28. April 2019

Moment mal...

Minikleiner Monatsrückblick


Himmel, der April ging tatsächlich NOCH schneller um als der März (obwohl das eigentlich gar nicht möglich ist). 
Jetzt habe ich fast ein bißchen Angst vor dem Mai...





 
Gesehen: Diesen interessanten Film. Aufmerksam wurde ich durch einen Reportage meines geliebten (und nach langer Zeit mal
wieder gekauften) SZ-Magazins. Auch interessant, der Ansatz mit der Spaltung der Gesellschaft in "Somewheres" und "Anywheres" 
sowie die daraus resultierende Erklärung für die sich leider ausbreitende Rechtsradikalität.
Und so viel wunderbares, frisches Grün (ich liebe es!). Vor einem dunklen Gewitterhimmel strahlt es richtig. Der Frühling ist so schön!

Gehört: Aufgrund der Ferien unfassbar viel Kindergeschrei. Wieso habe ich zwei so Hitzköpfe? Und dabei sind sie so zauberhaft, 
wenn sie zusammen etwas unternehmen.

Gelesen: Ich hänge tatsächlich immer noch bei "Frühlingsglück und Gartenzauber" und ein Ende ist nicht in Sicht.
 

Getrunken: Ich habe kühle, frühlingshafte Weißweinschorle in mein Repertoire aufgenommen.

Gegessen: Noch KEINEN Spargel. Ein Skandal!!

Geärgert: Nicht wirklich geärgert, aber es gibt Hinweise darauf, dass sich wieder ein Ameisenvolk in meinen Lavendelkübel eingenistet hat. Hätte nicht sein müssen.

Gefreut: Ganz klar über die Natur und die Osterferien. 
Und über das "romantische Frühstück" (O-Ton Sohn), mit dem mich mein Kleiner im Bett verwöhnt hat. Kakao, Orangensaft (und wirklich nur ein ganz kleiner Teil davon geriet auf's Bett ;-)) und Obst. Dazu heruntergelassene Jalousien und gedämpftes Licht (zwecks der Romantik - woher hat er das?) und eine "Drei Ausrufezeichen"-CD.

Geärgert: Dass es natürlich genau dann regnen musste (und zwar heftigst), als ich mal wieder am Fußballfeldrand stand. Hätte ruhig noch 
ein Stündchen warten können.

Getan: Geputzt, aussortiert und umgeschlichtet. Und das ambitionsloseste Osterfest ever gefeiert.

Gegruselt: Vor dem "Übergangsauto", welches wir ein Weilchen hatten. Dieser sogenannte Spurhalteassistent, verzog mir dreimal gefährlich den Lenker. Ich traute mich schon gar nicht mehr einhändig zu fahren. Beim zweiten Mal hatte ich genug und kramte an der nächsten Ampel im Handschuhfach, um das Handbuch herauszuholen ("wo stellt man diesen Höllen-Assistenten ab?!") Und was fand ich? Eine CD/DVD!! Ohne Worte (hatte gerade keinen Laptop dabei). Und dann auch noch Automatik. Tschüss, spritziges Fahren, willkommen unliebsame Assoziationen!

Gewühlt, Auf-: Dass meine Eltern tatsächlich von sogenannten Enkelbetrügern ausgenommen werden sollten. Sie sind ihnen aber nicht auf den Leim gegangen. Leider wurde die Betrüger aber nicht gefasst - das wäre was gewesen!

Gegrinst: Kinder im Jahr 2019 beim Kreuzworträtsel. "Mama, meinst du das stimmt? Dann geb ich das mal ein."

Gedacht: Da wirste erwachsen und denkst du kannst selbstbestimmt leben. Und dann kaufste dir ein Auto mit dem neuesten Schnickschnack und schon geht die Gängelei wieder los (nur mal so laut gedacht). Aber mal konkret, bin ich eigentlich die Einzige, die von etlichen "Features" der neuesten Autos genervt ist?
Und was für eine schlaue Frage vom SZ-Magazin. Da bin ich richtig ins Grübeln gekommen.

Geplant: Mir baldmöglichst etwas Flieder abzuschneiden (auch wenn er nicht lange in der Vase hält).

Gelacht: Während unserer schönen Wanderung an Karfreitag. Unter anderem bei dieser Situation. Überhaupt hat mir dieser Ausflug 
in die Natur so gut getan!

Gelitten: Mit meinem Kleinen. Also der Armbruch meines Kleinen hätte echt nicht sein müssen. Da fallen doch recht viele (Ferien-)Aktivitäten erstmal weg. Aber immerhin hat er nun einen anderen "Verband", denn beim ersten war der Arm direkt am Körper (Bauch) fixiert, da fiel selbst die zweite Hand komplett weg und es war auch nicht sehr komfortabel (obwohl Kinder ja mit solchen Situationen immer erstaunlich gut zurechtkommen, so meine Erfahrung).

Gekauft: Zwei Osterhäschen, die ich dann auch direkt vergessen habe. Ein Glück, dass Ostern wiederkommt!

Geklickt: Wird das jetzt. Wurde mir von meinem Mann empfohlen, na da bin ich mal gespannt.





 

 
Ich habe übrigens jetzt erst wahrgenommen, wie rosa- und blütenlastig meine Fotos in diesem Monat sind. 
Naja, Frühling eben... 

Aprilgrüße
Jutta




Kommentare:

  1. ...ach wieder so unterhaltsam, liebe Jutta,
    dein Monatsrückblick...und schöne Fotos, ja, wenn auch viel rosa, bei Blüten geht das gut...die von deinem Mann empfohlene Serie habe ich teilweise schon geschaut und finde sie auch gut und unterhaltsam...dem Junior wünsche ich gute Genesung, dass er bald wieder voll einsetzbar ist...leider muß ich dir bestätigen, dass mit zunehmenden Alter jeder Monat schneller als der vorherige vergeht, als reg dich gar nicht erst drüber auf, das geht uns allen so ;-)...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, der April sauste auch an mir vorbei. Soso, noch gar keinen Spargel gegessen? Das musst Du jetzt aber dringend nachholen. Ich liebe besonders den grünen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. liebe jutta, kannst du mir bitte mal deinen reizenden sohn für ein romantisches frühstück ausleihen? sowas liebevoll nettes hatte ich ja schon lange nicht mehr!!
    wie immer wunderschöne collagen - und rosa muss in diesem april einfach sein!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  4. Herrliche Bilder!
    Über deinen ersten Satz musste ich schmunzeln, geht mir auch so, möge der Mai sich gaaaanz lange hinziehen :-)
    Is ja ein Ding, dass deine Eltern tatsächlich von solchen Betrügern belästigt wurden, irre!
    Ich liebe mein Auto, weil es keinerlei technischen Schnickschnack gibt. Um so mehr Lämpchen und Knöpfchen, um so höher auch die Fehlernachrichten und Reparaturkosten.
    Interessante Frage im SZ-Magazin. Ich glaube ja, man wünscht seinen Kindern immer noch ein bisschen besseres Leben und möchte sie vor den eigenen Fehlentscheidungen bewahren - klappt aber nicht.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Du könntest versuchen, das Ameisenvolk mit Zimt zu vertreiben,
    ich hatte damit schon einige Erfolge.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, das werde ich mal versuchen.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.