Mittwoch, 31. Dezember 2014


Spritzig & fröhlich...

 
... so soll er sein, euer Rutsch ins neue Jahr! 






Und  hier kommt mein obligatorischer Jahresrückblick. 
Viel verändert hat sich gar nicht. Aber wenn es einem gut geht, ist das ja auch schön so.

 
Haare länger oder kürzer?
Definitiv kürzer. Viel kürzer!
 
Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Kurzsichtiger. Dieses Jahr muss ich ABER WIRKLICH eine Brille für mich finden (sagte ich das letztes Jahr schon??).

Mehr ausgegeben oder weniger?
Da gab es keine Änderung. Vielleicht sogar ein bißchen weniger.

Der hirnrissigste Plan?
Von letztem Jahr noch gewarnt, war ich bei Kinderbespaßungsmaßnahmen dieses Jahr vorsichtiger.
Es war bestimmt was von der Sorte, bei der man sich vorher schon denkt "Oje, das wird so nichts" - und es dann trotzdem macht. Aber glücklicherweise erinnere ich mich an nichts mehr (oder habe es verdrängt).

Die gefährlichste Unternehmung?
Hm...

Der beste Sex?
Ist nach wie vor zu privat.

Das leckerste Essen?
Dieser leckere, mit sehr, sehr viel Liebe von meinem Mann zubreitete Burger. Yummie!

Das beeindruckenste Buch?
Lotta Wundertüte. Unser Leben mit Bobbycar und Rollstuhl.

Der ergreifendste Film?
Ich war letztes Jahr so dermaßen selten im Kino. Und nun kann ich mich noch nicht mal mehr erinnern, in welchen Filmen überhaupt. Aber richtig ergreifend fand ich, soweit ich mich erinnere, sowieso keinen.

Die beste CD?
Nach wie vor "Greatest Hits" der Red Hot Chilli Peppers.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Leider auch hier die gleiche Antwort. Nach wie vor mit meinem PC.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
Meiner Familie.

Vorherrschendes Gefühl 2014?
"Es ist schön und dennoch - es muss sich was ändern."

2014 zum ersten Mal getan?
Einen DaWanda-Shop eröffnet.

2014 nach langer Zeit wieder getan?
Das Spiel des Lebens gespielt - nach SEHR langer Zeit

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Kaputtes Auto, kaputter PC, schlechte Kommunikation. Nichts wirklich schlimmes also.
  
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Du kannst es!

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
"Ein Kind geschenkt". Das würde sich jetzt gut machen, was? Hab' ich aber nicht, höhö.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Rückhalt geben.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
... du bist die Beste (Leider schnell gefolgt von "du bist eine blöde Mama").

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ich sage ja allgemein viele schöne Sätze ;-)).

2013 war mit 1 Wort…?
Angenehm.

Wer mag, hier ist der Rückblick vom letzten Jahr.



Und nun bleibt nur noch eins:
Ich wünsche euch allen ein tolles neues Jahr, mit viel Gesundheit, Glück und Gelassenheit!


Grüße in Aufbruchstimmung
Jutta





 

Dienstag, 30. Dezember 2014

 

Schlittenfahrt(en)


Erkenntnisse beim und ums Schlittenfahren.

Erster Schreck. Verdammt, ich passe nicht mehr in meine Schneehose!!! (wie konnte DAS passieren??) 
Na da fällt mir doch spontan ein guter Vorsatz für die kommende Zeit ein ;-))




Zweiter Schreck: Die Tochter fällt vom Schlitten und somit fährt der Kleine - ohne jegliche Ahnung vom Lenken 
oder Bremsen - alleine weiter - geradewegs in die Baumgruppe/Miniwald hinein. 
Doch puhh, außer ein paar Schrammen Im Gesicht ist nichts passiert. Und beim direkten Spurt den Hang hinunter habe 
ich bestimmt jede Menge Kalorien verbrannt (Versuch immer das Gute in der Situation zu sehen).




Erkenntnis: wir brauchen DRINGEND einen zweiten Schlitten!!! 
Denn Rumstehen ist langweilig und es wird einem ziemlich kalt (verbrennt allerdings Kalorien!!! 
Tut mir leid, aber ich muss jetzt alles mitnehmen, was geht -  siehe oben "Thema Schneehose") ;-)




Frage: was ist eigentlich gefährlicher beim Rodeln: das Hinunterfahren oder das Heraufkommen, 
während etliche Kamikazefahrer, nahezu ohne Rücksicht auf Verluste, den Hügel hinunterdüsen.




Und wo wir heute schon bei guten Vorsätzen sind, weiß jemand ein gutes Mittel gegen dreckige hässliche Fugen? (Und ja, ich bin soweit, es darf ruhig eine Chemikeule sein, sofern einem danach beim Duschen nicht die Haare ausgehen).




Heute geht es weiter mit dem Schlittenfahren, aber bittebitte ohne Blessuren.

Ich wünsche euch allen einen schönen, vorletzten Tag im Jahre 2014!


Schneeweiße Grüße
Jutta



Montag, 29. Dezember 2014


Schneeglück!


Einfach schön und was haben wir darauf gewartet!
Jetzt heißt es Schlittenfahren, Schneemann bauen und Schneespaziergänge mit wilden Schneeballschlachten machen.



 


 Wir genießen den Schnee sehr. Ansonsten sind wir immer noch am Herumgammeln. Herrlich!
(Kann man mit dem richtigen Besuch übrigens auch prima gemeinsam machen ;-).
Das wird im neuen Jahr wieder ein Schock werden, wenn plötzlich Schluss damit ist.
Auch die Schlafenszeiten der Kinder haben sich innerhalb weniger Tage (gefühlt Minuten) rapide geändert.


 


Nun müssen wir uns langsam überlegen, wie Silvester ablaufen soll.
Und dann ist es schon da, das neue Jahr - so frisch und unbeschrieben wie der Neuschnee vor der Tür.






Komplett entschleunigte Grüße
Jutta



Donnerstag, 25. Dezember 2014


Kuschelige Familienzeit


 Und deswegen heute nur mit ein paar Randnotizen.




- den gestrigen Tag auf Wunsch der Tochter mit dem Lied "Zum Geburtstag viel Glück" begonnen 
und es schon irgendwie komisch gefunden, dann "Jesus" als Namen einzusetzen.


 

 
- gestern zum ersten mal mit der ganzen Familie im Kino gewesen. 
Und es hat prima geklappt.




- Heute den Tag mit Weiterbildung der Eltern - anhand eines tiptoi Globuses - vebracht.
(erstaunliche Sachen erfährt man da).



- heute den Pyjama erst am späten Nachmittag gegen normale Klamotten ausgetauscht 
und auch nur, um sich ein bißchen durchzulüften.

- interessante Erkenntnisse gewonnen: 
zweitliebstes Geschenk der Kinder: der Riesenkarton, in dem der Sitzsack (erstliebstes Geschenk) verpackt war.
(Merken und nächstes Jahr Kinder nur mit zweitliebsten Geschenken bedenken ;-))




- festgestellt, dass die Reste auch am nächsten Tag noch sehr lecker schmecken.
- gleiches gilt übrigens auch für den übriggebliebenen Sekt.




- bemerkt, dass der Sohn es sich seit gestern angwöhnt hat, nach jedem Schluck, den er getrunken hat, erstmal zu rülpsen 
und neue Angewohnheit für ganz wunderbar befunden!

- überlegt, dass man "eggnog" auch mal probieren sollte, 
wenn man schon voreilig zu einer bald anstehenden Eggnogparty eingeladen hat.

- festgestellt, dass man schon viel zu lange am Computer saß und schnell die "Austaste" gedrückt!



Und ihr so?

Eingekuschelte und weiterkuschelnde Grüße
Jutta



Dienstag, 23. Dezember 2014


Weihnachtszeit


Jetzt ist sie gekommen. Mit viel zu großen Schritten.
Ich freue mich sehr auf die anstehenden Feiertage, zusammen mit meiner Familie.

Wir werden singen, flöten, genießen, auspacken, schlemmen, trinken, uns um den Hals fallen, spielen, vorlesen, 
unterhalten und irgendwann müde, aber glücklich in den Schlaf fallen.
Genau so soll es sein.




Und damit es nicht zu gefühlsdusselig endet, habe ich hier noch etwas für euch, was ich kürzlich in der Zeitung gefunden habe 
(und was so gut zu uns passt, denn meine Kinder wollen auch dauernd einen Hund oder eine Katze):


"Mami, kann ich zu Weihnachten ein Meerschweinchen haben?"
"Nein, du kriegst Gans wie wir anderen auch."


In diesem Sinne wünsche ich euch allen, die ihr mir ans Herz gewachsen seid, ganz fröhliche und glanzvolle Weihnachtstage!


Festlich-angehauchte Grüße
Jutta



Sonntag, 21. Dezember 2014


Moment mal... 

 




Minikleiner Monatsrückblick

Gesehen: Die Zeit davonrasen.
Gehört: Nur zweimal Whams "Last Christmas". Da stimmt doch was nicht. 
Dafür aber ganz viele geflötete Weihnachtslieder von meiner Tochter.
Getan: Eine beachtliche Menge Haare beim Friseur gelassen.
Gegessen: Wie sollte es anders sein, viele Plätzchen und lecker Schokolebkuchen (wobei mein Lebkuchenkonsum 
merklich abgenommen hat und dabei esse ich die eigentlich lieber als Plätzchen).
Getrunken: Weihnachtsbier und Feuerzangenbowle.
Geärgert: Über meine Bank. Unfähigkeit trifft den Zustand leider ziemlich gut.
Gelacht: Über wirklich lustige, selbstgedrehte Filmchen bei einer Weihnachtsfeier meiner Tochter. Hat mich an früher erinnert, als ich mit einer Freundin gerne selbsterfundene Werbespots aufnahm (damals noch mit einem Kassettenrekorder).
Gedacht: Warum kommen diese verdammten Vögel nicht an meine Futterstellen? (Und nein, VOR den Vögeln fluche 
ich natürlich nicht).
Geplant: Einen tollen Aktionsplan für 2015 anlegen. Und ihn dann natürlich auch einhalten ;-)) Ach ja und ein 
Apfelfest im Herbst - man kann damit  nicht früh genug anfangen ;-)))
Gewünscht: Ein wundervolles 2015.
Gekauft: Geschenke natürlich.
Geklickt: heiterwerden.de. Alleine Steffis Vorschlag, den November wegzulassen und dafür den Dezember zu verlängern, 
kann ich nur befürworten!!






Nein, der Monat ist noch nicht wirklich zu Ende. 
Zum Glück, denn es folgen hoffentlich noch viele, glanzvolle Tage. 
Aber da ich nicht weiß, wie ich im ganzen "zwischen-den-Jahren-Kuddelmuddel zum Bloggen komme, 
gibt's ihn ausnahmsweise heute schon.


Auf zum Jahresende!
Dezembergrüße
Jutta 


Samstag, 20. Dezember 2014


Samstagskaffee


Heute nicht mit einem "ups", sondern mit einen "hach". Ich fühle mich heute nämlich wie gerädert, 
obwohl ich gut geschlafen habe. Muss an der aufkommenden Erkältung liegen.




Leider fühle mich gerade auch Null weihnachtlich. Kommt aber im Laufe des Tages bestimmt noch, denn heute 
soll es ganz gemütlich werden. Gerne würde ich jetzt Geschenke einpacken, so mit Zeit und Muse und passender 
musikalischer Untermalung, aber solange die Kinder da sind... 




 Zu meinen nicht-weihnachtlichen Gefühlen, passt auch mein Bild ganz gut. 
Wildes Gestrüpp, (ehemals Zierlauch), welchen ich mal wieder von meiner Mutter bekommen habe ("hier hätte ich was 
für dich, du magst doch so'n Zeugs") und einer meiner ersten Betonversuche 
(und liebe Cora, wie du nun sehen kannst, habe ich das Betonbuch bitter nötig ;-))

Von der Form der Betonkerze bin ich restlos begeistert, nur die Umsetzung...
Mein Blitzbeton, war wohl nicht flüssig genug. Jedenfalls hat das Teil  trotz festem Hineindrückens des Betons ziemliche Mängel. Vorne die Löcher gefallen mir ja ganz gut (die unterstreichen den Beton-Charakter, finde ich), aber hinten fehlen ganze Stücke 
an den Ecken. Und meine zweite Form hat es "gesprengt". Eine Wiederholung steht also an. 




Heute sollten dann doch auch mal die Weihnachtskarten geschrieben und das Weihnachtsessen festgelegt werden. 
Und dann will ich endlich nochmal Stollen backen. Den letzten habe ich ja verschenkt und es wird Zeit, dass 
die eigene Familie (und ich!!) damit versorgt werden. Nene, es ist keiner, der erst wochenlang ruhen muss, 
sondern ein Quarkstollen, der ganz frisch am besten schmeckt.

Morgen schnappe ich mir dann vielleicht das Töchterlein und wir gehen Eislaufen. Oder wir besuchen alle zusammen noch einen Weihnachtsmarkt - mal  OHNE Regen. Und dann muss ich bestimmt noch hundert Runden Uno spielen, diesem Spiel ist meine Tochter nämlich gerade verfallen und sie kann es stundenlang spielen (ich weiß wovon ich rede ;-)).

 


Nun heißt es aber erstmal einen weiteren Kaffee mit Ninja und ihrer Crew trinken.


Ich wünsche euch allen einen stressfreien und lustigen Samstag!


Schöne Grüße 
Jutta, die mal eine neue Packung Taschentücher holen geht...



Freitag, 19. Dezember 2014



friday-flowerday


Der letzte in diesem, für mich sehr schönen, Jahr.
Und weil es der letzte vor Weihnachten ist, gibt es bei mir heute - ganz traditionell - grün und rot. 





Und à propos rot. Auf dem Weg zum Kindergarten fiel mir heute eine einzelne, knallrot blühende Rose auf. 
Mitten in einer "Gemeinderabatte" wo sonst eigentlich eher  Bodendecker und ein paar robuste Blumen blühen. 
Ich gehe da jeden Tag vorbei, aber rote Rosen (schon gar nicht in diesem rot) sind mir dort noch nie aufgefallen. 
Gibt es eine spezielle Rosen-Winter-Schattierung??
Jedenfalls war das schön, ein kleiner Freudenmoment.

 


Obwohl ich mich eigentlich nicht im (außerordentlichen) Vorweihnachtsstress befinde, komme ich momentan trotzdem zu nichts. 
Also nicht wundern, wenn die Blogeinträge etwas spärlicher ausfallen. 
Dazu das immer noch schlechte fehlende Licht. ich weiß auch nicht...




Jetzt freue ich mich erstmal auf das anstehende 4. Adventswochenende. 
Und dann heißt es Einkaufszettel schreiben. Ellenlang und bloß nichts vergessen. 
Dieses Essen vorplanen und vorkaufen ist für mich Stress pur. Das mag ich gar nicht. Und dann noch für so viele Leute, 
denn wir bekommen Besuch. Naja, so hat eben jeder sein Anti-Steckenpferd.

Und weil es nicht schneit, habe ich mir den Schnee eben aufgehängt. Selbst ist die Frau!  




Nun tummel ich mich aber erstmal zwischen lauter wunderschönen Blumen. Bei holunderbluetchen.


Ich wünsche allen einen guten Wochenausklang!


Rot-grüne Voweihnachtsgrüße
Jutta






Donnerstag, 18. Dezember 2014


Wort des Monats





Wie ich diese Wort (so rein akustisch) finden soll, weiß ich gar nicht so recht. 
Es klingt irgendwie merkwürdig. Vielleicht ein bißchen langsam und tragisch.

Lustigerweise bedeutete der Ausdruck früher: aus dem Holz der Hagebuche
Ein knorriges, besonders hartes und schwer zu bearbeitendes Holz.

Die übertragene Bedeutung des Begriffs blieb zunächst bei „handfest, derb, knorrig, grob“, dann auch „steif, schwer zu bewegen“. 
Erst später kam die Redewendung „hanebüchene Lügen" auf. Noch später dann "hanebüchener Unsinn". 

Doch wenn man sich die Synonyme dafür ansieht, wird das Wort erst richtig schön.
Sind das nicht alles ganz wunderbare Adjektive?
 Empörend, haarsträubend, himmelschreiend (alleine dieses Wort!), skandalös, unerhört, bodenlos, ungeheurlich.

Und, wann habt ihr das letzte mal hanebüchenen Unsinn geredet?

Sprachverliebte Grüße
Jutta



 

Dienstag, 16. Dezember 2014


Zimtduft und Kieferngrün


Auch wenn ich mit meiner Weihnachtsdeko eigentlich fertig bin - ein bißchen was geht immer.
Meine großen Lieben dieses Jahr sind Häuser, Tannenformen, Fichten- und Kiefernzweige.

Als wir am Wochenende den Weihnachtsbaum kauften, musste ein Bund Kiefern daher gleich mit.
Nach kurzer Überlegung habe ich daraus einen Kranz gebunden (denn Kränze gehören ebenfalls zu meiner Favoritenliste) 
und das wunderschöne Spruch-Förmchen von Sandra hineingehängt (hier habe ich es schon mal gezeigt).





Und weil man nicht nur etwas Schönes für's Auge, sondern auch olfaktorisch angeregt werden möchte, 
gibt es noch wunderbar zimtig duftende Anhänger dazu.




Die sehen gut aus, riechen jahrelang lecker (vorausgesetzt natürlich man mag Zimt ;-)) und gehen ganz einfach. 
Man kann sie auch wunderbar mit Kindern zusammen basteln.




Man benötigt nur 1/2 Tasse Zimt und 1/2 Tasse Apfelmus. Beides wird gut gemischt, so dass ein gut formbarer, 
nicht zu klebriger "Teig" entsteht (eventuell muss man noch etwas Zimt zugeben). 
Dann wird der Teig ausgerollt (etwas Zimt auf die Arbeitsfläche gegen das Kleben geben) und wie normale 
Plätzchen ausgestochen. Das Loch zum Aufhängen nicht vergessen!

Sind alle ausgestochen, müssen die Duftplätzchen erstmal einige Tage getrocknet werden (am besten in der 
Nähe der Heizung). Wer es eilig hat, kann sie auch im Backofen (50 Grad, 2-4 Stunden) trocknen.




Nach dem Trocknen kommt dann der kreative Teil. Die Anhänger lassen sich nach Herzenslust verschönern. 
Ob mit Zuckerguss, Farbe, Draht oder diversem Glitzerkram.  

Wir haben die klassische Variante gewählt. Die gefällt uns am besten.

 


Und nun muss man sich nur noch entscheiden. Verschenke ich sie? Binde ich sie an Geschenke? 
Hänge ich sie in den Weihnachtsbaum oder lege ich sie vielleicht als nette Begrüßung auf die Teller der Weihnachtstafel?
Und übrigens, auch Omas und Opas freuen sich sehr über solche duftenden Basteleien!


Meine Weihnachtsbasteleien verlinke ich mit Creadienstag


Grüße aus der Duftwerkstatt
Jutta









Sonntag, 14. Dezember 2014


Kann den Weißes Sünde sein?


Weiß und unschuldig. Dagegen kann man nichts haben, oder?
Und erst recht nicht, wenn sich das Weiße in leckerem Kakao räkelt. Naja, räkelt... schwimmt. 






Wie, ihr wisst nicht wovon ich spreche? Na von selbstgemachten Sternchenmarshmallows natürlich.
Meine Kinder sind süchtig danach. Nachdem es bei uns fast nicht mehr möglich war, Kakao OHNE Marshmallows 
zu trinken, strebte ich erstmal einen marshmallowfreien Haushalt an.

 


Doch als es ans Selbermachen ging, wurde ich schwach. 
Zu nett fand dich die Vorstellung Sternchen im Kakao schwimmen zu lassen 
oder sie als weihnachtliche Dekoration für Desserts oder Cupcakes einzusetzen.
    



Wollt ihr auch Sternchen schwimmen lassen? 
So klappt es.

Erstmal wird ein Backblech mit Frischhaltefolie ausgekleidet und mit Sonnenblumenöl eingepinselt.
Dann vermengt ihr 2 EL Puderzucker und 2 EL Speisestärke und siebt die Hälfte davon auf dieses Backblech.

Nun füllt ihr 275g Puderzucker in eine große Schüssel. Dann gebt ihr 150ml Wasser und 2 Päckchen gemahlene Gelatine in einen Topf und erhitzt diesen unter Rühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Dann wird die aufgelöste Gelatine und ein paar Tropfen Aroma (ich habe Vanille genommen) dazugegeben und alles mit dem Rührgerät gut vermengt. Erst auf niedriger Stufe, dann auf höchster. Solange rühren, bis die Masse dick und weiß ist.

Dann wird die Marshmallowmasse, man könnte sie nun auch Pampe nennen, auf das Backblech gegeben und glattgestrichen (oder es zumindest versucht). Dann muss die Masse für einige Stunden auskühlen.




Nach der Kühlung wird die restliche Puderzucker-Stärke- Mischung auf die Masse gesiebt und nach Herzenslust ausgestochen. 
Zum Schluss habe ich noch etwas Puderzucker-Stärke-Mischung über die Ränder der Sterne gestreut.

Und dann könnt ihr auch schon direkt einen feinen Kakao machen...

Bei mir war es eine richtig zähe Pampe, als ich sie auf das Backblech geben wollte und mit glattstreichen war da nicht mehr viel. Eventuell habe ich es zu gut gemeint und ein bißchen zu lange gerührt.





Und weil das eine Sonntagsleckerei ist, lasse ich die Sterne auch bei elf19 funkeln.





 Zartweiße Sternchengrüße
Jutta (die sich gerade überlegt wie zartweiß genau aussieht)


Übrigens aus meiner Fichte ist es nichts geworden.
Mann und Tochter waren dagegen. Pfh! Aber immerhin konnte ich aufgrund der Enttäuschung meines Sohnes über den Nichtkauf 
(wo wir zwei doch schon einen Baum ausgseucht hatten) raushandeln, dass wir noch am selben Tag einen 
Weihnachtsbaum gekauft haben. Mein Mann geht da nämlich gerne erstmal am 23. los....