siehe letzten Monatsrückblick "Geplant"). Und liebe TAC, ich habe es mit "deinem" Rezept eingeweiht und die Waffeln wurden perfekt! Danke nochmals!

Geklickt: Nicholas Palmquist. Ein toller Tänzer. Ich finde bei ihm sieht die Choreo immer einen Tick ausdrucksstärker aus.






Und nun freue ich mich auf einen sonnig-milden, wunderschön-gemütlichen September.
Ich freue mich auf Wohlfühlgerichte und Herbstfarben.

Adieu-August-Adieu-Sommer-Grüße
Jutta 





Kommentare:

  1. Liebe Jutta!
    Und ich freue mich über deinen Fleiß! Nämlich den Rückblick nochmal neu zu schreiben!!!
    Sowas ist wirklich mega ärgerlich und mir tatsächlich auch schon mal passiert.
    Deine Rückblicksbilder sind - wie immer die allerschönsten.
    (Leider finde ich keinen Hinweis, wo du denn im Urlaub gewesen bist? Äh. Also in Holland ist schon klar. Aber wo dort?)
    Und nein, meine Fingernägel sind nicht immer schwarz lackiert (das sind in der Sandalenzeit durchgehend die Zehen). Die Fingernägel bleiben normaler Weise nackig. Außer im September. Da sind sie lila, weil ich diese Farbe und diesen Monat und überhaupt den Herbst SOOO sehr liebe ♥ Ok. Auch ich liebe nicht die frühe Dunkelheit.
    Die Streitereien - also, da kann ich dir leider wenig Hoffnung machen. Mädchen und Junge in dem Alter, du wirst dich wohl womöglich eine Weile in Gleichmut üben müssen :-(
    Witzig, wie aufmerksam deine 2 plötzlich waren, als du den Erziehungsratgeber hervor geholt hast. Da haben sie wohl Lunte gerochen ;o)
    Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken? - Dieser Buchtitel klingt mal wieder vielversprechend.
    Ich lese immer Buchempfehlungen in den Blogs, kaufe die entsprechenden Exemplare - nur zum lesen komme ich irgendwie nie. Seuftz!
    Kuschel dich schön ein im Herbst - und viel Spaß mit dem neuen Waffeleisen!
    September- willkommens- Claudiagrüße

    ... von der, die jetzt den Kommentar erstmal kopiert, bevor sie auf senden klickt. Sicher ist sicher...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wirklich ätzend, zumal ich den Monatsrückblick den ganzen Monat über fülle (und mir auch nicht mehr alles eingefallen ist). Unser Urlaubsort ist top secret, nein Quatsch, wir waren in Zeeland und anschließend noch zwei Tage in Brüssel (über letzteres schreibe ich vielleicht sogar noch einen Post, mal sehen).
      Ich kaufe auch viel zu viele Bücher, schlimm. Aber bei Büchern habe ich nie ein schlechtes Gewissen (anerzogen). Und das Erziehungsbuch gab es ärgerlicherweise sogar in unserer Bücherei. Also hätte gegeben, ich hatte es schon gekauft. Das aktuelle Buch ist eigentlich ein Jugendbuch und lustigerweise wusste ich nach den ersten Seiten sofort, welches Buch der Autor noch geschrieben hat, ein unverkennbarer Stil (Das Schicksal ist ein mieser Verräter). Das hatte ich als Hörbuch und ich habe beim Lesen immer die Stimme der Protagonistin im Ohr (erstaunlich, ist schon ein Weilchen her). Oje, jetzt ist meine Antwort, länger als dein Kommentar. Muss mal lernen, mich kurz zu fassen.
      Kommentare habe ich übrigens auch schon häufig "verloren".
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
    2. Sehr löblich, den Monatsrückblick zwischendurch schon zu füllen. Daran gedacht das zu tun hatte ich immerhin auch mal...
      Irgendwie stelle ich fest, dass ich früher über einzelne Erlebnisse mehr gepostet habe, während ich jetzt viel im Monatsrückblick zusammenfasse. Ein Dilemma...
      Bücher zu kaufen macht mir auch kein schlechtes Gewissen. Sie dann nicht zu lesen hingegen schon. Seuftz!

      Löschen
  2. gefreut: über die enten!! in der nähe gibt es immer einmal jährlich ein ententreffen, aber irgendwie verpass ich immer den termin. das sollte ich mal ändern!! wir hatten vor vielen jahren selbst zweimal eine ente!
    gekichert: über deinen sohn und das yoga!
    geschockt: über das brautpaar - denken die leute heute nur noch in selfies und fotos?
    nachgedacht: ob ich auch mal billard spielen sollte. das hab ich in meinem ganzen leben nämlich noch nie gemacht!
    gedacht: wieder mal, dass holland auch so schön ist. vielleicht sollten wir mal dorthin statt immer nur nach dänemark...
    auf kürbis und co und herbststräuße freu ich mich auch!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. ...das finde ich genial, liebe Jutta,
    dass es anscheinend schon ausreicht, ein Erziehungsbuch offen hin zu legen, das hätte ich mal wissen sollen, als meine Jungs noch in dem Alter waren...ja Enten sieht man leider nicht mehr viele, ich freue mich auch immer sehr, wenn ich mal eine sehe, hatte selber auch jahrelang eine...auf den Herbst freue ich mich eigentlich auch, aber irgendwie mag ich den Sommer noch nicht ziehen lassen...der war mir bisher zu kurz ;-)...danke für deinen schönen und wieder sehr unterhaltsamen Rückblick,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht alles so entspannt und maritim aus. Ach ja, die guten alten Enten. Ich weiß noch, wie ich von Amsterdam im Regen die Ente eines Studienkollegen heimfuhr und dabei nasse Füße bekam... Dafür brauchte man vielleicht doch Flossen (Nee, ich mach mich nicht lustig, ich hatte einen R4...)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Was für Stimmungsvolle Collagen so harmonisch man spürt das Ferienfeeling und von Kinder die Nerven spürt man nichts. Geniess es weil wenn sie nicht mehr zu Hause sind wird es dir fehlen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Deine Collagen sind einfach die schönsten, liebe Jutta! Mut, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft sind wirklich ein kostbares Gut, doch leider geht dieses in unserer Gesellschaft verloren. Wenn ich nur an die letzten Bahnhofsvorfälle denke, wird mir ganz anders. Ich hoffe, dass die Welt wieder vernünftig wird. Aber schon alleine die zigfachen Fotos zeigen wie unpersönlich unsere Gesellschaft geworden ist. Es ist manchmal so, als ob alle die Realität verloren hätten. Da müssen wir einfach mit guten Beispiel vorangehen. Wobei ich mich manchmal selbst dabei erwische, ich meine kleine Kamera zücke anstatt im Moment zu erleben. Vielleicht müssen wir öfter mal in den Klettergarten gehen, da können wir keine Fotos schießen. Jutta mal was ganz anderes. Kennst du eigentlich die 'Story cubes' - das sind Würfel mit kleinen Motiven aus denen man eine Geschichte erzählen muss Punkt meine Kinder und die meiner Freunde lieben das. Genau wie die Werwölfe. So meine Liebe, ich sag bis bald, deine Hasenfratze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte entschuldige die Fehler. Ich habe von meinem GG ein Sprachprogramm installiert bekommen. Cool - bedarf aber noch Übung! Drücker

      Löschen
    2. Also erstmal ganz lieben Dank! Da erröte ich ja fast (und freue mich wie Bolle). Was Fotos anbelangt, manchmal ärgere ich mich, dass ich schöne Eindrücke nicht einfangen kann (wenn ich die Kamera nicht dabei habe) anstatt sie einfach zu genießen.
      Story cubes kannte ich bislang nicht, sehen aber sehr interessant aus. So kann man vielleicht auch mal Freunde zum Geschichtenerzählen bringen (ist ja nicht jedermanns Sache). Und manche wollen tatsächlich nur noch vor der Playstation oder Wi sitzen und deswegen lieber zu sich gehen, weil wir sowas nicht haben. Traurig. Werwölfe habe ich selbst schon gekauft und meine Tochter hat es schon häufiger bei Freunden gespielt und ich habe immer noch keine Ahnung was das eigentlich ist. Muss ich jetzt dringend mal ändern.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.