7. Januar 2015


Knospen


sind manchmal Raritäten.
So zumindest bei meiner Kamelie.

Ich habe sie schon zig Jahre und ich würde mal sagen, mindestens seit sieben Jahren hat sie nicht mehr geblüht. 
Das hat sie wohl meiner Großherzigkeit bei Pflanzen zu danken, dass sie noch lebt.
Ich mag grundsätzlich auch Grünpflanzen, die nie blühen. Aber meine Kamelie bildete jedes Jahr schön brav neue Knospen und ich war jedes Mal voller Freude. Später dann voller Hoffnung. Doch in steter Regelmäßigkeit warf sie diese nach einiger Zeit ab. 




Na gut, ich habe mich nie groß darum gekümmert, wie Kamelien zu pflegen sind und seit einigen Jahren sie hat ein schweres Los mit dem Standplatz im Badezimmer gezogen. Schwankungen zwischen starker Hitrze (ich nehme ein Bad) bis zu völliger Kälte (ich lüfte).

Doch dieses Jahr - dieses Jahr blüht sie!!! (ob das schon der Mohn ist?)
Und ich hätte nicht gedacht, mich jemals so sehr über eine Knospe zu freuen.
Also wenn das keine Mittwochsfreude ist.


Und dann muss ich euch noch etwas Lustiges zeigen. 
Am Montag, als wir hier lustige Kaffeestunde hielten (und unsere Kinder im brav spielend wähnten), wurden 
wir doch tatsächlich von unseren Kindern belauscht und es wurde mitprotokolliert. 
Ist es zu fassen? MITPROTOKOLLIERT????
(wir brauchen Schallschutztüren im Wohnzimmer!!!)

Aber bei Zweitklässlern ist es einfach nur nett. Seht mal.




Und ich kann euch beruhigen Papalam, pampanipam wurde hier nicht wirklich gesprochen. ;-))


Also, solltet ihr Kinder haben - seid auf der Hut!!


Alltagsgrüße
Jutta







Kommentare:

  1. solche protokolle muss man mindestens die nächsten 20 jahre aufheben! die pampanipam rückvart ist einfach nur herrlich! und deine mittwochsfreudige kameliendame ist schon jetzt wunderhübsch!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta,
    hat sich also gelohnt alles alleine aufgegessen zu
    haben! So kommt das Glück schon so schnell zu
    dir.hihi Ganz toll diese Blüte.
    Wünsche dir ein tolles Neues Jahr
    Liebe Grüße Sylke

    AntwortenLöschen
  3. ...oh das kenne ich auch, liebe Jutta,
    dass die Kamelie alle Knospen abwirft ohne eine einzige zu öffnen...letztes Frühjahr habe ich sie in den Garten gepflanzt und dort hat sie jetzt noch mehr Knospen gebildet...mal sehen, was daraus wird, ich bin gespannt...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Und eine Knospe im Winter (auch wenn's drinnen ist) ist ja doppelter Grund zur Freude! Hihi, die Protokollanten haben aber sehr genau aufgepasst - Kinder und ihre fabelhaften Ideen ;) Ganz liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
  5. So jetzt bin ich auch wieder zurück und kann dir ein wunderschönes neues Jahr wünschen aber mit deiner Mohndröhnung sollte dem ja wirklich nichts im Wege stehen. Das protokoll ist ünrigens echt der Knaller!
    liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  6. Lach... tolles Protokoll! Ich freue mich für dich, dass deine Geduld seit 7 Jahren endlich belohnt wird! Wunderschön sieht sie aus.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  7. Das neue Jahr geht ja gut los.
    Blumenfreuden auf der einen Seite und Ohren an der Wand auf der anderen Zimmerseite ;))!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  8. Die Knospe ist wunderschön


    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta,
    die Knospe ist wunderschön. Meine blüht leider nicht :( Sie hat auch immer Knospen und wirft sie dann ab muss ich mich doch mal wirklich besser darum kümmern. Das Protokoll ist echt lustig.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  10. >Ich wünsche euch Amori..< Hi hi hi.. nee, ist das entzückend!! Auf was für Ideen Mädels kommen.. also, das würde mit Jungs nie passieren (jetzt würde mein Göttergatte die Augenbrauen hochziehen und sagen: "Du mit Deinen Pauschalisierungen!".. ähem).. jedenfalls nicht mit meinen, die würden nie (s. o.) freiwillig einen Stift in die Hand nehmen, um etwa zu schreiben... niiiieeee!!
    Deine Kameliendame ist wunderschön!! Anscheinend stört sie das rauhe.. (grins!) Umfeld nicht im geringsten!!
    Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen