30. September 2014


Moment mal...






Minikleiner Monatsrückblick

Gesehen: Endlich mal wieder Kunst und Freunde.
Gehört: Klassik.
Getan: Von einem Elternabend zum nächsten gejagt. Also der September (zumindest in Bayern) hat's echt in sich!
Gegessen: Kürbis, aber meist nur von Montag bis Freitag. Die Familie...
Getrunken: Bier und Tee. Nie zusammen!
Geärgert: Da fällt mir glatt nix ein.
Gelacht: Über jede Menge witzige, teils lustig-trockene Kommentare. Mensch, wie ich euren Humor liebe!
Gedacht: Mein Kleiner braucht eindeutig zu wenig Schlaf!
Geplant: Mit dem jährlichen Fotobuch vor Mitte Dezember anzufangen.
Gewünscht: Mehr Musestunden.
Gekauft: Kerzenhalter/Windlichter. Hab ja ehrlich gesagt schon zu viel davon, aber jetzt im Herbst ist Kerzenschein 
doch das schönste.
Geklickt: https://www.youtube.com/watch?v=_VB9ClgujXA . Ich musste teilweise herzlich lachen - eine lustige Vorstellung.




 



Septembergrüße
Jutta


29. September 2014


Sommer adieu


Wie lange schreibe ich nun schon über den Herbst?
Aber wie schon erwähnt, existieren in meinem Gehirn ja zwei komplett unabhängig voneinander verlaufende Gehirnstränge.
Der eine Strang sagte: Oh es ist Herbst, es wird kühler, vereinzelt fallen die Blätter und die Luft riecht anders. Der andere jedoch wisperte: Nein, der Sommer ist noch nicht wirklich vorbei. Es wird noch warme Tage geben, warte es nur ab!




Aber es hilft nichts, der Sommer ist Vergangenheit!
Und so gibt es heute einen letzten Sonnengruß, ehe ich meine dicken Klamotten
 heraushole und Shorts und Flipflops mit einem Seufzer wegpacke.




 Ganz schnell noch ein paar sonnengelben Sommer-Erinnerungsfotos.




Ehe der Herbst komplett und absolut einzieht 
(auch in meinen zweiten Gehirnstrang;-))




Ich gehe dann mal Schals und Stiefeletten hervorkramen...

Herbstbereite Grüße
Jutta


P.S. Und dabei ist es eigentlich so einfach für mich, festzustellen, ob der Herbst schon eingezogen ist.
Pünktlich zur kühleren Jahreszeit sind meine Hände wieder brottrocken!


28. September 2014


Vorgesorgt!


Kleine Fragerunde. Was kommt mit der kühlen Jahreszeit? 
Bingo, der Husten.




Aber nicht für lange im Hause siebenVORsieben, denn die schlaue Frau sorgt vor.
Dieses Jahr habe ich mit jeder Menge Thymian erstmals Hustensaft hergestellt. 
Klingt im ersten Moment ein bißchen heftig, schmeckt aber - auch dank des Zuckers, höhö -  
richtig lecker (man muss ja mal vortesten, impfen sozusagen ;-))



 
Das Rezept habe ich bei Christiane von Liebhaberstücke gefunden. 
Mitten im Sommer, was mich damals erst irritiert, aber nicht vom Nachmachen abgehalten hat.




Weitere Vorsorgemaßnahmen:
Jede Menge Ofentomaten eingemacht (schon die zweite Fuhre, weil die erste - die für Herbst und Winter(!) 
gedacht war - schon längst wieder weggefuttert ist).
Und den Halloweenkürbis habe ich auch schon besorgt.

So, ich bin feddich! Und ihr?




Das mit dem Reichtum hat gestern übrigens nicht geklappt.
Mensch, ehrlich...




Ich wünsche allen einen wunderbar sonnigen Herbstsonntag!


Herbstlich sonnig-kühle Grüße
Jutta 







27. September 2014


Samstagskaffee


Heute für alle Sinne. 
Sehen - wunderbare, rote Hagebutten. Schmecken - Tee, ausnahmsweise mal, der Kaffee ist bereits getrunken. Riechen - duftausströmende, feine Quitten. Und das Buch hat einen tollen Stoffeinband für die Haptik. 
Hören muss ich ja wohl nicht extra erwähnen - ich habe zwei Kinder!




Heute gehe ich den Tag, eigentlich das ganze Wochenende, wieder gemütlicher an. 
Gestern hatten wir mit vielen Bekannten und Freunden eine genussvollen, spanischen Abend an dem es feucht-fröhlich zuging.  
Also wird heute erstmal ein wenig erholt, während ich nebenbei reich werde 
(habe jede Menge Kram bei einem Kinderbazar abgegeben!).
Da fällt mir ein, ich muss ja nachher meinen Reichtum (harhar) und womöglich (und das ist wahrscheinlicher) 
mein verbliebenes Zeug noch abholen.




Eine Option wäre morgen ein Herbstfest in einem schönen, alten, kleinen Schlosshof.
Und ich will unbedingt meine Freundin samt Familie treffen (nachdem die sich immer wochenlang in den 
Sommerferien in ihrer Heimat herumtreibt). Ansonsten wird man sehen was die Tage bringen.




Was macht ihr so?

Entspannte Wochenendgrüße
Jutta



26. September 2014

 

friday-flowerday oder irgendwas zwischen gerupftem Huhn und Federboa


Heute habe ich etwas ganz Besonderes, naja eher etwas sehr Lustiges.
Seht selbst.




Meine Mutter hat es meiner Tochter für mich mitgegeben.
 Und auf Nachfrage hat sich herausgestellt, dass es sich um wilden Clematis handelt.




Meine Mutter meinte: "Du magst doch solche ausgefallen Sachen."
Stimmt, doch es wurde immer ausgefallener. 
Innerhalb küzester Zeit (fast konnte man zusehen) durchlief diese Pflanze eine merkwürdige Metarmorphose. 
Oder wie immer man es nennen mag: Reifeprozeß, Pusteblumenfizierung, Umwandlung, Verfall??!!
Ein Gruselfilm ist ein Dreck dagegen!




Eine verrückte Pflanze. Gespenstisch.
Ob mir meiner Mutter damit etwa sagen möchte ;-))




Ich gehe jetzt bei holunderbluetchen mal "normalere" Blumen anschauen.




Und wieso fällt mir eigentlich dabei dauernd der Name Wuschel-Puschel ein? 
(So heißen die beiden Kanninchen in einem der Kinderbücher, das ich meiner Tochter gerade vorlese).


Be scared of Juttas next Blume!!!
Ich bin's auch ;-))


Schaurige Grüße
Jutta




25. September 2014


Erntezeit


Mir gefallen am Herbst nicht nur die Farben und das wunderschöne Naturmaterial, das er uns schenkt, 
sondern auch die vielen Früchte und das Gemüse, dass nun geerntet werden kann.

Ganz frisch, ganz lecker!

 


Ich schwelge in Farben, Formen, Aromen.




Altbekannte, bewährte Rezepte werden hervorgeholt 
und Neues gespannt ausprobiert.




Viel zu schade, das Gemüse einfach zu essen, ohne es vorher zu fotografieren, finde ich.




Und deswegen gibt es heute Gemüsebilder.




Mal sehen, was ich heute Leckeres koche.

Ich wünsche euch einen guten Tag!


Gartengrüße
Jutta



24. September 2014


Kunstsinniges


Kunst und Kultur kommen bei mir in letzter Zeit eindeutig zu kurz.
Um so schöner, dass ich es am Wochenende mal wieder geschafft habe, eine "Ausstellung" zu besuchen.




Gut gefallen hat mir besonders dieses (leider schlecht zu erkennende) Projekt.
Einzelne Personen oder Gruppen standen im Raum, um von einem Fotografen für ein Firmenportrait fotografiert tu werden. 
Dabei wurden sie gefilmt, teilweise ganz nah. Es war unheimlich interessant ihre Mimik zu beobachten. Wie sie sich auf dem Foto präsentieren wollten und wie ihnen das im Laufe der Zeit immer schwerer fiel. Eine geniale Idee.
(Und hätte mich mein Mann nicht darauf aufmerksam gemacht, wäre ich fast achtlos daran vorbeigelaufen.)




Nach den großen Ausstellungshallen ging es zu den unzähligen kleinen Ateliers, 
die sich allesamt in einem riesigen, ehemaligen Fabrikgebäude befinden.




Interessant war es da auch, die Künstler zu beobachten. Wie sich sie sich in ihren Ateliers gaben. Manche saßen unnahbar und gestylt (wie für ein Shooting) in einer Ecke. Andere spazierten locker herum und suchten den Dialog mit den Besuchern. 
Wieder andere fläzten mit Freunden auf dem Sofa herum. 




Hinterher besuchten wir noch die ansässige Kaffeerösterei "Rösttrommel", wo es wunderbar nach Kaffee roch 
(kein Wunder, liegen da doch überall Säcke voll Kaffee herum) und stärkten uns mit einem feinen Kaffee.




 Schön war es. 
So sehr ich meine Kinder liebe, so ein "erwachsener" Tag, ganz ohne Kümmern, Kindergezanke und Co, 
hat schon was und ruft ganzt bestimmt nach baldiger Wiederholung.


Jutta



23. September 2014



Loch im Bauch


Nein, nicht vom wenigen Essen (schön wär's!)
Sondern von diesen Fragen. Diesen zermürbenden, als Geschoss-Salven herauskatapultierten 
unzähligen Fragen meines 3-Jährigen.



 
Warum ist der Tankdeckel auf dieser Seite?
Warum ist das Auto erst da hinten?
Warum fährt dieses Auto vorwärts raus?
Und wohin fährt es?
Warum hat eine Tiefgarage ein Dach?
(wie man unschwer erkennen kann, sind Autos eines seiner Lieblingsthemen)
Warum, warum, warum???

Und wenn ich sage: Ich weiß es nicht, dann kommt: Warum weißt du das nicht?

Und wenn ich dann irgendwann genervt sage: Überlege mal selber warum es so ist.
Dann kommt: Was soll ich mir überlegen?


AAARRGGGHHHH!!! 




Ich finde es schon normal und gut, wenn Kinder fragen.
Aber mein Sohn treibt es auf die Spitze. Dies ist definitiv keine normale Warum-Fragezeit.

Ich habe schon überlegt, ob er aus reiner Langeweile oder um mich zu ärgern fragt. 
Es sind aber keinerlei Anzeichen dafür erkennbar.

Mir waren Erklärungen schon immer wichtig (für mich selbst und auch jetzt für meine Kinder), aber in diesen Situationen 
kann ich irgendwann nur noch mit einem schwach gehauchten  "Darum" antworten.
Und nun die Steigerung: Warum-darum? (Ich werd' verrückt!!!)




Und wie sagt man jetzt so schön?
Ist ja nur eine Phase...


Ausgefragte Grüße
Jutta 


Und weil es etliche Anfragen gab. Hier ist die Anleitung für den niedlichen Origamie-Fuchs:

Gaaaanz einfach (sonst könnte ich es ja mal wieder nicht ;-))



Und weil die Füchslein so nett sind, schicke ich sie heute zum Creadienstag.
Und ich bin bei der Fuchslinkparty von greenfietsen dabei.




22. September 2014

 

Herbst-Freuden


Dem regelmässigen Leser dürfte sofort etwas auffallen. 
Ich besitze KASTANIEN!!!!




Als Einzige auf der weiten Welt, oder zumindest im Bloggerland, scheine ich in einem nahezu kastanienfreien Ort zu wohnen.
Doch was tut die schlaue Bloggerin? Schickt ihre Kinder zu Oma und Opa. Und da meine Süße meine Kastanienleidenschaft kennt, hat sie mir von einem Spaziergang welche mitgebracht (Schnecke, ich liebe dich! Aber nicht nur deshalb!!).

  


Heute habe ich mich also gleich eifrig dran gemacht, mit diesen wunderbar glänzenden Kastanien zu dekorieren.




Zwei Kastanien liegen jedoch neben meinem Schreibtisch und ab und an muss ich sie in die Hand nehmen. 
So zart fühlen sie sich an, so geschmeidig. Richtige Handschmeichler.




Bevor ich nun für komplett verrückt erklärt werde, zeige ich lieber ein paar Fotos und halte mich sprachlich zurück.




Kastanie


Für deinen ersten Auftritt
musstest du fallen,
tief hinab aufs Pflaster.
Die Hülle gebrochen,
stachliges Kleid abgelegt
tiefrote Seide
glänzt jetzt im Laub.
Dein weißes Gesicht
spricht mich an:
Nimm mich mit!
Und schon
ruhst du in meiner Hand,
die dich sanft streichelt
und sich
an deiner kühlen Glätte
erfreut.


Regina Meier zu Verl




Und der Herbst ist eingezogen. Die Luft ist kühl und riecht erdig.
Der Wind weht und es ist trist-grau. 




Ich werde mir jetzt ein Kanne heißen Tee machen und 
wenn meine Tochter kommt backen wir zusammen Zimtschnecken. Alles im Lot!


Herbstliche Grüße
Jutta



21. September 2014

 

Goldene Gärtnerei


Wie schon beim Samstagskaffee erwähnt, waren wir gestern beim "Goldenen Herbst", einem Gärtnerei-Herbstfest. Ich war sehr gespannt, wie es werden würde, denn das Wetter war sehr wechselhaft und ich war nicht so recht in Stimmung.

Doch das Gartenreich Oberrieden entpuppte sich als zauberhaftes Fleckchen Erde in einem kleinen, fränkischen Dorf. 
Am Eingang ein uraltes, wunderschönes Bauernhaus, bilderbuchhaft mit einem großen Baum davor. Im riesengroßen Garten 
standen ebenfalls unzählige, teils alte knorrige Bäume (ich mag die ja so). Dazu gab jede Menge urige Scheunen 
und Häuschen und als Clou thronte mittendrin auch noch ein wunderschöner, alter Zirkuswagen.




Die Besitzer dieser Biogärtnerei (die Frau hatte gestern übrigens eigentlich ihren errechneten Geburtstermin!) legten 
ihre Gärtnerei wie einen großen (privaten) Garten an. Riesige Planabdeckungen oder hässliche Treibhäuser sind nicht zu finden. Stattdessen wunderschöne Pflanzinseln (wo man sich die Stauden "in natura" ansehen kann) 
und dazwischen die unzähligen Kauftöpfchen. 

Bei einem Rundgang wurde die Geschichte des Hauses erzählt und die verschiedenen Pflanzen und deren Pflege vorgestellt.
Richtig, richtig schön. Und da saßen wir dann und tranken, aßen Kuchen und genossen die herausspitzende Sonne, 
während neben uns die Walnüsse vom Baum purzelten.
Perfekter geht fast nicht.




Walnüsse und diverse Alliumzwiebeln wurden dann auch mitgenommen. 
Für mehr hat unser Garten momentan leider keinen Platz.


Ende November wird es dort ein Lichterfest geben. 
Der ganze Hof wird dann mit unzähligen Kerzen und Windlichtern erhellt sein. Dazu Glühwein, Punsch und Würstchen. 
Ich stelle mir das unheimlich stimmunsgvoll vor und eines ist sicher - wir werden dort sein!




Leider hatte ich schon wieder keine Kamera dabei (Mensch Jutta, du bist Bloggerin, da hat man die IMMER dabei!!!) 
und bin noch nicht mal auf die Idee gekommen, mit dem Handy ein paar Bildchen zu knipsen. Hab nur genossen!
Deswegen habe ich ein paar Bilder von meinem eigenen (bescheidenen) Garten hineingemogelt.

Und jetzt muss ich los. "Offen auf AEG" wartet, ehe wir unsere Kinder abholen und uns mit Freunden treffen.


Ich wünsche euch einen tollen - leider heute recht trüben - Sonntag!

Herbstwettergrüße
Jutta 













Schöne grüße

20. September 2014


Samstagskaffee


Das schönste heute: Ausschlafen können!
Kaum hat einen der Schulalltag wieder gepackt, freut man sich über jeden Tag ohne Wecker.




Heute gehen wir noch zum "Goldenen Herbst", dem Herbstfest einer großen Gärtnerei.
Bin schon gespannt, was da geboten ist (ich kenne die Gärtnerei bislang noch nicht). 
Jedenfalls gibt es dort (ebenfalls) Kürbissuppe und Kuchen, das ist ja schon mal nicht verkehrt ;-))


Außerdem möchte ich dieses Wochenende gerne zu einer, nennen wir es mal Kunstveranstaltung, gehen. Auf einem alten AEG Fabrikgelände haben sich unzählige Künstler niedergelassen. Und 50 davon öffnen einmal im Jahr ihre Pforten. 
Daneben gibt es noch diverse anderer Foto- und Kulturveranstaltungen. 
Ich war erst einmal dort und das war sehr interessant, weil es eine wilde Mischung an Kunsstilen ist.




Netterweise haben wir ein bißchen kinderfrei und so lassen sich unsere Pläne ganz gut umsetzen. Das letzte Mal (ist schon ein paar Jahre her) ging mir meine Tochter bei der "Offen auf AEG"-Veranstaltung - so ist die genaue Bezeichnung - verloren. 
Glücklicherweise nur kurz, es war aber trotzdem ein kleiner Schreck für uns beide.

Lecker Essen gehen mit Freunden, steht auch noch auf dem Plan. Klingt doch ganz gut, oder?

Und mal ehrlich, kann mit so einer Dackel-Bluse überhaupt noch was schiefgehen?? ;-)))
(Unfassbar, ich trage DACKEL!!)


Meinen Kaffee trinke ich - wie üblich - mit Ninja.

Einen wonnetolles Wochenende!

Dackelige Grüße
Jutta









19. September 2014


friday-flowerday


Ich weiß, es gibt etliche Orangefarben-Kürbis-Verächter. Mir gefällt die Farbe aber gerade im Herbst unheimlich gut. 
Sie hat so was Warmes und Kürbis liebe ich nunmal.
Wobei die Kürbisse bei mir eigentlich nicht als Deko dienen, sondern nur zum Verzehr bereitliegen 
(aber einer MUSS immer da sein, sonst werde ich unruhig).




Diesmal habe ich das Orange des Feuerdorns mit weiß gemischt, indem ich eine einfache Dose 
mit weißer Farbe besprüht habe. So wirkt es richtiggehend frisch.
Genau das richtige bei diesen fabelhaften, sommerlichen Temperaturen.




Den Feuerdorn habe ich wieder aus meinem Garten gemopst. 
Das letzte Mal, denn nun werden die Beeren schon braun.




Zur Feier des orangefarbenen Tages werde ich heute Abend auch direkt eine würzige Kürbissuppe machen. 
Mit Ingwer und Kokosmilch. Mhh, ich freu' mich schon.




Und nun mache ich meine Runde bei Holunderbluetchen und schaue mal,
welche Farbe da heute vorherrscht.
 


 
Einen sonnig-blumigen Freitag wünsche ich euch allen!

Beerige Grüße
Jutta