18. September 2014


 Einfach(e) Spätsommerfreude


Gestern war bei uns so ein so wunderbar warmer und sonniger Tag, dass ich spontan beschloss, meine Tochter frühzeitig 
aus dem Hort abzuholen, um mit ihr die Sonne zu genießen. (Hinterher ist mir erst aufgefallen, dass ich eigentlich mitten 
in die Hausizeit reingeplatz bin. Hat aber niemand was gesagt und zum Glück waren auch fast alle schon fertig - 
ich sage nur anhaltender Ferienmodus! - obwohl ich mich gar nicht so fühle, wenn morgens der Wecker klingelt).




Der Kleine war bei seinen Großeltern und so verbrachten meine Tochter und ich den Nachmittag in trauter Zweisamkeit. 

Erst waren wir auf dem "Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne" (das ist mal ein Name, was?), sind Stelzen gelaufen, durch schiefe Häuser gewandert, haben Klangsteine ausprobiert, eine Camera Obscura erlebt und einen Feuertanz. Und und und. 
Hinterher haben wir uns einen kleinen, sehr ungesunden, aber leckeren Snack aus dem benachbarten Biergarten 
geholt und uns in die Wiese gesetzt. 




Herrlich! Und im Spätsommer weiß man das noch viel mehr zu schätzen!
Danach bin ich einfach noch en bißchen in der Wiese gelegen und meine Tochter schlug etwa 300 Räder. 




Obwohl viele Menschen da waren und der Park (eigentlich ist es ein Wiesengrund und kein Park) 
fast mitten in der Stadt liegt, war es unglaublich ruhig.
Jogger liefen ihre Runden (und ich erinnerte mich, dass ich da auch eine zeitlang lief - lang, lang ist's her), 
Familien tollten mit ihren Kindern herum und Hundebsitzer mit ihren vierbeinigen Lieblingen.




Danach haben wir noch lustige Schattenfotos gemacht, ehe wir unseren Kleinen abgeholt haben. 
Naja, eigentlich habe nur ich ihn abgeholt, denn meine Tochter schlief im Auto sofort ein ;-)))
 



Wie schreibt Frau Rotkraut heute so schön: Blau... man sollte es nutzen solange es da ist... 
Recht hat sie. Wir haben es getan!


Einfach genießen!

Sonnig-warme Grüße
Jutta

Anmerkung:
In diesem "Park" stehen etwa 300.000 Bäume.
Nicht ein einziger ist eine Kastanie!!!
Wenn ich nicht bald Kastanien finde, muss ich meine Herbstliebe doch nochmal überdenken!




Kommentare:

  1. Hallo liebe Jutta,
    da hat es ja bei wunderbarem Wetter doch noch mit
    dem Mutter-Tochter-Tag geklappt.
    Spontan war es wahrscheinlich sogar noch schöner
    als vorher feste geplant.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. "Danach bin ich einfach noch en bißchen in der Wiese gelegen und meine Tochter schlug etwa 300 Räder. "
    Liebe Jutta, an Stelle deiner Tochter würde ich immer noch schlafen ;-). Liebe Grüße zu euch, M.

    AntwortenLöschen
  3. Immer noch keine Kastanien, liebe Jutta?!
    Soll ich Dir welche schicken??
    Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. solche spontanen unternehmungen sind doch manchmal die besten! habt ihr gut gemacht!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich :-)
    Ich glaub ich eh auch gleich nochmals raus in den Garten Sonnnnnnnnnnnne tanken.

    Viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Wir sollten solche Tage viel öfter nutzen. Das tut der Seele gut und dem Familienleben.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta, komm` zu uns,
    wir haben eine Kastanienallee
    um die Ecke :)

    Ich bin heute auch total
    glückstrunken gewesen... die
    Sonne, die Wärme, das Licht!

    Liebe Grüße zu dir *
    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Das hört sich nach einem rundum schönen Mutter-Tochter-Nachmittag an! Ich find es immer wieder toll, mal nur etwas mit einem Kind allein zu machen... so, und nun schick ich dir 'nen Sack voll Kastanien rüber, ist heute wieder einer dazugekommen ;) Liebe Hamburger Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
  9. Hast du inzwischen Kastanien gefunden?
    Einen tollen Tag hattet ihr da, einfach herrlich!

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen