28. Mai 2015


Kindermund


Oder besser - Kindergedanken eines Vierjährigen.

"Man braucht immer einen Grund, dass man stirbt.
Wenn man tot ist, ist ja blöd, dann kann man nicht mehr essen, trinken und gehen."

Nach kurzem Nachdenken: "Und auch nicht mehr spielen, das ist dann auch blöd."





Dem ist von meiner Seite aus nichts mehr hinzuzufügen ;-)) 


Donnerstagsgrüße
Jutta



Kommentare:

  1. Weisheiten die man später gerne mal verdrängt ;-DDD.....GlG Anne

    AntwortenLöschen
  2. Ach Gott! Die Wahrheit kommt halt wirklich aus dem Kindermund ;)
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  3. Hast Du was dazu erwidert, Jutta?! Ich frage mich, warum das Sterben bei den Zwergen immer thematisiert wird.. ist doch komisch, oder?! Mein Kleiner hat mich auch so in dem Alter gefrag, wie es denn wohl ist, tot zu sein. Nach kurzem Überlegen, habe ich geantwortet, dass es wie schlafen sei. Daraufhin hat mein Kleiner angefangen zu weinen und gemeint, dass wäre ja schrecklich, er hätte immer so böse Träume. Aaargh.. was meinst Du wie bestürzt ich war.. grummel!! Ich wünsche Dir einen äußerst angenehmen Donnerstag. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich habe dazu gar nichts gesagt. Tatsächlich spricht er oft über das Sterben, ganz furchtlos. Gerne fällt auch mal der Satz: Mama, wenn du dann tot bist... da muss ich immer erstmal kräftig schlucken. Ich versuche aber möglichst unbefangen mit dem Thema umzugehen. Tote Tiere auf der Straße werden nicht verheimlicht, sondern angeschaut. Ich habe immer die Hoffnung, dass der Tod dann für die Kinder etwas von seinem Schrecken verliert, aber das tut er wahrscheinlich doch nie.
      Tod ist doch wie Schlafen mit schönen Träumen!!!! Du Arme...
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  4. Also gibt es keinen Grund zu sterben, denn das ist ja alles blöd! Sehr gut gedacht!
    Mein Sohn hat sich mit sechs überlegt, ob wir überhaupt existieren, also wirklich da sind und nicht nur seine Einbildung.
    Ich finde es total schwierig darauf zu antworten. Am Besten ist es, die Kinder geben sich die Antworten selbst.
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich Jutta!!! Was die Kleinen immer so rauslassen, ich könnte mich immer wegschmeißen :)
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Kann man sich den jungen Mann mal ausleihen? Zur Erheiterung und Erweiterung des eigenen Horizonts - Philosophie und so. ;) Übrigens solltest du unbedingt in die Stern Online Familienwahnsinntweets reinschauen, da fällt mir so manches Mal die Kinnlade herunter :D
    Hab es schön!

    AntwortenLöschen
  7. Der Tod gehört zum Leben dazu...Ich glaube, wenn wir den Tod nicht so tabuisieren würden in Gegenwart unserer Kinder, dann würden sie wie Dein Vierjähriger selbstverständlicher damit umgehen. Sehr pfiffig...Dein Kleiner...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen