31. Oktober 2017

Halloween (-Vorbereitungen)

Also dieses Jahr war Halloween wirklich sehr plötzlich da.
Obwohl ich im Vorfeld schon ein paar nette Sachen besorgt hatte, wurde es dann doch eng.





Okay, ich gebe zu, ich habe mich viel zu lange beim Brunchen mit meiner Freundin verquatscht 
(lag eigentlich nur daran, dass die Kinder so schön miteinander gespielt haben und wir sie 
nicht auseinanderreißen wollten) und Einkaufen am Montag war ja wie Einkaufen 
vor Weihnachten - sehr zeitintensiv und mit Verlusten (wieso gibt es plötzlich 
keinen Brokkoli im Supermarkt, wo ich doch einen brauche!)?




Dafür kam das extra bestellte Schnitzwerkzeug just-in-time  (und eins langt, denn wir 
haben sowieso nur noch einen Kürbis, der andere ist bereits weggeschimmelt...). 
Man muss einfach die guten Sachen sehen. Wie beispielsweise, dass meine - letztes Jahr 
angefertigte - Halloween-Süßigkeitenkiste sich innerhalb des letzten Jahres echte Spinnweben zugelegt hat. Das ist doch mal was. Sieht viel besser aus. Und in der Kiste waren sogar noch Süßigkeiten vom letzten Jahr (keine Ahnung wie das in unserem Haushalt passieren konnte). 
Und nun sagt mal ehrlich, bin ich nicht ein herzensguter Mensch? Eine Retterin der Menschheit? Nahezu eine Heilige? Ich habe nämlich das alte Zeugs weggeschmissen - ohne auch nur einmal 
darüber nachzudenken, es irgendwelchen - womöglich unsympathischen - Monsterfratzen 
anzudrehen ;-)))) Also wer bei uns klopft, der ist sicher!




Meine Monstermüsliriegel klappten dafür leider nicht. Das Rezept war recht ungenau und leider 
lag ich mit meiner Interpretation daneben. So blieb nur krümelige, unschneidbare (aber durchaus 
leckere) Masse. Deswegen habe ich schnell ersatzweise einen Monster-Schokokuchen gebacken. 
Mit meinem Haus-und Hof-Schokokuchenrezept und ein paar Oreos mit Monsteraugen 
(übrigens allesamt ausverkauft im hiesigen Supermarkt).




Die Kinder werden bereits langsam hibbelig. Hoffentlich halten sie gleich 
das Schnitzwerkzeug fest in der Hand. Uaaahhh..

Lustig fand ich unseren kleinen Übernachtungsgast. Auf die Frage, ob er sich schon auf Halloween freue, antwortete er mit breitem Grinsen: Jaaaa! Allerdings mag er weder raus gehen, um 
Süßigkeiten zu ergattern, noch die Tür öffnen, wenn finstere Gestalten klingeln.
Mir scheint es handelt sich um eine ganz neue Art des Halloweenfeierns.




Nun, wir feiern ganz konservativ.
Also - an alle, die mögen: Happy Halloween und eine schaurig-schöne Süßigkeitenausbeute!

Halloweengrüße
Jutta
 
Und wen's interessiert, so sah unsere letzte Halloweenparty aus. 


Verlinkt mit Creadienstag



Kommentare:

  1. Liebe Jutta,
    dein Halloweenkuchen gefällt mir ja auch sehr!
    Also mit diesen Oreos kann man echt allerhand Gruseliges zaubern :-)
    Ganz viele liebe Halloweengrüße und viel Spaß heute noch
    von Urte

    AntwortenLöschen
  2. So schön schmackhaft gruselt man sich doch gerne.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ganz viel Spaß.... :) Wir feiern auch... aber den 50er eines Freundes...lach....
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch nicht etwa in Augsburg? Da wäre ich heute nämlich zu einer 50sten Party eingeladen gewesen. Aber das hätte ich meinen Kindern nicht antun dürfen...
      Liebe Grüße und eine tolle Party
      Juttaße

      Löschen
  4. Liebe Jutta,

    hach dein Monsterkuchen...sieht richtig klasse aus...die Idee mit den Oreokeksen und den Augen finde ich genial. :)
    Meine Geister ziehen gerade um die Häuser ... ich bin gespannt wie aufgedreht sie hier ankommen.

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  5. Der Monster-Schokokuchen ist absolut genial, Jutta! Die Idee mit den Oreos ist klasse. Bei uns ist es in diesem Jahr auch sehr ruhig. Mein Sohnemann wollte keine Party.. snief!! Kannst Du Dir das vorstellen? Happy Halloween, Nicole (die sprungbereit auf kleine Halloween-Monster wartet. Trick or treat! Stell Dir mal vor, es haben bisher nur zwei Kinder bei uns angeklingelt. Im ganzen Viertel ist es still. Wo sind die kleinen Monster, Geister, Hexen und Vampire hin? Ich fasse es nicht. Was mache ich mit dem ganzen Süßkram?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns war dieses Jahr auch ungewöhnlich wenig los (gut für die Kinder, die durften somit mehrmals zulangen). Vielleicht liegt es am doppelten Feiertag und viele sind weggefahren? Ich hoffe du hast nur Süßkram gekauft, den du selber gerne isst ;-))
      Schönen Feiertag
      Jutta

      Löschen
  6. yummi, hätte ich den kuchen vorher zu sehen bekommen, wäre ich wohl gesten abend mit um die häuser gezogen ;). so habe ich mich einfach nur müde auf die couch fallen lassen. nicht mal den bauschutt habe ich mir vorher abgeklopft - lach. staubvergrautes haar und farbe im gesicht? da hätte ich durchaus mitmachen können bei halloween ;). der teenagersohn war dafür unterwegs auf einer großen party. mal schauen, was er später zu erzählen hat. ein brunch mit der freundin? das hört sich gut an. da darf man sich ruhig mal verquatschen. und jetzt klicke ich mich weiter zu deinen monatsrückblick. ich muß doch noch herausfinden, was das mit dir und nicole und den pläne schmieden zu bedeuten hat ;). liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen