30. Juni 2014


Das Runde


... soll heute natürlich ins algerische Eckige, ist doch klar!




Ich habe dann schon mal WM-mäßig geschmückt. Ganz kosmopolitisch, harhar.
Auch die deutsche Flagge gehört natürlich dazu, die hängt nur fototechisch ganz ungeschickt ;-))




Viel Spaß heute Abend!

11-Freunde-Grüße
Jutta




Limone sul Garda oder Gardasee dich besuchen wir auch noch


Nachdem die Hinreise reichlich anstrengend gewesen und trotz des frühen (nächtlichen) Starts mit Staus verbunden war 
(ich sage nur Hitze, Durst, Hunger (weil selbst meine Tochter irgendwann keine Pause mehr machen, sondern nur noch ankommen wollte), Kopfschmerzen und Versagen des Deos), verkürzten wir die Heimreise und verbrachten als Zwischenstopp 
noch zwei Tage am Gardasee. 



 


Meine Tochter war BEGEISTERT! Endlich mal kein Ferienhaus, endlich keine Ferienwohnung, sondern ein HOTEL!




Die Vorliebe meines Sohnes lag dagegen ganz klar bei den vielen Booten. 
Und wann immer er nun ein Gewässer sieht (und sei es das Meer in Brasilien) ruft er erfreut: "Schau mal, der Gardasee!"

 



Am liebsten hätte er den ganzen Tag mit Bootfahren verbracht.
(Und wurde fast ein bißchen ungehalten, als er das nicht durfte...)
 





Und langsam aber sicher mussten wir dann doch an die Heimfahrt denken.




Um das Urlaubsgefühl noch ein wenig zu verlängern, machten wir auf dem Nachhauseweg gewohnheitsgemäß noch einen 
kleinen Stopp an diesem wunderbaren Ort und deckten uns mit Parmesan, Wein, Salami und Süßem ein.

Mittlerweile gibt es all diese Leckereien ja auch in Deutschland überall zu kaufen, aber mitgebracht schmeckt einfach besser!




Und mit einem Sonnenuntergang verabschiede ich mich nun endgültig von unserem Italienaurlaub.
Bis zum nächsten Mal.





Italien-Grüße
Jutta



29. Juni 2014


Moment mal...


 

Minikleiner Monatsrückblick

 

Gesehen: Glühwürmchen! (siehe hier)
Gehört: Der kleine Drache Kokosnuss - unsere auserkorene Ferien-CD (ich kann's jetzt auswendig!)
Getan: Viel gelesen. Endlich mal wieder.
Gegessen: Eis, Eiser, am Eisesten.
Getrunken: Cappuccino, Café Frappé & Becks Green Lemon.
Geärgert: Über die 4.589 Stiche meiner Kinder, die jeden Tag auf's neue von ihnen aufgekratzt werden. 
Toskanische Stechmücken scheinen besonders erbarmungslos zu sein.
Gelacht: Und wie. Über einen sehr lustigen und ironische Brief einer lieben Freundin. Ich sage nur Biber ;-))
Geplant: Endlich ein Erdbeerfeld zu besuchen.
Gewünscht: Ein Erdbeerfeld neben unserem Haus.
Gekauft: Ein wunderschönes Olivenholzbrett als Urlaubserinnerung.
Geklickt: whatshouldieatforbreakfasttoday.comhttp://whatshouldieatforbreakfasttoday.com/. So schöne Bilder, so lecker. Achtung! Sollte man nur mit vollem Magen anklicken!!








Und vielen lieben Dank für die vielen Tipps zur Verarbeitung meiner Sauerkirschen. 
Den ersten Kuchen seht ihr hier schon auf den Bildern. Es werden auf alle Fälle noch Beerencrumble, Pfannkuchen 
und Marmelade folgen. Ich fühle mich kirschtechnisch richtiggehend angefixt und frage mich, ob ich 
für all meine Vorhaben nun überhaupt genügend Kirschen habe??


Junigrüße
Jutta


28. Juni 2014




Samstagskaffee und Kirschen


Schon wieder ein Samstag, wo ich so schwer aus dem Bett komme (naja nach dieser Nacht - ich sage nur KINDER - kein Wunder).
Aber dann hat mir mein Sohn ein Bild gemalt und meine Tochter mich ein bißchen gekrault und schon ging's viel besser!







 Noch weiß man nicht so recht wie sich das Wetter heute zeigen wird. Es sieht nach allem und nichts aus. 
Wir gehen jetzt erstmal zum Sommerfest des Blindeninstituts (wo ich hin und wieder aushelfe, 
aber heute bin ich nur Besucherin) und dann wird Zuhause weitergewerkelt.




