Dienstag, 9. August 2016


Uff...


... diese Ferien! Meine Kinder lieben Schatzsuchen. 
Oft denken sie sich selber welche aus oder gestalten sich gegenseitig welche. 

Diesmal sollte es aber ein Spiele-Quiz werden. Ausführende Kraft: meine Tochter: Spieler, mein Sohn und ich. 
Da standen wir also, morgens um 10 Uhr im Wohnzimmer und mussten  - anhand von Grimassen - Oreokekse von 
der Stirn zum Mund befördern (ganz zufällig handelt es sich bei erwähnter Keksmarke um die Lieblingskekse 
meiner Tochter und ganz zufällig musste bei diesem Spiel die Spielleiterin mitmachen ;-))
Nach vielen Rate- und Schätzspielen war der Höhepunkt dann, Wasser von Eimer A zu Wanne B zu befördern - mittels 
eines Eierbechers. Das ganze mit einem durch Pylonen abgesteckten Slalomlauf.

Ist es nicht ganz wunderbar, wenn das Wohnzimmer so langsam zu schwimmen beginnt?
Aber dann können die nach und nach vom Gesicht rieselnden Kekskrümel immerhin schön dahintreiben...




   
Und gestern war mein Sohnemann den ganzen Morgen damit beschäftigt, Fallen im Garten zu bauen. 
Als das mit dem "Netzhochziehen" nicht klappte, kam ihm eine neue Idee. "Mama, ich grabe jetzt ein ganz tiefes Loch!". 
Und wo sollte das Loch, in unserem ohnehin sehr kleinen Garten sein? Auf dem Rasen, genau vor der Terrasse
Welch ein Glück, dass ich gerade im Garten war, um dieses Vorhaben zu verhindern!
"Mama" fing er mehrmals mit ganz tiefer, gewichtiger Stimme an und führte mehrere Gründe auf, um mich von der Wichtigkeit  
seines zu buddelnden Lochs zu überzeugen. Aber manchmal sind Mütter eben einfach unnachgiebig  ;-))




Ferienaktivitäten... ich sag euch...

Allerdings gibt es auch Tolle! Meine Tochter bekommt monatlich eine Kinderzeitung namens "Nanu" und darin befanden 
sich diesmal leckere Kindercocktailrezepte. Schnell waren die benötigten Zutaten besorgt und meine beiden Süßen legten los. 
Drei verschiedene Cocktails wurden dann mit großer Ausdauer gemixt. Und für die Gäste am Abend gab es gleich 
nochmal eine Ladung. Na, bekommt ihr Angst, wenn ihr die Zutaten seht?
 


 


Hier seht ihr die bevorzugte Variante meines Kleinen ;-))


 


Nene, müsst ihr nicht, die Cocktails waren wirklich sehr, sehr lecker 
und ich könnte mich gut an den täglich Genuss gewöhnen.


Grüße aus dem Ferienchaos
Jutta



Kommentare:

  1. Uiii morgens 7 vor 7 Wasserschlacht im Wohnzimmer mit Oreokeksen. Das möchte ich sehen und so einen Cocktail das würde mir auch gefallen.

    Viel Spaß weiterhin

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. ...gibt es keine Keksbeförderungsbilder, liebe Jutta?
    bestimmt sehr lustige Grimassen, die dabei entstehen...die farbe des Lieblingscocktails sieht ja ziemlich giftig aus ;-), aber Hauptsache, er schmeckt,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das hättest du wohl gerne ;-)
      Ich hatte aber "leider" keinen Foto zur Hand. Eigentlich war ich ja gerade dabei meinen morgendlichen Kaffee zu trinken und Zeitung zu lesen...

      Löschen
  3. Das klingt ja ganz großartig, liebe Jutta. Wem will Dein Sohn denn eine Falle stellen? Hast Du ihn danach gefragt?
    Herzliche Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na also erstmal durfte ICH sie ausprobieren.
      Im Zweifel den Dieben, für die baut er gerne mal was ;-)

      Löschen
  4. Hihi, ja da muss man Fuchs und Hase sein liebe Jutta ;)) Einmal musst du übrigens noch durch mit Torte und Co... am Donnerstag hat Robin Geburtstag... lach... aber dann sind wir bis Oktober erst mal durch :))
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  5. Aufgeweichte Oreokekskrümel im Wohnzimmer.. na, bravo ;))) und das noch vor der ersten Tasse Kaffee.. lol!! Als mein Kleiner noch klein war (tsss.. sie werden einfach zu schnell groß!) hat er auch mit Vorliebe Diebesfallen aufgestellt (wie Michel von Lönneberga, als er den Wolf fangen wollte!). Jetzt buddelt nur noch Julie (dieser verrückte Hund ;)). Jutta, Du hast Dir also auch einige Cocktails zu Gemüte geführt, sogar mit Kinderhand geschüttelt und gerührt (und ich dachte, dafür muss man an die 500 km entfernt sein.. kicher!) Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Okay, das Cocktailglas hat mich zunächst an Wassermalfarben erinnert, aber die Zutaten kann man überleben. Auf jeden Fall hört sich das nach jeder Menge Spaß an. Und wenn ich mir das so anschaue, hast du einen größeren Garten als wir, den kann man sich am Bodensee nämlich nicht so schnell leisten.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gleiche Assoziation (Wasserfarbenglas) hatte ich auch ;-)

      Löschen
  7. ach, wie schön!! das erinnert mich an "alte zeiten", als die tochter noch ziemlich klein war und uns mit freunden im urlaub die herrlichsten leckereien servierten. sie nannten es "teller" und es wurden buntgemischte brote hergestellt (z.b. leberwurst mit apfel und ketchup)und getränke wurden auch kreiert aus allem, was sich im ferienhaus so finden ließ (natürlich ohne alkohol!).
    als junge erwachsene hat die tochter dann mit eben diesen freunden coctailparties veranstaltet!! also mach dich auf was gefasst!!
    herzlichen gruß von mano

    AntwortenLöschen