30. Oktober 2016

 

 Moment mal... 

   







Minikleiner Monatsrückblick



Gesehen: "Die Stille danach". Ergreifend, aufwühlend, schlimm. Und auch wenn der Film wohl streckenweise nichts mit der Realität zu tun hat, rüttelte er einen mal wieder wach. Nicht vorschnell urteilen bzw. verurteilen, hinter die Fassaden sehen, empathisch sein! Und vor allem an seinen Kindern dranbleiben (auch in schwierigen Zeiten) und ihnen WIRKLICH zuhören! Klingt so banal, aber tut man es auch wirklich?
Und Tschick (endlich mal wieder Kino). Den Film fand ich richtig gut. Herrlich erheiternd, ich musste oft schallend lachen und die zwei jugendlichen Schauspieler sind große klasse. Der eine so cool und mit einem herrlichen Grinsen (obwohl man in den ersten Szenen denkt "au weia"). Der andere einfach sympathisch. Zwischendrin fand ich zwar mal das er "Länge hat", aber wirklich nur ganz kurz (und kurze Länge ist ja nicht schlimm, oder? ;-) 
"Ein lässiger, lebendiger, mitreißender Film!" heißt es auf der Kinohomepage. Und ja, das kann ich unterschreiben.

Gehört: "Willie will's wissen" Unendlich oft (immerhin unterschiedliche Folgen davon).

Gelesen: Ich bin schon wieder bei Anne Tyler "Im Krieg und in der Liebe" (liegt auch daran, dass ich Zeit in der Bücherei 
überbrücken musste und dieser Roman gerade da war. Was nicht heißen soll, dass ich ihn nicht gern lese). 
Und Wolfgang Herrndorf "Bilder deiner großen Liebe".

Getan: Wieder mal eine Bastelstunde an der Schule gegeben. Immer wieder schön, ich mag das "Arbeiten" mit Kindern. Zusehen, wie kreativ sie sind oder sich aber genau an Vorgaben halten, wie sie mit mir umgehen oder auch aufeinander Acht geben. Und zu sehen, wo ich sie glatt überschätzt habe die Erst- und Zweitklässler ;-) Wenn sie glücklich nach Hause hopsen und mir sagen, dass es ihnen gut gefallen hat (und nicht nur weil wir u.a. eine Lollispinne gebastelt haben ;-)), dann weiß ich auch, dass die ganzen Vorbereitungen sich gelohnt haben.

Gegessen: Selbstgebackenes Zwiebelbrot. Und erstmalig zubereitete Wirsingchips. Mmmh, so lecker. Wer es auch mal ausprobieren möchte, findet es hier. Und nicht abhalten lassen, es muss so braun sein. Ich war auch erst etwas verwundert (und okay, rein optisch sieht es nicht so wirklich lecker aus), aber glaubt mir, je brauner desto lecker!!!

Getrunken: Apfelpunsch (alkoholfrei) und Federweißer.

Geärgert: Ich fürchte nur über mich selbst.
 
Gelacht: Siehe "Gesehen" und über eine wirklich lustige Baustellen-Straßenführung. Mit gelben Markierungen (wie immer) war der Straßenverlauf eingezeichnet. Nur - standen  INNERHALB dieser Markierungen Straßenpfosten!!!! Also hätte man sich an die Markierung gehalten, hätte man zwei Pfosten umgenagelt. Ich musste so lachen, als ich das sah. Wer bitteschön macht sowas?? Natürlich wollte ich es unbedingt (für euch) fotografieren, doch bei der Rückehr war es schon zu dunkel und als ich die Woche darauf wieder diese Strecke fuhr, waren die Markierungen leider schon weg. So schade! ;-))

Gedacht: Wieso achte ich nie darauf, wo ich mein Auto abstelle, wenn ich zum Möbelschweden gehe?
 
Geplant: Ich will unbedingt mal wieder Squash.spielen!
 
Gekauft: Einen kuscheligen Wintermantel und Stiefel. Stellt euch vor, meine Schuhe, die ich in einer Kiste im Keller verstaut hatte, sind verschimmelt!! In einem trockenen Keller, an einer Zimmerinnenwand. Wie kann sowas passieren? Ich war ehrlich geschockt.

Geklickt: Herrlich! Ich freue mich jeden Freitag hierauf. Ich glaube ich liebe Twitter!
Und sollte man die Woche über nichts zu lachen gehabt haben, dann muss man es hier garantiert.



 




Oktobergrüße
Jutta




29. Oktober 2016


Wohlig Wärmendes


Für einen kalten Herbstmorgen. Meist frühstücke ich Müsli. Am Wochenende darf es dann gerne etwas opulenter sein, 
mit Brötchen, Eiern, Wurst, Käse, frische Früchten und Gemüsesticks oder auch mal Lachs und ein Gläschen Sekt dazu. 
Doch im Herbst habe ich gerne etwas Wärmendes im Bauch - ein herbstliches Porridge.





Bei Porridge scheiden sich ja die Geister. Man liebt es oder man hasst es. 
So auch in meiner Familie. Und wie so oft steht es drei zu eins. ;-))

Das hält mich aber natürlich nicht davon ab, etwas Milch zu erhitzen, Haferflocken, kleingeschnittene Apfelstückchen 
und etwas geriebenen Ingwer hineinzurühren und dann alles prisenweise mit Zimt, Kardamom und gemahlenen Nelken (nur 
ganz wenig!) abzuschmecken. Hin und wieder nehme ich noch etwas Honig oder Agavensirup dazu und schon 
ist ein feines Frühstück für die kalte Jahreszeit fertig!

Und natürlich dürfen meine geliebten Granatapfelkerne nicht fehlen. 
Juhu, es ist wieder Granatapfelzeit!  





Ich bin heute übrigens wieder am Feiern.

Und morgen geht es ab in den Wald. Mein Sohn machte gestern mit dem Kindergarten 
eine Waldexkursion und hält sich seitdem für einen Pilzexperten ;-))
Außerdem will er uns eine Stelle zeigen, wo sich nachts (und ich hoffe wirklich nur nachts) Wildschweine treffen. 
Sollte man einem begegnen, muss man stehenbleiben, es nicht ansehen und die Hände seitlich ausstrecken, meint er. 
Außer es rennt auf einen zu - dann heißt es flitzen! Ganz ehrlich... ich möchte das nicht ausprobieren!!


Ein schönes Wochenende!

Samstagsgrüße
Jutta


Verlinkt mit "Samstagsplausch" bei Andrea


27. Oktober 2016


Herbstlicher Kürbisauflauf


Aufläufe, Eintöpfe, Suppen - im Herbst genau das richtige. 
Wenn dann noch der Kürbis die Hauptrolle spielt, ist es perfekt für mich.
Dieser Kürbisauflauf ist daher ein echter Dauerbrenner bei uns mir. Netterweise war meine Mutter 
am Wochenende da, die Kürbis genauso schätzt wie ich (Banausenfamilie sage ich nur)  ;-)





Und falls ihr auch der Kürbisliebe verfallen seid, hier ist das Rezept.

Zuerst kocht und püriert man ca. 800g küchenfertigen Kürbis (ich nehme immer Hokkaido, das heißt ich lasse die Schale dran). Dann rührt man 50g Mandeln und 30g Butter unter das Püree. Nun werden 6 Eier verquirlt und mit 50g geriebenem Parmesan sowie Salz, Pfeffer und Muskat (und ich nehme immer noch meine Geheimwaffe, das Gewürz "Kürbiskönig" von Herbaria) vermischt.
Nun gibt man die Masse in eine Auflaufform und streut noch 50g Parmesan, 20-30g Mandeln und Butterflocken darüber.
Der Auflauf wird dann etwa 30 Minuten bei 200 Grad gebacken.

Meist gibt es bei uns einen Salat und Baguette dazu.
Diesmal waren es mal Kartoffeln (damit mein Kleiner nicht trocken Brot futtern muss ;-). 
War auch sehr lecker.




Und bevor ich jetzt gleich wieder Hunger bekomme, 
verabschiede ich mich lieber schnell.

 Macht es fein!


Kürbisgrüße
Jutta


 Verlinkt mit Petras "bloggerlecker"


 

23. Oktober 2016


Herbstfarben


Diese Farben! Hachz!
Gestern - während des Schwimmkurses meines Sohnes - war es natürlich nichts mit gemütlichem Lesen, 
draußen auf der Bank (5,5 Grad!!). Stattdessen bin ich ein bißchen herumspaziert und habe es 
tatsächlich fast geschafft, mich zu verlaufen. 
Eigentlich ist es doch so: Geradaus - rechts - rechts - recht = Ausgangspunkt. Hm, anscheinend nicht immer ;-)




  
Aber wie auch immer... ich habe dabei diese wunderschönen Blätter gesammelt.
Sind sie nicht einfach herrlich? Die Natur meint es momentan wirklich gut mit uns!




 
Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Oktobersonntag
Ganz besonders natürlich den heutigen Geburtstagskindern! ;-)


Herbstlaubbunte Grüße
Jutta



Und weil Lotta gerade heute Stillleben sammelt, verlinke ich zu "Bunt ist die Welt"



21. Oktober 2016

 

friday-flowerday


Endlich ist es soweit. Die Natur wird golden! Golden und rötlich, einfach wunderschön!
Jeden Morgen, wenn ich meinen Kleinen zum Kiga bringe, genieße ich die herbstbunten Blätter an den Bäumen. 
Aber auch der Blick in den Garten macht momentan richtig Laune.





Diese Stimmung wollte ich auch in meinem Zuhause haben, also schnell die Gartenschere gezückt 
und ein paar Äste von der herrlichen Felsbirne abgeschnitten.




Eine richtige Farbexplosion wollte ich schaffen und einige beerenfarbige Blumen dazustellen. 
Aber ihr kennt ja die Geschichten vom ortsansässigen Blumenladen. Nie gibt es das, was ich haben möchte...





Und ein paar Restzweiglein dürfen meinen Schreibtisch verschönern.





Meine Herbstastern, die nun fast einen Monat gehalten haben(!!), beschlossen, nun doch das Zeitliche zu segnen. 
Nur einige wenige haben überlebt, und dürfen sich nun ein Vollbad gönnen.




Übrigens, gestern, auf dem Weg zum Friseur, wollte ich diese schöne Herbstpracht unbedingt fotografisch festhalten 
und schleppte also meinen Foto samt Objektiven mit mir herum. Und was passierte? Ebenfalls sehr herbsttypisch? 
Es fing zum regnen an, aber sowas von... generell nett, wenn man direkt vom Friseur kommt...






Euch allen einen goldenen Freitag!


Herbstliche Grüße
Jutta


Verlinkt mit Holunderbluetchen




18. Oktober 2016


Süße Igelchen


Womöglich habt ihr nun mit meinen angekündigten Kürbiskeksen gerechnet - die kommen auch noch, versprochen -
doch diese süßen Igelchen will ich nun schon seit Herbstbeginn backen und da hatten sie einfach Vorrang.
Herbstzeit ist schließlich auch Igelzeit und wer mag die kleinen, stacheligen Vierbeiner nicht?




 
Leider sind die Kekse beim Backen ziemlich "zerflossen", da hätte ich mir meine ganze Mühe 
beim liebevollen und durchaus kunstvollen Formen sparen können. Grrr.




Zufrieden bin ich dennoch. Die kleinen Igelchen schmecken lecker 
und die Kinder waren begeistert. Also, Mission erfüllt!! ;-)





Seht ihr die Hand im Bild? Da wartet ein kleiner Igelräuber direkt darauf, 
seine Beute zu vernaschen ;-)




Und was ihr da in dem Schälchen seht, ist übrigens Tee! 
Neulich stand die Packung auf meinem Schreibtisch und mein Kleiner schlich dauernd um den Tisch herum
Nach einer Weile fragte er: "Mama, bekomme ich eine Süßigkeit von dir?" Ich: "Welche denn, ich habe gar keine." 
"Na von dem Süßen auf deinem Schreibtisch?" Ich suchte erstaunt meine Tischplatte ab.  
Bis es mir wie Schuppen von den Augen fiel... das Popcorn im Tee! Muss ich erwähnen, 
dass mein Sohn ziemlich verdutzt war, als ich im erklärte, dass es sich dabei um Tee handelt? 




Habt ihr auch etwas, um euch diesen grauen NovemberOktobertag zu versüßen?


Igelige Dienstaggrüße
Jutta


NACHTRAG
Liebe ANi, stimmt, ein Rezept dazu wäre nicht schlecht ;-)
Hier ist es:

Man knetet aus 90g Zucker, einem Ei, 200g Butter, 300g Mehl und einem Päckchen Vanillezucker einen glatten Teig
packt diesen in Frischhaltefolie und lässt ihn für 30-60 Minuten im Kühlschrank ruhen.

Dann rollt man kleine Kugeln, drückt sie ein bißchen platt und formt vorne die spitzen Köpfchen 
(und gebt euch bloß nicht zu viel Mühe, es zerfließt!!).
Diese werden dann bei 170 Grad ca. 10-15 Minuten (je nach Dicke) gebacken.

Nun lässt man 150g Kuvertüre (oder Schokolade) und einen EL Butter schmelzen 
und taucht die Igelchen dann bis auf den Kopf darin ein.
Zu guter Letzt werden noch kräftig Kokosraspel über den Körper gegeben und mit einem Schaschlikspieß (also 
mit dem Ende) kleine Augen und die Nase "draufgestempelt" und fertig ist das süße Igelchen! 


Verlinkt mit Dienstagsdinge