13. November 2014

 

Wort des Monats





Ein guter Bekannter erzählte mir mal von einem Artikel, bei dem es um (gute) Antworten ging. 
Antworten auf nerviges Geschwafel. Für anstrengende Gesprächspartner.
Antworten, die zwar höflich sind, aber dem Gegenüber eigentlich klarmachen (könnten), was man von ihm hält. 

Das ist jahrelang her. Zwei der Antworten sind mir in Erinnerung geblieben.
Eine war: "Ich mag es, wie Sie beim Sprechen Ihre Lippen bewegen".  und eben "Eiderdaus".
Beide Antworten habe ich nie angewendet.

Heute, als ich im Auto fuhr und mir "eiderdaus" einfiel, dachte ich auch direkt an eine passende und zugleich verpasste Gelegenheit. Vor zig Jahren hatte ich einmal ein sehr seltsames  Bewerbungsgespräch. Der Typ mir gegenüber, seines Zeichens potentieller Vorgesetzter, konnte mir leider nicht genau erklären, wie mein zukünftiger Job aussehen würde (er dachte an ein rotierendes Prinzip - in etwa so, wie wenn die gleiche Person Weizen anbaut, Mehl herstellt, backt und ein anderes Mal die Brötchen verkauft...) Gleichzeitig zog er eine ungeheure Show ab und ich glaube er hielt sich für den (damals noch sehr angesagten) neuen Johannes B. Kerner (oder wäre es zumindest gerne gewesen). Die Krönung des Gesprächs war, als er mich von der Wichtigkeit "Big Brother" zu sehen, überzeugen wollte (es ging um einen Job im Marketing).

Der schlaue Leser merkt, mir war schnell klar, dass ich diesen Job niemals antreten möchte, doch trotzdem 
versuchte ich dieses schaurige Gepräch so gut wie möglich hinter mich zu bringen. 
Warum? Was für ein Fehler! 
Wie nett hätte man an einem solchen "Objekt" mal den ein oder anderen Satz ausprobieren können 
(ganz zu schweigen von der Option, einfach frühzeitig zu gehen).

Die Reaktion auf ein betörendes "Ich mag es, wie Sie beim Sprechen Ihre Lippen bewegen",
wäre bestimmt interessant gewesen.

Aber ich schweife ab....
Habt ihr Eiderdaus schon mal benutzt?
Würde mich wirklich interessieren.


Wortspielende Grüße
Jutta


P.S. Meine Tochter meinte heute übrigens, sie wolle nun eine Geige, woraufhin 
mein dreijähriger Sohn sofort einstimmte, dass er im Gegenzug ganz dringend eine Gitarre bräuchte.
Ich glaube da wäre Eiderdaus auch gut gewesen...


Kommentare:

  1. Eiderdaus.. das Wort muss man erstmal auf der Zunge zergehen lassen.. Eiderdaus.. grins!! Um ehrlich zu sein, erinnere ich mich nur wage daran, dass es dieses Wort überhaupt gibt, liebe Jutta!! Eiderdaus.. lach!! Nee, also benutzt habe ich es (bis heute) glaube ich noch nie! AAber ich habe gleich (also, sehr wahrscheinlich) auch so einen Gesprächspartner (das zeigte sich schon in der Vergangenheit.. seufz!) und da werde ich (innerlich schmunzelnd) bestimmt Eiderdaus einfach mal einfliesen lassen.. kicher!!
    Übrigens, weißt Du wie laut eine E-Gitarre sein kann?? Nein?! Du kannst gerne mal vorbeikommen, wenn mein Großer wieder mal seine dollen fünf Minuten hat.. wwwrhhrr!! Ich wünsche Dir einen wunderbaren Tag! Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Das ist so einWort,das ich kenne und noch nie benutzt habe. Soweit ich mich erinnern kann, hat es auch noch niemand zu mir gesagt

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne ein langgezogenes Eiiiiiderdauuuuus. Mir fallen bestimmt auch ein paar passende Gelegenheiten ein...
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jutta,
    ich kenne das Wort, habe es aber noch nie benutzt.
    Solle ich vielleicht mal in meinen Wortschatz aufnehmen und anwenden.
    Bei den Kindern hätte es bestimmt gepasst - wie wäre wohl ihre Reaktion gewesen? Hmmm??
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Was man nicht alles so im Laufe des Lebens mitmacht - oder?! Den Satz hätte ich auch schon so oft anwenden können und sollen! Doch ich bin da leider nicht so schlagfertig. Mir fallen so gute Ideen erst immer im Nachhinein ein. Blöd! Dann ist es leider zu spät. Ich bin da einfach zu nett, naiv und sozial angepasst - wie du!
    Ganz liebe Grüße und ein scherzhaftes "Eiderdaus"... Michaela ;-)))

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta,
    selber habe ich diese Wortspiele noch nie benutzt!
    Aber ich kenne diese Situationen, wo man im nachhinein
    so etwas gut hätte sagen können.
    Ganz liebe Grüße
    Sylke

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das ist ja auch ein famoses Wort. Hab Eiderdaus aber noch nie aktiv benutzt, ich bin eher im Plattdeutschen beheimatet, da gibt's auch so viele putzige Kreationen, die vom Aussterben bedroht sind ;) Viele liebe Grüße zu dir, Ulli

    AntwortenLöschen
  8. Nee, liebe Jutta - Eiderdaus habe ich noch nie benutzt. :-)
    Aber ich kenne schon solche Situationen (und kann mich deshalb sehr gut in Dein Vorstellungsgespräch hineindenken!). :-)
    Manchmal würde man soooo gerne so etwas sagen!
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine witzige Story :-) Also, für dich in dem Augenblick nicht, aber im Hachhinein... Kuriose Typen gibt's.
    Eiderdaus habe ich seit Jahren nicht gehört. So ein schönes Wort! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Meine Tochter hatte mal so ein Bilderbuch mit einer Hexe, in dem immer wieder der gleiche Satz kam: ...eiderdaus, was kam heraus? ... Daran musste ich sofort denken, als ich das Wort gelesen habe. Auch heute noch kommt dieser Spruch bei uns oft in allen möglichen Zusammenhängen.
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen