Dienstag, 30. Juni 2015


Windlichter und Girlanden


Jaja, als hätten wir nicht schon genügend Girlanden...

Die Kinder wollten mal wieder ihr Stelzenhaus verschönern. Na da bin ich doch gerne dabei.
Ganz zu Anfang - am ersten Abend, nachdem das Stelzenhaus aufgebaut wurde - kuschelten sich mein Mann und meine Tochter abends mit einigen Kissen hinein und lasen dort die Gute-Nacht-Geschichte. Diesen Anblick werde ich nie vergessen!





Seitdem wird nur tagsüber darin gespielt, doch mir kam die Idee, 
das abendliche Lesen in luftiger Höhe wieder aufleben zu lassen.
 Ich weiß zwar nicht, ob wir da alle zusammen hinein passen, aber wo ein Wille ist... ;-))




Auch wenn es momentan noch hell ist, wenn die abendliche Geschichte vorgelesen wird, 
ein paar romantische Lichter sind nie verkehrt, oder?

 



 Um dem Ganzen ein bißchen Pep zu geben, haben meine Kinder den Ast (welch ein Glück, 
dass hier immer irgendwelche Äste herumstehen) mit Wolle umwickelt
 - passend zu den Strohhalmen, mit denen wir die Girlande angefertigt haben.

 


Dazu werden die Strohhalme einfach halbiert und mit Garn zu Dreiecken  aufgezogen.
Und schon ist das ganze fertig!

Also der heutige Abend kann kommen!




So und nun schnell noch das Planschbecken geholt, aufgepumpt und befüllt.
Der Sommer ist wieder da!!


Sonnige Gute-Laune-Grüße
Jutta


NACHTRAG
Na ob das ein lauschiges Plätzchen wird - ich bin ja mal gespannt.
Hinter dem Stelzenhaus steht ein verlassener Kirschbaum und ich glaube alle Bienen 
und/oder Wespen unseres Ortes haben sich in diesem eingefunden.... 
Ein Brummen ist das!


Verlinkt mit Creadienstag.



Sonntag, 28. Juni 2015



Beeren-Viererlei


Da kann man nach dem vielen Regen und diesem-Nicht-Sommer endlich mal wieder in den Garten gehen, 
beschließt den wie irre gewachsenen Dschungel etwas einzudämmen und ist beherzt mit der 
Gartenschere zugange und plötzlich blitzt da etwas Rotes hervor. 

Nanu? Sollte das etwa...???
Wir haben zwei Himbeer-"Areale" (hohho, klingt nach mehreren 100 qm...) und dauernd jammere ich: "Bei uns sind 
die Himbeeren noch ganz klein und hell". Wer kann auch ahnen, dass genau die Himbeeren, die ihr Dasein im 
Schatten fristen, eher rot werden? Wunderbare Früchte hängen daran? Verzehrbereit!!
Ich bin begeistert und direkt vom Strauch schmecken sie ohnehin doppelt so gut.





Komischerweise kam ich erst eine halbe Stunde später auf die Idee, auch bei den Kirschen nachzusehen (ihr müsst 
wissen, ich habe einen Zwergkirschbaum, der noch dazu von anderen hohen Pflanzen umringt ist, man muss also 
wirklich regelrecht auf die Suche nach den Kirschen gehen). Und Bingo, auch hier rote Früchte. Ich riss beherzt 
drei Kirschen ab, holte sie stolz hervor und - aufgeplatzt!!! Grrr. 




Immerhin fand ich auch noch ein paar Schöne (und das ist ja bereits weit mehr als die Ernte vom letzten Jahr). 
Dann ging es weiter zu den reifen Erdbeeren und richtig in Vollen konnte ich dann bei der Felsenbirne greifen. 
Da wimmelt es nur von tiefroten Beeren. Mmmhhh.




Vier verschiedene Beeren, alle in meinem bescheidenen Garten, was bin ich stolz ;-))
Somit sind dann auch die Minimini-Tomaten und die quasi nicht vorhandenen Paprika viel leichter zu ertragen.




Und soll ich euch jetzt mal was ganz Böses sagen? 
Nachdem mein Sohn, der mit mir im Garten war, auf meinen Freudenruf "Schau, es gibt Himbeeren!!!" kein bißchen reagierte 
(okay, er war gerade damit beschäftigt aus Kartons und Nägeln einen Mähdrescher zu bauen), beschloss ich das Wissen 
um diese reifen, wunderbar roten Himbeeren erstmal für mich zu behalten. Schließlich schlagen sich die Kinder bei 
Oma und Opa schon immer den Magen voll, ernten auch hier in der Regel nahezu sämtliche Erdbeeren, Himbeeren 
und später die kleinen Tomaten und wer bitte gießt hier? MOI - ich ganz alleine!

Ich finde ich habe dir rote Nascherei verdient. Was meint ihr?




Und sind wir mal ehrlich, spätestens beim nächsten Spielen im Garten werden die roten Beerchen mit Sicherheit entdeckt.


Dann muss Muttern wieder schnell sein, um noch etwas abzubekommen;-))


Himbeerrote Sonntagsgrüße
Jutta



Samstag, 27. Juni 2015


Lecker Brot auf See



Wieso mein Brot zur See fährt? Weil ich momentan einen maritime Phase habe.
Richtig, bislang war davon auf meinem Blog noch nichts zu sehen, aber wartet ab!




 
Ich wollte schon lange mal wieder Brot backen und nachdem mir meine Mutter kürzlich Kürbiskernmehl - bis dato für 
mich völlig unbekannt - mitbrachte, stand fest, dass ich es dazu verwenden wollte.
 



Durch das Kürbiskernmehl wird das Brot ganz leicht grünlich, was wohl das sichere Brot-Aus bei meinen Kinder bedeutet. Selbstgebackenes Brot ist ihnen ohnehin schon suspekt und dann noch grün (für Brot scheinen andere Gesetze 
zu gelten als beispielsweise für bunt gefärbte Kuchen).


Da wird wohl auch die gewählte Schiffform nichts mehr ausrichten können.




Das Brot habe ich so zubereitet:

Aus 390g Mehl (ich habe Dinkelvollkornmehl und normales weißes gemischt) und 60g Kürbiskernmehl, einer aufgelösten Hefe, zwei EL Olivenöl, einer Handvoll zerkleinerter Walnusskerne, einem TL Salz, einem EL Chiasamen und 275 ml Wasser einen Hefeteig herstellen. Gut durchkneten und mindestens eine Stunde ruhen lassen.

Danach wird der Teig nochmal geknetet, in meinem Fall in zwei rechteckige Förmchen gegeben, mit 
etwas Chiasamen bestreut und bei 180 Grad Umluft etwa 30 Minuten gebacken.




Leider läßt sich das Kürbiskernmehl beim Brot nicht so richtig herausschmecken.
Ich werde es demnächst mal für Pfannkuchen verwenden, da erhoffe ich mir mehr von dem typischen Kürbiskerngeschmack.

Fürs Brot nehme ich dann stattdessen wieder mein heißgeliebtes Buchweizenmehl, 
aber einen Versuch war es allemal wert.





Habt ihr schon mit Kürbiskernmehl gebacken, gekocht oder wasauchimmer?


Ich wünsche euch einen schönen Samstag!


Ahoi!
Jutta



Freitag, 26. Juni 2015

 

friday-flowerday 


Also wer mit so einem Fahrradkorb voller Wiesenblumen umherfährt, der muss einfach gute Laune haben!





Ich glaube ich war wirklich mit einem Lächeln im Gesicht unterwegs - immer die Blumen genau vor mir. 
Dazu habe ich noch einen (für mich) seltenen Vogel gesehen, der wunderbar tirillierte.
Wie schon gesagt, Glück kann so einfach sein!




Dann noch schnell in verschiedenen Glasgefässen arrangiert - und schon ist meine heutige Blumendeko fertig.


  



 Und zum Wetter passt sie auch - denn juhuuuu - die Sonne ist wieder da.
Was habe ich sie doch vermisst!




Und wie jeden Freitag, gehe ich jetzt bei Holunderbluetchen stöbern. 
Mal sehen, auf welchen Wiesen noch gepflückt wurde ;-))





Ich wünsche einen schönen Vor-Wochenendtag!

Blumenwiesengrüße
Jutta


Mittwoch, 24. Juni 2015


Wordless Wednesday









Man muss das Wetter nehmen wie es ist.
Ist wohl auch besser so.


Herbstkalte Grüße
Jutta 


Verlinkt mit Wordless Wednesday.


Dienstag, 23. Juni 2015


It's a girl's room


Und was für eines. Allerdings darf nicht jeder rein - zumindest nicht jederzeit und ungefragt. 
Nicht erst seit meine Tochter schreiben kann, hängen Zettel an der Tür, die ein ungefragtes Eintreten untersagen. 

Früher war es ein großes Stop-Schild (wahlweise ein Stop-Hand-Schild - das hat man davon, wenn man 
das Kind an "Sei-mutig-Kursen" teilnehmen läßt). Heute sind sind es geschriebene Botschaften. 
Kurz, deutlich und von Freundlichkeit keine Spur.

Um das zu ändern, habe ich ein neues "Schild" für meine Tochter entworfen.





Es sollte freundlicher, hübscher und am besten noch variabel sein.



   
Das "Basis-Schild ist neutral und enthält nur den Namen (ich zeige euch hier nur ein Beispielblatt). 
Verschönert habe ich es mit Wolle und Garn, welches ich einfach in vorgestanzte Löcher geknüpft habe. 
Gehalten wird das Ganze von einem geschlitzten Papierstrohhalm, durch den ich einen Faden mit 
ein paar Holzkugeln durchgefädelt habe.


 


Und nun kommen wir zum individuellen Teil.
Die Botschaften sind immer noch kurz und knapp, aber durch das freundlichere 
Schild kommen sie doch ganz anders rüber.
Je nach Stimmung kann das jeweilige Schild eingehängt werden. 




  Das geht ganz leicht, indem ich eine Büroklammer an einem der ausgestanzten Löcher befestigt habe und von 
einem alten Namensschild (gibt es gerne auf Messe und Kongressen) den Clip abgemacht und ihn einfach 
in die Büroklammer gehängt habe. Man könnte aber auch zwei Büroklammer ineinander hängen. 








Wer nun ebenfalls Lust bekommen hat, die Stimmung seines Kindes vor Eintritt 
ins Kinderzimmer abzuchecken, findet die Vorlagn hier: 






Einfach ausdrucken, in den Drucker einlegen und den Namen des Kindes (oder den eigenen??)
aufdrucken oder in Schönschrift selbst draufschreiben.


 Viel Spaß beim Nachbasteln!


  Freundliche "Hereinspaziert"-Grüße
Jutta


Verlinkt mit Creadienstag


Sonntag, 21. Juni 2015



Regentropfen


... die an die Scheibe klopfen.

Ist ja gut jetzt!




Ich will Sonne!

Gestern nachmittag wurde es bei uns ja doch noch richtig schön.
Mal sehen, ob wir heute wieder Glück haben 
und ein kleines Sonnwendfeuerchen anzünden können. 


Tröpfelnde Grüße
Jutta 





Freitag, 19. Juni 2015


friday-flowerday


Gerade noch rechtzeitig habe ich mir ein paar Blüten von meinem Strauch gepflückt,
denn er ist schon deutlich am Verblühen.


  



Dazu ein paar gelben Blümchen von der Einfahrt, einige Steine 
und schon ist die Terrassentischverschönerung fertig.

