16. Mai 2014


Gastbloggerwoche

Zwischen Frühling und Sommer - RAUMIDEEN

 
 



Meine heutige Gastbloggerin ist Cora von Raumideen.
Ich freue mich sehr, dass ich sie gefunden habe, denn Cora ist ein wahrer Quell an Kreativität und Ideen. Sie sorgt ständig für neue Inspirationen und ich frage mich ernsthaft, wann ihr all diese Ideen eigentlich zufliegen. Sie liebt es eher puristisch, doch nach ihrem letzten Post kann man zukünftig vielleicht auch Ungewohntes auf ihrem Blog erwarten.





Freude-Farbe-Aussichten
zwischen Frühling und Sommer, lautet die Überschrift von Juttas Gastgeberwoche, die an sieben Tagen von sieben Bloggerinnen auf unterschiedliche Weise untermauert wird. Ich bin der Einladung von Jutta gerne gefolgt und darf nun heute als fünfte im Bunde hier zu Gast sein. Ein komisches Gefühl und ein etwas anderer Blickwinkel auf das Netzwerk.


Freude-Farbe-Aussichten
zwischen Frühling und Sommer

Wenn die ersten Knospen aufspringen, das erste kleine und zaghafte Grün zu sehen ist, geht mir das Herz auf. Endlich erwacht die Natur, endlich erwachen meine Lebensgeister. Es kribbelt in meinem Bauch und es es fühlt sich tatsächlich so an, als würde sich diese spürbare Vorfreude auf die kommenden, schönsten Jahreszeiten, langsam durch meine Adern, im ganzen Körper verteilen. Genau so, wie die Bäume und Pflanzen ihren Blättern wieder die Kraft zum Wachsen geben. Ich liebe es, bei offenem Fenster zu schlafen und früh morgens die Vögel zu hören, die mir sagen: Es ist Frühling. Die ersten warmen Sonnenstrahlen locken mich nach draußen, auch wenn ein dicker Pulli noch unbedingt not tut. Ich Frühstücke auf der Terrasse und denke mir: So schön kann das Leben sein. Abends wird schon einmal der Grill angeschmissen, der, nach dem Essen, nahe genug an den Tisch gerückt wird und für Wärme sorgt. Endlich! Das Leben findet wieder draußen statt. In der ganzen Stadt ist das Frühlingserwachen zu spüren. Restaurants stellen bei den ersten Sonnenstrahlen Tische uns Stühle nach draußen und Biergärten eröffnen die Saison. Jeder Sonnentag wird genossen, die Regentage sind eine gute Abwechslung, wenn sie nicht zu lange dauern. Aber das sehen wir ja dieses Jahr: Das Wetter ist unberechenbar. Zum Glück, eins ist gewiss: Die heißen Sommertage und die lauen Sommerabende werden kommen. Ich sehe mich schon bei Kerzenschein und mit einem Glas kühlen Rhabarberspritz in der Hand, im Garten sitzen. Was für ein schöner Gedanke, was für Aussichten. Mein Traum wird wahr, denn der frisch gekochte Rhabarbarsirup, für das Sommergetränk 2014, ist schon in Flaschen gefüllt. Das Rezept habe ich Euch mitgebracht und rundet den Beitrag farbenfroh ab:




Rharbarbersirup:

1400g Rhabarber - 900g Zucker

Den Rhabarber ungeschält waschen, in Stücke schneiden und in einen ausreichend großen Topf geben. Den Zucker darunter mengen. Alles über Nacht stehen lassen, damit der Rhabarber Saft zieht.

 2 Limonen (oder Zitronen) - 700ml Wasser

Die Limonen auspressen und mit dem Wasser zu dem Rhabarber in den Topf geben. Alles bei geschlossenem Deckel aufkochen lassen und bei milder Hitze 35 Minuten köcheln lassen.




Glasflaschen (Ich hatte insgesamt sechs 350ml Flaschen, wovon ich viereinhalb befüllen konnte)

Während der Sirup einkocht, können die Flaschen sterilisiert werden. Dafür die Flaschen auskochen oder gewaschen bei 110° im Bachofen für 25 Min. erhitzen.




Der Rhabarbersud muss nach Ende der Kochzeit durch ein Handtuch abgeseiht werden. Bevor der Sirup in die Flaschen gefüllt wird, sollte er noch einmal aufkochen. Ein Etikett gibt Aufschluss über den Inhalt. Eine Flasche Sirup wird so auch ein schönes Mitbringsel. Wer mag, kann sich die Vorlage für das  Etikett herunterladen. Beschriften und gestalten kann dieses dann jeder selber.




Ich wünsche Euch eine schöne Zeit zwischen Frühling und Sommer - genießt einfach jeden Augenblick.

________


Liebe Cora, vielen Dank für das spritzige Rezept und die schönen Etiketten.

Und ihr seht, siebenVORsieben wird zum Trendsetterblog.
Es ist unverkennbar - Rhabarber ist DAS Lebensmittel 2014! 

Ihr wollt noch mehr Sommerliches erleben?
Morgen wieder.

Bis dahin könnt ihr weiterhin am Gewinnspiel teilnehmen. 
Ein wunderschönes Serviertablett von Bloomingville im sommerlichen Pastellton und ein Sommerposter von mir. 
 Jeder Kommentar zählt.


http://7vor7.blogspot.de/2014/05/gastbloggerwoche-zwischen-fruhling-und.html


Schöne Grüße
Jutta
 

 

Kommentare:

  1. Wie Cora gestern, muss ich heute Schmunzeln.
    Sirup habe ich noch nie gemacht, aber ich denke, es ist an der Zeit. nur für solch schöne Etiketten fehlt mir meist die Muße.
    Und Jutta, du hattest zur Rhabarberwoche aufgerufen, oder!? ;-)
    Allerliebste grüße Ninja

    AntwortenLöschen
  2. Habt ihr euch abgesprochen!? Ich finde es toll, da Rhabarbar für mich absolut zum Sommer dazugehört. Ich werde nach all den tollen Rezeptideen wohl gleich mal Rhabarber kaufen ;o) Danke liebe Cora für das sehr lecker aussehende Rezept, werde ich mir merken.
    Liebe Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta, liebe Cora,
    was für eine Überraschung für mich. Endlich habe ich das Rhabarber-Sirup, nachdem ich so lange gesucht habe. Vielen Dank, Cora! Ich freue mich sehr. Und auch das Etikett kann ich mir dann gleich ausdrucken, wie schön.
    Ich wünsche Euch beiden ein wunderschönes Wochenende,
    liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  4. Nachdem ich als Kind mit Erdbeer-Rhabarber-Marmelade und Rhabarber-Kuchen (mit Fäden ... urgs!) malträtiert wurde, war Rhabarber für mich ein absolutes No-Go. Doch Eure Rezepte, insbesondere dieser Sirup machen mich doch irgendwie an. Danke!

    AntwortenLöschen
  5. Es stimmt Rhabarber ist das Gemüse 2014, das zeigt diese Woche ganz eindeutig - viel Spaß in der Küche ;) !
    Ich sage noch, herzlichen Dank für die Einladung, es hat mir viel Freude gemacht!
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  6. allein schon für die etiketten müsste ich den sirup ausprobieren - leider bin ich beim sirup-kochen die absolute niete. :)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jutta, über den Raumideen bin ich auf deinem Blog gelandet. Er gefällt mir, du machst tolle Bilder und schreibst so schön locker!

    Und diese Etiketten sind super, mein Rhababersirup ist im letzten Jahr nicht so dolle geworden, vielleicht probiere ich es aber doch nochmal...

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta, liebe Cora,
    ich warte schon darauf, dass mein Rhabarber endlich reif ist, Marmelade und Sirup stehen dieses Jahr auf dem Programm! Und laue Sommerabende mit Kerzenschein und Veneziano auf der Terrasse sowieso...
    Seid herzlich gegrüßt,
    Kebo
    PS: Und danke für die Etikettenvorlage liebe Cora

    AntwortenLöschen
  9. sehr schön, und sicher lecker.
    Ich hatte tatsächlich mal eine Rhabarberstaude im Topf vor dem Fenster, die Ernte war aber eher symbolisch.
    Herzliche Grüsse an Gast und Gastgeberin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt aber dennoch recht interessant. Sah bestimmt ganz hübsch aus, oder?

      Löschen
  10. So schön geschrieben! Und ich muss jetzt doch nochmal nachdenken, ob ich aus meinem Rhabarber nun Marmelade oder Sirup mache - oder ich kaufe einfach noch ein bisschen und mache beides...
    liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  11. Deine Gastbloggerrunde macht mir jeden Tag mehr Spaß! Vor allem die Rhabarberrezepte, wo das ja nun sozusagen mein einzig verträgliches Obst ist ;) Ich freu mich nun schon wieder auf morgen und wünsche einen tollen Freitag ☼

    AntwortenLöschen
  12. Von Rhabarber kann ich nicht genug bekommen und Flaschen samt Inhalt und Ausführung sind gewohnt coramäßig wunderschön. Liebe Grüße an Gast und -Geberin.
    Sonja

    AntwortenLöschen
  13. Also eigentlich fand ich Rhabarber bisher immer so ein bisschen old school, aber wenn ich dieses Rezept lese denke ich glaube ich über meine Einstellung nochmal nach ;-) Die tollen Anhänger gefallen mir übrigens auch super gut!
    Lieben gruß von
    Sandra
    ( sanscha {ät} web.de )

    AntwortenLöschen
  14. Ich konnte es kaum erwarten und habe über das Wochenende Rhabarber-Sirup gekocht. Den ausführlichen Bericht kannst Du hier nachlesen:
    http://impressionsofmylife.wordpress.com/2014/05/19/rhabarber-sirup/

    Nochmals vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Ich werde es in meine Rezeptesammlung aufnehmen.

    AntwortenLöschen