17. April 2014

 

Schiefgelaufen


Das ging gestern ja mal mächtig in die Hose. Mein Versuch Löwenzahngelee herzustellen.
Nachdem ich gefühlte Stunden (ich weiß, bei solchen Tätigkeiten bin ich immer sehr, sehr ungeduldig) 
die Blütenblätter ausgezupft hatte, gab ich vorschriftsmäßig alles in einen Topf und ließ es mit Wasser 
und (noch eilig gekauften) Zitronen aufkochen und dann köcheln. 
Womöglich köchelte es etwas zu stark, denn als ich nach 30 Minuten frohgemut in den Topf sah, 
hatte sich alles auf wenige Milliliter "komprimiert". 
Wie schön, dass mir das mit Saucen nie so richtig gelingt.




Aber ich gebe nicht auf! 
Meine Neugier ist geweckt. 
Ich möchte wissen wie es schmeckt und welch ein Glück, dass Löwenzahn kein knappes Gut ist. 
Also - stay tuned ;-)




Außerdem konnte ich gestern sowieso keine schlechte Laune bekommen, weil ich ein ganz wunderbares Päckchen 
von der lieben Sonja bekommen habe. Vielen Dank dafür! 
Das ist wirklich genau das richtige für mich, ich freue mich sehr.

So, ich bin dann mal Löwenzahn sammeln...
Okay, stimmt nicht, in Wirklichkeit bringe ich nun meinen Laptop weg - irgendwas stimmt da nicht.
Drückt mir die Daumen, dass ich ihn bald heil wieder habe.
Und dann gibt's vielleicht noch was Hübsches.

Sonnige Grüße
Jutta




Kommentare:

  1. Du traust Dich was! Ich bin auf ein "Ergebnis" gespannt ;) !
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  2. Aus Löwenzahn habe ich im vergangen Mai "Löwenzahnhonig" gekocht, habe sogar noch ein Glas davon, leider bin ich die einzige in der Familie der das schmeckt.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das tut mir aber leid, dass das mit dem Löwenzahn doch nix geworden ist. Ich wünsch dir, dass es demnächst klappt und ganz fantastisch wird! :-)
    Liebe Grüße und schöne und entspannte Ostertage!

    AntwortenLöschen