 
 


Die Bilder habe ich bereits am Mittwoch gemacht.
bei herrlichstem Sonnenschein. 

  



Und nun schaue ich mir noch ganz viele Blümchen bei holunderbluetchen an!
Kommt ihr mit?


 

 


Übrigens, weil einige gefragt haben. 
Die Teller aus diesem Post habe ich in Janas Shop gekauft, (da sind sie aber nicht mehr vorrätig). 
Man findet sie aber auch hier (neben anderen schönen Dingen).




Ich wünsche allen ein gutes Hineingleiten ins Wochenende!


Gelb-weiß-blaue Freitagsgrüße
Jutta




Donnerstag, 18. Juni 2015


Wort des Monats


Soll ich euch jetzt mal was Skandalöses verraten?
Mir fiel gerade auf, dass ich im Mai doch glatt das Wort des Monats verschwitzt habe.
Allerhand!

Aber der Juni, der kann wieder mit einem aufwarten!






Ich lag letzthin im Bett und da fiel mir einfach so dieses Wort ein. Kann gar nicht mehr sagen, an was ich zuvor gedacht hatte. 
Und dann musste ich an meine Omi denken, obwohl die so gar nicht schnieke war. Komisch, komisch.

Jedenfalls ist schnieke mal wieder so ein Wort, das weiß man direkt was man bekommt. 
Will heißen, es klingt schon nach seiner Bedeutung. Oder?

Es wird ja auch gerne so ein bißchen spöttisch eingesetzt (zumindest bei uns Nicht-Berlinern), 
im Sinne von ZU schick, ZU geschniegelt und gestriegelt.

Ich google ja meine Wörter immer nochmal, um herauszufinden, ob es dazu etwas Neues oder außergewöhnliches dazu gibt. 
Damit ich kann ich heute leider nicht dienen, aber als Synonym habe ich das Wort "piekfein" gefunden. 
Na wenn das nicht ebenfalls alle Voraussetzungen für das Wort des Monats hätte!



Heute sehr legere und so gar keinen schnieken Grüße (seufz)
Jutta


 

Dienstag, 16. Juni 2015


Gräser und Blüten mit Fimo


Bevor ich zu meiner heutigen Fimobastelei komme, möchte ich mich erst noch für die vielen schönen Kommentare zu 
meiner Detektivparty bedanken. Ja, ihr habt Recht, diese Kinderpartys machen mir tatsächlich riesig Spaß, mitsamt 
den ganzen Vorbereitungen (ich wünschte nur, ich würde endlich mal eher damit anfangen... aber so bin ich eben). 
Glücklicherweise lief bislang auch immer alles nach Plan, was die Sache natürlich erleichtert, wobei ich dennoch 
jedes Mal aufgeregt bin, ob die Kinder die Party auch mögen werden.

Aber nun zum DIY!







Fimo und Co. sind ja sehr vielseitig und ich habe mir diesmal Blüten, Blätter und Kräuter dazugeholt.


 
 
Ich konnte kaum noch aufhören, Blüten und Gräser dafür zu sammeln.



 Immer wieder fand ich schöne, neue "Motive". 
Und dann ging's ab in die "Bastelwerkstatt".




Mit Plätzchenausstecher habe ich Ringe ausgestochen und dann wurde bestempelt.




Danach geht's ans Trocknen lassen und schon kann man sie zum Dekorieren von Tisch, 
Wasserflaschen, Geschenken und vielem mehr verwenden.





Eine schöne Leinentischdecke, Leinenservietten und ein bin bißchen Grün dazu
 - und schon kann die Freundin kommen. 





Und bevor mir hier was zu Ohren kommt - die Stühle sind natürlich retuschiert, 
die sind in Wirklichkeit frisch-gestrichen-tiefbraun!




Meine Fimo-Anhänger reihen sich beim Creadienstag ein.


Bastelnde Dienstagsgrüße
Jutta