31. Januar 2019

Moment mal...


Minikleiner Monatsrückblick







 
Gesehen: Schnee und Blutmond. Und mich über beides gefreut.

Gehört: Wenig. Ein eher geräuschloser Monat. Kein Vogelgesang, kaum Musik und da meine Tochter eine Woche 
im Skilager war, nur wenig Geschwisterstreit.

Gelesen: "Wenn's weiter nichts ist" von Allison Pearson. Lustigerweise hat Nicole gerade etwas darüber geschrieben.

Gegessen: Unfassbar fluffig-leckere Amerikaner. Selbstgemacht. Bisher hatte ich die immer als eher trockenes Gebäck abgespeichert, 
daher ist es eigentlich gar nicht nachzuvollziehen, warum mich dieses Rezept (und die Bilder!) plötzlich so anlachte. Jedenfalls buken 
mein Sohn und ich sie nach und waren vom Ergebnis mehr als begeistert. Superlecker! Die werden bal mal wieder gebacken, 
vielleicht sogar zum nächsten Kindergeburtstag.
Und Bananenwaffeln nach diesem Rezept. Ich schätze ich habe weniger Milch genommen, und so waren die Waffeln ganz dick 
und trotzdem sehr fluffig. Allerdings habe ich das Rezept halbiert und nur eine nicht völlig überreife Banane (wieso sind die Bananen 
nicht braun, wenn man sie EINMAL so braucht?!) genommen und dann fehlte uns Schleckermäulern doch ein kleines bißchen Süße. 
Werden aber - mit einem Hauch Zucker - auf alle Fälle auch nochmal gemacht.

Getrunken: Ziemlich viel Kaffee. Morgens gefiltert, nachmittags Milchkaffee aus der Maschine.

Geärgert: Über echt heftige (und bis dato in der Form nie dagewesene) Kopfschmerzen.

Gefreut: Dass diese nervige Schiene meines Sohnes wieder ab ist (obwohl er das wirklich bravourös gemeistert hat). Riesig über das besondere Geschenk von Nicole und natürlich als meine Tochter nach einer Woche Skilager wieder nach Hause kam (große Vermissung!).

Getan: Eine Fackelwanderung. Mit der Klasse meines Sohnes und anschließendem Picknick um einen Feuerkorb. War richtig schön.

Gedacht: Liegt es am zunehmenden Alter? Oder an der täglichen Bilderflut auf Insta? Immer häufiger erwische ich mich, dass ich das Jahr, 
die Jahreszeiten als, wie soll ich es nennen, langweilig, wiederkehrend (was sie natürlich auch sind), vorhersehbar erlebe. Ach, denke ich 
mir beispielsweise, jetzt ist es also wieder Herbst, jetzt kommen (mal) wieder Fotos von Kastanien, bunten Blättern, warmen Tee, Kerzen... jedes Jahr das gleiche, alles so vorhersehbar. Alles immer und immer wieder. Dabei freue ich mich auf jede Jahreszeit, kann eigentlich nicht genug Fotos von gemütlichen Kuschelecken, bunte Blättern oder jetzt Schneebilder und frischen Blumen sehen. Und doch bleibt da hin 
und wieder diese Genervtheit. Komisch.

Geschmunzelt: Über meinen Kleinen. Wenn er nachmittags meint: "Ich mach's uns jetzt mal gemütlich" und dann sämtliche Kerzen 
im Wohnzimmer anzündet (und das sind viele).

Genervt: Über eine neue 30-er Zone, die ich fast jedes Mal übersehe (was heißt übersehen, mittlerweile müsste ich sie KENNEN! Aber sie geht einfach nicht in meinen Kopf rein). Mein Auto zeigt sie mir übrigens auch nicht an (nicht, dass ich auf das Display achten  würde...). 
Und über einen "Erpresserbrief" (also genauer sogar zwei), der in meinem Emailfach landete (als Absender MEINE Emailadresse!) und dem 
ich Bitcoins bezahlen sollte. Und während ich noch überlegte, ob ich das der Polizei melden sollte (oder ob das ohnehin nichts bringt), 
erschien genau darüber ein Bericht in der Zeitung (ging wohl mehreren so).

Gegrinst: Innerlich, über die Schneefreude meines Kleinen. Dreimal musste ich ihn zum Aufwärmen und Trocknen hereinrufen, als er im Schneeregen einen Tunnel durch seinen zuvor aufgehäuften Schneeberg grub. Einmal kam er sogar ganz schnell, gerne und freiwillig (war 
wohl doch kalt??) und jedes Mal war er völlig durchnässt. 

Gelächelt: Wenn mein Kleiner Fotos schießen möchte und dann Dinge arrangiert. "Mama, kann ich mal deine Blumen haben?" Ein Weilchen später. "Und die Kerze da auch? Und dies noch?" Und dann dekoriert er alles sorgfältig hin, macht Fotos und ist glücklich. Von mir hat er das übrigens nicht, denn ich mache meine Fotos fast ausschließlich am Vormittag, wenn meine beiden Süßen in der Schule sind.

(Cool) gefunden: Die Filme, die mein Kleiner momentan dreht. Ort und Akteure: seine Playmobilspielsachen. Okay, die Story ist ausbaufähig und manchmal steht die Kamera (mein Handy) auf dem Kopf, aber er hat wirklich gute Ideen. Die "Kamera"-Führung, die Schnitte... überhaupt habe ich häufiger das Gefühl, dass man mit dem Älterwerden diese leichte, unbeschwerte Kreativität verliert (ich empfinde das zumindest so).

(Begeistert) gewesen: Dass Zimtknoten - leicht aufgebacken - tatsächlich wie frisch zubereitet schmecken.

Gelacht: Über einige lustige Twitterposts.

Geplant: Bienenwachstücher selber machen. Ich hab' schon zig Tutorials gesehen und brauche noch diverse Größen. Anfangs war ich reichlich skeptisch, ob dann nicht alles pappt oder nach Bienenwachs riecht (beispielsweise Brot), doch nach längerem Gebrauch kann ich sagen, dass ich absolut von ihnen überzeugt bin! (Und wenn man sie selber macht, kann man tolle Stoffe verwenden!!)

Gekauft: Seit ewigen Zeiten mal wieder Zimmerpflanzen.

Geklickt: Die Staffel "Das Pubertier". Jetzt erst entdeckt. Und okay, nachdem ich vom Kinofilm enttäuscht war, hätte ich wohl auch nicht früher drauf geklickt. Hab mich jedenfalls amüsiert (zumal ich den Schauspieler gerne mag und die Serien-Wohnung so heimelig finde). Und außerdem atmet man tatsächlich etwas erleichtert aus, wenn man selbst ein Pubertier Zuhause hat.






Januargrüße
Jutta






Kommentare:

  1. Minikleiner Monatsrückblick . . . ach ja ;-)
    Schöne Collagen, schöne Zeilen dazu.
    Das war ein ausgefüllter Januar, den du da beschreibst, ich habe hier gerne gelesen !
    Liebe Grüße
    Jutta
    Meine Monatscollage

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich aber nach einem gemütlichen, winterlichen Januar an! An Zimtknoten hat sich mein Liebster hier auch versucht, köstlich!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,
    bei Deinem Monatsrückblick habe ich mehrmals geschmunzelt, Du erzählst so schön von Deinen Kindern.
    Wachstücher will ich auch machen, habe mir vom Gefährten - er ist Hobbyimker - schon Wachs mitbringen lassen. Leider gibt es hier in der alten Kurstadt im Stoffladen nur Oma-Stoffe.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  4. "Wenn's weiter nichts ist" - die Rezension von Nicole liest sich als ob die Autorin bei mir gelunkert hätte. ;)) Du willst also Bienenwachstücher selber machen?! Eine gute Idee, Jutta! Machst Du direkt welche für mich mit? ;)) Ach, Liebchen mein. Schön von Dir zu lesen. Und ob es bei Insta eine immer gleiche Bilderflut gibt.. öööhms.. ja, nun. Manchmal weiß ich gar nicht, welchen Account ich gerade vor mir habe. Aber psst!! Und Du hast die Serie "Das Pupertier" gesehen? Ich fand sie damals ganz unterhaltsam. Gerade habe ich mich gefreut, dass Du Dich gefreut hast. Mit den Pileas noch alles okay? Sag mal, passt die Farbe des Topfes eigentlich in Euer Heim? Ich hoffe es. Dir einen ganz lieben (Büro-)Gruß, Nicole (deren Großer nach den Streptokokken nun wahrscheinlich Pfeiferisches Drüsenfieber hat. Heute morgen waren wir schon zur Blutabnahme.. aargh!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Pilea geht es ausgezeichnet (obwohl sie unter erschwerten Bedingungen lebt) und die Farbe passt bestens (also die vom Topf, also des Topfes ;-))
      Dein Großer ist zu gutmütig, der soll nicht alles annehmen. Man muss auch mal NEIN (!!!) sagen können. Hach, ich drücke die Daumen.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  5. ...gewohnt schön, liebe Jutta,
    dein erster Monatsrückblick 2019 und wieder so unterhaltsam geschrieben...und klasse bebildert...ein rundum gelungener Monat...ok, die Kopfschmerzen klammere ich mal aus und hoffe, die sind inzwischen auch schon Geschichte?

    wünsche dir einen guten Tag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kopfschemrezn sind tatsächlich schon wieder ein Weilchen her. Und brauchen auch nicht wiederkommen!!
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  6. Ein schöner Einblick in deine Leben, der mir Spaß gemacht hat zu lesen. Ist eben was anderes als Instagram ( ja, ich muss immer noch & immer wieder lästern, ob wohl ich auch inzwischen öfter reinschaue ). Ist doch toll, wenn dein Sohn so intensive Beschäftigungen für sich findet! Da vergisst man halt mal, was seinen sonst stört.
    Habt einen ebenso feinen Februar!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta,
    schöne Collagen vom Januar hast Du gemacht.
    Und jede Menge erlebt.
    Lustig, dass Du zur Zeit auch diesen dicken Schmöker liest.
    Weiterhin viel Spaß.
    Dir nun einen schönen Start in den Februar, macht es Euch kuschelig heute Abend,
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Komischerweise habe ich ganz viel Vogelzwitschern gehört und mich darüber gewundert, dachte eigentlich, die sind im Winter nicht so fröhlich drauf :-)
    Deine Collagen finde ich immer sehr gemütlich und voller Genuss. Ich sehe das immer wieder gerne. Und toll, wenn Kinder diese Gemütlichkeit bemerken und dann auch übernehmen.
    Das Pubertier mochte ich gar nicht, Gott sei dank gabs solche Szenen tatsächlich nie bei uns, aber vielleicht kommt das ja noch, Jungs sind wohl einfacher...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta,
    mit Staunen lese ich davon, dass es so still ist, bei dir. - Und dabei ich wunderte mich selbst schon den ganzen Januar hindurch, dass die Vögel hier im Winter so laut zu hören sind... Seltsam.
    Bananenwaffeln, das klingt gut. Und das Waffeleisen wollte ich sowieso schon lange mal wieder reaktivieren. Danke für die Inspiration!
    Hast du schon Erfahrungen mit Bienenwachstüchern gesammelt? Ich finde sehr spannend, dass du welche selbermachen möchtest. Für mich habe ich das noch nicht ausprobiert und denke heimlich, das ist bestimmt irgendwie schmierig? Bitte berichte unbedingt!!!
    Liebe Jutta, vielleicht solltest du eine Insta- Pause machen und dich wieder etwas mehr aufs Bloggen konzentrieren? Diese Bilderflut fand ich persönlich arg anstrengend und bin froh, mich letzten Herbst dort verabschiedet zu haben...
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bienenwachstücher sind klasse und kein bißchen schmierig. Ich bin wirklich begeistert von ihnen (und habe bislang noch keinen Nachteil entdeckt). Und mit dem Bloggen höre ich eher auf, als dass ich mich darauf konzentrieren werde. Tja...
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  10. so miniklein ist er gar nicht ;)
    ein ereignisreicher Monat mit schönen Bildern
    dein Kleiner hat wohl schon seine "Berufung" gefunden?
    ein bissel fotografieren mit dem Handy machen die Kids ja wohl gerne
    aber scho Filme drehen??Super

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Hatte deinen Rückblick noch gar nicht kommentiert, dabei finde ich den doch immer so toll... <3
    Ja diese Erpresseremail habe ich auch bekommen... und eine von einer Anwaltskanzlei, dass ich gegen die DSGVO verstoßen habe... Als ich den Anhang geöffnet habe, hatte ich einen Virus auf dem Rechner... R
    Hab einen wunderschönen Sonntag liebe Jutta und sei so lieb gegrüßt
    Christel

    AntwortenLöschen
  12. Ihr hattet ja richtigen Winter, Ihr Glücklichen! Wie wohl der Februar bei Euch aussieht?
    Herzliche Grossstadtgrüsse

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.