10. Juli 2014


Gruselig


Regenwetter = Schneckenwetter.
Okay, ich gebe zu, die fiesen Schleimtierchen haben meine Dahlie schon vor dem Regen niedergeknüppelt.

(Und ich sehe gerade, dass ich das E bei BEVORE vergessen habe. Ts... 
Verzeiht mir, dass ich nun faul bin, und es nur notdürftig ausbessere) 





 Ja, es ist nur eine Dahlie (und nicht der ganze, monatelang gepflegte Gemüsegarten), aber eine Frechheit ist es doch. 
Gekauft, eingepflanzt, ein paar Tage daran erfreut und dann das.




Und nun machen sie bei der zweiten weiter. Die scheinen verdammt gut zu schmecken, diese Dahlien, denn diese hier 
steht vor dem Haus, auf Pflastersteinen und ist in einem Topf (was machen die Schnecken da?).




Und weil ich heute schon so in Fahrt bin, gleich noch was zweites Gruseliges.
Meist werden in Blogs ja gute (Kinder-)Bücher empfohlen, ich mache heute das Gegenteil, 
denn ich bin wirklich erstaunt, was sich da so in der Kinderbücherflut tummelt.

Mein Sohn hat es aus der Bücherei mitgebracht, doch auch wenn ich Emanzipation für essentiell halte
 und finde, dass man damit nicht früh genug anfangen kann, empfinde ich dieses Buch doch mehr als denkwürdig.




Also, ich fasse mal kurz den Inhalt zuammen:

13 Piraten sind auf einem Schiff und haben eine Frau als Kapitän, was ihnen nicht gefällt.
Deshalb packen sie kurzerhand die Kapitänin und schmeissen sie über Bord.

Daraufhin wechselt die (anscheinend überlebende) Kapitänin die Mannschaft aus und stellt neue 13 Piraten ein.

Die alten sind alle stinkesauer und beschlossen große Rache.
Sie bewaffneten sich mit Musketen und tranken sich in der Hafenkneipe Mut an.
Als sie dann sturzbesoffen zurückkommen, ist das Boot bereits unterwegs,
deswegen klauen sie schnell ein Ruderboot.
Doch die Kaptitänin wehrt sich und schießt mit einer Kanonenkugel auf die Exmannschaft.
Daraufhin sprangen alle über Bord und mit ihren schweren Gewehren versanken sie ganz schnell.
Daraufhin wurden sie ganz schnell vergessen und das Buch ist zu Ende.

(Fett-Geschriebenes ist der Originaltext,
empfohlenes Alter 4-6 jahre)



HÄ?????


Jajaja, ich bin eine von diesen pazifistischen Müttern, aber ich muss nicht nur Heile-Welt-Bücher lesen, aber das?? 
Ich wüsste ja zu gerne, was sich der Autor DABEI gedacht hat.
Bin ich zu empfindlich?

Graue Donnerstagsgrüße
Jutta





Kommentare:

  1. Hallo Jutta,
    bin gerade auf deinen Blog gestolpert. Deinen Schneckenärger kann ich verstehen, wir haben hier auch viel zu viele und sie lassen es sich sehr gut gehen :-( Danke, dass du mal einen Nichtbuchtipp gegeben hast! Ich kaufe für meinen Kleinen sehr gern Kinderbücher, denn davon kann man ja nicht genug haben, besonders bei dem Schmuddelwetter, aber dieses kommt nicht in die Tüte.
    Bis bald Stine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta,

    ein Buch von Bruno Blume und Jacky Gleich? Das sind bestimmt Pseudonyme, oder? Sehr lustig jedenfalls der Anti-Buch-Tip. Nicht lustig die Schnecken. Dass die Biester auch immer die Blüten abfressen und sie dann in Schneckengrundsubstanz umwandeln (braun und schleimig, kurz potthässlich!). Ich habe Dahlien aufgegeben, nur noch auf dem Balkon, ebenso den Rittersporn, völlig chancenlos. Ähm, im Blumentopf, wo sich weder Kröte noch Igel hinwagen, ist die Verwendung von Schneckenkorn vielleicht doch prinzipiell zulässig? Ich weiß ja nicht was Bruno Blume und Jacky Gleich empfehlten würden (den Einsatz von schweren Schiffskanonen vermutlich), aber so weit muss der Pazifismus nicht gehen. Im (Anti-Schecken) Krieg und in der (Blumen) Liebe ist (fast) alles erlaubt.
    Ziemlich graue Grüße zurück...
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,

    ich hab zwar keine Kinder, finde den Inhalt des Buches aber auch sehr merkwürdig ... was Blumen angeht ... ich habe mich inzwischen mit Geranien angefreundet, die mögen die Schnecken nicht. Lavendel und Hortensien bleiben ebenfalls verschont. Ich hatte keine Lust mehr auf abgefressene Blumen.

    Lieben Gruß,
    kroetinchen

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht sollten die Schnecken mal bei Frau Piratin anheuern... Das Buch ist ja grausig, so etwas würde ich für dieses Alter wohl auch eher nicht empfehlen, allein schon die Ausdrucksweise ist doch fürchterlich!
    So, jetzt schreibst du mal ein schön gruseliges Schneckenkriegsbuch für Kinder, da wird dir wenigstens warm und dann sende ich dir noch ganz liebe Grüße aus dem Regen in der Hoffnung auf Besserung,
    Dani

    AntwortenLöschen
  5. Schneckenplage ist dieses Jahr bei uns furchtbar, sie haben die Erdbeeren und die Kräuter und die Blumen gefressen.

    Seltsame Kinderbücher gibt es immer wieder, wie gut dass Du die Freiheit hast auszuwählen was Du Deinen Kindern vorliest.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Jutta,

    herzlichen Dank für die lieben Worte auf meinem Blog! Das mit den Blumen ist wirklich sehr schade. Vor allem tut es mir um die Dahlien leid, da sie zu meinen absoluten Lieblingsblumen gehören …

    Liebste Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  7. Oh nein Deine schönen Blumen. Ich komme gerade von meinem Urban Gardening Treffen. Auch dort suchen uns dieses Jahr die Schnecken ein. Wir haben sind ständig am absammeln aber es wird munter weiter gefressen :-(
    Kopf hoch - du bist nicht alleine mit dieser Plage. Liebe Grüße, Silvia

    AntwortenLöschen
  8. ich glaube, dahlien sind die lieblingsspeise der schnecken! da muss irgendso ein duftstoff drin sein!! hier treiben sie sich auch in massen rum und fressen sogar zucchini. ehrlich!!
    das buch scheint wirklich sehr grauslig zu sein. allein das wort "sturzbesoffen" - gutes vorbild für 4jährige... in den müll damit!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen