21. Januar 2015


Gegengewicht





Wie kann ich
in meinem blauesten Kleid
und riefe ich alle die blühenden Zweige 
und alle Nachtigallen zu Hilfe

wie kann ich mit Lachen oder mit Tränen
das Gleichgewicht halten
der anderen Schale
in der die Welt liegt

eine Nuss aus Blei?


Ich mag sie so gerne, die Gedichte von Hilde Domin.




Kaum zu glauben, dass ich Gedichte früher ganz schrecklich fand.


Lyrische Grüße
Jutta


Verlinkt mit Frollein Pfaus Mittwochsmögen.







Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta,
    Hilde Domins
    "Ich setzte den Fuß in die Luft. Und sie trug."
    hat mich in einer traurigen Zeit begleitet und
    mir unsagbar geholfen.
    Wunderschön, dass du über sie schreibst.

    <3
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. ich mag sie auch. sie sind so zart und fein. da mag ich noch nicht mal die großtaste betätigen. vielen dank für die zauberhaften worte und für die frühlingsgefühleschenkende hyazinthe. liebste grüße, nicole

    AntwortenLöschen
  4. Wie wunderschön!!!
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    da gehts mir ähnlich. Zu meiner Schulzeit fand ich z. B. Rilke
    ganz fürchterlich grausam und heute mag ich die Gedichte sehr....
    ja wir werden alle mal erwachsen :-)))
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch gerade dabei, mich Lyrik anzunähern...vielleicht hat das ja mit dem fortschreitenden Alter zu tun...;-))) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Schönes Gedicht, schöne Fotos liebe Jutta!
    GLG Anne

    AntwortenLöschen
  8. So mag ich den Mittwoch auch, liebe Jutta.
    Vielen Dank für das schöne Gedicht.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta,
    ich muss ja sagen, dass ich das Gedicht zweimal lesen musste bis mein Gehirn es aufgenommen hat ;o) Sehr schön und ganz tolle Bilder.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  10. so schön, liebe jutta. muss ich auch mal durchblättern. mag gedichte total gerne. erinnere mich sogar noch an einige von der oberschule.
    alles liebe
    andrea

    AntwortenLöschen
  11. Welch ein poetischer Post heute. Ich habe zu Weihnachten Gedichte von Jacques Prévert bekommen, die ich auch sehr liebe. Aber wie auch bei dir kam bei mir das Interesse an Gedichten erst mit dem "Alter".
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jutta,
    ja - das Älterwerden hat auch manche spannende Veränderung. :-)
    Ich wundere mich da als auch über mich! ;-)
    Schön sehen Deine Bilder aus. Ich habe mir heute auch eine Hyazinthe gegönnt!
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  13. Wie wunderschön, ich merke, ich lese viel zu wenig Lyrik. Danke fürs Ins-Gedächtnis-rufen... Liebe Grüße zu dir, Ulli

    AntwortenLöschen
  14. Danke für dieses zart schöne und gleichzeitig schwere Gedicht! Das Buch sieht auch wunderschön aus - der Einband lädt so richtig zum Anfassen, Aufschlagen und Lesen ein.
    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen