2. April 2019

Club der schlauen Findefüchse - Detektivgeburtstag

Da waren die Detektive los....

Vor einigen Tagen feierten wir nun also endlich den Detektivgeburtstag meines frischgebackenen Achtjährigen (vielleicht erinnert ihr euch noch an die Einladungen).
Zusammen mit seinen Detekivfreunden hieß es: ein kniffliger Fall muss gelöst werden! Aber klar, clever wie die Findefüchse sind, haben sie ihn schnell aufgeklärt und die Beute gefunden. Und das kam so:





Nach dem üblichen Kuchenessen und Geschenkeauspacken - HALT! Ich vergaß zu erwähnen,
dass die Jungs die erste Viertelstunde mit Feuerwanzensuchen beschäftigt waren
und ich mich fragte, ob sich das in den nächsten Stunden wohl noch ändern würde...
Nunja, es änderte sich ;-)) Also, nach den üblichen Ritualen übergab ich ihnen einen Brief der Polizei, die sie - als erfolgreicher und schlauer Detektivclub - um Mithilfe bat, denn eine sehr teure Vase wurde in unserem Ort gestohlen und musste dringend wieder gefunden werden.




Um bestens vorbereitet zu sein, empfahl die Polizei, vorher noch einige Detektiv-Fähigkeiten zu trainieren und so begannen wir mit ein paar "Tests" wie Geräusche erraten, Phantombilder mit verbundenen Augen malen, 
reihum eine Minute beim Verhör nicht "ja" oder" nein" sagen.




Nachdem alle diese Tests mit Bravour bestanden, gab es für jeden einen Detektivausweis (auf dem noch 
Deckname und Unterschrift eintragen wurde - Fingerabdrücke ließ ich spontan weg) und einen Geheimstift 
(mit dem sofort überall hingekritzelt wurde...).




Dann mussten die Jungs noch zwei "Sicherheits-Rätsel" lösen, welche ihr Auftraggeber kurz darauf 
über Walkie Talkie abfragte (sowie die Decknamen) und den ersten Tipp gab.




Von nun an führte die Jagd erst quer durch unser Haus, immer mit neuen Hinweisen, Rätseln oder Tipps, 
teilweise verschlüsselt. Extra im Bad (wegen des großen Spiegels) deponierte ich den Hinweis in Spiegelschrift, 
doch mein Kleiner las den Hinweis spiegelfrei vor, als ob er normal geschrieben wäre. Verrückt! 




Dann mussten sie beispielsweise einen Schlüssel finden, schauen zu welchem Schuh (mit aufgeklebtem Hinweis) die Schuhschablone passt und und und. Ein Highlight war die "Laser-Schleuse", aus der jedes Kind ein Stück Zeitung herausfischen musste (ein Riesenkarton, den ich mit Glöckchen und Schnüren präpariert hatte (Puh, was eine Arbeit!! War reichlich eng für eine erwachsene Person!). Die Zeitungsstücke mussten sie dann 
zusammenpuzzlen und die markierten Buchstaben der Reihe nach lesen. 






Dann ging es hinaus. Erst in den Garten, wo sie nach richtig gelösten Rechenaufgaben (die Lösungen ergaben die Telefonnummer) noch einen Telefonhinweis bekamen und wo sie ein Glas mit einem Fingerabdruck fanden und diesen aus einer Liste mit verschiedenene Abdrücken herausfinden mussten sowie "geheime Steine" (Überraschungseier, die ich mit Fimo ummantelt hatte), die sie erst aufhämmern durften, um an die Botschaft zu gelangen. Hin und wieder war natürlich auch eine Niete versteckt. Hähä, wie der ÄTSCH-Zettel im zweiten Ü-Ei.




Dann ging die Spurensuche im Ort weiter. Mit verschlüsselten Botschaften (auch im Brunnen, als Flaschenpost), mit einer "Schatzkarte", auf der sie den Weg suchten, mit Botschaften in Dosen, die sie von hoch oben mit Bällen herunterwarfen und mit Bilderrätseln, die sie wieder nach Hause schickten. Zu guter Letzt führte ein "Ticken" sie 
ins Wohnzimmer zurück, wo der Detektivclub eine große Kissenhülle mit vielen Luftballons darin fand. Die meisten Luftballons enthielten Zettel und so durften die Jungs ihre Energie loswerden und die Ballons zertrampeln. 
Endlich hielten sie den entscheidenden Hinweis in der Hand und fanden die kostbare Vase 
mitsamt kleiner "Beute-Säckchen".




Danach spielten sie mit den übrig gebliebenen Luftballons "Volleyball" (über eine Girlande), 
tobten herum und begannen ein Geschenk aufzubauen. 





Nach dem Abendessen (Minipizzen mit Rohkost) spielten wir alle zusammen noch ein bißchen Montagsmaler 
(ein echter Tipp, das kam schon beim Geburtstag meiner Tochter (11) unglaublich gut an), 
bis schließlich alle Kinder abgeholt wurde.







Bis auf meinen Sohn, setzten wir uns dann noch mit einem Getränk und ein kleiner Häppchenplatte an den entzündeteten Feuerkorb, während mein Kleiner glücklich im Wohnzimmer sein Geschenk weiter aufbaute.




Ich würde mal sagen, ein gelungener, schöner Kindergeburtstag!

Aber ihr wisst ja, nach der Party ist vor der Party - in zwei Monaten ist mein Töchterlein dran.


Ach, für die Nachmittagstafel gab es übrigens einen einfachen Zitronenkuchen, den ich mit Monster-Mini-
schaumküssen aufpimpte, sowie Salzbrezeln, die ich zur Hälfte in Kuvertüre getunkt und mit Streuseln 
verziert hatte. Diese kleinen Teilchen sind wirklich richtig lecker und gab's bestimmt nicht zum letzten Mal!


Bunte Grüße von der Spürnasenfront
Jutta


Verlinkt mit Creadienstag




Kommentare:

  1. Guten Morgen Jutta, das hört sich sehr gut an! Klingt nach einem rundum gelungenen Detektiv-Geburtstag. Schade, dass es zu meiner Zeit keine Motto-Partys gegeben hat. Hätte mir auch sehr gefallen können :-). Ganz liebe Dienstagsgrüße. Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta,
    Waaaahnsinn!
    Wie lange hat denn eure Feier gedauert? Das klingt, als wäre der ganze Tag mit Aktionen gefüllt gewesen...
    Bei uns gab es früher auch immer Mottogeburtstage (die zumeist auf Kinderwunsch eine Schatzsuche beinhalteten) und wir hatten oft Schwierigkeiten, die Horde beisammen zu halten. Irgendwer scherte immer aus.
    Jedenfalls bin ich schwer begeistert von deiner kreativen Partyidee 🖤
    ... und natürlich davon, hier heute den 3. Post in Folge vorzufinden ;o)
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nur so lange, du weißt doch, Kinder sind schnell ;-))
      Und außerdem waren es "nur" 6 Jungs, sonst hätte man manche Spiele/Tests gar nicht machen können. Und ja, die Fähigkeit bei einer Sache zu bleiben ist nicht allen gegeben ;-)), aber eigentlich lief es recht gut. Freut mich, dass dir meine Ideen gefallen.
      Liebe Grüße und rechne jetzt lieber mal wieder mit einer Flaute (grins)
      Jutta

      Löschen
  3. Ui, das ist ja mal eine Detektivparty gewesen.
    Hast du dir das alles selbst ausgedacht?
    Da sind ganz wunderbare Ideen dabei.
    Ich seh das genauso: rundum gelungen.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das ist nicht alles selbst ausgedacht. Viel ist aus dem Internet, einige Dinge abgeändert und ein paar Sachen selbst ausgedacht.
      Danke für die lieben Worte!
      Jutta

      Löschen
  4. Liebe Jutta,

    bei der suche nach Ideen für einen Detektiv-Kindergeburtstag bin ich auf Deiner zauberhaften Seite gelandet und erst mal nicht mehr weggekommen. Wahnsinn, was für tolle Ideen Du da aufgetan hast!
    Eine konkrete Frage hätte ich zu den Einladungen also den Konservendosen. Du schreibst, Du öffnest diese von unten. Wie klebst Du den Boden dann wieder in die Dose hinein? Mit Heißkleber?
    Für eine kurze Rückantwort wäre ich Dir sehr dankbar!
    Weiterhin viel Spaß beim Bloggen - den scheinst Du zu haben, weil es auch ganz viel Spaß macht, bei Dir zu lesen.

    Herzliche Grüße
    Birgit Wieland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt. Die Dosen habe ich dieses mal (ich hatte sie bei meiner Tochter auch schon mal verwendet und damals, soweit ich mich erinnere, Heißkleber genommen) mit ganz normalem Kleber verklebt. Man muss nur ein Weilchen zusammenpressen. Zwei musste ich nochmal nachkleben, der Rest hat direkt gehalten.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  5. Bei Dir möchte man gern wieder Kind sein!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. ...wow. das ist eine tolle und aufwändig gestaltete Party, liebe Jutta,
    wollen deine Kinder überhaupt mal erwachsen werden?...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jutta,
    hach ich muss mal nachfrage ob wir nicht auch mal wieder so einen Kinderbegburtstag feiern können. Ist man mit 20 schon zu alt für Detektivspiele???
    Ein toller Geburtstag mit super Ideen!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit 20 kommt das bestimmt wieder, Stichwort "retro" und so ;-))
      Vielen Dank und liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  8. Liebe Jutta,
    das ist ein tolles Motto :-)
    Mal schauen, was mir dieses Jahr wieder bevorsteht?! ....
    Ganz liebe Grüße und frohe Ostern!
    Melanie

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.