24. Februar 2016

 

Ungläubiges Staunen


Letzthin habe ich mir mal wieder ein paar Zeitschriften gekauft.
Und dann habe ich einen Fehler gemacht. Ich habe doch tatsächlich das Editorial gelesen.
Da musste ich dann lernen, dass es mittlerweile als unschicklich gilt zu telefonieren! 
Im ersten Moment verstand ich nur Bahnhof (so alt bin ich schon) und dachte "Hä, warum nicht und was denn sonst?" 
Doch gleich wurde ich aufgeklärt. Der moderne Mensch von heute telefoniert nicht mehr, 
sondern whatsappt oder schickt eine SMS. Aha.





Okay, ich bin ganz sicher nicht das Maß aller Dinge - ich weigere mich beispielsweise Whatsapp auf meinem 
Mobiltelefon zu installieren, weil mir die Nutzungsbedingungen so gar nicht behagen - eine Prinzipiensache. 
Und ja, dadurch bin ich teilweise bereits eine Außenseiterin, einiges wäre damit leichter. 

Und ja, ich hasse es SMS zu schreiben, weil ich es einfach anstrengend finde (und ich ständig auf die Nachbartaste tippe).
Auch ein Smartphone konnte keine Abhilfe schaffen. Zudem sitze ich fast den ganzen Tag am Laptop, also nichts einfacher 
als eine Email zu schreiben. Ja, ich ziehe eine Email auch manchmal einem Telefonat vor, weil es schneller geht, weil 
derjenige die Infos dann direkt vor sich hat oder weil ich der Person Zeit geben möchte, selbst zu entscheiden, 
wann sie meine Frage beantworten möchte. Aber dass man nun nicht mehr telefonieren soll?




Mal ganz ehrlich, ist das nicht oft viel einfacher? Selbst wenn man whatsappt? Da gehen ewig Nachrichten zu 
einem (oft banalen) Thema hin und her, das binnen einer halben Minute am Telefon geklärt wäre. Und wo bleibt 
das Zwischenmenschliche? Klar, kann ich ich lustig oder ironisch schreiben, aber ist es nicht schön, die Stimme 
der Freundin zu hören? Einfach mit ihr zu plauern, vom Hundertsten ins Tausendste kommen, gerade in 
einer Zeit, wo man sich sowieso viel zu selten sieht?




Ganz ehrlich, ich war entsetzt über das Editorial. Und dann musste ich an eine ehemalige Kollegin denken, die eigentlich 
ganz nett war - auch uneigentlich. Und über die ich mich sehr wunderte, als sie mal erwähnte, dass sie nach der Arbeit 
(nein, sie hatte keinen Job, bei dem sie viel kommunizieren musste) mit niemandem mehr sprechen wolle. 
Generell sei ihr Besuch lästig und Besuch der "schmutzt" erst recht. Erstaunlich dachte ich mir damals. 

Aber okay, in ihrem Haus stand auch nichts herum - außer Möbel. Keine Deko, keine Kerzen., keine Pflanzen... nichts. 
Nicht einmal die Fernsehzeitschrift ;-)) Das fand ich auch etwas spooky.




Langer Text heute, ich weiß. Habt ihr es überhaupt bis hierhin geschafft?
Wie seht ihr das? Ich bin ehrlich interessiert, wird heute wirklich nicht mehr telefoniert?? 

Neugierige Grüße
Jutta


 

Kommentare:

  1. Da bin ich völlig deiner Meinung- telefonieren ist besser als SMS. Die Stimme hören und beim Kaffee plaudern oder ernste Gespräche mit Tiefgang hören und gehört werden, da ist die Wichtigkeit !! Ich bekomme schon grummeln im Bauch wenn ich in der Bahn das < Geschwätz< der anderen Mitfahrer mit anhören muss, wie mag es dann bei Whatsapp sein ???
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  2. Geschafft bis zum Schluss und ich habe zwar WhatsApp, aber ich ziehe telefonieren auch vor, schreiben kann man viel, aber an der Stimme erkennt man sofort, wie es der Freundin geht, egal was sie sagt... was ich allerdings nicht mag ist Blabla (im Sinne von: jetzt bin ich hier, jetzt steige ich in den Bus, jetzt kaufe ich mir ein Eis, jetzt mach ich ein Selfie, während ich mit dir telefoniere...) , egal ob sms, whatsapp, Instagram oder Telefon :-)
    Sonnige Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,
    auch ich habe es bis zum Schluß geschafft und es hat mir gefallen.
    Jaaa, auch ich "neu deutsch whats appe" nicht. Ich muß gestehen, lange wußte ich nicht, was es ist. Nein, ich habe auch keines kein Whats ap und stelle dir vor, ich habe nicht mal ein smarthphone, sondern ein Handy mit dem man nur telefonieren kann.
    Ich bin auch mehr für das telefonieren,denn hier erkenne ich den Mensch auch an der Stimme.

    "Ach ich habe eine Gruppe in Whats ap gegründet? Aha, das geht auch, kann man da nicht telefonieren.
    Ich hatte neulich eine Teilnehmerin im Kurs, da ging es ständig mit Pieps usw.,
    ständig das Teil in der Hand. Wir haben alle nur den Kopf geschüttelt, mittlerweile sage ich meinen Teilnehmern, dass sie das Handy ausmachen sollen.
    So schlimm wars wirklich aber noch nie.

    Und ehrlich, man muß doch auch mal ohne das Teil auskommen, oder?

    Vielleicht bin ich aber auch einfach zu alt, um das alles zu verstehen, von mir aus.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  4. Gruppen in Whatsapp finde ich allerdings noch am sinnvollsten.
    Man kann (An-)fragen in die Runde stellen, das ist schon praktisch.
    Oder mehreren Mitgliedern gleichzeitig Zu-, Absagen oder Infos zukommen lassen.
    Nur bleibt's dabei eben nicht. Und somit wird das Handy noch weniger aus der Hand gelegt...
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich leider widersprechen, Jutta.. seufz tief! Meine letzte Gruppenaktion dauerte eine halbe Stunden und gefühlte 300 Mitteilungen. Nur weil sich vier Frauen auf einen Kindergeburtstagtermin einigen wollten. Es standen nur zwei Termine zur Auswahl und zwischendruch wurden zwei Damen richtig zickig.. mit kleinen Teufelchen - hin und her.. das kann ich mir definitiv sparen. Da rufe ich lieber mal an ;)) und manchmal singe ich auch dabei Sankt-Martin-Lieder.. hihi! Ganz liebe Grüße, Nicole (die gerne einfach mal oldschool ist ;)))

      Löschen
  5. telefonieren wird sowas wie briefe schreiben. :) was ganz besonderes!
    nein, quatsch. manchmal bevorzuge ich den schriftlichen weg, manchmal das telefon. je nach situation. aber ich gebe zu, dass mir das telefonieren zu hause, nach einem bürotag, nicht mehr viel spass macht.
    vielleicht hört auch einfach das telefonieren mit dem handy auf. denn mal ehrlich, wer kauft sich denn heutzutage ein smartphone mit dem anspruch, dass man damit telefonieren will? ;)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  6. Hätte ich dieses Editorial gelesen, hätte ich wahrscheinlich einen lauten Kreischanfall bekommen. Wieso, bitte, soll man nicht mehr telefonieren? Und was machen dann Menschen wie ich, die nicht einmal ein Handy haben? Jegliche Kommunikation einstellen?
    Das ewigen Geschwätz an jedem öffentlichen Ort dieser Welt finde ich allerdings wirklich nervig. Egal ob im Supermarkt, auf der Straße oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Da sollte man aus Höflichkeit seinen Mitmenschen gegenüber vielleicht wirklich eine SMS schicken, wenn es denn so wichtig ist, dass es nicht noch eine Weile warten kann.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta, da ich telefonieren noch nie gern mochte, finde ich es super, dass schreiben inzwischen so akzeptiert wird ;) Dass Telefonieren allerdings allgemein unerwünscht ist, konnte ich zumindest beruflich noch nicht feststellen.

    Zu deiner Kollegin: Manche Menschen haben keine so hohe Kapazität für soziale Kontakte. Da zähle ich mich auch dazu. Es ist für mich einfach sehr anstrengend, persönlich mit jemandem zu kommunizieren - auch wenn es nette Kontakte sind! Da ist wohl jeder anders. Aber dass sie keine Deko hatte, ist wirklich spooky! ;)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,

    so viel Text war das auch nicht ;)
    Fühlte mich fast schon wie zu Hause auf meinem Blog ;)))
    Also generell fehlt mir dieses Gen des Gerne-Viel-Oft-Lange-Telefonierens...
    Telefonieren zum Info-Austausch ja, aber zum Dauer-Quatschen fehlt mir die Muße, besonders wenn meine Mini im Hintergrund "aufbegehren" ;)
    Und am Abend bin ich auch gerne mal "mundfaul"...
    Am liebsten rede ich total persönlich vis-à-vis, aber das geht ja nun nicht immer.
    Ich habe WhatsApp und nutze es auch.
    Aber eben nach Bedarf unnd nciht aus Langeweile ;)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Meine Töchter haben mich zu whatsapp gebracht. So gehen kleine Infos hin und her, aber ausführliches Telefonieren ersetzt das nicht. Sie sind auch die einzigen, mit denen ich auf diesem Wege kommuniziere. Ich bin nämlich nicht der Typ, der nur noch gesenkten Hauptes mit dem Blick auf das Smartphone durch die Gegend laufen möchte.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe zwar Whatsapp und gebe zu, dass es eine tolle Angelegenheit ist...aber ich telefoniere auch lieber und gebe dir völlig recht, dass einige Sachen wirklich schneller geklärt werden können. Per whatsapp schicke ich mit den Kindern, die ja teilweise beim Studieren sind schon mal schnell ein Bild oder so...
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jutta,
    ich habe Whatsapp und mag es auch nicht mehr missen.
    Aber ich telefoniere auch, aber meistens nur noch mit meinen Kindern, meinem Mann und meiner besten Freundin.
    Mit dem Rest kommuniziere ich lieber auf andere Art und Weise.
    Geht einfach schneller.
    Aber Besuch mag ich gerne, auch wenn er schmutzt...lach.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Ganz ehrlich? Es ist mir völlig schnurz, was "angesagt" ist...oder "unschicklich"...Wer bestimmt denn das? Ich gebe zwar zu, dass ich eher Whatsapp's schreibe (z. B. an meine Freundin U.) als zu telefonieren, aber das mag vielleicht an meinem Beruf liegen...und an dem Beruf und dem Alltag meines Freundeskreises...da passt es selten zur richtigen Zeit. Wir quasseln dann lieber in "echt" ;-). Besuch mag ich übrigens sehr...selbst wenn der "schmutzt"...mehr Schmutz als mein Hund und meine Familie bringt eh keiner ins Haus...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  13. Es muss halt immer etwas neues sein, jetzt wird halt nicht mehr telefoniert. Manchmal stören mich die kleinen Nachrichten, die sich ansammeln und darauf warten beantwortet zu werden. Kleine Dinge die nicht erledigt sind, doof!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  14. Ich telefoniere auch kaum noch, regelmäßig nur mit meiner Mutter ( was zusehends schwieriger wird, da sie nicht bei der Sache bzw. am Telefon bleibt ). Meiner Tochter & meiner Schwester schreibe ich hauptsächlich SMS. Sonst wird viel gemailt.
    Allerdings sind im Rahmen unserer Erbschaftssache wieder viele Telefongespräche notwendig geworden mit Behörden, Notar usw. Das kommt mir oft schon ganz komisch vor...
    Früher war das mit dem Telefonieren ganz schlimm. Da ist man von Schülereltern angerufen worden, kaum dass man durch die Tür war oder gar an Feiertagen oder wenn man eine Familienfeier hatte. Da ließen sich die Leute nicht abwimmeln. Das fand ich auch extrem unschicklich....
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Das war wirklich viel Text für dich ;-)
    Ich bin auch ein Fossil, was das Telefonieren angeht - ich tue es! Ganz altmodisch. Mit einem Festnetzanschluß. Natürlich auch mit dem Handy, wenn ich unterwegs bin oder nur eine Mobilnummer habe.
    Ich habe und nutze whatsapp, finde es auch enorm praktisch. Und manchmal denke ich mir auch "warum hast du nicht einfach angerufen, statt weig lange hin und her zu schreiben???"
    Es lebe das Telefonat!

    Ich hab auch alles gegeben beim Knipsen auf Ibiza ;-) Da ich auch in dem neuen Hotel tagsüber nicht bleiben wollte, war ich fast nur unterwegs, es gab viel zu sehen!

    Altmodische und fossile Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  16. Ja, so ist es wohl. Ich hab auch für mich festgestellt, dass ich viiiel weniger telefoniere. Was manchmal auch sehr schade ist... manchmal aber auch nicht ;) Hauptsache wir vergessen bei all dem digitalen Hin und Her nicht noch, von Angesicht zu Angesicht miteinander zu sprechen. Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
  17. Willkommen in der neuen Welt Jutta ;)
    Seit längerem wundere ich mich schon immer über die jugendlichen Leute, die zwar zusammen etwas unternehmen, aber jeder für sich mit seinem Handy rumdaddelt. Da findet fast keine Kommunikation mehr statt. Ich schreibe zwar auch ab und zu eine whats app, aber telefonieren macht mir wesentlich mehr Spaß! Und da wir im neuen Haus noch kein Telefon haben und ich keine Handy Flatrate, bin ich gerade sehr unglücklich und vermisse das Telefonieren regelrecht! Ich kann dich also voll verstehen. Viel schöner finde ich noch das persönliche Treffen, wenn man seinem Gegenüber in die Augen schauen kann. Ich bin gespannt, wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt.
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Jutta, also ich telefoniere schon ganz gerne und ehrlich ist es mir so ziemlich schnuppe, ob ich dadurch uptodate bin oder nicht.
    Nur in den letzten 1 1/2 Monaten war bei mir nix mit telefonieren, weil das Gepiepse im Ohr einfach zu laut war. Seit dem bin ich ein Fan von Kurznachrichten geworden, da es meine einzige Verbindung zur Außenwelt, sprich Freunde & Co. sicher stellte.
    WhatsApp habe ich erst seit einem Jahr, weil ich mich auch nicht wirklich damit anfreunden konnte. Aber wenn Familie und Freunde teilweise über die Landesgrenzen hinaus ziehen, dann ist es schon eine schöne Sache.
    Obwohl ich nach wie vor aufpasse nicht allzu sehr ins Detail zu gehen. Das widerum schreib ich dann auch lieber per Mail oder erzähl davon am Telefon.
    Jetzt wünsche ich dir erstmal ein schönes Wochenende, deine Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Jutta, ich telefoniere immer weniger gern. Meisst schluckt es doch viel mehr Zeit als eine kurze Nachricht zu schicken. Zuhause telefoniere ich immer über das Festnetz. Ich kann mich nicht daran gewöhnen diese kleinen dünnen Smartphones als Hörerersatz zu sehen ;). Da bin ich wohl völlig oldschool. Ich finde lange Gespräche am schönsten beim gegenüber Sitzen, wenn sich das einrichten läßt. Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Da ich überhaupt nicht gerne telefoniere kommt mir Whats App und Co schon recht, muss ich zugeben. Nichtsdestotrotz ziehe ich aber allem das persönliche Gespräch vor.
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen