Dienstag, 31. März 2015


Österliches und Gewinnerin


Eigentlich wollte ich heute etwas Gebasteltes zeigen, aber wo ist nur die Zeit dafür hin?

Na gut, zeige ich eben noch ein bißchen Osterdeko, passt doch auch prima zu meiner Osterfreuden-Gastbloggerwoche, 
die euch hoffentlich genauso gut gefallen hat wie mir und zu der Bekanntgabe der Gewinnerin.





Ich besitze ja gar nicht so viel Osterdeko. 
Doch selbst das bißchen habe ich moch nicht komplett hervorgeholt.

 


So langsam wird's wirklich Zeit!




Denn ein paar wenige Häschen dürfen hier schon herumhoppeln.




Auch wenn wir an Ostern nun zum Osterbrunch eingeladen sind.
Und gar nicht hier Zuhause feiern.





Und nun wird's ebenfalls Zeit, die Gewinnerin des schönen 
Osterfreuden-Give-aways bekannt zu geben.




Trommelwirbel - den schönen Foodstempel von Casa di Falcone und das Osterkartenset hat gewonnen....




...tadararaaa - Andrea!




Herzlichen Glückwunsch, liebe Andrea, sobald ich deine Adresse habe, 
macht sich das Paket auf die Reise ins schöne Berlin.





Und auch wenn das Wetter eher herbstlich anmutet,
 ich wünsche allen einen gemütlichen, vorösterlichen Tag


Pastellgrüße
Jutta






Montag, 30. März 2015

 

Moment mal... 

 




 



Minikleiner Monatsrückblick


Gesehen: Blümchen sprießen, Knospen, erstes Frühlingsgrün!
Gehört: Astrid hat mich inspiriert mal wieder meine Jazz CDs anzuhören. Hätte ich schon viel früher mal wieder machen sollen. 
Und daneben Klaviergeorgel - wir sind nun stolze Besitzer eines Klaviers. Wäre nur schön, wenn jemand in der Familie 
auch so richtig toll spielen könnte ;-))
Gelesen: Bin noch am Lesen: Léon und Louise.
Getan: Unheimlich viele Fotos geknipst - für mich und für andere. Vierjährigengeburtstag vorbereitet - und gefeiert.
Gegessen: Kuchen und seit langem mal wieder richtig tollen Salat (nicht nur als Beilage).
Getrunken: Wasser (wie langweilig), der Prosecco steht immer noch unangetastet im Kühlschrank.
Geärgert: Lustigerweise hatte ich neulich eine schöne Erkenntnis. Ich war auf einem Kongress und als Auftakt gab es, sagen wir mal einen interaktiven Vortrag. Im Rahmen dessen, sollte man sich vorstellen, dass man auf jemanden trifft, der einem ungeheuer auf die Nerven geht, der einen schon reizt, wenn man ihn nur sieht. Und soll ich euch was Tolles sagen? Mir ist einfach niemand eingefallen. Alle scheußliche Menschen habe ich hinter mir gelassen (doch, doch sie leben alle noch ;-) und momentan gibt es tatsächlich niemanden, der mir dauerhaft das Leben schwer macht. Ich finde, ich kann glücklich sein.
Gelacht: Mit einer Freundin über unsere herrlichen Kinder und während des oben genannten Vortrags.
Gedacht: April heißt Umbruch.
Geplant: Den nächsten Geburtstag früher zu planen und vor allem fertigzustellen!
Gekauft: Geschenke.
Geklickt: intensefoodcravings.tumblr.com Wer bis jetzt noch keinen Hunger hatte, der hat ihn nun!




 


Märzgrüße
Jutta 



Sonntag, 29. März 2015



Gastbloggerwoche Osterfreuden





Und heute - last but not least - Sarah von Little Hideaway.

 An Sarahs Blog liebe ich eine ganze Menge. Erstmal ihren wunderbaren, humorvollen und intelligenten 
Schreibstil, der mich so oft zum Lachen bringt. Darüberhinaus bewohnt sie zwei traumhafte Domizile, 
schießt (davon) wunderschöne Bilder und ist auch noch kreativ (ich sage nur Meisterin des Origamie).
Und dass Sarah ihre Teilnahme an der Osterfreudenwoche nicht revidiert hat, obwohl sie momentan kopfüber 
in Arbeit steckt, lässt mich fast ein bißchen schlecht fühlen und zeigt doch einmal mehr welche Powerfrau in ihr steckt. 
Liebe Sarah, ich weiß das sehr zu schätzen und ich wünsche dir möglichst bald Tage im stilleren Fahrwasser.


 



Guten Morgen Ihr Lieben,


als Jutta mich fragte, ob ich denn Lust hätte, zu Ostern bei ihr einen Gastbeitrag zu schreiben, habe ich mich 
nicht nur gefreut, sondern war ganz begeistert: Zu Ostern! Ostern ist mein Lieblingsfest. Die Kinder ziehen Weihnachten vor, 
finden Ostern aber auch ganz gut, wenn es „richtig“ gefeiert wird. Also so wie immer. Erstens natürlich zuhause und nicht 
im Waldhaus. Schade, ich hätte mir das ja auch vorstellen können….




Nein. Nichts da. Ostern beginnt damit, dass der Osterhase - der meistens in die Osternacht geht und deswegen schon sehr früh wach ist - Ostereier im Garten versteckt, diese aber erst nach dem Frühstück gesucht werden dürfen. Vor dem dann folgenden Schoko-Exzess brauchen die Kinder nämlich erst etwas Richtiges zu essen: Gerne schon mal eine Suppe, dann Osterschinken, hartgekochte Eier, Vitello tonnato und zum Abschluss jedes Jahr: Bienenstich mit richtig viel Mandeln obendrauf, dazu Sahne.




Hier also das Bienenstich-Rezept, für das die Kinder noch am Tisch sitzen bleiben, obwohl der Osterhase schon durch den Garten gehoppelt ist. Wobei sie sich vorher schon ihre entzückenden Näschen an den Fensterscheiben plattgedrückt haben, um bei der Eiersuche die selbigen (die Näschen) vorne zu haben. Angesichts des Altersunterschiedes kommt dann aber am Schluss alles auf den Gartentisch. Dann dürfen sie immer abwechselnd ein Teil in ihren Korb legen. Großfamilienalltag.

Für den Boden: 

500g Mehl
30g frische Hefe
80 g Zucker
Ca. 150 ml lauwarme Milch
1 Ei
1 Prise Salz
80 g Butter 

Wie üblich den Vorteig ansetzen, also Hefe in die lauwarme Milch bröckeln, einen Teelöffel Zucker dazu, dann etwas Mehl 
darüber streuen, etwa 15 Minuten stehen lassen. Die restlichen Zutaten dazugeben, zu einem mittelfesten Hefeteig verkneten 
(ich nehme die Teig-Funktion des Brotbackautomaten, sehr praktisch).  Den Teig auf ein Backblech ausrollen, dann 
noch einmal eine halbe Stunde ruhen lassen. In dieser Zeit kann der Belag zubereitet werden: 

Für den Belag:

150g Honig
125 ml Milch
120 g Butter
300g Mandelblättchen
1 gestrichener Teelöffel echte Vanille (oder 2 Päckchen Vanillezucker)

Milch, Honig und Butter in einem Topf aufkochen, den Topf von der Kochstelle ziehen, Mandelblättchen und Vanille einrühren. 
Etwas abkühlen lassen, auf dem Boden verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 170°C auf mittlerer Schiene für etwa 18 Minuten backen, bis die Mandeln goldgelb sind.

Was der Osterhase gerne macht: Den Kuchen am Vorabend backen, aber nur 15 Minuten, oder ihn irgendwann backen 
und dann einfrieren. Dann bleibt mehr Zeit zum Eier verstecken, Suppe kochen oder um noch etwas Schönheitsschlaf 
nachzuholen. Am Ostermorgen dann für etwa fünf (bis zehn – das ist die Tiefkühlvariante) Minuten fertig backen. 
Dann sind der Kuchen und der Osterhase frisch und munter.






Eine hübsche Deko für den Ostermorgen sind kleine Papiernester.
So werden sie gemacht:

Weißes Druckerpapier mit der Papierschneidemaschine (oder einem Aktenvernichter) in  feine Streifen schneiden. Tesafilm mit der klebrigen Seite nach außen zu einem Röllchen kleben, dieses auf einen glatten Untergrund kleben (z.B. einen Teller).

Vier (etwas breitere) Streifen sternförmig auf das Tesaröllchen kleben. 



 

Dann wie beim Korbflechten einzelne  Streifen abwechselnd ober und unterhalb um den „Stern“ flechten, 
etwas andrücken und so leicht festkleben.


 


  
Nach etwa vier Runden mit einzelnen Streifen kleine Bündel nehmen und damit ebenso flechten, 
immer wieder etwas festdrücken, damit das Ganze hält.




 Schließlich lose Enden um den Rand wickeln, nach unten durchziehen, das Tesaröllchen vorsichtig vom Untergrund 
lösen und die Streifen von unten daran festkleben. Fertig. Die kleinen Nester sind ziemlich stabil 
und machen sich hübsch auf Frühstückstellern oder Eierbechern.




Dir, liebe Jutta vielen Dank für die Einladung auf Deinen schönen Blog und Euch allen schon mal frohe Ostern!
Sarah
 


 Liebe Sarah, Vitello Tonnato (!!), dieser feine Kuchen und hinterher noch Schokoeier. Wieso lassen 
wir deine Kinder nicht einfach Zuhause und ich feiere mit dir und diesen Köstlichkeiten im Waldhaus ;-))
Okay, Spaß beiseite, ganz lieben Dank für diese schönen und leckeren Osterfreudenbereiter!

Rezepte, Basteleien und Deko, also ich bin wirklich geplättet von meinen Gastbloggerinnen.
Ihr habt hier so tolle Beiträge gezeigt. An alle nochmals meinen ganz herzlichen Dank!


Einen letzten Osterfreudengruß und einen wunderbaren Sonntag!
Jutta


P.S. Die Gewinnerin wird am Dienstag bekanntgegeben.







Samstag, 28. März 2015



Gastbloggerwoche Osterfreuden





 Wenn ich nun sage "traumhafte Collagen", werden bestimmt schon viele meine heutige Gastbloggerin erraten. 
Ich spreche von Karin und ihrem Blog "Tausendschön & Rosenrot"

Für mich ist Karin die Meisterin der Bildzusammenstellung und ein Blick auf Karins Blog macht mir direkt gute Laune. 
Doch bei den Bildern alleine bleibt es nicht. Man findet dort die unterschiedlichsten Themen, neben schönen DIYs, 
auch interessante Gedankenanstöße und lustige Anekdoten. 
Seht, was Karin heute mitgebracht hat.






Ich habe mich sehr gefreut, als Jutta mich gefragt hat, ob ich einen Post bei ihrer Gastbloggerwoche machen will, 
ich gehöre zu ihren begeisterten Leserinnen der ersten Stunde und fühle mich auch schwer geehrt, 
in recht illustrer Gesellschaft dabei sein zu dürfen.

Ich habe für euch ein kleines Tüten-Windlichter-DIY, das ist eigentlich nicht spezifisch österlich, 
aber so universell anwendbare DIYs lieben wir doch alle am meisten, oder?





Da normale Butterbrottüten wegen ihrer Form (kein wirklicher Boden vorhanden) nicht geeignet sind, habe ich die Tüten aus Butterbrotpapier selbst gebastelt. Dazu falzt man das Papier zuerst einmal quer in der Mitte und dann knickt man ausgehend 
vom Mittelfalz noch einmal bei 3,5cm um. Nun an den offenen Seiten jeweils bei 5cm falzen, alles wieder aufmachen 
und die beiden Querfalze bis zum 5cm-Knick einschneiden. Die kleinen Keile, die dabei entstehen, hochknicken, 
die beiden langen Seitenfalze ankleben, et voilà, man hat eine Tüte mit Boden. Ich hoffe, ich habe das 
einigermaßen verständlich erklärt, aber beim Knicken ergibt sich weitere Vorgehensweise eigentlich von selbst.





Aber vorm Kleben wird gemalt! Da sind natürlich keinerlei Grenzen gesetzt, aber da das ja eine Oster-Gastbloggerwoche ist, 
habe ich mich für ein paar Häschen entschieden. Die Hasen, die ich gezeichnet habe, könnt ihr genauso wie die Federn 
und Eier gerne als Freebie mitnehmen. Einfach das Blatt mit den Hasen unterlegen und Abpausen. Wer verschieden 
große Hasen will: Blatt einfach in unterschiedlichen Größen kopieren, schon hat man Hasen wie die Orgelpfeifen.




Wer zeichnerisch nicht so begabt ist: Auf gezeichneten Postkarten findet man oft wunderbare Vorlagen, 
an die man sich halten kann. Und da ich mich in letzter Zeit ein wenig im Handlettering probiere: 
Einen schönen Spruch oder nur ein einziges Schlagwort bekommt jeder hin und das macht immer mächtig was her.




Eigentlich hatte ich die Tüten als Windlichter gedacht, sehr schön sind sie aber auch als Behälter für kleine Mitbringsel. 
Oder einfach die Kerze schon reinstellen, mit einer schönen Klammer die ‚Gebrauchsanleitung‘ dranklemmen 
und fertig ist die kleine Aufmerksamkeit.

Liebe Jutta, nochmal vielen Dank, dass ich mitmachen durfte, 
und auch einen lieben Gruß an meine Gastbloggerkolleginnen! Xxx Karin



Liebe Karin, vielen Dank für diese schönen und so universellen Tüten. 
Ich glaube, ich muss mich heute mal ans Basteln machen. Schöne Lichter kann man ja nie genug haben
(und nette Mitbringsel ebenfalls nicht).

Und heute zum letzten Mal der Hinweis auf das Giveaway.
Jeder, der diese Woche einen Kommentar hinterlässt, wandert automatisch in den Lostopf.




Osterfreudengrüße
Jutta






Freitag, 27. März 2015



Gastbloggerwoche Osterfreuden



 




Heute bekommt ihr tolle Osterdeko von Anne zu sehen. 
Anne schreibt den Blog Überall & Nirgendwo und ich bin jedes Mal auf's Neue beeindruckt von Annes Kreativität. 
Grandiose Kindergeburtstage beispielsweise schüttelt sie einfach so aus dem Ärmel, genau wie 
leckerste Gerichte oder Torten. Jaja man merkt, ich bin eine große Bewunderin. 
Dazu der der lustig-lockere Schreibstil. Aber bitte, seht selbst.





Schalt den Frühlingsturbo ein und wie ihr in letzter Sekunde
noch ein wenig Osterdeko hinbekommt……


Hallo ihr lieben siebenVORsieben-Leser, einen wunderschönen guten Tag! 
Ich freue mich heute bei euch zu sein und mit meinem Post und den Ideen 
einfach mal durch die Tür fallen zu dürfen ;-)!

Sind hier schon alle bereit für Ostern? Ja? NEIN? Dann hab ich hier für euch ein  paar RuckzuckichdekorieraufdenletztenDrücker-Ideen, die man auch in letzter Sekunde noch umsetzen kann. Allesamt recht natürlich gehalten, ohne großes Geschick und Zeitaufwand zu bewerkstelligen, 
trotzdem aber so, dass sie etwas hermachen. Na dann wollen wir mal ;-)!

Ich hatte für meine Dekoration einen kompetenten Assistenten…..meinen jüngsten Sohn, der schon eine ziemlich genaue Vorstellung davon hatte, wie SEINE PERFEKTE  OSTERDEKO ausschauen soll. Zumindest bei den abgeschnittenen Korkenzieher-Weide-Ästen aus unserem Garten, war meine Meinung nicht gefragt. Das war sein Projekt ;-)! „Mama! Ich will einen echten Baum im Haus…….mit Tieren drin und der soll wachsen!“ Aha. Und es hat perfekt geklappt! Korkenzieher-Weiden in der Vase sind durch ihre bizarre Form ja immer eine Einzelshow, die an sich gar keiner weiteren großen Deko Bedarf. Das Gimmick an unserem Bäumchen ist aber, dass es angeregt durch die Wärme im Zimmer recht schnell anfängt auszuschlagen und die Vögelchen und Schmetterlinge in einem immer grüner werdenden Baum sitzen. Da kann man jeden Tag zugucken, wie es grüner wird, ganz im Gegensatz zur Natur draußen, die einfach noch ein wenig braucht! Frühlingsturbo quasi ;-)! Jedes Kinder-Kosmos-Pflanzset ist ein Dreck dagegen!







Die Basis für meine eigene Osteridee war eine einfache, schlichte, gehämmerte Kupferschale, die ich mit diversen, ganz unterschiedlichen Eiern, wie Straußen-, Gänse- und Wachteleiern gefüllt habe. Ein Teil der Eier war dabei noch vom Vorjahr bemalt. Wenn ihr sehen wollt wie das geht, schaut einfach HIER…….da habe ich darüber berichtet. Einfach nur mit einem dünnen Edding schöne Muster auf die Eier malen.
Die Eier sind aber dann nicht mehr zum Essen, denn Edding ist nicht lebensmitteltauglich!
Also lieber nur ausgepustete Eier nehmen!
Für ein schönes Ergebnis ist es aber nicht zwingend notwendig, dass ihr solche Eier habt……schlichte
weiße Eier unterschiedlicher Größe gemischt mit Wachteleiern sehen total gut aus!
Natur pur eben! Zum Schluss noch ein paar Perlhuhnfedern darüber streuen und in die Ritzen stecken.
Das hat keine 10 Minuten gedauert!



 

Von einem Vorjahrsgeschenk hatte ich, begeistert vom Muster, einfach das Geschenkpapier 
aufbewahrt und habe ihm dann jetzt in einem einfachen Ikearahmen den nötigen Auftritt verpasst. 
Gut wer Freunde mit nem Top Geschmack hat ;-D……da freut man sich sogar schon übers 
Geschenkpapier ;-D……ein oft unterschätzter Faktor.




 Auf keinen Fall darf in meiner Osterdeko aber mein allerliebstes Hasenfoto aus dem Netz 
als Fotoausdruck an der Wand fehlen! Am liebsten mit Maskingtape an die Wand geklebt, 
weil's cooler aussieht und ja auch zum Glück die Wand nicht ruiniert. 
Das Hasenfoto habe ich HIER auf meiner Easter-Pinterest-Pinnwand liegen…….wer sich das für 
den privaten Gebrauch mitnehmen möchte! Ich habe einfach einen screenshot davon gemacht und den 
dann beim Fotoentwickler meines Vertrauens am Automaten ausgedruckt. Ist das mal easy?




 Jetzt noch ein paar Apothekerfläschchen dazu gestellt……wahlweise sind die auch noch 
mit zarten Blümchen zu befüllen, das gab die Zeit aber die Tage nicht her………schwups, 
fertig ist die Blitzdeko und der Hase kann zum Eier verstecken kommen.
Ich wünsch euch ganzganz tolle Ostern, schön bei euch gewesen zu sein…..war muckelig hier ;-)!




Liebe Anne, vielen Dank für diese schöne und österlich-leichte Deko.
Und in das Hasenfoto habe ich mich SOFORT verliebt! 
  
Osterfreudengrüße
Jutta