23. März 2018

Magnolienfreude

Montagmorgen zeigte ich meinen (blühenden!) Magnolienzweig auf Instagram - die Knospen waren noch
relativ geschlossen. Nachmittags beschloss ich, die Vase auf den Esstisch zu stellen und als ich beim
Abendessen auf meine Magnolie blickte, war plötzlich eine Blüten komplett geöffnet, eine zweite zur Hälfte.
Am nächsten Morgen waren beide voll aufgeblüht. Verrückt wie schnell das geht!

 



Mit einem so rasanten Erblühen hatte ich nicht gerechnet.

 


Aber ist sie nicht wunderschön? 
Ich genieße ihren Anblick sehr, erst recht wenn es draussen kalt und grau ist.




Viel mehr Blühendes gibt es heute hier.



Habt einen schönen (Blümchen?) Freitag

Zartrosa Grüße
Jutta 





20. März 2018

Die Monster sind los! - Einladung zum Kindergeburtstag

Monsterparty! Nein eigentlich nur Monstereinladung, denn dieses Jahr gibt es zum Geburtstag meines Kleinen keinerlei Motto. Aber Kinderpartys finde ich immer gut. Sieben Jahre wird der Süße nun schon - unfassbar.





Eingeladen sind übrigens einige Jungs aus seiner Klasse und - ein elfjähriges Mädchen! 
Eine Freundin seiner Schwester, die letzthin zum ersten Mal bei uns war. Mein Kleiner war sofort 
hin und weg und schwärmt seitdem in den höchstens Tönen. Klar, dass er sie unbedingt 
bei seinem Geburtstag dabeihaben möchte ;-))




Die Idee zu dieser Einladung habe ich schon vor ein paar Jahren entdeckt und nachdem diesmal
kein Motto anstand, fand ich sie perfekt. Kurz hatte ich Bedenken, ob das Falten nicht zu aufwändig wäre, 
aber die Monstermäuler waren ratzfatz gemacht.




So früh wie dieses Jahr war ich noch nie fertig, mit den Geburtstagseinladungen
(normalerweise mache ich das immer "just-in-time" ;-).
Aber ehrlich gesagt ist das auch ziemlich blöd. Man will die Einladungen ja nicht hochzeitsmäßig
schon (monate-)wochenlang vorher austeilen und sich gedulden ist nicht gerade eine meiner
herausragenden Eigenschaften. Aber jetzt ist es geschafft - heute wurde verteilt.
Die Monster sind frei!

 


Und nun müssen mich grandiose Ideen zur Partygestaltung ereilen, denn mein Kleiner hat große Bedenken, 
ob seine Feier auch wirklich gut wird, nachdem ich ich ihm klarmachen musste, dass "Wasserspiele" 
im Garten bei einem Märzgeburtstag leider keine gute Idee sind.
(Wie letztes Jahr bei seiner Schwester im Mai!) 

 


Wenn man allerdings bedenkt, dass er am Wochenende bei Minusgraden unbedingt im Garten 
übernachten wollte ("Mir ist nicht kalt"), ist es wirklich nicht ganz abwegig.  


Monstermäßige Dienstagsgrüße
Jutta


Verlinkt mit Creadienstag




16. März 2018

Blümchen am Freitag

Meine Freitagsblümchen präsentieren sich heute in ungewohnter Mischung.
Gelbe Trommelstöckchen und rosa Wachsblumen. Außergewöhnlich, aber ich bin ganz verliebt.






Das wirkt so unbeschwert und frühlingshaft.
Eigentlich war es so gar nicht so geplant. Aber sowas passiert eben, wenn man Blumen bestellt. 
Mache ich normalerweise nicht (warum sollte ich auch), aber leider sind Trommelstöckchen für die hier 
ansässigen Blumengeschäfte quasi nicht existent. Ganz selten, dass man mal welche bekommt.




Nachdem ich nun lange genug darauf wartete, beschloss ich, sie mir auf dem Postweg zu besorgen. 
Na schön, wenn man dann schon mal Porto zahlt, kauft man natürlich nicht nur ein paar Trommelstöckchen 
und so habe ich einen Schwung Blumen geordert. Als dann diese beiden Sorten im riesigen Karton 
(Pardon Umwelt) nebeneinander lagen, fand ich das richtig gut.




Und dann wollte ich euch ja noch meinen Kirschzweig zeigen, wenn er 
so richtig schön sprießt und grünt. Voilà!




Wie? Ihr seht kein Grün?
Tja, ich auch nicht. Seufz. Welch ein Glück, dass in meinem Blumenpaket auch ein Magnolienzweig lag. 
Auch wenn er auf der Fahrt schon einige Blüten verloren hat, setze ich nun alle Hoffnungen in ihn. 
Meint ihr ich habe Glück?


Kunterbunte Freitagsgrüße
Jutta


Verlinkt mit Holunderbluetchen




13. März 2018

Kinderfreundliches, selbstgebackenes Brot

Kinderfreundlich? Ganz einfach, weil es aussieht wie vom Bäcker und meine Kinder es deshalb mögen
("homemade versteckt" sozusagen). Fragt mich nicht, wieso sie mein selbstgebackenes Brot normalerweise ablehnen. Denn mein Brot ist lecker. Immer!
Und es ist meilenweit von dem grauen, innen ganz weich-feuchtem, schlechtschmeckendem Brot
entfernt, dass meine Mutter in meiner Jugend gebacken hat und das man nun wirklich nur
ablehnen konnte (und es trotzdem essen musste!!).





Aber diesmal konnten sie es nicht als "selbstgebacken" identifizieren (und dass, obwohl die halbe - so 
schön aussehende - Kruste im erstmals verwendeten Gärkorb hängenblieb) und daher mochten sie es richtig gerne. Soweit man Brot eben gerne haben kann. Nudeln wären ihrer Ansicht nach natürlich allemal besser....


  


  Diesmal habe ich nicht nur erstmalig ein Gärkörbchen verwendet, 
sondern das Brot auch mit Hefe gebacken. 
Geriebene Äpfel sind ebenfalls drin (nach dem Backen allerdings kein bißchen mehr erkennbar) und 
eigentlich gehören auch noch Röstzwiebeln rein, die hatte ich aber nicht Zuhause. Und okay, 
DANN hätten es die Kinder wohl nicht mehr gegessen, vor allem mit Marmelade drauf ;-)




Und falls ihr ebenfalls äußerst kritische Kinder habt oder einfach nur 
ein leckeres Brot backen mögt, hier ist das Rezept.

600g Roggenmehl, 200g Dinkelmehl (da seid ihr natürlich variabel), 2 geriebene Äpfel, getrocknete Zwiebel (wer mag oder sie gerade Zuhause hat), 700 ml Buttermilch, zwei TL Salz und 1/2 aufgelöste Hefe werden gut durchgeknetet. Den fertigen Teig lässt man nun  erstmal etwa 20 Minuten ruhen.

Nun wird der Teig nochmals geknetet und gefaltet (bei mir war der Teig reichlich klebrig) und in ein Gärkörbchen (sehr gut mehlen!!) gegeben (oder auf das Backblech gelegt) und darf nochmals 1 1/2 bis 2 Stunden ruhen.

Falls der Teig im Gärkörbchen war, darf er nun auf's Backblech und wird bei 250 Grad  15-20 Min. gebacken. Dann wird die Temperatur auf 200 Grad gedrosselt und das Brot darf weitere 50-60 Minuten im Ofen verbringen.

Falls ihr euch unsicher seid, ob das Brot schon fertig ist, einfach draufklopfen, es muss ich hohl anhören.

- - - - - - - - - - -

Und nun bestreicht ihr das noch lauwarme Brot mit Butter, macht euch einen Kaffee dazu und genießt einfach nur! 
Die kleinen Dinge des Lebens können so gut sein!


Einen wunderschönen Dienstag!

Grüße aus der Undercover-Backstube
Jutta


Verlinkt mit Creadienstag





9. März 2018

Frühlingsblümchen - Ostern naht!

Nachdem ich Palmkätzchen immer mit Ostern verbinde (auch wenn sie da häufig schon verblüht sind),
sieht mein Blumenstrauß diese Woche für mich schon gänzlich österlich aus. Egal, langsam darf er das auch.
Und wenn die Sonne so wunderbar scheint, bekommt man sowieso direkt einen Schwung Frühlingsgefühle
an die Hand. Herrlich!





Da ich sie gestern erst gekauft habe, sind die Blüten noch fest verschlossen. Wobei mir Tulpen im jedem 
Stadium gefallen. Von fest verschlossen bis verblüht - alles hat da seinen Reiz.




Auch ein Kirschzweig durfte gestern noch mitkommen. Den zeige ich demnächst mal, wenn aus 
den zarten Knospen frisches Grün und zartes Weiß spitzt. 

 


Mehr schöne Blumen gibt es - wie immer freitags - bei Holunderbluetchen.
Und wer beim Blumenbetrachten noch einen feinen Möhrenkuchen naschen möchte, der sollte schnellstens 
zu Jeannys Blog rüberklicken, da findet ihr ein phänomenal feines Rezept dafür.
Oben knusprig, innen saftig und lecker.




Habt ein relaxten Freitag und ein schönes Wochenende!

Vorösterliche Tulpengrüße
Jutta



1. März 2018

Granola - selbstgemacht

Müsli selber machen steht ja schon soooo lange auf meiner To-Do-Liste. Aber wie das eben
immer so ist, mit diesen Listen... ach lassen wir das.





Rezepte hatte ich schon viele gesammelt und doch musste erst Okka um die Ecke kommen und so 
schwärmerisch von ihrem Granola schreiben (das kann sie übrigens gut, schwärmerisch schreiben 
und schreiben generell), dass ich gar nicht mehr anders konnte, als Zutaten kaufen und loslegen.

Das Rezept findet ihr hier, auf Okkas Blog. Ich habe mich genau daran gehalten (soweit das mit einer 
"normalen", noch dazu bauchigen Tasse möglich ist...), nur die Kokoschips habe ich weggelassen, weil 
meine Süße kein Kokos mag. Ich weiß nicht, was mich da geritten hat, denn mein Töchterlein 
wird dieses Müsli nie und nimmer essen (Nüsse uaähhh).

 

 


Aber auch ohne die Kokosschips hat es für mich genau die richtige Süße (eher wenig). 
Und dazu ist es lecker und superknusprig-nussig. Müsst ihr unbedingt probieren.

Mein Sohn reagierte übrigens ganz ähnlich wie seine Schwester. Als er heimkam fragte er sehr interessiert: 
"Was riecht denn hier so lecker?" Und als er das Corpus delicti sah, war sein Interesse ganz schnell 
verflogen und er meinte nur knapp. "Also wie Müsli riecht das aber nicht".
(Man muss wissen, meine Kinder essen sehr gerne Müsli, so lange es möglichst viel 
Schokolade und keinerlei Nüsse enthält. Seufz!)




Also von den Kindern droht nun schon mal keine Gefahr, dass sie mir diese süße Knabberei streitig machen 
könnten (ich durfte nämlich gestern Abend feststellen, dass dieser Mix auch pur, ganz ohne Früchte, Joghurt 
und Co., äußerst lecker schmeckt!!) Bleibt nur noch der Mann! Und der ist in diesem Fall besonders gefährlich, 
weil er momentan fastet und keine Süßigkeiten naschen darf. Ich fürchte, mit meinem Müsli geht es dahin, 
sobald er diesen gesunden Snack entdeckt hat! ;-))





Vielleicht sollte ich direkt schon Zutatennachschub besorgen... 
(Okka hat ja auch schon das dritte Blech gemacht!)


Gesund-knabbernde Grüße
Jutta