9. März 2014



Conan


So dürft ihr mich ab jetzt nennen.
Statt eines Schwertes hatte ich zwar nur eine lasche Blumenschere in der Hand, aber ich ging schlimm barbarisch vor.
War es anfangs nur Gestrüpp, wurde nach kurzer Zeit auch Grünes niedergemetzelt -
der jährlich Rückschnitt im Garten und das Entfernen der alten Pflanzen. 




Ohne Ahnung, aber unerschrocken gehe ich ich jedes Mal zu Werk und werde mit jedem Schnitt hemmungsloser.




Fast schneide ich mich in einen Rausch hinein. Lediglich der limitierte Platz für den Gartenabfall ließ mich aufhören.

 


Spaß hat es jedenfalls gemacht und jetzt sieht der Garten zwar immer noch nicht wirklich
 schön aus (wie auch, blüht und grünt ja fast nichts), aber auf jeden Fall wirkt er viel ordentlicher und gepflegter. 
Und dazu die frische Luft und die Sonne - schön.




Aber wie so vieles hat auch meine Gartentätigkeit zwei Seiten. 





Neben dem Entfernen, arbeite ich auch schon eifrig an der "Aufzucht".
Schön brav sind alle meine Paprikasamen gekommen. Ich bin begeistert!
Und das ist ja erst der Anfang...




Habt alle einen wunderbaren Sonntag!


Gartengrüße
Jutta


Kommentare:

  1. haha... der Farn sieht aus wie eine Ananas ;-)

    und hier wird auch fleißig aufgezogen... Paprika, Mangold, Gurke, Kürbis, Tomaten und seit gestern auch Wassermelone.

    Liebe Grüße zu dir. Ninja

    AntwortenLöschen
  2. haha, der Text könnte von mir stammen - zumindest der "Outdoor-Teil". Drinnen wächst noch nichts nach bei mir. Ich hab auch wenig Ahnung, liebe aber das Schneiden und werkeln, "Unkraut" zupfen und Pflanzen.
    Liebe Grüße und einen schönen, sonnigen Wochenstart!
    Sonja

    AntwortenLöschen