Samstag, 30. April 2016



Wochenendlaune und Sonnenüberraschung


Tatsächlich - ich war total überrascht, als ich heute vormittag in meiner Jacke schwitzte!!
Kommt Schwitzen nicht von Wärme (sportliche Aktivität konnte ausgeschlossen werden)?
War es wirklich (so) warm?





Ja doch! Und es war nicht nur warm, sondern auch richtig toll sonnig. 
Da wurde natürlich sofort die Terrasse für's samstägliche zweite Frühstück bezogen. 
Fröhliche Tischdecke raus, Sitzkissen hervorgeholt und los ging's.




Nach dem Essen habe ich die Sonne allerdings sofort - wie versprochen - an Nicole weitergeschickt. 
Nicole benötigt sie dringend dieses Wochenende, denn bei ihr
steht ein wunderschönes Familienfest im Garten an. 





Kein Wunder also, dass es jetzt wieder grau und miesepetrig ist. 
Macht nichts, die Maibowle ist dennoch schon angesetzt.




Und nun wünsche ich allen einen beschwingten Tanz in den Mai.
Laßt es krachen!

Swingende Grüße
Jutta




Freitag, 29. April 2016



Moment mal... 








 

Minikleiner Monatsrückblick



GesehenBernd Regenauer alias Harald NÜTZEL mit "bäggindaun" (übersetzt: Back in town).

Gehört: Wie mein Sohn seinen Namen auf dem Klavier spielt (ohne Waldorfschulenhintergrund).

Gelesen: "Einmal Kind, immer Kind" von Diane Broeckhoven, "Darum" von Daniel Glattauer und 
das Kinderbuch "Ein Fall für Kwiatkowski - Die Mozzarella-Falle" (wurde mir von meiner Tochter empfohlen ;-)

Getan: Viele neue Rezepte ausprobiert.

Gegessen: Spaaaaargel... mmmhhhh! Und endlich (nachdem ich letztes Jahr glatt die Bärlauchsaison 
verpasst habe) Bärlauchgnocchi und Bärlauchmuffins.

Getrunken: Rhabarberschorle.

Geärgert: Über Diebstahl an der Schule meiner Tochter. Und dass immer erst was passiert, wenn man 
nachhakt, nervt, zwei- und dreimal anruft. Puhhh, muss das immer so anstrengend sein?
 
Gelacht: Beim Stadt-Land-Fluss-Spiel (was habe ich dieses Spiel als Kind geliebt und wie schön, dass vieles mit 
den eigenen Kindern wiederkommt). Schon erstaunlich, welche Städte und Hobbys es so gibt... ;-)

Gedacht: Und warum schneit es nochmal im April und nicht im Dezember???
 
Geplant: Den Frühling (und den Sommer) ganz bewusst zu genießen. Die Sonne, das Essen, die Aktivitäten.
 
Gekauft: Jede Menge Kräuter.

Geklickt: Kleines Lächeln gefällig? Dann bitte hier. Habe ich bei stepanini entdeckt.
(Animation zur Frühjahrsgymnastik ;-)








Aprilgrüße
Jutta




Donnerstag, 28. April 2016


Wort des Monats


Heute mal was Lustiges.





So ein schönes Wort - so selten gebraucht. 
Ich finde dieses Wort klingt unheimlich heiter. Damit wird "Unsinniges" und "Törichtes" doch richtig nett ;-)

Ich muss dabei übrigens immer an einen Papagei denken.
Ein Papagei, der einem alten Mann auf der Schulter sitzt und "Kokolores" krächzt.

Warum? Keine Ahnung, vielleicht gab es einmal so einen Film?
Könnte bei Pippi Langstrumpf vorkommen, aber ist nur eine Vermutung. 
Wer weiß was mein Gehirn da zusammenspinnt (haha, das möchtet ihr lieber nicht wissen...).


An was denkt ihr bei diesem Wort?
Und gibt's noch irgendjemanden, der es im Gebrauch hat?


Ganz ernstgemeinte und überhaupt keine Kokolores-Grüße
Jutta


 

Dienstag, 26. April 2016


Frühlingsduft und Waldmeisteraromen


Heute wird es frühlingshaft-blumig bei mir.
Meine schönen Zinkteller wollten einfach mal hübsch dekoriert werden - was lag also näher, 
als ein kleiner Streifzug durch den frühlinsghaften Garten.





War eine richtige Freude, die Teller zu arrangieren.
Doch zu den Blumendüften durfte sich noch ein anderer Duft gesellen. 
Ein krautiger und doch ganz und gar bekannter - Waldmeister.





Ein teilweise schattiger Garten hat immerhin ein paar Vorteile - beispielsweise das gute Gedeihen von Waldmeister. 
Und so habe ich dieses Jahr erstmalig Waldmeistersirup angesetzt.

Wer nun allerdings an diesen grässlichen, dunkelgrünen Waldmeistergeschmack seiner 
Kindheit denkt, den muss ich eines Besseren belehren.
Selbstgemachter Waldmeistersirup hat nur einen ganz zarten Duft.
Nur ganz leicht riecht und schmeckt man das typische Waldmeisteraroma.



 


Und so wird der Waldmeistersirup gemacht:

Die frischen Waldmeisterstängel (ca. 30g) waschen, trocken schütteln 
und ein bis zwei Tage trocknen lassen (erst so entfaltet sich das volle Aroma).
Nach dieser "Welk"-Zeit lässt man einen halben Liter Wasser und 200g Zucker ca. 10 Minuten aufkochen, 
bis sämtlicher Zucker aufgelöst ist. Dann gibt man den Waldmeister sowie eine in Scheiben geschnittene 
Biozitrone hinzu und lässt alles mindestens einen Tag durchziehen.

Danach seiht man den Sirup durch ein Sieb, lässt ihn nochmals aufkochen und füllt ihn in saubere Fläschchen.

Wird der Sirup kühl und dunkel gelagert, soll er sich ca. ein halbes Jahr halten.

 



Ich habe übrigens gelesen, dass Waldmeister gegen Kopfschmerzen und Mirgäne helfen soll. 
Nachdem ich die letzten Wochen arg davon geplagt war, sollte ich mich also schleunigst ans Trinken machen! 
(Nein, nein, nicht zuviel davon, ich weiß schon!)




Gedanklich sehe ich mich schon am lauen ersten Mai, zusammen mit Freunden auf der sonnigen Terrasse sitzen 
und gemeinsam feine Maibowle schlürfen. Bislang war Maibowle nichts was ich mir erträumt hätte, 
aber nachdem ich diesen zarten Waldmeistergeruch in der Nase habe, scheint mir das sehr erstrebenswert.
Ich werde berichten!


Außerdem möchte ich eines der Frühlinsgfotos  -  quasi in letzter Sekunde an Nadine schicken. 
Nadine sammelt bis heute, anlässlich ihres dritten Bloggergeburtstags, frühlingshafte Fotos.





Und noch was. Ich glaube dieses Jahr ist es soweit.
 Ich werde erstmalig Berliner Weiße trinken!


Waldmeisterlaunige Grüße
Jutta



NACHTRAG
Nachdem der Schnee mittlerweile liegenbleibt, 
werde ich das Experiment "Waldmeistergrog" in Erwägung ziehen! ;-) 


 
Verlinkt mit Creadienstag




Montag, 25. April 2016

 

Bärlauchmuffins im Schneegestöber


Was für eine Überraschung! Was für eine Freude!
Der Sonntagmorgen zeigte sich sonnig! Ha, von wegen Schnee und Kälte.
Familie siebenVORsieben beschloss auch sogleich einen schönen Ausflug zu unternehmen.





  

Als "Wander"-Proviant wollte ich aber unbedingt vorher noch Bärlauchmuffins backen. Dem Töchterlein fiel ein, 
dass es  ja noch gar keine Hausaufaben gemacht hatte und so wurde es Mittag bis wir endlich losfuhren. 
Nun gut, dass mit der fehlenden Kälte nahm ich schnell wieder zurück. Brrr, war das eisig. Sogar die Mützen kramten wir 
für unseren Ausflug wieder hervor. Und statt Sonne ließ nun ein dunkelgrauer Himmel nichts Gutes vermuten, 
aber pfh... wir fuhren guter Dinge los - zu einer kleinen Wanderung zur Lillachquelle. 





Die Fahrt dahin genoss ich in vollen Zügen. Herrliches zartes Grün, soweit man blicken konnte. Etliche gelbe Rapsfelder, 
die wie Frischepunkte aus der Landschahft hervorstachen. Und blühende Büsche und Bäume wohin man blickte. 





Dort angekommen, passierten wir als erstes eine "Milchtankstelle". 
Dort kann man sich selbst frische, sahnige Milch abfüllen - direkt gegenüber 
des offenen Kuhstalls mit den malmenden Kühen.




 Die Kühe werden dort in freiem Kuhverkehr gehalten, sprich, sie bestimmen selbst, wann sie gemolken werden möchten. 
Für mich war das völlig neu, ich kannte so eine Vorghensweise bislang gar nicht, war aber schwer begeistert.





Rundum begeistert waren auch meine Kinder, allerdings eher von ihrer "selbstgezapften" Milch - die auch viel, viel besser 
schmeckt, sagen sie - und wir sind gerade am Verhandeln wie oft im Jahr wir uns ab jetzt dort Milch holen (müssen). ;-)



Als es plötzlich weiß von oben herab rieselte, meinte ich noch spaßeshalber: "Na, ist das nun Schnee oder sind es Blüten?" 
(in der ernsten Annahme, dass es sich um Blütenregen handele), doch es war Schnee!!! 
Ist das zu fassen? Es schneite, es schien die Sonne, es war dunkelgrau bewölkt - ein echter Apriltag!!!




Und ein wunderschöner!  

Zwischendurch verputzen wir (also mein Mann und ich, die Kinder verweigerten etwas so Dubioses wie Bärlauch natürlich) die Muffins. Mhhh, die sind sooo lecker!!! Fluffig, würzig, delikat! Mein Mann verlangte sofort Nachschub, also das will was heißen!
(Keine Bange, wohlweislich hatte ich noch Zitronenmuffins für die Kinder dabei.)

Kurzum, das war ein richtig toller Ausflug! 
Und nach kurzer Zeit war auch von der anfänglichen Kälte nichts mehr zu spüren 
(vor allem, nachdem mein Sohn den Turbo anschaltete und wir kaum noch hinterherkamen). 

Im Sommer werden wir auf alle Fälle nochmal herkommen. So viel Wasser lädt einfach zum Verweilen ein. 
Zwar darf man den Bachlauf aus Naturschutzgründen nicht betreten - der sogenannte Kalktuffbach ist wohl 
sehr empfindlich - aber es gibt genug anderes zu tun und zu entdecken.



 
Und weil ich von den Bärlauchmuffins wirklich nur Schwärmen kann 
und jetzt wieder die Picknickzeit anbricht, ist hier noch das Rezept:

Zuerst wird der Backofen auf 200 Grad vorgeheizt und eine (kleine) Zucchini sowie 120g Parmesan gerieben 
und eine Handvoll Bärlauch fein gehackt. Dann vermischt man 200g Frischkäse, 100 ml Öl (ich nahm Rapsöl),  
2 Eier, die geriebene Zucchini, den Bärlauch und 100g Parmesan.

Ist alles gut verrührt, gibt man noch 240g Mehl, 2 TL Backpulver, 1/2 TL Natron, (viel) Salz, Pfeffer,  
Muskat, italienische Kräuter und etwa 20g Pinienkerne hinzu. Mischt alles nochmal kurz und füllt 
die Masse in die Muffinförmchen. Zuletzt wird der restliche Parmesan noch darüber gestreut 
und dann ab damit in den Ofen - etwa 18-20 Minuten.


Wie schon erwähnt eignen sich die Muffins prima zum Picknicken. 
Aber auch als Mittagessen mit einem frischen Salat dazu sind sie zu empfehlen!
 


   
Übrigens - als der Wecker heute morgen klingelte und ich aus dem Fenster blickte, 
sah ich große Schneeflocken vom Himmel fallen. 
Ich glaube, das muss man einfach mit Humor nehmen.


Wintergrüße im Frühling
 Jutta 


Verlinkt mit Clarettis "ICHBACKSMIR"


 

Donnerstag, 21. April 2016


Frühling in voller Fahrt


Jedes Jahr auf's Neue, bin ich erstaunt, wie schnell doch plötzlich alles Grün wird.
Letzte Woche lag das Feld noch mehr oder weniger brach, heute wächst darauf etwas Gelbes, gute 70 cm lang 
(ist das schon Raps??). Alles grünt und blüht - einfach herrlich.







  Grund genug ein bißchen auf dem Land herumzukurven 
und den Kirschen beim Blühen zuzusehen. 






Da kommen einem sogar kleine Ponys entgegen!






 


Und die Sonnenstrahlen - die tun sooo gut!
Dreimal dürft ihr raten, wo ich nach meinem kleinen Ausflug zu finden war.
Richtig, gemütlich auf der Terrasse sitzend. Vitamin D-Speicher und Gemüt auffüllen ;-))



Sonnig-fröhliche Grüße
Jutta