5. März 2016


Simsalabim. Eine außergewöhnliche Schokosünde


Heute präsentiere ich euch etwas Besonderes. Einen sündhaft leckeren, schokoladigen und richtig 
saftigen Schokokuchen, der ohne Mehl auskommt. Ohne Mehl, dafür mit - tralalala -  Kidneybohnen!
Ha, wer hat da seinen Mund noch offenstehen? Und nun das Beste: von Mann und beiden Kindern geprüft 
und für gut befunden!! (Natürlich wissen sie nichts von der geheimen Zutat, hehe).



 


Na sagt mal, sieht der nicht wirklich saftig aus?




Und hier ist das Rezept

Zuerst wird der Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorgeheizt und die passende 
Kuchenform mit Backpapier ausgelegt (ich nahm eine viereckige, "normalgroße" Form).
Außerdem werden 150 g Zartbitterschokolade im Wasserbad geschmolzen.

Dann püriert man eine Dose Kidneybohnen mit 3 EL Rapsöl und gibt 3 Eier, etwas Vanille
100g weißen und 100g braunen Zucker hinzu und rührt das Ganze gut zusammen.

Es folgen 40g Kakao, 50g gemahlene Mandeln, 1/2 TL Backpulver,  
 1/2 TL Natron, 1 TL Instant-Kaffeepulver und die geschmolzene Schokolade.
Alles gut verrühren und in die Kuchenform geben.

Im vorgeheizten Ofen etwa 25 Minuten backen lassen 
und kurz danach...hmmmm... genießen!!


  



Eigentlich gibt es bereits ein siebenVORsieben'sches Haus-und-Hof-Schokokuchenrezept, 
aber dieses werde ich mit Sicherheit nun auch öfters mal nutzen.
Spätestens wenn ich jemanden mit Weizenmehlverträglichkeit hier sitzen habe.






 Und nun wünsche ich euch ein Wochenende.
Welches? Na dieses hier!


Schokoladigst-großartige Grüße
Jutta





Kommentare:

  1. Ich in eine seltene Kuchenesserin. Aber wenn, dann hat der saftig zu sein. So strohtrockene Sachen sind nichts für mich. Danke für das Rezept. Werde ich bald ausprobieren. Und warum keine Kidneybohnen?? Geriebene Möhren im Nußkuchen fand man früher bestimmt auch befremdlich ;-). Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Kidneybohnen im Kuchen? Das klingt spannend. Und da nimmt man echt die aus der Dose? Kann man wirklich kaum glauben, aber ich bin neugierig - das muss ich auch unbedingt mal ausprobieren :)

    Hab ein tolles Wochenende und sei megalieb gegrüßt,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  3. Warum nicht? Ich hab ja auch schon feine Kuchen mit versteckten Möhren, Zucchini und Rote Beete gebacken. Da bin ich immer zu Experimenten bereit.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Mein Mund ist immer noch offen. Aber ich bin auch so gar keine Bäckerin. Lecker sieht er jedenfalls aus. Und kosten würde ich ihn auf jeden Fall.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Katala

    AntwortenLöschen
  5. ...also das ist unbedingt probierenswert, liebe Jutta,
    ich würde es genau so machen wie du und die Zutaten nicht extra erwähnen ;-)...dann schmeckt er bestimmt,

    wünsche dir einen guten Tag,
    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Ich klapp' gerade den Mund wieder zu, Jutta!! Kidneybohnen?? Jetzt echt?!! Er schaut auf jeden Fall ganz wunderbar aus.. Dein neuer 7vor7-Haus-und-Hof-Schokokuchen!! Möhrenkuchen mag ich auch.. überleg.. also ich würde auf jeden Fall ein Stückchen nehmen ;)) Kidneybohnen.. tss.. da denkt man doch direkt an ein Chilli.. also, Du kommst auf Ideen.. einfach klasse!! Ganz liebe Wochenendgrüße, Nicole (deren Großer nun an der Reihe ist.. seufz!!)

    AntwortenLöschen
  7. Bohnen? ;-) Unglaublich!
    Ich muss meinen Lieben auch einiges verheimlichen ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  8. Ein superlecker ausehender und bestimmt auch schmeckender Schokokuchen - was will man mehr ;) und das ganz ohne Mehl - das Rezept wandert gleich in mein Rezeptheft ;)
    hab noch ein schönes Wochenende. <3 Martina

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja verrückt, Bohnen im Kuchen! Also aussehen tut dein Kuchen wirklich super. Und schmecken tut er scheinbar auch :-). Das ist echt toll. Find ich immer klasse, wenn man mal was Neues ausprobiert. ... Ganz ganz schöne Bilder!!!
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  10. Ne oder? Noch nie gehört, aber ich werde es testen :o)Danke liebe Jutta.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  11. Also mit Möhren und Kartoffeln habe ich auch schon einen Kuchen gebacken und gerade heute Kekse mit Maismehl. Aber Kidneybohnen? Auf die Idee wäre ich jetzt nicht gekommen. Aussehen tut er aber sehr lecker :-)
    Herzliche Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  12. Löcker , den könnte ich jetzt vertragen, muß mir geschwinde etwas mixen und da wieder ab.
    Kidneybohnen, das hört sich aber total interessant an.
    Ja, Zuccini und Kartoffel schon öfters aber Kidneybohnen. NEin.

    Lieben Gruß Eva
    komm heute Abend vorbei und hoffe, dass noch was da ist.

    AntwortenLöschen
  13. Es gibt auch viele süße japanische Rezepte mit Azuki-Bohnen (die sind auch rot, aber kleiner) – ich liebe sie!
    herzliche Dankesgrüße und einen schönen Restsonntag!

    AntwortenLöschen
  14. Das hört sich ja super interessant an! Ich liebe es einfach neue Rezepte auszuprobieren, und deines rutscht auf meiner Rezeptesammlung gleich ganz nach oben. Außerdem hat es auch noch das Gütesigel der Familie. Das muss ich ausprobieren! Danke dir! Hab noch einen schönen Sonntagabend... Michaela

    AntwortenLöschen
  15. Oh sieht der lecker aus! Das muss ich nach meiner Fastenkur unbedingt ausprobieren! Danke dir fürs zeigen :-)
    Lieber Gruss Nica

    AntwortenLöschen
  16. Ne...ne? Kidneybohnen? Ist nicht dein Ernst....;-). Ich überlege nun die ganze Zeit, ob ich davon ein Stück gegessen hätte, wenn ich die Zutatenliste gekannt hätte...;-)))). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  17. Kidneybohnen in Schokolade - das klingt nich so lecker, wie die Fotos aussehen, aber wenn die Familie alles auffuttert, muss es ja gut sein... LG mila

    AntwortenLöschen
  18. Na ja, ein Fan von Kineybohnen bin ich nicht, die sind so mehlig.
    Aber der Kuchen schaut schon gut aus.
    Wenn´s dann mal schmeckt...lach.
    Dir einen schönen Nachmittag und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen