8. Mai 2017

Erfolg kann manchmal so einfach sein - Wochenenderlebnisse


Was für ein (wettertechnisch) genialer Samstag und was für ein schönes Wochenende!

 


Endlich hat sich die Sonne mal wieder bei uns blicken lassen. Und in welcher Intensität! 
Also, Rhabarberschorle zusammengemixt, Zehen frisch lackiert - und zwar knallrot, mit dem Sohnemann endlich (sein Herzenswunsch) Tretbootfahren gewesen, den Kindern beim Herumkicken zugesehen (wenn der Kleine "lernt" als Torwart so zu fallen wie Neuer es tut - so witzig) und dabei gemütlich im Rasen gesessen und geplaudert, Cappuccino in "unserer" Eisdiele getrunken, im Garten hier und da gezupft, fieserweise fremde Grilldüfte wahrnehmen müssen (und natürlich direkt Lust auf Grillgut bekommen) und viel gelesen. Als Krönung gab es dann abends noch Spargel und als 
Nachtisch lauwarmen Rhabarberkuchen. Mhhh.

Also von diesen Tagen will ich mehrere!




Am Sonntag besuchten wir das Spielmobil, von dem ich immer wieder begeistert bin. 
Das ist Spielen, wie ich es mir vorstelle. Und die Mitarbeiter waren allesamt sehr freundlich, hilfsbereit und teilweise richtig lustig. Sogar das Wetter hat mitgespielt (Achtung Wortwitz!). Es war zwar grau und sah den ganzen Tag so aus, als ob es jeden Moment losregnen würde, hat es aber nicht getan.

  



 Vor 40 Jahren gab es übrigens das erste Spielmobil in Nürnberg, deswegen wurde
gestern ein großes Jubiläumsfest mit mehreren Spielmobilen gefeiert.
Themenschwerpunkte liegen vor allem in den Bereichen Malerei, Handwerk, Naturwissenschaft, Live-Rollenspiel, Musik, Sport und Bewegung, Tanz und Theater und die Kinder sind zum Entdecken 
und Experimentieren eingeladen. Dem Gründermotto „draußen, kostenlos und frei“ sind 
die Teams der Spielmobile bis heute treu geblieben.





Alles schön und gut denkt ihr jetzt, aber was soll daran erfolgereich sein?
Erfolg Nummer eins, der mit einer so dermaßen riesigen Erleichterung einherging, dass ich direkt 
ins Grübeln komme, ob ich mich darüber oder über den Wahlsieg in Frankreich mehr freuen sollte: 
wir haben einen Hortplatz! Puh, das war keine leichte Geburt, aber ich bin wirklich überglücklich, dass mein Kleiner im nächsten Jahr nachmittags betreut wird (was heißt nachmittags, der Unterricht 
der ersten Klasse endet ja schon um 11:15!) Beim Öffnen des Briefes habe ich fast gezittert, 
aber dann war es ein echter Freudentag.






Dank des Spielmobiltags kann ich einen weiteren Erfolg verzeichnen.
Erfolg Nummer zwei ist persönlicher. Hat mit meinem Körper, meiner Leistung zu tun (kleine Pause, 
um noch ein bißchen die Spannung zu steigern). Also... ich kann wieder Hula Hoop-Reifen schwingen lassen! Ich dachte ja immer es wäre wie Radfahren, einmal Hula Hoop immer Hula Hoop, doch vor ein paar Jahren gelang es mir plötzlich nicht mehr die Reifen in meiner Körpermitte zu halten. 
Das war ein echter Schock für mich!! Ich fühlte mich alt, unsportlich, undynamisch;-) 
Aber jetzt...hach...jung, kackig, schwungvoll! ;-))

Auch wenn der Mann meiner Freundin beim Zusehen dabei komisch gelacht hat. 
Ich nehme jetzt einfach mal an, er hat sich so sehr mit mir gefreut ;-)))




Heute, am Montag gilt: the same procedure as last Monday: 
regenerisch, kalt, grau!
Mensch... 

Wir habt ihr das Wochenende genutzt?

Montagsgrüße
Jutta



Kommentare:

  1. ;-))) ehrlich, Hula Hop kann man verlernen? Das wußte ich nicht, ich konnte es schon immer und kanns noch heute und habe einen Reifen hier stehen. Es kommt halt drauf an, was du für einen Reifen hast. Die preiswerten leichten, damit kann ich auch nicht. Aber die richtigen schweren Gymnastikreifen da geht das und ich freu mich, dass du jetzt dein Bäuchlein (falls denn überhaupt eines hast) trainieren kannst. Pass aber auf, dass du nicht die ganze Wohnungseinrichtung ruinierst. Ich gehe immer runter in den Trockenraum, da guckt keiner. Es könnte ja sein, wenn auf der Straße so ne Alte den Reifen schwingt, die Polizei vor der Tür steht. Höööö!

    Herzlichen Glückwunsch zum Hortplatz. Meine Kinder habe auch einen aber der wird bezahlt und Enkel geht nicht, aber bevor man diesen Platz wieder abgibt, wartet man eben und es wird im Juni wieder probiert, dann habe ich auch wieder einen Tag weiter in der Woche frei.

    Sodele, das sind ja tolle Nachrichten, weiterhin eine gute Woche.

    Grüßle Eva

    die am Layout des Blogs probiert und nichts auf die Reihe bekommt.
    Sauwetter obendrein, aber es wird besser.

    Das Wochende sehr gut, wir waren gestern in einer wunderbaren Ausstellung, Bericht folgt.


    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bäuchlein...pah! ;-))
      Aber wo du schon vom Bauch sprichst, ich habe es tatsächlich direkt im Bauch (also in meinen markanten Bauchmuskeln) gespürt. Früher spürte ich dabei nichts...
      Vielleicht sollte ich es regelmäßig machen. Mein Springseil wollte ich eigentlich auch mal wieder aktivieren. Das wäre doch eine lustige Kombi.
      Und ich musste grinsen. Eva macht sich Sorgen, wenn sie den Reifen schwingt, aber wenn sie ständig und überall auf dem Boden liegt, um ihre Cam-Underfoot-Bilder zu machen, denkt sie sich nichts ;-)))) Du bist mir eine!
      Viel Glück beim Layoutbasteln und liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
    2. Einspruch:

      Bodenleger ist nicht schlimm, das sind alle gewöhnt. Aber du hast recht, ich werde die Nachbarn nun an die reifenschwingende Alte gewöhnen.

      Du bist schuld!!!! ;-)))))

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    3. Ps.

      Probere es mal mit erst 10 Minuten und steigere es langsam auf 15 bis 20 Minuten.

      Lieben Gruß Eva
      es macht schon was aus.

      Löschen
  2. Klar, an solche Wochenenden möchte man sich gerne gewöhnen! Da war ja das Leben voll auf Deiner Seite.
    Gut, dass Du es so genossen hast. Der Hortplatz für deinen Kleinen ist zudem auch noch etwas, worüber Du Dich jetzt auch dauerhaft freuen kannst.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. herzlichen glückwunsch zum hortplatz!! dass die grundschule schon um 11.15 uhr endet ist ja höchst berufstätigen"freundlich"! bei uns war das noch so, dass die lieben kleinen bei unterrichtsausfall einfach nach hause geschickt wurden - egal ob die eltern arbeiteten oder nicht... deshalb kann ich deine freude noch nachvollziehen, auch wenn meine tochter schon ganz lange erwachsen ist.
    hula hupp (so hieß das ding bei uns!) war eine große leidenschaft von mir, aber ich hab schon lange keinen reifen mehr ausprobiert. aber wenn mir mal einer begegnet teste ich meinen hüftschwung!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  4. Sei gegrüßt, Du junge, knackige und schwungvolle Jutta. Wie schön, dass Du den Hula Hoop hast Kreisen lassen ;) Der einzige Reifen, der bei mir schwingt, ist der um die Hüften.. gibbel! Über Euren Hortplatz freue ich micht mit ;) Klasse, dass es geklappt hat. Zu den Wahlen in Frankreich kann ich nur "Daumen hoch" sagen. Und wie unser Wochenende war, kannst Du Dir vorstellen, oder? Schnüffel, Schnüffel! Ganz liebe Grüße, Nicole (die jetzt dringend mit dem Hund raus muss!)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    jetzt würde ich ja gerne Photos vom Hula-Hopp-Reifen-Schwingen sehen...
    Glückwunsch zum Hortplatz. Bei keinem meiner 4 Söhne bekam ich zum dritten Geburtstag einen Kindergartenplatz, sondern mußte die Zeit immer mit Tagesmüttern überbrücken.
    Ich bin derzeit nicht oft online, daher besuche ich meine Lieblingsblogs seltener als gewohnt.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen