Donnerstag, 2. Februar 2017

 

Aller guten Dinge sind zwei - hoffentlich!


Denn Nummer eins ist misslungen. 
Falls es jemand nicht erkennt, meine Tochter und ich haben Macarons gebacken.
Ja, das sind MACARONS! Selbstgemacht. (Nun gut, letzteres hätte ich mir als Hinweis sparen können ;-)





 Immerhin sehen sie nun schön lila aus. 
Beim Backen war es schon leicht dämmrig und eine gewisse Ähnlichkeit zu 
Hundehäufchen war da nicht von der Hand zu weisen.
Danke Tageslicht!




Ihr müsst wissen, meine Tochter ist absolute Macaronsliebhaberin (und ich denke dabei immer an die feinen Luxemburgerli, 
die ich in Zürich genossen habe - ist ja das gleiche) und so lag es nur nahe, die Herstellung einmal selbst auszuprobieren. Wahrscheinlich lag es an meinen schlechten Schwingungen (ich war zu dem Zeitpunkt nämlich reichlich genervt).
Wobei - schmecken tun sie, sehr sogar!




Aber wir lassen uns natürlich nicht davon abhalten, es nochmals zu probieren.

Momentan ist ja ohnehin das Scheitern in aller Munde.
"Man muss scheitern dürfen", "Stilvoll scheitern", "Die Kunst des Scheiterns"...
Ob da sowas Triviales wie Backen dazugehört? 


Lilaschlemmende Grüße
Jutta





Kommentare:

  1. Die lila Farbe hat doch was poppiges und so lange sie schmecken, kann man doch nicht von scheitern reden, im Gegenteil zeigt sich hier doch Kreativität. Wenn alles immer gleich aussähe, wäre das doch langweilig.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Huhuu,
    so Teile habe ich noch nie gebacken.

    Weisst du liebe Jutta, meine Schwester sagt immer: "nicht alles was toll aussieht, schmeckt auch!" Das ist was dran.

    Ich kann mir vorstellen, dass sie schmecken.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ihr habt es versucht, es schmeckt toll, das ist doch schon mal ein erster Schritt. Ich hätte mich da schon gar nicht rangetraut. Dabei ist doch mein Leitspruch von Samuel Beckett: "Immer versucht. Immer gescheitert. Einerlei. Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern."
    Ob Mr. Beckett gebacken hat, ist mir unbekannt. Wahrscheinlich nicht. Sonst hätte er was von 'lecker scheitern' eingefügt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Jutta,
    tja so ist das manchmal: Sieht nicht so schön aus- schmeckt aber.
    Vielleicht klappt es das nächste Mal, mit mehr Nerven, dann besser.
    Viel Erfolg.
    LIebe Grüße
    VIki

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Wenn ich denn gebacken hätte, täten die sicher noch ganz anders aussehen. Das wird bei Macarons eh überbewertet. Ich esse sie, weil sie (meist) lecker SCHMECKEN.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Schönheit liegt doch im Auge des Betrachters, oder? Auf jeden Fall sind sie herrlich lila und haben geschmeckt, was willst du mehr?

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  8. ...ich hätte nicht gedacht, liebe Jutta,
    dass das was zum Essen ist...aber das Auge muß ja nicht unbedingt mit essen, Hauptsache, der Geschmack stimmt,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Das Lila ist doch schon mal schön. Und perfekt, kann eh jeder. Eigentlich geht es nur darum, wie du es betitelst und schon hast du etwas besonderes entworfen.
    Kopf hoch,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Eins ist sicher... Macarons sind nicht trivial liebe Jutta ;)) Sie gehören zur ganz großen Backkunst und sind alles andere als leicht..... Ich hab da ein ganz geniales Buch von einer Französin, von Amelie Bastian *Macarons für Anfänger*..... Die Farbe sieht auf jeden Fall schon mal super aus! ♥ Das andere kommt auch noch! :)
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  11. Also, diese entzückend lila Hundehäufchen würde ich ohne zu zögern probieren, Jutta! Absolut lecker schauen sie aus.. nomnomnom!! Wieso warst Du denn genervt, meine Liebe? Und wieso ist denn Scheitern in aller Munde?? Tsss... ohne dauerhaftes Internet, bin ich wohl direkt ab von allem trendigen ;)) Ganz liebe Grüße und ein erholsames Wochenende, Deine Hasenfratze.

    AntwortenLöschen