23. September 2014



Loch im Bauch


Nein, nicht vom wenigen Essen (schön wär's!)
Sondern von diesen Fragen. Diesen zermürbenden, als Geschoss-Salven herauskatapultierten 
unzähligen Fragen meines 3-Jährigen.



 
Warum ist der Tankdeckel auf dieser Seite?
Warum ist das Auto erst da hinten?
Warum fährt dieses Auto vorwärts raus?
Und wohin fährt es?
Warum hat eine Tiefgarage ein Dach?
(wie man unschwer erkennen kann, sind Autos eines seiner Lieblingsthemen)
Warum, warum, warum???

Und wenn ich sage: Ich weiß es nicht, dann kommt: Warum weißt du das nicht?

Und wenn ich dann irgendwann genervt sage: Überlege mal selber warum es so ist.
Dann kommt: Was soll ich mir überlegen?


AAARRGGGHHHH!!! 




Ich finde es schon normal und gut, wenn Kinder fragen.
Aber mein Sohn treibt es auf die Spitze. Dies ist definitiv keine normale Warum-Fragezeit.

Ich habe schon überlegt, ob er aus reiner Langeweile oder um mich zu ärgern fragt. 
Es sind aber keinerlei Anzeichen dafür erkennbar.

Mir waren Erklärungen schon immer wichtig (für mich selbst und auch jetzt für meine Kinder), aber in diesen Situationen 
kann ich irgendwann nur noch mit einem schwach gehauchten  "Darum" antworten.
Und nun die Steigerung: Warum-darum? (Ich werd' verrückt!!!)




Und wie sagt man jetzt so schön?
Ist ja nur eine Phase...


Ausgefragte Grüße
Jutta 


Und weil es etliche Anfragen gab. Hier ist die Anleitung für den niedlichen Origamie-Fuchs:

Gaaaanz einfach (sonst könnte ich es ja mal wieder nicht ;-))



Und weil die Füchslein so nett sind, schicke ich sie heute zum Creadienstag.
Und ich bin bei der Fuchslinkparty von greenfietsen dabei.




Kommentare:

  1. Komisch, diese Fuchs-Lust zum Herbst. Ich glaube, das macht die Farbe. Deine sind entzückend geworden. LG Mila

    AntwortenLöschen
  2. Wundervoll! Wird nachgebastelt!

    Schick Deine Füchschen doch auch noch zu greenfietsen:
    http://greenfietsen.blogspot.de/2013/11/die-fuchs-linkparty-1001-kreative.html

    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Das sind wirklich super schwierige Fragen! Dein Kleiner ist echt ein Schlaufuchs!!! Da weiß man als Mutter wirklich nicht, was man auf die Schnelle antworten soll! Warum ist der Tankdeckel auf dieser Seite? Keine Ahnung! Ihr beiden solltet mal einen Autohersteller anschreiben und diese Frage von Fachleuten beantworten lassen. Würde nämlich auch gerne wissen, warum das so ist! :-))) Weiterhin eine schöne und kreative Woche dir... Michaela :-)
    P.S.: Deine Füchschen sind übrigens zuckersüss!!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Nach der gefühlten 100. Warum-Frage meines 4jährigen gibts bei uns ein "Weil es so ist!". Meist gibt er dann Ruhe, weil er weiß, jetzt ist die Mama genervt. Allerdings bekomm ich auch manchmal zur Antwort "Und warum ist das so?"
    Ich schicke dir paar mitfühlende Warum-Grüße ;)
    TAC

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    gekommen bin ich wegen den superniedlichen Füchschen. Breit gegrinst habe ich über deinen Text dazu.....*gggg*....diese Zeit wird wieder vergehen. Wir hatten auch so ein Exemplar von Sohn, das einem Riesenlöcher in den Bauch fragte. Selbst die Erzieherinnen waren manchmal ratlos....Heute ist er dreizehn. Vor einigen Monaten waren wir bei Bekannten. Auf der Heimfahrt meinte er: Die haben aber ein anstrengendes Kind. Der stellt ja nur Fragen.....Als ich ihm antwortete, dass er früher vieeeee schlimmer war, konnte er es nicht glauben. Heute haben wir einen offenen, freundlichen Sohn, der sich auch traut auf andere zuzugehen und nur noch ganz selten zu viele Fragen stellt..... :D
    Fuxige Grüße, Uli

    AntwortenLöschen
  6. *lach* bleibt zu hoffen, das diese Phase wieder aufhört. Normal ist das ja zum Glück auch so, unser Nachbarsjunge hat da irgendwo den Absprung verpasst und läuft mit sieben jahren noch immer so durch die Welt.
    er heisst bei uns nur noch der "kleine Warum" und an manchen Tagen ist das dann auch nicht mehr "niedlich".
    Besonders mein 12jähriger Sohn hat dann schon mal die Faxen dicke und muss sich sehr zusammen reissen, um nicht auszuflippen, wenn er von ihm gefragt wird "Wohin gehst du?", wenn er an ihm vorbei kommt...
    Ich muss dann immer schmunzeln ;-)

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
  7. Ach sind die niedlich!!! :-) Wirklich süß!

