5. Mai 2014


Grausame Natur


Gerade habe ich es wieder gehört. Diese Geräusch. Schrecklich. 
Nicht das Geräusch selbst, aber das, was es bedeutet. 

Eine Vogel ist gegen unsere Fensterscheibe geflogen. Ich erkenne es mittlerweile sofort, denn es ist letztes Jahr mehrmals passiert. 
Ich habe schon an alle Fenster "Girlanden" gehängt, aber dennoch ist es wieder geschehen. Zum Glück haben sich bis auf einen, alle Vögel wieder "derappelt" (wie man hier so schön sagt), sprich sich erholt und sind wieder davongeflogen.
Doch heute bietet sich mir ein anderes Bild.
Eine tote Amsel liegt auf der Terrasse, eine weitere Amsel hüpft herum und eine Elster fängt an den toten Vogel zu fressen.

Danke, das Frühstück lasse ich heute ausfallen!



Entsetzte Grüße
Jutta

P.S. Falls jemand Tipps zur Abhilfe hat. Nur her damit (außer vielleicht diese aufgeklebten schwarzen Vögel)



Kommentare:

  1. Oh! :-o Da weiß ich leider auch keine Lösung. Manchmal sieht man doch so hässliche, schwarze Raben aus Plastik in 3D rumstehen. Die werden wohl helfen, die sind aber echt nicht gerade dekorativ! Liebe Grüße... Michaela

    AntwortenLöschen
  2. hallo,
    mir ist am samstag ein junger spatz in die wohnung geflogen. ich wohne im 1.stock und habe einen großen baum
    am balkon. vom wohnzimmer flog er in die küche und knallte dort gegen das fenster. vorsichtig habe ich dann den
    sims abgeräumt und das fenster geöffnet (zwei flügel) dann ist er davon geflogen.
    war ich froh.

    es gibt da diese großen schwarzen raben, so einen werde ichmir kaufen. sind nicht schön, aber wirksam.


    lg eva

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, die E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Die Kommentarfunktion von Google speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da die Kommentare auf dieser Seite vor der Freischaltung nicht geprüft werden, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.