Schönes Foto, oder? 
Soll ich euch sagen, was dieses Foto zeigt? Die Gesamtkirschernte des Jahres 2014!! 
Ich finde selbst von einem Zwergkirschbaum könnte man mehr erwarten!




Schlimm? Es wird noch schlimmer!




Immerhin ließ es sich prima als Schmuckstück verwenden.
(Positiv denken - Omm!).

 
An der Farbzusammenstellung Haargummi-Ohrring arbeiten wir noch ;-))



Und als hätten es meine Eltern geahnt, schenkten sie mir Anfang der Woche einen 
ganzen Eimer voller Kirschen - Sauerkirschen allerdings. 




Bislang war ich eher verwöhnt und mir wurde das elterliche Obst und Gemüse schon immer essfertig übergeben, 
aber diesmal kamen die Kirschen gerade erst frisch vom Baum und ich musste zum Entkernen
 selber ran. Mensch, was für eine langweilige Arbeit (und wie werden eigentlich die Finger wieder sauber??;-)). 






Nun schwimme ich jedenfalls in Sauerkirschen. 
Heute mache ich erstmal einen Mürbteigkuchen mit Baiserhaube, wie ich ihn sonst immer mit Rhabarber mache, aber dann?
Mit Sauerkirschen habe ich bislang eher wenig gemacht. 
Also, wenn jemand ein leckeres Rezept hat, nur her zu mir. Ich würde mich freuen.




Und nun geht's ab zu Ninjas Kaffeerunde
Ich freue mich auf euch und wünsche einen tollen Samstag!


Kirschrote Grüße
Jutta


27. Juni 2014



friday flowerday


Wie schön, heute wieder bei der blumigen Freitagsrunde dabeizusein.

Ich bin ja eine große Lavendelliebhaberin.
Während ich als Kind den Lavendelduft so gar nicht mochte, bekomme ich jetzt sofort gute Laue davon.
Alleine wenn man von der Gärtnerei nach Hause fährt und das ganze Auto voll Lavendelduft ist...




Da in meinem Garten etliche Lavendelsträucher zu finden sind, habe ich mir heute einen schöne Lavendelstrauß gegönnt 
(ich tu mich ja oft so schwer damit, Blumen aus meinem kleinen Gärtchen abzuschneiden).




Dazu dürfen sich die herabgefallenen Äpfel aus Nachbars Garten gesellen.




Ich hatte sie aufgesammelt und war schon auf dem Weg zur Biotonne, da fand ich sie glücklicherweise doch zu schön, 
um sie einfach wegzuwerfen.




Und um die Deko zu vervollständigen, habe ich auch gleich noch mein Leuchtglas mit den Blüten bestückt. 
Leider habe ich es nicht mehr geschafft ein abendliches  "Leuchtbild" zu schiessen.




Und nun gehe ich selber Blumen schauen. Bei Holunderbluetchen und Mona's Picturesque.


Lavendelige Grüße
Jutta





26. Juni 2014


Urlaubstage


Wisst ihr was wirklich blöd ist? Wenn man in seine toskanische Lieblingsstadt Florenz fährt, seine Kamera aus der Tasche holt 
und bemerkt, dass der Akku noch Zuhause im Ladegerät steckt. Grmmll...

Also, Bilder von Florenz sind hier leider keine zu finden.
Besonders schade, weil an diesem Tag ein Fest in Florenz um die Ponte Vecchio veranstaltet wurde und es viel zu sehen gab.
Wen es interessiert, der kann hier mal reinspitzen.



 
Wir besuchten das für mich bisher unbekannte Montecatini und fuhren mit der Standseilbahn
in das malerische Bergdorf Montecatini Alto. 






Eigentlich ein Touristenort, aber es war wenig los und ich hätte es da oben im Café noch ewig aushalten können, 
hätte eine nasse Hose unseres Jüngsten nicht ein vorzeitiges Ende gefordert.






 Natürlich stand auch Pisa auf dem Plan.


Bildunterschrift hinzufügen


Wer es nicht weiß, der allseits bekannte Pinocchio kommt hier aus der Gegend. 
Deswegen sind auch an jeder Ecke Pinocchio Souvenirs zu finden (was mir bis dato noch nie aufgefallen war).



  
Und natürlich besuchten wir auch den Pinocchiopark, der zwar etwas in die Jahre gekommen, 
aber immer noch schön gemacht ist. 





Sehenswürdigkeiten hin oder her. Was mich besonders gefreut hat: ich habe mal wieder Glühwürmchen gesehen!!
Ich glaube die letzten sah ich als Kind, höchstens aber als Teenager und ich war wirklich begeistert.

Und jede Menge Eidechsen laufen hier natürlich auch herum.




Wie schon erwähnt, war Eisessen ein wichtiger Punkt in unserem Urlaub 
(ich glaube ich habe vorher noch nie solche Mengen an Eis in zwei Wochen verdrückt).
Eisessen heißt bei meinem Sohn: einmal komplett neu einkleiden bitte ;-))
Wenn wundert es da, dass ich ständig am Waschen bin...





Am liebsten möchte ich gleich wieder losfahren, wenn ich die Bilder sehe.

Erneute Fernwehgrüße
Jutta




25. Juni 2014

 

Erdbeerzeit - Eiszeit


Bei diesen Temperaturen ist es eindeutig an der Zeit, die Eismaschine hervorzukramen.
Und was liegt momentan näher als Erdbeereis?




 
Halt! Moment. Doch kein schnödes Erdbeereis. Ein bißchen Raffinesse muss schon sein. 
Und so habe ich mich endlich rangetraut, ans Erdbeer-Basilikumeis.

 


Ich wollte es schon lange mal ausprobieren, doch irgendwie konnte ich es mir nicht so ganz vorstellen 
und ließ es dann doch sein. Und dabei hat sich mal wieder herausgestellt: Mut wird belohnt!
Es ist sooo fein!

Wobei ich sagen muss, dass ich erstmal (versuchsweise) nur relativ wenig Basilikum genommen habe (die Kinder, ihr wisst...) 
und dann auch noch die Hälfte des Basilikums am Rührer der Eismaschine hängenblieb.




Aber bevor ich euch das Rezept verrate, bekommt ihr heute Einblick in das Leben hinter der Kulisse.
Ich hätte diesen Post auch gut "Wie Jutta Prioritäten setzt" nennen können;-))

Während ich also den italienischen Gelatiere Konkurrenz machte, dachte ich mir nicht nur einmal: "Wenn ihr mich nun sehen könntet!" (Lieber Mann, falls du das liest, überspingst du diesen Absatz jetzt bitte mal!!). 

In unserem Haus sieht es aus wie Bombe. Der Staubsauger liegt im Kinderzimmer, weil ich da dringend saugen muss, die Putzutensilien im Bad (muss ebenfalls gereinigt werden). Im Erdgeschoss schlängelt sich ein vom Sohnemann selbstgebauter Zug vom Wohnzimmer in den Flur entlang - sprich unzählige Stühle. Man kommt fast nicht vorbei, ich lasse die Stühle aber stehen, weil ich nach dem Kinderzimmer auch gleich noch unter dem Tisch saugen will (eigentlich nach jeder Mahlzeit nötig) und es ohne Stühle leichter geht.

In der Küche steht der Biomüll auf dem Boden, weil er schon ziemlich voll ist und zudem ein originalverpacktes Regal, welches ich gerade erstanden und mal schnell dahingelegt habe (es sollte ins Wohnzimmer, aber da ist ja kein Durchkommen wegen der Eisenbahn!...die ich ja nicht wegräumen kann, wegen....). Eigentlich müsste ich auch was arbeiten, eigentlich hätte ich auch Hunger auf ein anständiges Mittagessen, aber Jutta hat es sich nunmal in den Kopf gesetzt. JETZT gibt es Eis und es muss fertig sein, bevor die Tochter mit der Freundin nach Hause kommt (hatte blödsinnigerweise dauernd die lange Gerfrierzeit im Kopf, dabei ist die mit einer Eismaschine ja gar nicht lang. Seufz!).

Und inmitten dieses Chaos mache ich nun mein Eis. Da werkel ich also in der zugemüllten Küche (ach was, Haus), dachte eigentlich ich schütte nur schnell alles zusammen und sehe nun aber (wer liest schon Rezept vorher durch), dass ich nicht nur das Milch-Sahne-Gemisch vorher aufkochen, sondern auch noch über Wasserdampf rühren muss (nerv).

Aber wisst ihr was? Das Eis ist es wert. Es schmeckt himmlisch!!
 (Und keine Bange, mittlerweile ist auch das Chaos beseitigt!)

Und was meinen Hunger auf Mittagessen anbelangt -
 sagt man nicht immer man soll Rituale durchbrechen, Neues ausprobieren?
Also, zwei Portionen Erdbeereis für mich heute als Mittagessen!
Man muss eben flexibel sein, oder ;-?
(und wehe einer erzählt das meinen Kindern!!)




Und hier ist das Rezept 
(und es ist auch gar noch so aufwändig, wie anfangs gedacht).


Man gibt 300g Sahne, 170ml Milch und das Mark einer halben Vanilleschote in einen Topf und läßt die Mischung aufkochen.
Dann schlägt man 3 Eigelbe mit 100g Zucker über dem heißen Wasserbad schaumig und gibt dann die heiße Sahnemilch zur Eimasse dazu und schlägt alles weiter dickschaumig auf.
Danach werden etwa 400g Erdbeeren püriert und zu der Eigelbcreme dazugegeben. Alles durch ein Sieb streichen und abkühlen lassen. Zum Schluss gibt man die gewünschte Menge Basilikum (fein geschnitten) dazu und füllt alles in die Eismaschine.
Wie lange sieht man ja. Ich selbst habe es gerne etwas schlonzig und nicht ganz 
so fest und bei mir waren es so grob geschätzt etwas 30 Minuten.
Und dann heißt es nur noch GENIESSEN!!



Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass die Basilikumblättchen beim Essen stören würden, das war aber nicht der Fall. 
Kann natürlich auch sein, dass es daran lag, weil es wenige waren. 
Vielleicht werde ich beim nächsten mal das Basilikum in die Milch geben und etwas ziehen lassen. Meint ihr das funktioniert?

Ach ja und mit den verbleibenden Eiweißen kann man wunderbare kleine Baisers zum Eis dazumachen. Das schmeckt lecker und sieht gut aus. Leider konnte ich das nicht auch noch machen, die Bombe... ihr versteht...
Jedenfalls bin ich jetzt eismäßig angefixt. Als nächstes probiere ich ein Tonkabohneneis aus. 
Ich werde berichten!

Und weil heute Mittwoch ist, darf mein Eis zu Frollein Pfaus MMI.


Eisgekühlte Grüße
Jutta





24. Juni 2014

 

Wort des Monats







Man benutzt es einfach, ohne groß darüber nachzudenken. 
Aber wenn man sich das Wort genau anschaut, ist es doch irgendwie seltsam. Oder?


Ganz und gar MIT Seele-Grüße
Jutta


23. Juni 2014


Toskana, du Schöne


Wie hat Rebecca mal so schön zitiert:


Nehmen Sie ruhig das Universum - mir genügt Italien.
Recht hat er, der Guiseppe Verdi. 





Schon lange wollte ich mal wieder in die Toskana. Dieses Jahr haben wir es angepackt.
Unsere Unterkunft hatten wir in einem wunderschönen umgebauten Bauernhaus samt ehemaligen Stall, 
etwa 20 km von San Gimigniano entfernt.




Von dort aus starteten wir dann unsere diverse Ausflüge. 
Nachdem die letzten beiden Urlaube eigentlich zu 99% auf die Kinder ausgerichtet waren, 
standen diesmal auch unsere Bedürfnisse wieder mehr im Vordergrund.




Nach dem vormittäglichen Sprung in den Pool (der übrigens trotz der anfänglichen Hitze eiskalt war; brrr), 
starteten wir zu den wunderbaren toskanischen Städten. 
Am ersten Tag fuhren wir natürlich erstmal nach San Gimignano und am zweiten besuchten wir Siena.




Als wie unsere Kinder am Abend fragten was ihnen am am jeweiligen Tag am besten gefallen habe 
und sie einstimmig antworteten: "Der Pool und das Eis", beschlossen wir jedoch erstmal zwei von den Kindern gewünschte 
Pooltage einzulegen, sprich unsere "Anlage" nicht zu verlassen (außer zum Eis essen natürlich).




Eigentlich gar nicht schlecht, denn so kam ich endlich mal wieder zum ausgiebigen Lesen!




Es waren zwei herrlich entspannte Wochen.
Wie schon erwähnt - dolce far niente!




Nun heißt es wieder in den Alltag zu finden. Gerade den Kindern fiel das frühe Aufstehen heute sehr schwer. Und mir gingen schon wieder lauter To-Do-Listen durch den Kopf, als ich meinen Kleinen in den Kindergarten brachte.


Bald zeige ich noch weitere Toskanaeindrücke.
Ja, da müsst ihr jetzt durch ;-))


Sonnige Grüße
Jutta