    Liebe Grüße vom Cocolinchen!

    AntwortenLöschen
  8. Daaannnnkkkkeeeee, liebe Jutta!! Füchse - Hurra!!
    Zu der Fragerei des kleinen Mannes kann ich nur sagen: "Warum sollte es Dir besser gehen als mir??!!". Manchmal fängt es schon in meinem Kopf an zu surren. Dann bekomme ich noch nicht einmal mehr den Inhalt mit.. lach!! Fatal, fatal.. so bin ich schon aus Versehen beim Amerikaner gelandet. Ja zu sagen, ohne zu wissen worauf, ist ein ziemlich großes Wagnis.. lach!!
    Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Tja, diese Fragerei kenne ich auch nur zu gut, aber wie sagt mein ehemaliger Chef, fragen ist sehr wichtig, wer fragt kann lernen und den Dingen auf den Grund gehen, aber als Mutter ist das manchmal verdammt anstrengend. Wir haben zwei Autos, eines hat den Tankdeckel rechts und eins links, ich würde vermuten, dass das irgendwie mit rechts und links Verkehr zu tun hat...
    Die Füchse sind toll, die werde ich auch mal falten mit den Kindern!

    Liebe Grüße
    Rock Gerda

    AntwortenLöschen
  10. Die sind ja niedlich, deine Füchse! Da kann der Herbst ja kommen :-)
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Allerliebst und wunderschön und sie lächeln so nett, die Füchse.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Jutta,
    ich musste gerade sehr schmunzeln! ;-))
    Deine Füchse habe ich schon im letzten Post bewundert.
    Danke für die Anleitung.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Jutta,
    süße kleine Schlaufüchse hast Du da, und so viele davon! Ich kenne das ja nur zu gut. Manchmal sind es keine Fragen nach dem Grund (nicht kausal) sondern eher Fragen nach dem Sinn und Zweck (also final) und die Litanei hat damit dann ein (vorübergehendes Ende). Der Tiefgarage hat ein Dach, damit wir da nicht reinfallen, weil das Auto sonst eine Beule kriegt und wir auch. Ansonsten hilft ein anderer, uralter Trick: Zurückfragen! Warum willst Du das wissen? Oder die schlichte Antwort: "Darum". Die habe ich von meinen Kindern gelernt. Warum hängst Du Deine Jacke nicht auf? "Darum". Oder "Vergessen". Es wird nicht besser (oder schlechter), nur anders...
    Liebe Grüße
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Jutta, die Füchse sind echt süß und passen mit ihren Farben total gut in den Herbst. Dein Kleiner fragt soviel, weil er doch auch mal ein ganz schlauer Fuchs werden will :-). Ich suche mir jetzt auch etwas Leckeres zum Kaffeetrinken und probiere einen Fuchs zu falten.
    Herbstliche Grüße schickt dir Christine

    AntwortenLöschen
  15. Oh, sind sie nicht süß, wenn sie schlafen?
    Man haben wir immer lange gebraucht, für nur 300 Meter. Bei allem sind sie stehen geblieben und hatten tausend Fragen.
    Gott sei Dank, ist das jetzt 17 Jahre vorbei.
    Viel Spaß noch mit deinem gefragten Loch im Bauch,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Ach, die Füchse sind ja süß, wie die mich anschauen, da mag man ja gleich einen mit nach Hause nehmen ;)
    Ein bisschen Faltyoga wäre sowieso nicht schlecht, ich werde mir die Anleitung einmal ansehen. Hui, und die Fragerei - Du schaffst das ;) !
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Jutta,
    also unsere Jungs sind 10 und 14 Jahre und ich kann Dir
    sagen, es wird icht besser, nur anders, aber keinesfalls besser :-))
    Deine Füchse sind super. Bist ja voll der Origami-Künstler!
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  18. Jutta, sind die Füchse süüüüüß! Eigentlich bin ich ja keine Bastelmama
    aber ich staune immer über die Werke der anderen Mamas oder der Kinder!
    Der passt auch so schön zum Herbst, wie ich finde!
    Danke für die Inspiration, vielleicht traue ich mich ja doch mal an so etwas "anspruchvolles"!?
    Liebste Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, also wenn ICH es hinbekommen habe, kann man todsicher davon ausgehen, dass es jeder kann.
      Echt, im Falten bin ich eine Niete.

      Löschen
  19. ...schöne Füchslein, liebe Jutta,
    ja was macht man mit so einem wissensdurstigen Kind...vielleicht findest du ab und an mal Jemand, dem er seine Fragen stellen kann, damit du mal Pause hast...

    fraglos lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. A lot of people are able to learn a whole lot using this -
    perhaps not just your visitors, but many
    other folks who appear approach subordinate after reading this.


    Check out my weblog; e Juice

    AntwortenLöschen
  21. Also liebe Jutta, an so einen Fuchs traue ich mich auch mal ran! :-) Mit Kindern, die einem Löcher in den Bauch fragen, kenne ich mich ganz gut aus! Deshalb bin ich auch suuuuper gerne ganz allein zu Haus!!! Dann stelle ich manchmal alles ab, was Geräusche machen könnte und bin ganz geflashed von der unsagbaren Stille......! ;-)
    Ich wünsche dir noch einen ruhigen Abend,
    GLG Anne

    AntwortenLöschen
  22. Jutta, warum kannst Du so schöne Füchse und ich nicht??
    Ach ja, da ist ja der Link zur Anleitung :-)
    ♥-lichen Dank und weiterhin viel Geduld,
    ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  23. Bei unserem Tochterkind gab es eigentlich keine so ausgesprochene "Fragephase" dafür fragt sie heute (sie ist 11) noch manchmal Dinge, bei denen ich mich wiederum frage, was für eine Antwort sie sich davon erhofft. Eigentlich müsste sie in diesem Alter doch schon etwas denken können oder zumindest soweit denken können, um zu wissen, dass man manche Dinge einfach nicht beantworten kann (z.B. Polizei mit Blaulicht fährt an uns vorbei, Frage: wo fahren die hin, was ist da passiert?)... Du siehst also, dass das noch eine ganze Weile so gehen kann :-)
    Liebe Grüße und füll das Frageloch doch mal mit etwas Schokolade,
    Dani

    AntwortenLöschen
  24. obwohl unsere tochter längst erwachsen ist, kann ich mich an diese warum-phase noch bestens erinnern. aber sie geht vorbei, ich garantiere es dir :-)!! heute frage ich meine tochter!!
    und an die füchslein werde ich mich heranwagen!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  25. ... und wir retten uns von einer Phase in die nächste :-)
    Meine Kinder stell(t)en vor allem beim Autofahren viele Fragen, hat wahrscheinlich schon mit ein wenig Langeweile zu tun, und manchmal habe ich früher gesagt "So, jetzt muss Mama sich konzentrieren".
    Haben Bäume einen Bauch? Leben Steine? Wie groß sind Sterne...
    Das Schlimme finde ich eher die Fragen, die man beantworten k ö n n t e - aber ich lebe nach dem Motto "Hauptsache, ich weiß, wo es steht", das hat mir mein erster Chef immer gesagt, man muss nicht alles wissen. Sehr sympathisch fand ich das :-)
    liebe Grüße! von Petra

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Jutta,
    diese Frage-Phase ist wohl etwas wo wir alle durch müssen. Mein 5-Jähriger fragte mich gestern doch glatt - und ich zitiere im O-Ton: "Du Mami, könnteset Du mir nochmal bitten den Unterschied zwischen Christen und den, na wie heißt das nochmal? Na eben das, an das unsere Nachbarn glauben, die, die so braun im Gesicht sind" Diese Nachbarn sind übrigens muslimische Marokkaner.... also nur soviel dazu....

    Generell versuche ich ihm schon soviel zu erklären wie ich kann. Ich denke ja auch, dass es wichtig ist, seinem Kind das eigene Wissen weiterzugeben und nur ein neugieriges Kind lernt was. Allerdings hat alles seine Grenzen und ab und an reisst mir da auch schon der Geduldsfaden, allzumal er JEDEN Satz mit "Mami?" anfängt...... :-)

    Im Übrigen habe ich gerad am Wochenende gelesen, dass ein 4jähriges Kind im DURCHSCHNITT 400 Fragen am Tag stellt. Tja und ich gehe einfach davon aus, dass ich - so wie Du vermutlich dann auch - eben ein Kind habe, wenn auch schon 5 Jahre alt, der diesen Schnitt eben noch ein bisschen anhebt.

    Lass uns durchhalten und hoffen, dass es iiiiiiirgendwann besser wird *lach*

    Tolle Füchse übrigens
    LG
    Pamy

    AntwortenLöschen
  27. Vielen Dank für die Anleitung. ♥
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  28. Japp, ich hatte mir auch geschworen niemals mit diesem dämlichen "Darum!" zu antworten … aber manchmal geht es einfach nicht anders ;.)
    Wir sind aus der harten Warum-Phase zum Glück raus. Hier obsiegen gerade Trotz- und Besserwisser-Phase! Argggghhh!

    AntwortenLöschen