21. April 2015

 

Tierisches


Meine Kinder, inbesondere meine Tochter, liegen mir schon lange in den Ohren, dass sie ein Haustier möchten. 
Eine Katze oder ein Hund soll es sein.

Ich hole gerade meine Tochter von einer Freundin ab, deren Familie seit kurzem einen Hund hat und 
im Auto nörgelt meine Tochter ununterbrochen: "Mama, ich will auch einen Hund", Mama, warum können 
wir keinen Hund haben?" "Mama, sag ja zu einem Hund".

Ich sage: "Nein, wir bekommen keinen Hund!"

Meine Tochter: "Dann bekommen wir aber wenigstens eine Katze, aber eine richtige."
Ich (schon leicht schmunzelnd): "Und was ist eine richtige Katze?"
Meine Tochter: "Ein Hund!"





Und dann lachen wir erstmal gemeinsam eine Runde
(was nicht bedeutet, dass sie kurz danach nicht weiter nölt).


Tja, tiefreie Grüße
Jutta 





Kommentare:

  1. Liebe Jutta,
    oh je, ich kenn das - wir haben jetzt schon seit 9 Jahren eine Katze.
    Meine drei Männer hätten alle gerne einen Hund - aber irgendwie sind
    es alle Langschläfer und sie meinen dann immer, da ich eh so früh aufstehe,
    könnte ich ja gleich mit dem Hund raus..... Übrigens zwei Hasen haben wir
    auch und sieben Hühner und frag jetzt nicht, wer den Stall sauber macht :-).
    Trotz allem - ich mag Tiere sehr, sehr gerne und unser Kater ist ein echtes
    Zuckerstück. Und macht wirklich nicht viel Arbeit. Hunde sind da schon
    anstrengender glaube ich :-)
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Haha, nein, dieser Kampf ist nie zu Ende. Aber es ist ja klar, wer am Ende die richtige Katze versorgen muss. So ist es bisher mit allen Tieren gewesen, die meine Kinder mir aberungen haben. Nein, noch kein Hund... LG mila

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es sehr schön, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen können. Sich einen Hund anzuschaffen sollte man sich schon gut überlegen ( auch wenn ich persönlich mir nicht mehr vorstellen könnte, ohne Hund zu sein...;-)). Katzen machen deutlich weniger Arbeit, allerdings muss man sich damit abfinden, dass sie theoretisch überall hinkommen im Haus ( dem Hund kann man das Sofa oder das Bett verbieten...;-)). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Da kann ich auch ein Lied von singen. Unsere Tochter liegt mir auch schon seit Jahren mit ihrem Hundewunsch in den Ohren. Da hilft es auch nichts, dass wir schon eine Katze und 2 Meerschweinchen haben, das sind eben keine richtigen Hunde... Und sie kommt uns jetzt schon mit der pädagogischen Schiene, dass ein Hund unverzichtbar für Einzelkinder sei, das wäre wissenschaftlich erwiesen... was soll man da nur sagen?
    Liebe Grüße und gutes Durchhaltevermögen,
    Dani

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das kommt mir bekannt vor.
    Wir haben ja zwei Katzen, aber Töchterchen möchte bitte und unbedingt ein eigenes Haustier, das sie ganz sicher auch ganz alleine versorgen wird. Immer. Ehrenwort...
    Von Hund über eigene Katze zu Meerschweinchen, Pferd und (Zwerg-)Kaninchen war schon alles dabei.
    Aber nein, so lange ich das dann versorgen muss, kommt kein weiteres Tier ins Haus. Abgesehen davon, dass wir für ein Pferd eh keinen Platz hätten *g*
    Ich wünsch dir gute Nerven *zwinker*
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  6. Lach schallend.. eine richtige Katze ist also ein Hund.. das muss ich unbedingt unserer Bremse (Katze) erzählen. Ich denke, sie wird nicht ganz damit einverstanden sein.. grins breit!! Wobei Julie (Hund) bestimmt grinsend nicken wird. By the way.. ich sehe gerade Eure Playmobil-Ritterburg. Wir haben gaanz viel Playmobil abzugeben: Ritter + Burg, Dinosaurier, Zoo, Piraten + Schiff.. also, falls Du irgendwann noch mal einen kleinen Nachschub brauchst.. grins schief!! Frag mich.. ähem!! Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt hab ich aber erstmal lachen müssen....... zum Einen, weil natürlich die Geschichte megalustig ist, aber auch wegen Deinem Begriff "nölen"..... das sagt bei uns kein Mensch, ich kannte das Wort auch gar nicht, bis ich eine Frau kennenlernte, die heute meine Freundin ist und die mich diesen Begriff gelehrt hat. Aber hab noch nie gehört, dass das wer anders sagt :)

    Lustig.....

    Liebe Grüße,
    eine heute mal nicht nölende
    Pamy :)

    AntwortenLöschen
  8. Hach ja, überall dasselbe Thema :-) Ganz schön schlau, deine Tochter. Meine Jungs haben sich zwischendurch (natürlich soll es auch eine Hund sein. Gegen Katzen bin ich sowieso ganz fies allergisch) auf Schildkröten verlagert! Äh, nein. Langweiligstes Haustier ever (Entschuldigung an alle Schildkrötenbesitzer)! Und wer macht die Kiste sauber? Muttern. Nee.
    Zum Glück hat bei uns die Oma einen Hund :-)
    Liebe GRüße zu euch!
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte mein Herz schon mal an eine Wasserschildkröte verloren. Ein bißchen. Die lebte in einem Apothekenschaufenster (also schon im Aquarium oder wie man das bei Wasserschildkröten nennt).
      Die war so süß und ich musste jedes Mal stehenbleiben, wenn ich daran vorbeiging (mal abgeshen davon, dass der Burgberg ziemlich steil war und eine kleine Verschnaufpause nie schaden konnte ;-))

      Löschen
  9. da kommt mir noch bekannt vor! wir hatten dann hamster, mäuse, meerschweinchen, katzen....
    ich bin gespannt, was bei euch so ins haus steht!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  10. da lach ich fröhlich mit euch.
    das mädchen hat die tierehabenwollenphase längst überwunden, bin gespannt, wanns beim füchslein losgeht ... da hat er bei mir leider pech gehabt, der kleine herr.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jutta,
    das Spiel kenne ich und jetzt haben wir seit 2 Jahren unsere Lola.....grins....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  12. Wir kommen vom Dorf... Ich hatte als Kind einen Hund, später dazu eine zugelaufene Katze und drei Wellies.
    Auch mein Mann ist mit Hund und Katze groß geworden.
    5 Jahre haben wir es in der Stadt in unserer ersten gemeinsamen Wohnung ohne Tiere ausgehalten, dann kamen zwei Katzen. Später als wir 2006 umzogen Katze Nr. drei, ein Hamster und Rennmäuse aus dem TS... momentan treiben hier noch die drei Katzen ihr Unwesen ;)
    Unser Sohn liebt Tiere, ist ein sehr naturverbundenes Kind und ich muss sagen, trotz der Arbeit, Verantwortung und Kosten möchten wir Tiere nicht missen!!!
    Ein Hund ist mein Wunsch - aber ganz realistisch gesehen, ist das aufgrund unserer Berufstätigkeit leider nicht machbar... vielleicht später einmal ;)
    VlG Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Oh, du hartherzige Mutter! Wie gemein du bist. Ich weiß nicht wieviele Viecher bei uns eingezogen sind, wieder irgendein verschwunden sind... Ich habe immer wieder den Fehler gemacht doch: ja! zu sagen... Selber Schuld.
    Bleib hart, am Ende bist du der Hundeführer.
    Lieber Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Jutta,
    da muss ich jetzt schmunzeln, Hund steht glaube ich auf jedem Kinderwunschzettel :)) Da wird dann genölt und genölt... gemein wenn die Freundin dann plötzlich einen bekommt ;)) Wir hatten hier immer Katzen.... sind etwas pflegeleichter als ein Hund...
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  15. Und ich bin froh, dass niemand mehr deshalb bei mir rumnöhlt...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  16. Hihi, klasse! Und jaaaa ein leidiges Thema, wir sind grad beim Hamster angekommen, der wirklich sehr putzig und zahm ist - und tagsüber nicht die ganze Zeit schläft wie befürchtet ;) Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
  17. Wie sagte neulich eine Kölner Kabarettistin so schön. Kinder lernen an Haustieren Verantwortung...abzugeben! Leider ist es genauso! Wenn man als ältestes weibliches Teammitglied (der Idiot - D.Nuhr) keinen Spaß an Haustieren hat wird man damit schwer zurecht kommen. Und es leidet nicht nur das älteste weibliche Teammitglied, sondern auch das Tier!
    Ich liebe Hunde, Katzen, Kaninchen, etc. aber ich muss sie nicht haben! Versucht es vielleicht mal mit einer Urlaubsbetreuung für einen Hund oder eine Katze....!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen