29. Dezember 2016



Moment mal... 


Heute gibt es ein kleines "abschließendes" Lebenszeichen von mir.
Am ersten wunderschön-sonnigen Tag seit (gefühlt) Wochen.









Minikleiner Monatsrückblick



Gesehen: Wunderbar leuchtende Kinderaugen! (Und schon wieder nicht das Christkind, tsts...)

Gehört: Eine Lesung von Isabell Abedi (die Autorin unserer geliebten Lola-Bücher), zusammen mit meiner 9-jährigen Tochter. 

Hach war das schön! Gemeinsam eine Lesung zu besuchen, war für uns beide etwas ganz Besonderes. 
Wir sind ja beide große Lola-Fans und Isabel Abedi ist einfach nur großartig!!
(Und wenn ihr euch das dazugehörige Bild obendrüber anseht, dann traut ruhig euren Augen: Jaja, ein Engel hat auch mit zugehört ;-))

Gelesen: "Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!" von Kai Twilfer. Und "Arbeit und Struktur" von Wolfgang Herrndorf (bin mir 

aber nicht sicher, ob ich es zu Ende lesen werde.)

Getan: Gefühlt ständig zu wenig. Würde die Kategorie "kaum getan" heißen, wäre es einfacher: Weihnachtlich gefühlt, mit 

den Kindern in Weihnachtsbüchern geschmökert, gebacken, Glühwein getrunken, Weihnachtsmärkte besucht...
Dennoch - ein sehr schönes Weihnachtsfest gefeiert und mit der Familie während der Weihnachtstage wunderbar abgehangen!

Gegessen: Stollen.

Getrunken: Mein einziger während der ganzen Adventszeit: von einer Freundin geschenkter, selbstgemachter, schwedischer Glühwein. Der war sooo lecker (und stand am 24. einfach so vor unserer Haustür - Danke nochmals!)

Geärgert: ??? (gibt's das?)

Gelacht: Gleich dreimal:
Über eine lustige Begebenheit in einem Café (übrgens gleich nach der o.g. Lesung). Meine Tochter und ich hatten an einem Tisch Platz genommen, an dessen Seite eine kleine Maueraussparung war. Direkt an diesem "Loch" stand ein kleines Mädchen (welches wohl gerade eben laufen konnte) und beäugte uns interessiert (vor allem meine Tochter). Wir lachten die Kleine an. Da kam ein Mann (Servicekraft), hob die Kleine weg, ging um die Mauer herum und stellte das Kleinkind direkt vor unserem Tisch "ab". Ich brauchte zwei Sekunden, um zu regisrtieren, was das bedeuten sollte: "Ähh... das ist nicht MEIN Kind!" Der Mann schaute irritiert, nahm dann das Mädchen wie eine (unangehnehme) Ware hoch, zeigte zum Nachbartisch und fragte: Ist das IHR Kind? Auch der Nachbartisch verneinte, daraufhin rief er laut ins Cafè. Wem gehört dieses Kind? Dabei hielt er es unentwegt (ein Stückchen von sich weg) hoch. Ich kann es leider nicht so gut wiedergeben, aber alleine die Art wie der dieses kleine, zarte Menschlein hochhielt, war mehr als komisch und ich musste es einfach notieren, um diese lustige Anekdote nicht zu vergessen.

Und über das beschämte Gesicht unseres sehr netten DHL-Fahrers, nachdem er gefragt hatte, ob wir denn nun schon alle Geschenke beisammen hätten und ich "mahnend" meinte: "Aber die bringt doch das Christkind!!!!" (Die Kinder waren in der Nähe).

Und über den von Tochter und Mann ausgewählten Christbaum.

Gedacht: Ich kann es einfach nicht fassen, dass 2016 schon wieder zu Ende ist.

Geplant: Einen aktiven, ereigenisreichen Start ins neue Jahr.


Gekauft: Noch nichts davon - aber ich habe eine tolle Keramikerin entdeckt. Hach... so schön. 
Und doch, gekauft habe ich auch etwas. Einen für mich sehr untypischen Rock für Silvester - ich habe mir bisher noch nie
extra dafür etwas gekauft (und ich bin fast ein wenig aufgeregt, ihn anzuziehen ;-). 

Geklickt: Na das wäre doch ausbaufähig... ;-)) Und das nenne ich mal Verpackungsliebe ;-)

 


 




Ich wünsche Euch allen einen schönen und fröhlichen Jahresabschluss 
und ein grandioses, neues Jahr!


Dezembergrüße 
Jutta


Verlinkt mit Birgitts "Monatscollage"



22. Dezember 2016


Die Sache mit der Liebe


Jetzt ist es geschehen. Mein fünfjähriger Sohn hat sich verliebt ;-)
Rosie heißt die Auserwählte und er hat ihr sogar schon seine Liebe gestanden.
Blöderweise ist Rosie bereits in N. verliebt - doch mein Sohn meinte ganz tapfer zu mir: "Aber wir sind Freunde!" 
Und ich ermutigte ihn und erwiderte: "Und manchmal ist das viel mehr wert!"





Und nun hat er also Rosie  - generell ein MÄDCHEN - zu uns eingeladen. 
Er war so süß aufgeregt und setzte sich nach der ausgesprochenen Einladung direkt Zuhause hin, 
um Pläne zu schmieden - für DEN Tag! Diesen Plan muss ich euch unbedingt zeigen!
(bitte beachten, nur echt mit dem Glitzersteinchen rechts oben!)
 



Solltet ihr ihn - was ich mich aber eigentlich kaum vorstellen kann - nicht verstehen, hier kommt die "Übersetzung".
Unten links geht's los: Carrerabahn fahren - ein bißchen ins Bett legen (???!!!!) - etwas essen - basteln - Popcorn in der hauseigenen Popcornmaschine machen und danach natürlich auffuttern - Kakao trinken - Fußball spielen und zu guter Letzt in den Wald gehen.
Ist das ein Plan, oder was (und nein, Rosie war keine 2 Tage hier ;-))?

Und auch wenn der Tag nicht "nach Plan" verlief, hatte ich abends einen sehr glücklichen, zufriedenen Jungen
den ich gleich doppelt knutschen musste (wenn Rosie das schon nicht tut... ;-)
 



Und nun verlasse ich euch mit diesem ganz und gar nicht weihnachtlichen Post 
in eine sehr weihnachtliche Blogpause.

  

  
Feiert schön, habt entspannte Weihnachtstage, schaltet ein (oder drei) Gänge herunter 
und genießt eure Lieben und das Leben! 

 
Und falls jemand hier in der Nähe (Nürnberg) wohnt und Beschäftigungstipps für Kinder benötigt. Hier ist allerhand zu finden! 


Herzallerliebste (Vor- ) Weihnachtsgrüße
Jutta


P:S. Heute Morgen beim Abschied im Kiga erklärte mir mein kleiner Schatz:
"Ich liebe dich und du liebst mich, Mama. Liebe ist eins tiefer als verknallt".
Sind sie nicht zum Knutschen, die Kleinen?
In diesem Sinne, genießt die Liebe, von und für wen auch immer!



21. Dezember 2016


Die Christbaumschmuckfrage


Früher... ach ja... da stellten mein Mann und ich den Christbaum auf 
und dann schmückte ich ihn nach Herzenslust. Schön sah er immer aus.





Dann führten wir ein neues Ritual ein. 
Nun schmücken wir den Baum gemeinsam mit den Kindern am 23. Dezember. Dazu hören wir Weihnachtsmusik 
und trinken etwas Leckeres. Okay, es gehen seitdem immer ein paar Christbaumkugeln dabei zu Bruch (aber bislang 
wurden meine Lieblingsteile netterweise verschont!) und hinterher versuche ich möglichst unauffällig die Häufung der Kugeln
in einer bestimmten (Kinder-) höhe etwas auszumerzen, aber ich liebe es. Ein wunderschönes Ritual und zudem 
wesentlich stressfreier als das heimliche Schmücken am Vorabend des Heiligen Abends 
(immer mit dem Stoßgebet, die Kinder mögen nur ja nicht aufwachen).




Aber dann... dann meinten die lieben Kinderlein plötzlich, es müsste ihnen Mitspracherecht gewährt werden. 
Mamas Anweisungen "Diesmal alles nur in rot und weiß" wären nicht den ach so 
wichtigen Grundsätzen einer (Familien-)Demokratie entsprechend.

Man spricht gerne von der Entthronung der Erstgeborenen. 
Aber wer bitteschön spricht von der Entthronung der Mutter????




Nun gut, die gütige Mutter findet ansprechende Deko zwar durchaus relevant, 
aber selbstverständlich nichtig gegen das Seelenheil ihrer Kinder, 
weshalb der Baum dieses Jahr - dem Kinderwunsch entsprechend - das Motto "ganz bunt" hat!


 


Ganz bunt könnte ich mir sogar richtig schön vorstellen (ich denke an hübsche Holzteilchen etc.), hätte die ganze Sache 
nicht einen Haken. Wir haben gar nichts Buntes! Also zumindest nichts was "rund" aussehen würde. 
Es gibt Weihnachtskugeln in rot, weiß, gold und in der Farbrichtung beige-braun (die ich vor x-Jahren mal hatte). 
Dann noch ein paar pinkfarbene-orange und das war's. Zusatzschmuck auschließlich in rot-weiß-gold. 
Und nun stellt euch bitte all das auf MEINEM Christbaum vor. Schauderhaft!!




Sehr lange Einleitung kurzer Schluß, es musste etwas Neues her. 
Und was liegt da näher als die Kinder selber basteln zu lassen. Leicht und schnell sollte es zudem gehen, 
denn 5-jährige Jungs haben keinen Nerv für langatmiges Gedöns.

 


Als ich meinen Kleinen übrigens morgens fragte, ob wir am Nachmittag Baumschmuck basteln wollen, 
meinte er "Ja! Der Baum soll so sein wie ein Bällebad. Ganz bunt, nur kein Schwarz!"
(Kindliche Assoziationen - immer wieder interessant!)

 


Tut mir leid, die Bilder sind eine Katastrophe. 
Aber nachdem der Christbaum noch im Carport steht, die Deko in den (stark nadelnden) Adventszweigen doof aussah, 
das Licht knapp war und ich zudem eigentlich gar keine Zeit habe, ist es nunmal so. 
Wer sollte sich über sowas schon aufregen.




Und à propos Lichtknappheit. Heute ist Wintersonnenwende!!
Ab jetzt geht es wieder aufwärts mit dem Licht!! 


Schöne Vorweihnachtsgrüße
Jutta


Verlinkt mit Creadienstag



 

15. Dezember 2016



Heißer Käse - Pikante Leckerei

 
Neben all dem süßen, weihnachtlichen Gebäck braucht der Mensch doch auch etwas Herzhaftes.
Einen aufgepimpten, überbackenen Käse beispielsweise. 


 

  



Ich habe dafür einen würzigen Weichkäse verwendet, ihn mit einer Nussmischung verfeinert 
und mit Honig beträufelt. Dann kommt der Nüsse-Honig-Käse für etwa 10 Minuten in den 
200 Grad heißen Ofen und schon ist er fertig. Und so fein!
 
 


 
Bei uns gab es dazu Weißbrotscheiben und einen frischen, gemischten Salat.
Es ist aber auch als abendlicher Snack mit Crackern sehr lecker.
Vielleicht zu einem weihnachtlichen Film? 

Habt einen entspannten Abend!


Käsegenießende Grüße
Jutta



 
 

12. Dezember 2016


Weihnachtshürden und Kindermund


Also langsam wächst mir Weihnachten wirklich über den Kopf. Ich kenne mich überhaupt nicht mehr aus. 
Wo sind meine ganzen Verstecke nochmal? 
Ich glaube, langsam werde ich wirklich verrückt, ich finde N I C H T S mehr!!!



 


Sehr nett dagegen die Aussage meines Sohnes, als er letzthin im Bett lag und eigentlich schon lange schlafen sollte.
"Mama, drei ist die Zahl der Liebe."
Wird wohl mal Philosoph... später...

Oder auch nicht. Kurz darauf fielen nämlich diese Sätze:
"Mama, ich hab' da ein Aua". Ich: "Armer Schatz."
Mehr zu sich selbst: "Wieso sagt ihr immer arm, ich habe viel Geld!"




Ob er sein vieles Geld auch versteckt hat??? ;-))

Grübelnde Grüße 
Jutta 




11. Dezember 2016


Dritter Advent


Und schon brennt die dritte Kerze. 
Sieht ganz so aus, als müsste ich so manches weihnachtliche Vorhaben auf's nächste Jahr verschieben.




  

Die hohen Tannen

(Den Schnee fühlt ihr euch einfach dazu!)

Die hohen Tannen atmen heiser
im Winterschnee, und bauschiger
schmiegt sich sein Glanz um alle Reiser.
Die weißen Wege werden leiser,
die trauten Stuben lauschiger.

Da singt die Uhr, die Kinder zittern:
Im grünen Ofen kracht ein Scheit
und stürzt in lichten Lohgewittern, -
und draußen wächst im Flockenflittern
der weiße Tag zur Ewigkeit.

Rainer Maria Rilke 







Einen schönen dritten Adventssonntag!


Grüße mit wunderbarem Abendhimmel
Jutta 



Verlinkt mit Holunderbluetchen





 

5. Dezember 2016


Adventswochenende mit neckischen Sternchen


Eiseskalt war es gestern! Und während viele von euch, sich zu einem eisigen, aber schönen Spaziergang 
aufgemacht haben, saß ich mit meiner Familie den ganzen Tag Zuhause. Schön warm eingemümmelt ;-))





Wir haben gelesen und gespielt und natürlich die Plätzchen für's Christkind gebacken.
Liebe Geschenkebringen geht ja durch den Magen ;-))




Netterweise boten sich meine Kinder freiwillig an, die Plätzchen erst einmal zu testen, 
denn einem Christkind setzt man ja schließlich nicht irgendwas vor!
Und was passt besser zu Adventsgebäck als ein richtig schokoladiger Kakako?




Und was tut man typischerweise noch an einem Adventswochenende?
Richtig, Weihnachtskarten schreiben. Seit einigen Jahren praktiziere ich das und es gefällt mir sehr. 
Man kommt runter, macht sich Gedanken über seine Lieben und freut sich ebenso, wenn eine Karte zurückkommt.




Schreibt ihr auch? Und wenn ja, seid ihr damit bereits fertig oder 
ist das eher eine "Auf-den-letzten-Drücker-Sache"?




Ich gebe zu, ich warte noch ein bißchen.
Aber solltet ihr noch ein paar schöne Weihnachtskarten suchen, schaut doch mal in meinem kleinen Shop vorbei. 
Vielleicht werdet ihr dort fündig.

 


So, nun wünsche ich Euch eine schöne Adventswoche.
Und nicht vergessen, heute Abend müssen die Stiefel geputzt werden!


Auf-den-Nikolaus-wartende-Grüße
Jutta




Verlinkt mit Lottas "Bunt ist die Welt"