11. September 2014


Autogespräche


Wenn ich früher mit meiner Tochter zu Oma und Opa fuhr, redete sie nur einmal. 
Sie begann Zuhause und endete erst mit dem Aussteigen. 
Als dann ihr Bruder irgendwann mit dem Sprechen begann, verstummte sie plötzlich (oder sang) und 
der Kleine quasselte ununterbrochen (manchmal schreckte ich hoch und dachte: "Oh, habe ich gerade "Ja" gesagt? 
Zu was eigentlich?")
Nun ist es im Auto merklich stiller geworden, die Kinder scheinen öfters ihren Gedanken nachzuhängen.
Und gerne werden nun Fragen erörtert.




"Mama was passiert, wenn böse Menschen auf der Autobahn fahren?"
Ich antworte meinem Kleinen, dass das eigentlich keinen Unterschied beim Autofahren macht, ob jemand gut oder böse ist.
"Naja, schlimm sind eigentlich nur Geisterfahrer" schaltet sich mein Töchterlein ein.
"Was ist ein Geisterfahrer" folgt prompt die nächste Frage.
"Also pass' mal auf. Wenn ein Auto die Motorhaube hinten hat, dann ist es ein Geisterfahrer". Meine Tochter scheint 
eine bildhafte Darstellung anzupeilen, ich ahne jedoch sofort, dass diese Erklärung falsche Rückschlüsse auf einen Geisterfahrer zulassen wird. Und prompt: "Und wenn ein Auto vorne und hinten eine Motohaube hat, ist es auch ein Geisterfahrer, oder?"




Etwas später: "Mama, was ist, wenn zwei Häuser mitten in einem Wald stehen?"
Uuaarhgg, wie ich solche "Fragen" hasse, denke ich mir noch, da übernimmt seine Schwester schon die Antwort:
"Dann ist es ziemlich doof, wenn der Wald brennt"
Durchaus auch eine Antwort, oder?

Und - Fragerunde ist erstmal beendet. Puhh...




Auf den Rückfahrten (ohne Kinder) wird dann erstmal das Radio aufgedreht und ich genieße die fragelose Zeit.
(meist sitzt nur mein Kleiner im Auto und ich habe keine Fragenbeantwortungsassistentin)

Leere im Kopf. Herrrrrlich!!


Bald leergefragte Grüße
Jutta



Kommentare:

  1. hach ja, das lässt einen doch schmunzeln.
    und gibs zu... beim Autoradio singst du dann lautstark mit? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta,
    hihi.... das kenn ich auch. Fragestunde im Auto und das wo ich da am Liebsten meinen eigenen Gedanken nachhänge. Aber wie schön, dass Du wenigstens dann noch wer im Auto hast, der das Antworten für Dich übernimmt... .*lach*

    Machs Dir fein.
    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
  3. Ach, die kindliche Logik ist einfach herrlich und so schön von Dir hier festgehalten! Meine Jungs fragen auch gern und viel. Mein "Großer" (10) bittet jetzt bei Autofahrten aber auch schon mal darum, NDR-Info einzuschalten, um besser informiert zu sein. Das finde ich manchmal aber auch ganz schön harte Kost, denn ich mag beim Autofahren lieber meinen eigenen Gedanken nachhängen...

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  4. Jaaaa :-) Das habe ich auch Kind auch immer gemacht :-)
    Heute nerve ich gerne meinen Partner damit :-) :-) ;-) ;-) ;-)

    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Ha ha ha, Jutta, das kenne ich! Meine beiden Kinder, die ja jetzt schon groß sind, reden wie Wasserfälle! Mit beiden zusammen ist das heute immer noch fast unerträglich! ;-) Allerdings besser, als wenn sie nichts von sich geben und schweigsam in der Ecke hocken. Also: Warten bis die Brut das Auto verlassen hat und Lieblingslieder auf volle Power! Und dann - laut mitsingen oder gedankenverloren und ruhig zuhören. Hach, schön! :-))
    LG Anne

    AntwortenLöschen
  6. Meine "Große" redet auch ohne ende.
    Letztens, fragt sie mich "Warum sie keine Flügel hat, sie würde sich so gerne welche wünschen und fliegen können"
    hmmm naja....hätte ich auch gern ;-)
    Liebe Grüße Christin

    AntwortenLöschen
  7. Kindergedanken!
    Wann haben wir eigentlich diese Art zu denken verlernt?
    Wenn wir es noch könnten, wären dann die Antworten einfacher?
    Aber eines ist sicher, die Kreativität haben die Kinder eindeutig
    von der Mutter. ;-))
    Einen schönen Donnerstag, Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta, ich stelle keine Fragen, ich sage nur danke für deinen reizenden Besuch und dein - zugegeben nur für Außenstehende - erfrischendes Post!
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Grins..ach, wie herrlich! Bei uns ist ähnlich, ich bin schon einmal statt zum Supermarkt zum Kindergarten gefahren..vor lauter Quasselei!! Rauscht es bei Dir auch manchmal in den Ohren und Du musst wiederholt nachfragen..grins!!
    Amüsierte Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  10. ...ach genieße diese Gespräche mit deinen Kleinen, liebe Jutta,
    viel zu schnell ist die Zeit vorbei...und solche erheiternden Gedankengänge haben wir Erwachsenen doch leider gänzlich verloren...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Mir fällt hier auf, dass ich mich gar nicht entsinne, wie in meiner Kindheit diese Fragerei verlief. Schade. Bei uns gab es doch sicher auch die ein oder andere Schmunzelei auf Seiten der Eltern ;)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jutta,
    hihi, das kennen ja alle Mama´s sicherlich :-) Ganz schlimm ist es, wenn Eltern sich angewöhnen ständig aggressiv, lustlos oder gar nicht zu reagieren. Ich kenne es noch ganz gut von meinem Vater, der eher genervt und mit der Regelantwort kam: Weiß ich auch nicht! (Obwohl er es wusste!) Das kann man natürlich gelegentlich sagen aber umso schöner zu sehen, dass Du Dir solche Mühe gibst Deine Kinder sehr ernst zu nehmen und auch Fantasieantworten lieben Kinder ja, das regt an zum weiterdenken ... das machste toll!
    Viele liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  13. Ja, auf die Fragen muss man erst einmal kommen, super!
    Fragt doch einfach mal zurück, anstatt eine Antwort zu suchen, dabei entstehen herrliche Geschichten!
    Ich nun wieder ;) !
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  14. Du wirst es einmal vermissen & Autofahrten werden stinklangweilig sein. Der Herr K. Und ich schaffen die drei Stunden bis nach Badisch Sibirien meist ohne zu reden...na ja, ist auch der Schwerhörigkeit geschuldet, denn auf der Autobahn ist es immer lauter als sonst im Auto. Da muss ich mir dann immer die Landschaft angucken und die kann ich schon singen, denn ich fahre die Strecke jetzt jeden Monat. ;-)
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. dann sind das zwei geisterfahrer! und im besten fall genau die, die in den häusern im unter umständen brennenden wald wohnen (wo sie dann allerdings gerade nicht sind, hm ...).

    AntwortenLöschen
  16. Die Konstellation ist bei mir ja auch so... Große und Mini... und ich genieße es, dass ich noch am überlegen bin und die Große schön eine Antwort parat hat und schmunzle innerlich :)
    Liebe Grüße
    Kebo

    AntwortenLöschen