29. März 2015



Gastbloggerwoche Osterfreuden





Und heute - last but not least - Sarah von Little Hideaway.

 An Sarahs Blog liebe ich eine ganze Menge. Erstmal ihren wunderbaren, humorvollen und intelligenten 
Schreibstil, der mich so oft zum Lachen bringt. Darüberhinaus bewohnt sie zwei traumhafte Domizile, 
schießt (davon) wunderschöne Bilder und ist auch noch kreativ (ich sage nur Meisterin des Origamie).
Und dass Sarah ihre Teilnahme an der Osterfreudenwoche nicht revidiert hat, obwohl sie momentan kopfüber 
in Arbeit steckt, lässt mich fast ein bißchen schlecht fühlen und zeigt doch einmal mehr welche Powerfrau in ihr steckt. 
Liebe Sarah, ich weiß das sehr zu schätzen und ich wünsche dir möglichst bald Tage im stilleren Fahrwasser.


 



Guten Morgen Ihr Lieben,


als Jutta mich fragte, ob ich denn Lust hätte, zu Ostern bei ihr einen Gastbeitrag zu schreiben, habe ich mich 
nicht nur gefreut, sondern war ganz begeistert: Zu Ostern! Ostern ist mein Lieblingsfest. Die Kinder ziehen Weihnachten vor, 
finden Ostern aber auch ganz gut, wenn es „richtig“ gefeiert wird. Also so wie immer. Erstens natürlich zuhause und nicht 
im Waldhaus. Schade, ich hätte mir das ja auch vorstellen können….




Nein. Nichts da. Ostern beginnt damit, dass der Osterhase - der meistens in die Osternacht geht und deswegen schon sehr früh wach ist - Ostereier im Garten versteckt, diese aber erst nach dem Frühstück gesucht werden dürfen. Vor dem dann folgenden Schoko-Exzess brauchen die Kinder nämlich erst etwas Richtiges zu essen: Gerne schon mal eine Suppe, dann Osterschinken, hartgekochte Eier, Vitello tonnato und zum Abschluss jedes Jahr: Bienenstich mit richtig viel Mandeln obendrauf, dazu Sahne.




Hier also das Bienenstich-Rezept, für das die Kinder noch am Tisch sitzen bleiben, obwohl der Osterhase schon durch den Garten gehoppelt ist. Wobei sie sich vorher schon ihre entzückenden Näschen an den Fensterscheiben plattgedrückt haben, um bei der Eiersuche die selbigen (die Näschen) vorne zu haben. Angesichts des Altersunterschiedes kommt dann aber am Schluss alles auf den Gartentisch. Dann dürfen sie immer abwechselnd ein Teil in ihren Korb legen. Großfamilienalltag.

Für den Boden: 

500g Mehl
30g frische Hefe
80 g Zucker
Ca. 150 ml lauwarme Milch
1 Ei
1 Prise Salz
80 g Butter 

Wie üblich den Vorteig ansetzen, also Hefe in die lauwarme Milch bröckeln, einen Teelöffel Zucker dazu, dann etwas Mehl 
darüber streuen, etwa 15 Minuten stehen lassen. Die restlichen Zutaten dazugeben, zu einem mittelfesten Hefeteig verkneten 
(ich nehme die Teig-Funktion des Brotbackautomaten, sehr praktisch).  Den Teig auf ein Backblech ausrollen, dann 
noch einmal eine halbe Stunde ruhen lassen. In dieser Zeit kann der Belag zubereitet werden: 

Für den Belag:

150g Honig
125 ml Milch
120 g Butter
300g Mandelblättchen
1 gestrichener Teelöffel echte Vanille (oder 2 Päckchen Vanillezucker)

Milch, Honig und Butter in einem Topf aufkochen, den Topf von der Kochstelle ziehen, Mandelblättchen und Vanille einrühren. 
Etwas abkühlen lassen, auf dem Boden verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 170°C auf mittlerer Schiene für etwa 18 Minuten backen, bis die Mandeln goldgelb sind.

Was der Osterhase gerne macht: Den Kuchen am Vorabend backen, aber nur 15 Minuten, oder ihn irgendwann backen 
und dann einfrieren. Dann bleibt mehr Zeit zum Eier verstecken, Suppe kochen oder um noch etwas Schönheitsschlaf 
nachzuholen. Am Ostermorgen dann für etwa fünf (bis zehn – das ist die Tiefkühlvariante) Minuten fertig backen. 
Dann sind der Kuchen und der Osterhase frisch und munter.






Eine hübsche Deko für den Ostermorgen sind kleine Papiernester.
So werden sie gemacht:

Weißes Druckerpapier mit der Papierschneidemaschine (oder einem Aktenvernichter) in  feine Streifen schneiden. Tesafilm mit der klebrigen Seite nach außen zu einem Röllchen kleben, dieses auf einen glatten Untergrund kleben (z.B. einen Teller).

Vier (etwas breitere) Streifen sternförmig auf das Tesaröllchen kleben. 



 

Dann wie beim Korbflechten einzelne  Streifen abwechselnd ober und unterhalb um den „Stern“ flechten, 
etwas andrücken und so leicht festkleben.


 


  
Nach etwa vier Runden mit einzelnen Streifen kleine Bündel nehmen und damit ebenso flechten, 
immer wieder etwas festdrücken, damit das Ganze hält.




 Schließlich lose Enden um den Rand wickeln, nach unten durchziehen, das Tesaröllchen vorsichtig vom Untergrund 
lösen und die Streifen von unten daran festkleben. Fertig. Die kleinen Nester sind ziemlich stabil 
und machen sich hübsch auf Frühstückstellern oder Eierbechern.




Dir, liebe Jutta vielen Dank für die Einladung auf Deinen schönen Blog und Euch allen schon mal frohe Ostern!
Sarah
 


 Liebe Sarah, Vitello Tonnato (!!), dieser feine Kuchen und hinterher noch Schokoeier. Wieso lassen 
wir deine Kinder nicht einfach Zuhause und ich feiere mit dir und diesen Köstlichkeiten im Waldhaus ;-))
Okay, Spaß beiseite, ganz lieben Dank für diese schönen und leckeren Osterfreudenbereiter!

Rezepte, Basteleien und Deko, also ich bin wirklich geplättet von meinen Gastbloggerinnen.
Ihr habt hier so tolle Beiträge gezeigt. An alle nochmals meinen ganz herzlichen Dank!


Einen letzten Osterfreudengruß und einen wunderbaren Sonntag!
Jutta


P.S. Die Gewinnerin wird am Dienstag bekanntgegeben.







Kommentare:

  1. Liebe Jutta,
    das war eine tolle Aktion. Und dieser Post ist nochmal ganz besonders toll, hmmm, das Rezept habe ich mir gleich
    abgespeichert.
    Hab einen schönen Sonntag.
    Viele Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  2. So einfach geht das mit den Papiernestern. Habe mich immer gefragt, wie man das macht. Danke für die Anleitung.

    AntwortenLöschen
  3. Schon oft habe ich bei Google+ Deine Beiträge gelesen, liebe Sarah! Aber auf Deiner Seite war ich noch nie.. das wird sich jetzt ändern! Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept.. lächel!! Und Dir und Deinen Lieben eine wundervolle nachträgliche Geburtstagsfeier, liebe Jutta!! Wird bestimmt ganz kuschelig gemütlich bei diesem Sch..wetter!! Spielen die Jungs immer noch?! Ich habe sie vor meinem geistigen Auge sitzen sehen.. so schön!! Wenn der Vater mit dem Sohne.. lächel!! Ganz liebe Sonntagsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta,
    wie toll auch dieser Beitrag ist.
    Der Kuchen sieht mega lecker aus......vielleicht was für unseren nächsten Kindergeburtstag
    in einer Woche, erstmal gleich abspeichern...
    Auch die Nester süß.
    Schade das es schon vorbei ist, es waren so schöne Blogs die ich nicht kannte, Toll
    Danke dafür Liebe Jutta.
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    Sarah' Blog mag ich auch sehr. Und die Idee für die Papiernester ist super; da bekommt unser Aktenvernichter mal eine sinnvolle Aufgabe :-)
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  6. Irgendwie muss ich mich im Kalender vertan haben, habe gestern Abend schon Vitello tonnato mit dem Herrn K. gegessen :-D
    Wie Sarah das alles schafft, dass das traditionelle Osterfest im Sinne der Kinder abläuft, ist mir ein Rätsel: Osternacht, backen, Eier verstecken, "Schönheitsschlaf", Frühstück bereiten, Suppe kochen. Was bin ich wohl alt & schlapp...
    Aber das Anschauen dieses schönen Posts hebt mich jetzt hoffentlich von den Polstern!
    Dir, liebe Jutta, und dir, liebe Sarah, einen entspannten Palmsonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Bienenstich. Vielen Dank für das tolle Rezept. :-)
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
  8. Eine schöne Gastbloggerwoche geht nun zu Ende. Tolle Beiträge waren dabei.
    Und Bienenstich ist immer was Leckeres.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  9. Wie lecker, Bienenstich!!! Und so ein süßes Papier-Nest... Liebe Grüße zu euch, Ulli

    AntwortenLöschen