15. September 2017

Blümchen (-Geschichten) und Einschulungsdeko

Nun war es also auch bei uns soweit. Die Einschulung meines Kleinen stand an.
Und erstaunlicherweise war ich kein bißchen wehmütig (von wegen Kiga verlassen, großes Kind und so). Vor einem Jahr - als mein Kleiner stolzes Vorschulkind wurde - war mir ganz wehmütig ums Herz, beim Gedanken den Kindergarten zu verlassen und dann tatsächlich schon ein (zweites)  Schulkind
zu haben. Doch nun. Überhaupt keine Wehmut, im Gegenteil, Vorfreude, denn es
fühlt sich einfach richtig an!





Mein kleiner Schatz war auch schon voller Begeisterung und konnte es kaum mehr abwarten - bis
zum großen Tag, dem allerersten Schultag. (Mittlerweile hat sich seine Einstellung leider bereits geändert - siehe gestriger Post), aber ich hoffe, dass sich doch noch alles zum Guten wendet!).




Und was braucht eine dekoaffine Mutter zur Einschulung? 
Richtig, eine schön gedeckte Kaffeetafel ;-)
Also entwarf ich kleine Serviettenschildchen und eine Schultütengirlande und erinnerte mich netterweise an die vielen, kleinen, bunten Magnetbuchstaben, die ich vor Urzeiten mal erstanden
hatte und die seitdem im Schrank ihr Dasein fristen. Richtig schön bunt sollte es werden. 








Nun fehlten nur noch Blumen. Viele unterschiedliche, bunte Blumen sah ich vor meinem geistigen Auge,
die ich dann in kleines Glasväschen stecken wollte. Während meiner Einkäufe entdeckte ich einen
bunten Asternstrauß. Hm, nicht das, was mir eigentlich vorschwebte, aber schön und zudem unkompliziert und ohne Zeitaufwand zu kaufen, also her damit. Zuhause angekommen,
bereitete ich gleich die kleinen Väschen vor.




Ja und dann... dann warf ich nochmals einen Blick in die Dose mit den Buchstaben.
Astern in gedeckten Herbstfarben und kunterbunte Buchstaben. Mir schauderte. Und so rief ich den Kindern ein schnelles "Bin noch mal schnell im Blumenladen" zu und stürmte kurz vor Ladenschluss in das ortsansässige Geschäft. Gedanklich war ich mittlerweile bei weißen Blumen angelangt, doch wie das so ist... die Blumen scheinen frischer zu sein als man denkt, jedenfalls waren an diesem Montagabend fast alle Blumen ausverkauft.




Also etwas Schleierkraut (geht irgendwie immer)... und... ne, oder? Da standen doch (in meinem kleinen Vorortblumenladen) genau die Gräser, die ich neulich auf einem skandinavischen Blog bewundert hatte. Bingo! Lächelnd nahm ich die Antwort der Verkäuferin, auf meine Frage "Was ist das denn" entgegen: "Das sind ganz schöne und ausgefallene Gräser" (wie verschleiere ich, dass ich den Namen nicht kenne ;-)) Nun gut, ich hätte ihn beim Rausgehen ohnehin wieder vergessen gehabt.




Ende vom Lied. Ich nahm Gräser und Schleierkraut, pflückte zwei Stengel "Irgendwas" am  Zufahrtsweg, opferte eine der wenigen Rispenhortensien meines Gartens, fand das auch diese Blumen nicht wirklich zu dem restlichen Tisch passen, aber immerhin nicht in den Augen schmerzen würden und freute mich, das ich auch nach der Einschulung noch einen schönen Strauß am Tisch haben würde.





Und nachdem ich euch hier von meinen Bedenken wegen der vermeintlichen Mädchenbüchertasche meines Kleinen erzählt hatte (die sich im Laufe der Zeit netterweise etwas verflüchtigt hatten), gebe ich euch heute ein kurzes Update. Also.... sein sogenannter "Mädchenschulranzen" ist schon ein bißchen anstrengend für ihn, schätze ich. Das ändert aber glücklicherweise nichts an seiner Freude an ihm.




Am ersten Tag fragte nur sein neuer Banknachbar, warum er denn Mädchenfarben hätte (ich 
schätze alle anderen waren an diesem Tag ohnehin viel zu aufgeregt und zu beschäftigt mit sich selbst, 
der Situation und dem Inhalt ihrer Schultüten). Mein Kleiner erklärte ihm, dass es keine Mädchen- und Jungsfarben gäbe, sondern dass Farben für alle da wären und das deswegen Quatsch wäre. 

Am nächsten Tag sprachen ihn aber wohl etliche auf seine Büchertasche an und das war dann wohl doch recht nervenaufreibend (mir erzählte er nichts von Hänseleien, sondern erwähnte nur "Fragen", ich hoffe er frisst nichts heimlich in sich hinein). Und gestern dann, als ich ihn morgens zur Schue brachte, fragte eine Schülerin - eine Freundin meiner Tochter - "Ist der Schulranzen von der Schwester"? Ich (Kloß im Hals - nicht auch das noch, nachdem er sowieso schon nicht mehr zur Schule gehen mag): "Nein, nein, der ist neu". Da meinte sie. "Der ist cool! D. hat den auch und ich finde es gibt gar keine Mädchen- und Jungs-Büchertaschen. Das ist doch Quatsch." Hach, ich hätte sie knutschen können!!!




Ich bestärke meinen kleinen Schulanfänger also weiterhin darin, dass man tragen kann was gefällt (das gilt natürlich nicht für die Pubertät ;-)) und erkläre, dass manche Menschen da eben engstirnige Meinungen habe, wir aber eben nicht.
Ich glaube er packt das!


Weiterhin hoffnungsfrohe Freitagsgrüße
Jutta



Verlinkt mit Holunderbluetchens friday-flowerday




Kommentare:

  1. Ein toller Tisch, mit so viel Bedacht & Liebe eingerichtet!-
    Deinen Erzählungen merkt man an, wie dich dieser Wechsel im Leben emotional angreift & beschäftigt. Wundert mich nicht, habe ich diesen Schritt doch alleine professionell acht Mal begleitet und dabei Verunsicherungen aller Arten bei Groß & Klein mitgemacht ( und privat ja in den letzten Tagen auch wieder ). Früher glaubten ja die Menschen, dass man in Zeiten des Übergangs den Geistern ausgesetzt ist. Ich glaube, damit war genau das gemeint, dass ein Neues sehr stark beschäftigt. Und du musst das kleine Kind nun auch loslassen, wo doch Eltern an ihren Kindern haften wie die Kletten ( ich auch übrigens ).
    Ich wünsche euch am Wochenende einen ganz üblichen "Alltag"
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. MMMMM, die Torte könnte ich jetzt auch gebrauchen. Wir gehen jetzt gleich mal zum Brunchen und dann sehen wir weiter.

    Loslassen, stimmt liebe Jutta, das muß man tun. Viele machen das halt nicht und ich hab sehr früh losgelassen und wurde immer als Rabenmutter dargestellt.
    Bin ich nicht, ich war nur nie eine Glucke, mein Kind mußte auch mal mit dem Rad ins Turnen fahren oder laufen, wenn der Bus nicht kam.

    Eine tolle Deko und dann dem Kerlchen alles Gute für die kommenden Jahre.
    Es ist schon ein Einschnitt. Vor allem gute Lehrer, das ist nicht unbedingt die Regel, auch in der heutigen Zeit nicht.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,
    ich wünsche dem kleinen Schulanfänger alle gut für seinen Start. Ich musste bei Deinem Bericht daran denken, wie die Einschulung meiner beiden Kinder war. Beide waren mächtig Stolz, dass sie jetzt endlich zur Schule gehen durften, was dann aber nach einiger Zeit nicht mehr so war. Ich finde die Einteilung in Mädchen und Jungen Sachen auch quatsch und ich dachte immer, die Kinder sollen selbst entscheiden auch in Bezug auf Spielsachen, dennoch hat sich das klassische Bild ganz ohne mein Zutun nach ein paar Jahren heraus kristallisiert. Ich denke das liegt wahrscheinlich an der Umgebung, denn die meiste Zeit des Tage werden die Kinder durch andere Menschen erzogen, sie sind ja schlicht nicht zu Hause, schon allein wegen der Ganztagsschule.
    Die Deko gefällt mir übrigens sehr gut und auch der kleine Strauß ist gelungen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Eine wunderschöne Tischdeko ist das geworden, mit den weißen Blümchen, dem feinen Gras und den vielen bunten Buchstaben. Und den Ranzen des Sohnes finde ich toll. Der leuchtet so schön. Das Kind soll sich bloß nicht beirren lassen. Mädchenfarben - pfff. Ich wünsche dem kleinen Mann ganz viel Glück und und Spaß in der Schule. Wenn man schon nichts lernt, dann soll man wenigstens den Ranzen tragen dürfen, der einem gefällt.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Katala

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jutta,
    die Tischdeko ist so lieb gemacht mit den ganzen Buchstaben,
    besser geht es nicht für solch einen Anlass.
    Dazu die schönen Freitagsblumen mit den tollen Gräsern, die hätte
    ich auch gekauft, egal wie sie nun heißen.
    Und das mit dem Schulranzen packt er ganz bestimmt, wenn schon die
    Großen ihn cool finden.
    Habe gerade auch noch deinen Post von gestern gelesen.
    Ich drücke ganz fest die Daumen das es bald mit dem lernen losgeht
    und er immer schon gespannt auf den nächsten Tag zur Schule geht.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Oh was für ein schöner Strauß! Boa und die tolle Einschulungs-Party! Da möchte man ja selbst gleich nochmal zur Schule gehen :-)

    AntwortenLöschen
  7. Wichtig ist nicht ob das für Mädchen oder Jungen ist, aber sehr wichtig ist, dass man darüber miteinander redet und die Kinder ernst nimmt. Wenn dein kleiner den ausgelesen hat gefällt er ihm auch und das ist das wichtigste.
    Eine schöne Tafel mit dem genau passenden Blümchen bei euch.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  8. Hach.. ich bin so stolz auf Dein I-Dötzchen, das glaubst Du gar nicht, Jutta. Wie standhaft er seinen "Mädchen"tornister trägt. Ein ganz großen Lob an ihn und an Dich. Was hast Du Deinem Sohnemann ein großartiges Selbstbewusstsein mit auf dem Weg gegeben! Total klasse!! Dein eingedeckter Tisch ist bezaubernd, eine supersüße Idee die Buchstaben zu nehmen und die Blümchen passen wunderbar dazu (diese Gräser sind ja hyggelig!). So, und nun sag ich "Tschüß", denn ich war den ganzen Tag nicht zu Hause (heute Morgen Kinderarzt und Job und heute Nachmittag ein Gespräch mit einer 24h-Stunde-Pflege für meine Mutti - mein "Kleiner" schreit Hunger und mein "Großer" braucht ein Fieberthermometer. Deinen Post von gestern lese ich morgen - versprochen!). Liebst, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. So schön herrlich bunt und fröhlich hast du alles gestaltet und dekoriert! Das gefällt mir.
    Ach ja, die typischen Jungs- und Mädchenfarben und -designs. Da waren wir eigentlich schon längst drüber hinweg, hoffte ich. Dein Sohn ist super, es wäre toll, wenn er seinen eigenen Weg gehen und durchhalten könnte.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. ...ein schöner bunter Tische, liebe Jutta,
    hast du toll gemacht...und die Blumen dazu auch...klasse, dass dein Sohn so selbstbewusst seinen eigenen Weg,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. guten morgen jutta. irgendwann wird sich die bande ja an seine schultasche gewöhnt haben, und das ganze wird uninteressant werden. bis dahin scheint dein kleiner ja ganz gut damit umzugehen. aber ich verstehe dich ganz gut. meine beiden jungs hatten in der frühen schulzeit beide längere haare als üblich für einen jungen. und auch mein kleiner kam häufig nach hause und erzählte über bemerkungen der anderen. ich habe dann immer gesagt, dass er es entscheiden kann wie er die haare tragen möchte, und dass es ja nur haare seien, die in nullkommanix auch abgeschnitten sind. aber das wollte er nie. als mama macht man sich immer sehr viele gedanken, aber ich glaube, wenn du deinen kleinen das gefühl gibst, er kann das ja auch jederzeit wieder anders entscheiden, wenn ER das möchte, dann trägt man so ein bisserl dummrumfragerei der anderen einfach besser. es wird übrigens nicht besser. selbst wenn die kleinen aus dem haus sind, sorgst du dich weiter ;). ist wohl so ein mamading - lach. deine tischdeko ist ganz zauberhaft und vom kuchen hätte ich jetzt ganz gerne ein stück zum kaffee ;). ganz liebe grüße zu dir, sabine

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.