13. Mai 2014


Gastbloggerwoche

Zwischen Frühling und Sommer - Kikabu




 

Heute freue ich mich über Viola von Kikabu. Violas Blog ist eine gelungene Mischung aus ihrem Familienleben 
mit ihren beiden Jungs, süße und salzige Leckereien, DIYs, Büchervorstellungen, das Leben allgemein und vieles mehr. 
Alles ist sehr authentisch geschrieben und mit den Fotos dazu ergibt es ein schönes rundes Bild.





Ich freue mich riesig, dass ich heute bei Jutta zu Gast sein darf. Für mich ist der Frühling die allerliebste Jahreszeit, der Mai seit jeher mein Lieblingsmonat. Die Natur leuchtet in diesem satten grün, die Obstbäume blühen, die Vögel singen von früh bis spät und es ist wieder länger hell. Das Leben findet endlich wieder im Freien und in unserem Garten statt.
Ich merke immer wieder, wie abhängig meine Laune von Sonnenschein und milden Temperaturen ist. Um bei diesem ungemütlichen Wetter bei uns im Norden nicht in ein Stimmungs-Tief zu fallen, habe ich zwei Dinge, die mir einfach immer gute Laune machen: Farbenfrohe Blumen und fruchtige Muffins.



Meine Mutter hat früher immer Rhabarber-Kuchen mit einer dicken Baiserschicht gebacken. Ich habe diesen Kuchen als Kind geliebt: Der saure Rhabarber kombiniert mit dem zuckersüßen Baiser war für mich der Himmel. Da unsere zwei Jungs Muffins lieben, habe ich ein wenig experimentiert und das perfekte Rezept gefunden. Rhabarber ist für mich übrigens der Inbegriff von Sommer und bis jetzt habe ich ihn immer erst im Juni gegessen. Vielleicht kann ich den Sommer mit meinen Muffins, ja ein wenig aus der Reserve locken. 

 

Rezept für 12 extra-fluffige Rhabarber-Muffins mit Baiser

Ihr braucht: 

 200 g Rhabarber

150 g Butter

100 g Rohrohrzucker

 1 Päckchen Vanillezucker

100 ml Milch

3 getrennte Eier

200 g Weizenmehl

50 g gemahlene Mandeln

2 TL Weinstein-Backpulver

3 EL Puderzucker

Und so geht's:
Den Rhabarber in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und mit etwas Mehl bestäuben. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren und die Milch dazu geben. 3 Eigelbe langsam unterrühren. Mehl, Backpulver und Mandeln vermischen und löffelweise unter den Teig rühren. Zum Schluss den Rhabarber unterheben und in die Muffinsförmchen geben. Die Muffins bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Nun das Eiweiß steif schlagen und langsam den Puderzucker einrieseln lassen. Nach dem Ende der Backzeit die Eiweißmasse auf die Muffins geben und weitere 10 Minuten backen.

Liebe Jutta, vielen Dank für die Einladung zu Deiner Blogger-Woche!

__________

Liebe Viola, vielen Dank für deinen schönen Beitrag und das feine Rezept. 
Puhh, das kann was werden. Gestern hat mein Mann schon den leckeren Eiaufstrich von Kebo gefordert und 
nun auch noch so leckere Muffins... das hat man davon ;-))

Ich freu' mich schon auf morgen!
 Schöne Grüße
Jutta


Kommentare:

  1. Liebe Jutta, liebe Viola,
    was für eine Woche!! Heute gibt es das zweite leckere Rezept - ich glaube mein Rezeptordner füllt sich diese Woche gewaltig! ;-)
    Schön, dass ich Violas Blog kennenlernen durfte!
    Liebe Grüße, ich wünsche Dir / Euch einen schönen Tag,
    ANi

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht köstlich aus! Bei uns hat immer meine Oma gebacken: einen Hefeteig-Boden mit Rhabarber und Baiser. Ich hab heimlich den Baiser abgegessen, um mich dann zu beschweren, dass da nur so wenig drauf ist...
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Mmmhhh, die Säure vom Rhabarber und die Süße vom Baiser, eine lecker Kombination...
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  4. Ich liiiiiiebe Rhabarber und werde mir dieses Rezept merken! Die Muffins sehen nämlich sehr köstlich aus!
    Liebste Grüße aus dem Hunsrück.
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. oh, das ist was für mich.
    mjammi Rhabarber....

    AntwortenLöschen
  6. Rezepte, Rezepte, Rezepte, Du wirst nicht mehr aus der Küche herauskommen - oder musst Deinem Mann einen Kochkurs schenken ;) ! Das Rhabarberrezept nehme ich gerne mit, ich liebe Rhabarber!
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  7. Mh! Wie lecker! Überall Rhabarber! Ich muss jetzt endlich auch mal! Die Muffins sind perfekt. Was kleines feines. Da ist die Überwindung für mich Backmuffel nicht so groß :-)
    Liebe Grüße euch beiden!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Genial, ich habe ein Rhabarber- Rezept für ein ganzes Blech mit Kokos-Baiser, auf die Idee es Muffin-Förmchen zu machen bin ich noch nie gekommen.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen