13. April 2018

Und immer noch sind die Monster los - Mitgebseltüten

Ojeoje... hier haben wie die Monster bereits losgelassen und was soll ich sagen...
... sie wurden immer noch nicht eingefangen!





Also habe ich  - passend zu den Einladungen - die Mitgebseltüten gestaltet. 
Einfach einen Kreis aus Tonpapier ausschneiden, zusammenklappen, monstermäßig gestalten (ich habe 
dafür - bis auf den Mund - Etiketten und Klebepunkte verwendet) und schlussendlich zusammentackern.
(Kleben wäre bestimmt schöner, war mir aber zuviel Arbeit).

Jetzt muss ich nur noch dafür sorgen, dass die Monster noch ein Weilchen ruhig bleiben und nicht 
ihre Augen verlieren (seht ihr, löst sich schon leicht ab, oh Schreck).




Und dann bin ich auch schon wieder weg.
Wenn ich nicht bald weiß, wie sich der morgige Geburtstag gestaltet, werde ich hibbelig.


Monstermäßige Freitagsgrüße
Jutta



Verlinkt mit Creadienstag


 




Kommentare:

  1. Ui, dann gute Nerven für morgen ;)) Du hast einfach so klasse Ideen liebe Jutta!
    Drück dich mit ganz lieben Grüßen
    Christel

    AntwortenLöschen
  2. Na, schon wieder fit, Jutta? Oder geistert noch das eine oder andere Monster durchs Haus? Die monsterhaften Tüten gefallen mir sehr und wie pfiffig sie zu tackern - ich finde, die Idee toll! Wir haben vorgestern den ganzen Nachmittag den Geburtstag meines Sohnemannes mit Familie und Patentante/onkel gefeiert und gestern hatte meine Schwiegermama Geburtstag - der wurde natürlich auch gefeiert. Irgendwie fängt heute erst für mich das Wochenende an ;)) Dir und Deinen Lieben einen wundervollen Sonntag. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.