1. April 2019

Moment mal...

Minikleiner Monatsrückblick



Jaaa, ich werde das miniklein bald weglassen müssen, so ausschweifend wie ich berichte.
Mal sehen, ob ich mir eine neue Überschrift einfallen lasse ;-))





 
Gesehen: Einen Film über ein Transgenderkind. Hat mich ziemlich berührt und mich zu dem Entschluss kommen lassen, dass man Geschlechtsumwandlungen vielleicht doch schon früher erlauben sollte.
Und schon wieder einen Kinderfilm, mitsamt der ganzen Familie (dazwischen war ich sogar mal wieder in einem "richtigen Kinofilm", 
der allerdings nur sehr mittelmäßig war). Wir waren in "Rocca verändert die Welt". Zwar recht unrealistisch, aber auch sehr fröhlich 
und gefühlvoll. Ich kann ihn empfehlen. Jedenfalls mussten wir lachen und hatten auch Tränen in den Augen. Alle! 
Und dann sah ich diesen Monat jede Menge Achter!

Gehört: Teile meiner neu entdeckten CD-Sammlung und fröhliches Vogelgezwitscher.

Gelesen: Der März war für mich absolut kein Lesemonat. Ich habe lediglich mit dem Buch "Frühlingsglück und Gartenzauber" 
von Marina Boos begonnen.

Getrunken: Rhabarbersaftschorle. Und Apfel-Rosmarin-Biolimo. Neu und sehr lecker.

Gegessen: Unmengen an Kuchen und Torte und das erste Selbstgegrillte. Aber noch keinen Bärlauch, das muss sich schnellstens 
ändern (ehe die Saison schon wieder vorbei ist).

Geärgert: Über unsere unglaublichen Nachbarn. Nach dem Motto: wenn die Gartenliebe zu weit geht.

Gefreut: Irgendwann, vor einigen Jahren, ich glaube es war als meine Tochter anfing die Brücke (Turnübung) zu machen, wollte ich ihr zeigen, wie ich es schaffe, einen Bogengang nach hinten zu machen, wenn ich zur Brücke meine Beine erhöht (aufs Bett) stelle. Könnt ihr mir folgen? Egal, das Wichtige, also eigentlich das Schlimme dabei war, dass ich keine Brücke mehr konnte!! Also nicht ohne dass sich mein Kopf vom Boden abhob. Ich war damals schockiert, so richtig. Hätte nicht gedacht, dass man sowas plötzlich nicht mehr kann und unsportlich fand ich mich auch nicht. Ich verdrängte es (halbwegs). Nun ist meine Tochter seit einiger Zeit vom Bodenturnen recht angetan und übt unermüdlich Handstand, Kopfstand, Handstand-und-in-die-Brücke-kommen... und wieder zurück, Bogengang vorwärts rückwärts.... also ständig irgendwas. Und wenn ich sage ständig, meine ich auch ständig. Naja, auf was ich eigentlich hinauswill (sehr lange Schreibe kurzer Sinn), ich nahm mir meine Tochter zum Vorbild. Und nun - nach erstaunlich wenigen Versuchen kann ich die Brücke wieder (mache sie jetzt fast täglich). Vielleicht lacht ihr jetzt, aber ich freue mich wirklich. Sogar riesig. Über die wiedergewonnene Körperbeherrschung und über den Hauch von Ehrgeiz meinerseits (der mich mir zumeist fehlt). Von Kindern lernen, sage ich nur.

Und generell über die Fortschritte meiner nahezu täglichen, häuslichen Sporteinheiten. Nicht dass man etwas sehen würde, aber ich spüre 
es deutlich. Und als mein Sportkurs  wieder angefangen hat, war es offensichtlich. Ich fand die Stunde gar nicht mehr so schlimm wie sonst. Ein gutes Gefühl (darf gerne so bleiben ;-))

Getan: Auf Sonne gewartet, über die Sonne gefreut, schön gefeiert und gegrillt. Und... den Pony meines Kleinen verschnitten. Ziemlich. Netterweise ist er nicht eitel. Ach ja, und nicht zu vergessen: gebacken, gebacken und gebacken...

Gedacht: Schon April... Und ich sollte vielleicht doch etwas gegen meine Allergie tun. 
Und verrückt, wie plötzlich alles grünt und spriesst. Das fasziniert mich wirklich jedes Jahr.

Gestutzt: Ich komme an den Bahnsteig und lese auf dem Leuchtband: "... heute ca. 10 Minuten später. Grund dafür ist eine Verspätung." 
Ich bin fassungslos, Verspätung wegen Verspätung?? Da geht das Leuchtband weiter "...aus vorheriger Fahrt." Merke: Urteile nie voreilig. Bei der Heimfahrt musste ich dann fast eine Stunde am Bahnsteig stehen. Umgefallener Baum. Die S-Bahn und ich - das klappt nicht so richtig. Bei meiner letzten Fahrt war ich in den Streik geraten und wartete ebenfalls.

Geschüttelt (den Kopf): Es klingelt, ein junger Mann steht vor der Tür. "Guten Tag, XY Gebäudereinigung. Wir machen auch Hauseingänge und Treppen sauber..." Ich, gleich unterbrechend (denn diese "neue Masche" an der Haustür zu klingeln, um seine Dienste anzubieten geht mir ziemlich auf den Keks - alle die Homeoffice machen, werden wissen wovon ich spreche, wenn man zum wiederholten Male zur Tür eilt für SOWAS!). Also ich: "Danke, brauchen wir nicht." Er: "Finden sie nicht, also das sieht hier schon ziemlich schlimm aus!" Ich: "Also wenn sie finden, dass es bei uns ziemlich schlimm aussieht, dann kommen sie doch bitte herein, dann bekommen sie sofort einen Auftrag von mir."
Hat er sich das so vorgestellt? Muss noch viel lernen.... By the way, das "ziemlich Schlimme", ist ein bißchen Grünzeug zwischen den Fugen der ZWEI Treppen.

Gelächelt: Meine beiden Kinder und ich kuscheln auf dem Sofa. Mein Kleiner - wie so oft ein bißchen eifersüchtig - zu seiner Schwester: "Das ist nur meine Mama" Meine Tochter: "Quatsch". Mein Kleiner (anscheinend Gründe suchend, weshalb er die bessere Wahl ist): "Aber ich bin frischer! Ganz 4 Jahre".

Gedacht:  Was waren diese dreieinhalb mann- und kinderlosen Tage vielleicht toll. Ich habe sie so genossen. Leben wie früher (nicht dass ich das immer wollte!!). Ich hatte lange überlegt, ob ich nicht doch mifahren soll, in den Skikurzurlaub. Tapetenwechsel, die Alpen, Schnee, herrliche Landschaften, ein netter Ausflug mit den Bekannten vor Ort... klang verführerisch - und doch war es sowas von richtig Zuhause zu bleiben und einfach mal zu Lottern! Darf sich gerne wiederholen (auch wenn ich immer sehr glücklich bin, wenn ich meine beiden Kinder 
wieder in die Arme schließen kann).

Geplant: Ein paar neue Blumen und Gräser für den Garten. Und natürlich Kräuter, das ist eh klar.

Gelacht: Als neulich ein Junge sagte, er wäre ein Süßigkeiten-Schredder.

Gelitten: Beim Joggen mit dem Töchterchen. War IHRE Idee!! "Weil Joggen S P A S S macht." Ganz ehrlich, sie muss im Krankenhaus vertauscht worden sein, das sind doch nicht unsere Gene. Ich mache zwar momentan viel Sport, aber nichts mit Ausdauer (und das letzte Mal Joggen war ich etwa 2003!). Es war schrecklich. Während mir die Schenkel brannten und vor allem die Lunge raushing, hüpfte und sprang sie neben mir her wie ein junges Reh (NUR joggen war anscheinend zu langweilig). Fühlt ihr mit mir mit? Aber immerhin sahen wir am Ende im Wald noch einen Hasen. Einen richtig schönen.

Gekauft: Das erste Sommer-T-Shirt.

Geklickt: Die liebe Sassi von liniert.kariert. Auf den ersten Blick eine rosa-abgedrehte Lehrerin mit Hang zum Comedian. Doch so schnodderig wie sie gerne daherkommt, so sehr rührt sie mich, manchmal zu Tränen, so sehr berühren mich ihre Ansichten. Gute Ansichten. Ich wünschte es gäbe mehr wie sie!







So, und nun auf in den April - der macht was er will (und der wohl auch schon Vorbild für den März war)


April-fast-noch-Märzgrüße
Jutta




Kommentare:

  1. Hallo Jutta,
    was für ein schöner Rückblick. Oh, das mit der Brücke kenne ich ähnlich. Früher konnte ich auf den Knien sitzen und den Oberkörper nach hinten legen, heute lasse ich das der Bandscheibe zu liebe bzw. ich teste nicht mal wie weit ich annähernd überhaupt kommen würde...!
    Hier wurden die ersten weißen Schuhe gekauft und jetzt bringen sie wieder schlecht Wetter sogar mit etwas Schneeflocken - super sieht man die Schuhe nicht mehr!
    LG zu Dir und einen schönen April
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf den Knien sitzend nach hinten legen? Hab ich gerade versucht...ähem. Das muss ich heute mal meine Tochter sagen ;-))
      Schnee, echt?? Muss man nicht mehr haben, oder? Na ich bin mal gespannt wie es hier weitergeht.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  2. Liebe Jutta,
    da ist er ja, der Monatsrückblick ;o) Und was für schöne Bilder...
    Der Geburtstag deines Sohnes scheint ein echter Knaller gewesen zu sein.
    So phantasie- und liebevoll hast du alles vorbereitet. Hoffentlich weiß er die Mühe zu schätzen.
    Sag, magst du nicht vielleicht meine nächste Feier auch ausrichten?

    Den Film über das Transgenderkind kenne ich auch - und frage mich, warum diese Thematik bei vielen Menschen so starke Emotionen und so viel Ablehnung auslöst.
    Sollten wir nicht alle so sein dürfen, wie wir sind?

    Und du hast einen richtig schönen Hasen gesehen?! NEIDISCH GUCK!!!
    Das hätte mir mal passieren sollen. Warum habe ich keine Tochter, die mich zum joggen motiviert?
    Ich versuche doch schon seit letztem Frühjahr einen Hasen vor die Linse zu bekommen. Na ja, vergangene Woche sah ich immerhin einen am Feldrand sitzen, während ich auf der Bundesstrasse an ihm vorbei fuhr. Allerdings konnte man dort leider nicht anhalten. Mal schauen, ob das noch was wird.
    Einen guten Start in den neuen Monat für dich.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, da kannst du wirklich neidisch sein, der Hase war richtig hübsch. Aber ansonsten sehe ich ja auch ganz selten Tiere. Ich kann die das Töchterchen gerne mal ausleihen ;-))
      Und die Feiern sind für die Kinder natürlich völlig normal. Verwöhntes Pack.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  3. Das war ja ein ziemlich voller Monat bei Dir, angefüllt mit vielen schönen Dingen. Gut, dass bei uns hier keine Gebäudereinigung klingelt....
    Du bist ja ganz schön sportiv, solche Kunststücke konnte ich noch nie.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. ...ein schöner Rückblick wieder, liebe Jutta,
    ich mag deine Schreibe...also lass dir lieber einen neuen Titel einfallen als weniger zu schreiben...also falls du überhaupt mußt, für mich passt das so gut...die 8 hast du ja sehr ausführlich und gebührend gefeiert, sehr schön...

    wünsche dir einen tollen April,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.