24. Juli 2014


Mitbringsel oder italienische Einfachheit


Im Gegensatz zu vielen anderen, bin ich überhaupt kein Urlaubsshopper.
Während ich mir Zuhause gerne mal was Schönes gönne, habe ich im Urlaub dazu 
kaum Ambitionen (schon immer, auch ohne Kinder war das schon so). 




Doch als ich dieses schöne Holzbrett sah, war es um mich geschehen. 
Ich mag Produkte aus Olivenholz generell sehr gerne und mein (bislang unerfüllter) Traum ist eine 
richtig schön große Olivenholzschale.




Zwei weitere Mitbringsel: Trüffelöl und ein RIESENstück Parmesan, den wir immer noch geniessen 
(ein Mitbringsel meiner Eltern - korsisches Olivenöl - hat sich auch dazugesellt).


 


Mit unserem Urlaubsdomizil waren wie wirklich zufrieden, doch es hatte die (mit Abstand) schlechtest ausgestattete Küche, 
die wir je hatten (wenn ich da an unser Traumhaus in Holland vom letzten Jahr denke...).




Wie auch immer, ich wollte die "typische" (klischeehafte) italienische Mamma rauskehren und 
im Urlaub eine knusprige Pizza backen (für mich ja immer der Inbegriff von Familienidylle, ich hab da so einen Spleen... 
meine Kinder rollen schon mit den Augen, wenn ich nur Pizza sage). 




Die Zutaten waren schnell besorgt und los ging's.
Doch, ohhh... es gibt ja gar keine Waage. Naja nicht so schlimm, ein Pizzateig funktioniert auch Pi mal Daumen. Also, Hefe mit Zucker auflösen... nee Zucker haben wir ja auch nicht hier. Hm, dann eben mit heißem Wasser (geht eh viel besser, musste ich feststellen). Also alles verkneten. Ach ne, einen Mixer gibt's hier ja gar nicht, also dann eben mit den Händen. So, und nun ausrollen. Ähhh... ihr ahnt es? Aber was ein geschmeidger Teig ist, der läßt sich auch durch sanftes Ziehen auf's Blech bringen.




 Und soll ich euch was sagen? SO, genau so, ohne all die sonstigen Hilfsmittel hat es richtig Spaß gemacht. 
Hat sich viel echter angefühlt. Okay, ich würde jetzt nicht unbedingt ewig mit der Hand etwas 
zusammenrühren wollen und auch eine Waage finde ich grundsätzlich schon praktisch, 
aber es zeigte mir mal wieder: weniger geht auch. Mit einfachen Mitteln (oder ohne) ist auch vieles möglich.




 P.S. Eine Parmesanreibe gab es übrigens ;-))
P.P.S. Immerhin war ein Backofen da. Ich wollte im Urlaub schon mal hochmotiviert Pizza backen und bemerkte erst nach dem Einkauf, dass es gar keinen Ofen gab.... neeee, das nennt man Urlaubstiefenentspannung!!!





In diesem Sinne,
genießt das einfache Leben!


Schöne Grüße von der Pizza-Mama ;-))





Kommentare:

  1. ...wenn deine Pizza so lecker war, liebe Jutta,
    wie deine Fotos schön sind, dann hätte ich gerne ein Stück davon ;-)...bewundernswert, dass du diese Mühe im Urlaub auf dich nimmst und selber eine Pizza backst...

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. So war die Pizza bestimmt auch besonders lecker, oder? Ich hab jahrelang so gebacken und gekocht, weil ich immer dachte, so geht´s doch auch und mich dieser ganze Fummelfirlefanz in der Küche voll genervt hat. Ich kenn einfach viele Leute die tausende von Küchenmaschienen besitzen und trotdem noch nicht mal Nudeln kochen können. Viel hilft nicht immer viel. Na nu hab ich seit einiger Zeit ne Kitchenaid und kann mich dann doch nicht beschweren.......aber cooler sind die Sachen eigentlich immer wenn man sie so unkonventionell zusammenknetet. Schmeckt auch irgendwie anders. Komisch ;-)?! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das kenne ich auch! Du stehst in der FWohnung und deine üblichen Geräte fehlen, einschließlich scharfer Messer. Grauenvoll...
    Zum Glück ist frau erfinderisch.
    Deine Pizza war bestimmt der Hammer,
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Haha - das ist mal ein Urlaubserlebnis!
    Was die Pizzabäcker können, kannst du auch, gell?

    Liebe Grüße, Frauke

    P. S.: Der Tag im Kurpark war in der Tat entspannt!

    AntwortenLöschen
  5. Ciao cara Jutta,
    na, wenn das mal nicht in Italien war, wo die Ferienhäuser traditionell schlecht ausgestattet sind. Aber als geübte Mamma Italiana hast Du das natürlich lässig ohne überflüssige Hilfsmittel geschafft. Wir hatten auf Sardinien auch mal ein Haus, das zwar direkt am Strand lag, dafür gab es auch keinen Backofen, einen kleinen Topf und ganze drei Gabeln (für eine fünfköpfige Familie). Verstehe ich eigentlich gar nicht, alle Italiener, die ich kenne, reden permanent nur vom Essen und vom Kochen.
    Ich gehe übrigens auch nie im Urlaub shoppen (außer, wenn ich in Paris bin), die Sachen finde ich meistens nur vor Ort toll und daheim fühlen sie sich dann irgendwie falsch an. Aus Italien bringe ich allerdings regelmäßig Käse, Pasta, Kekse, Öl und halt alles, was man so braucht, mit.
    Ganz liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  6. wow, welch tolles Brett.
    wir haben im Urlaub auch Pizza gebacken, draussen im steinofen. und das habe ich damals das erste mal in der Toskana gemacht. Pizza im Urlaub, egal in welchem Land gehört einfach dazu.
    Liebst ninja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta,
    oh, sind das tolle Sachen..... das Brett ist einfach nur wunderschön!!!! Ich muss gestehen ich bin eine Urlaubsshopperin, wobei ich mich generell auf ein Teil beschränke und es sind auch immer nur Dinge, die sich in den Alltag integrieren lassen, aber mich eben an die schöne Zeit des Urlaubs erinnern. Das sind auch nie Sachen zum Dekorieren, anziehen oder o.ä. sondern eher Praktisches wie zb. Gläser, mal ein Tuch, ein Gürtel o.ä.

    Das mit der schlechten Einrichtung kenn ich auch nur zu gut, ich habe schon öfters Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche im Selbstversorgerhaus gemacht und war dort für die Küche zuständig... Wenn man sieht, was für kleine Töpfe da manchmal für 60-70 Leute vorgesehen sind, kann man sich wirklich nur wundern... von den Messern will ich mal gar nicht reden.

    Dieses Jahr machen wir das wieder, allerdings in bayrischen Gefilden, ich vermute da sieht die Welt ganz anders aus *lach*

    Aber ich kann Dir berichten, in Südfrankreich war es noch schlechter als in der Toskana :-)

    Sei ganz lieb gegrüßt
    Pamy

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    in die Toskana will ich auch schon lange mal. Irgendwie hat es noch nie geklappt. Schade.
    Aber so eine Küche ohne unseren "Luxus" ist schon eine Umstellung. Oft denke ich mir beim Backen oder Kochen, wie das unsere Vorfahren vor viiiieeelen Jahren gemacht haben und ich wollte aus diesem Grund auch schon immer mal Sahne von Hand schlagen. Hat aber leider noch nicht geklappt, wir Frauen sind ja immer alle im Stress und alles muss schnell gehen.
    Vielleicht sollte ich dazu auch mal in den Urlaub fahren?!? ;-)
    Ach ja, das Haus in Holland, wo war denn das? Ich bin immer auf der Suche nach einer guten Unterkunft in Holland.
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ANi,
      das Haus war auf Texel. Eigentlich viel zu groß für eine -köpfige Familie und wirklich schön.
      Falls Texel in Frage kommt, versuche ich mal die genaue Anschrift bzw. das Internetportal zu herauszufinden.
      Schöne Grüße
      Jutta

      Löschen
  9. Liebe Pizzamama Jutta,
    die toskana ist toll. Wir waren da auch schon. Und überall
    findet man so überleckere Leckereien! Deine Bilder schreien
    ja nach Urlaub. Noch fast eine Woche Schule und dann
    haben auch wir endlich Ferien!
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  10. Da hast Recht: Manchmal ist das Einfachste das Beste!!! Ich liebe es zum Beispiel auch abends im Urlaub nur auf der Terrasse bei einem Glas Wein und einem guten Brot zu sitzen und den Abend zu genießen. Oder am Morgen nur mit einer Tasse Kaffee den Sonnenaufgang zu beobachten. Die einfachsten Sachen sind manchmal wirklich die Schööööööööönsten!!!! Dein Urlaub hört sich fantastisch an. Vor allem deine Pizza ohne Ofen hätte ich gerne mal gekostet. Lach!!! :-D Ganz liebe Grüße und schöne Ferien... Michaela

    AntwortenLöschen
  11. *Grins* immerhin hattet ihr eine Parmesanreibe ;o) Die Pizza hätte ich jetzt gerne! Hört sich super lecker an und deine Bilder (Zutaten) lassen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Mmmhhh....
    Übrigens ein wunderschönes Olivenholzbrett.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann dir gern meine Kinder ausborgen...wenn die Pizza hören, sind sie sofort zur Stelle...;-) Das Brett gefällt mir auch sehr...ein schönes Urlaubsmitbringsel...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  13. Da hast du vollkommen recht, es muss nicht immer alles perfekt sein um gut zu sein. Ich habe auch schon Teig mit der Weinflasche ausgerollt und Pfannkuchen ohne Milch gemacht weil ich vergessen hatte, welche zu kaufen. Geht alles und man erinnert sich viel mehr an solche Erlebnisse als wenn alles glatt läuft. Das Brett hätte ich übrigens auch mitgenommen, das ist toll.
    Liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende,
    Dani

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Pizza-Mama,
    Mensch, heute gab´s hier auch Parmesan aber (ich schäme mich!!) aus der TÜTE! :-D
    Deiner sieht umso schmackhafter aus! LECKER!!! Ich kriege hunger, immer, IMMER um diese Uhrzeit. Zum weinen!!!
    Liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen