15. Juli 2014


Ordnung - Sichtweisen


Da räume ich den ganzen Vormittag auf und freue mich, wieder eine schöne, 
saubere und ordentliche Wohnung zu haben, yeah!

Und dann kommt mein Sohn - und räumt nochmals auf.

Danach sah es so aus:


 In meine große Glasvase, die er mehrmals "umparkte" (und mich größte Ängste ausstehen ließ), 
kamen mehrere Spiele, Autos (gehen immer), die Tischdecke, ein Bumerang und der Türstopper. 
Und die Stühle sehen aufgetürmt natürlich auch WESENTLICH besser aus!
Erst Tage später ist mir beim Vorbeigehen die Verschönerung des Windlichts aufgefallen.

 

Also ganz ehrlich. Mit Kindern ist schon vieles vergeblich!

Die Lieblingsbeschäftigung meines Jüngsten ist momentan übrigens Einpacken.
Kenne ich schon, die Phase durchlief meine Tochter auch.
 Jetzt heißt es wieder massenweise günstiges Geschenkpapier und Tesafilm herankarren.... (naja, besser als blödes Plastikspielzeug;-)) 


In diesem Sinne
Aussichtslose Grüße
Jutta



Kommentare:

  1. Tja, leider lässt die Begeisterung für´s Aufräumen nach sobald es ans "richtige" Aufräumen geht :-) Aber der Wille ist da und ein verstecktes Dekotalent will entdeckt werden! Du verstehst eben nur den neuen Shabby - Messi-Trend noch nicht, aber das liegt wohl am Alter...
    Liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, dieses "Burgen bauen" mit allem, was da ist, das hatten meine Minis auch... einpacken weniger, aber die unmöglichsten Dingens-Kombinationen in Klein-Mädchen-Täschchen stecken... wenn man da abends nicht augeräumt hat...
    Liebe schmunzelnde Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,
    jetzt sind unsere Jungs ja schon 13 und 9 - aber es
    ist immer noch sinnlos!!!
    Jeden Morgen denke ich mir: "Das war doch gestern
    für die Katz!" Irgendwie sitzen wir halt alle im gleichen
    Boot.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Jajaja, Ordnung ist immer Ansichtssache.........sagt eine Mutter von 3 Jungs die den lieben langen Tag die Sachen hinter selbigen am herräumen ist. ;-) So ist das Leben. Und mit 70 heult man dann rum, weil alles so langweilig geworden ist und immer so ordentlich aussieht, hahaha. Das Glas im WIndlicht sieht doch unter dem Blickwinkel voll cool aus. Eben mitten aus dem Leben ;-)! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  5. ...also an Verschönerung glaube ich beim Windlicht allerdings nicht, liebe Jutta,
    da schaut der kleine Feuerwehrmann hervor, der mal schnell Löschwasser neben die Kerze stellt...für den Fall der Fälle...kenne ich auch noch (und beim Aufräumen hat der große Feuerwehrmann (21 Jahre alt) heute noch seine eigenen Vorstellungen),

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Früh übt sich - dass Einpacken und Umräumen wird Dein Sohn sich schon irgendwo abgeschaut haben ;) !
    Das Windlicht mit Wasserglas ist klasse - ein neuer Trend. Vielleicht Freitag mal mit Blumen!
    Liebe Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta,
    da kommt mir doch etwas ziemlich bekannt vor!! ;-)
    Meine Tochter hat auch immer alles eingepackt und Tesa musste deshalb bei uns IMMER im Haus sein!!
    Allerdings war es dann einmal auch mein Ehering im Badezimmer. Leider haben wir ihn nie mehr gefunden und werden es auch nicht mehr, da wir in der Zwischenzeit schon zweimal umgezogen sind.
    Naja, dass war dann doch ein bisschen ärgerlich, aber inzwischen habe ich einen neuen Ring und alles ist (fast) vergessen.
    Viel Freude mit Deinem kleinen Aufräumer, ich weiß, dass es manchmal sehr anstrengend ist. Aber genieße trotzdem die Zeit mit Deinen Kleinen, denn so schnell sind sie groß und dann kommen gaaaaaaanz andere Probleme! ;-)
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  8. :-) ...kommt mir bekannt vor...
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen
  9. Hihi... das Windlicht! Und einpacken gabs hier auch kurz, konnte das Kind aber noch mit Schmierpapier zufriedenstellen. Bin gespannt, ob der Muckel auch noch damit anfängt.
    Liebe Grüße,
    Nike

    AntwortenLöschen
  10. Genauso toll finde ich es, wenn meine Jüngste hier mal alles so richtig schön macht. Allerdings finde ich das immer so anrührend, das es dann eben zum Entsetzen mancher perfektionistisch veranlagter Besucher ein paar Tage lang so bleibt. Ich bin jedenfalls noch nie auf die Idee gekommen, eine dicke grobe Wolldecke als Tischdecke zu verwenden. Und dann noch Omas Kristallgläser drauf, das hat was....
    Ganz liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  11. Was habe ich gelacht! Ordnung wird überbewertet oder ist relativ...
    LG
    astrid

    AntwortenLöschen
  12. ha ha, das glas im windlicht ist gut! seitdem meine tochter aus dem haus ist, mach ich selbst unordnung...
    ein schöner und witziger beitrag!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  13. Gott, du Arme! Ich hätte glaube ich einen akuraten Schreikrampf bekommen (natürlich innerlich, der Kleine soll ja keinen bleibenden Schaden bekommen!) ...

    Hab's fein, Frauke

    AntwortenLöschen