Mittwoch, 29. Oktober 2014


Kindertrubel


Gestern sprangen hier zwei 3-Jährige, ein 6-Jähriger und zwei 7-Jährige herum.
Erst dachte ich "Aha, jetzt fängt das wieder an, mit den Kleinen. Mit den gegenseitigen Besuchen". 
Bei meiner Großen und ihren Freundinnen muss man ja nichts mehr machen, außer vielleicht 
ab und an nach dem Rechten sehen und Nahrung und Flüssigkeit reichen. 




Als sie klein waren, war es noch ganz anders. Man musste trösten, besänftigen, Streit schlichten, 
für gute Laune sorgen, Spielideen vorschlagen und und und. Man war die ganze Zeit beschäftigt. 
Und nun fängt mein Kleiner an, Besuch zu bekommen. Doch sieh' einer an. Alle fünf spielen harmonisch miteinander! 
Außer ab und zu durchzählen, ob noch alle anwesend sind, muss ich nichts machen.




Solange es so läuft, genieße ich es sehr, den Kindertrubel im Haus.
Erinnert mich an meine Kindheit. Wir wohnten zwischen zwei Sackgassen und waren immer eine Bande von 5-8 Kindern. 
Man ging einfach hinaus und spätestens 10 Minuten später war jemand da. So ist es heute ja meist nicht mehr.




Im Sommer ist es hier manchmal noch so. 
Vor allem, wenn mal wieder alle Kinder im Inlinerfieber sind. Und ich freue mich schon auf den Tag, 
wenn ich meinen Kleinen einfach mitschicken kann und nicht die ganze Zeit wie eine Idiotin
mit ihm um den Block rennen muss ;-))
(denn wir wohnen nicht zwischen zwei Sackgassen). 




Ähhh, also diesen Text wollte ich schreiben. 
Und DANN.... dann hat ein Kind seinen "Stinker" in die Hose gemacht, das andere daraufhin ein bißchen Pipi daneben, 
dann eins dem anderen voll auf die Nase geschlagen, woraufhin ein anderes Kind dem Übeltäter das dafür 
benutzte Spielzeug aus der Hand reissen wollte...

Dahin waren Ruhe und Harmonie. Wann werden sie nochmal abgeholt? ;-))
(Ist natürlich nur Spaß!)


Aber eine Frage stelle ich mir nach wie vor:
Wieso spielen die Kinder bei uns eigentlich IMMER in allen Zimmern und besonders gerne im Schlafzimmer?


Soll einer die Kinder verstehen...

Belustigte Grüße
Jutta 



Dienstag, 28. Oktober 2014


Moment mal...

 







Minikleiner Monatsrückblick


Gesehen: Fast nichts mehr, weil es nun so früh dunkel wird. Grrrr, mit dieser Dunkelheit stehe ich auf Kriegsfuß!
Gehört: Ein kräftiges Gewitter an einem Herbstabend - eine Seltenheit.
Getan: Ich sage nur H A L L O W E E N PARTY!!!!
Gegessen: Crumble und natürlich immer noch Kürbis.
Getrunken: Ingwerwasser.
Geärgert: Über das düstere Licht zum Fotografieren.
Gelacht: Über das Gesicht (also der Mimik) einer Freundin ;-))
Gedacht: Langsam sollte ich die kaputte Lüftung an meinem Laptop mal reparieren lassen!
Geplant: Soooo schade, dass es mit dem geplanten Apfelfest nicht geklappt hat, 
aber dafür gibt es eine gruselige Kinder-Halloweenparty!
Gewünscht: Dringend mal wieder ein Kinoabend zu zweit!
Gekauft Geschenkt bekommen: Zwei wunderbare Zitronen aus Capri. Und man soll sie komplett aufessen können.
Geklickt: Brinja Kobenhavn. Ein schnörkelloser, authentischer Blog von einer klasse Frau, die mir irgendwie 
alle Lebenslagen toll zu meistern scheint.








Oktobergrüße
Jutta 




Montag, 27. Oktober 2014


Hol' dir die Sonne ins Haus - Ich backs mir


Claretti hat im Oktober zum Thema "Quiche" aufgerufen.
Da ich Quiches gerne mag, ist meine Rezepte-Sammlung groß.

Weil es nun kühl geworden ist und immer früher dunkel wird, habe ich beschlossen mit dem Essen 
dagegen zu wirken und etwas frisches, nahezu sommerliches zu backen. 
Ganz nach dem Motto: Mit leichtem Essen die Sonne ein kleines bißchen zurückholen!




Deswegen gibt es bei mir heute Tomaten-Quiche mit feinem Ricotta.

Zuerst nimmt man die Blätterteigrolle aus dem Kühlschrank und läßt sie etwas antauen.
Dann werden zwei gute Handvoll kleine bis mittelgroße Tomaten halbiert und in einer Pfanne mit Öl leicht angeschmort. 
Zusätzlich etwas braunen Zucker dazugeben und die Tomaten leicht karamellisieren lassen. 
Mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken und noch etwas Aceto Balsamico darüber geben.




 Während des Schmorens, den Blätterteig in eine Quicheform geben (Backpapier darunter legen!) und mit  
Ricotta bestreichen (darf ruhig etwas dicker sein).  Nun die karamellisierten Tomaten daraufgeben und 
nach Packungsansweisung des Blätterteigs im Ofen fertig backen.

Das schmeckt so fruchtig-süß lecker!!

Ein frischer, gemischter Salat rundet das ganze noch ab.




Und auch ein kühles Glas Weißwein, aber auch ein Federweißer schmeckt ganz vorzüglich dazu.
(Den warmen Tee kann man ja hinterher trinken ;-))

Laßt es euch munden!


Schöne Wochenanfangsgrüße
Jutta






Samstag, 25. Oktober 2014


Samstagskaffee


Bei mir geht heute alles langsamer. Ob das schon die Herbstmüdigkeit ist?

Dieses Wochenende steht im Zeichen des Geburtstagsfeierns. Heute Nachmittag bin ich bei einer Freundin eingeladen und morgen wird hier bei uns ein Familiengeburtstag nachgefeiert (und die Kinder gehen dann noch zu einer weiteren Geburtstagsfeier!).





Feiern über Feiern. Nun gut, es gibt Schlimmeres, oder?  ;-))

Und dafür werde ich nun auch aus meinem großen Rezepte-Fundus eine Torte heraussuchen, 
mit der ich morgen das (Ex-) Geburtstagskind erfreue.


Irgendwie muss ich bei diesem Bild an Kebo denken. A propos, wo ist die überhaupt?


Allerdings würde ich mich wohler fühlen, wenn der Briefträger so langsam mal mein Geschenk bringen würde, 
sonst darf ich mich ans Gutscheinbasteln machen.




Dann heißt es noch an das Umstellen der Uhr zu denken!
So gerne ich den Herbst mag, aber mit der Dunkelheit komme ich schlecht klar. Sie raubt mir Energie, macht mich müde und träge. Und man sieht einfach schlechter. Vielleicht sollte ich mal über ein paar bessere Lichtquellen nachdenken...




Zuvor wird aber bei Ninja vorbeigeschaut.

 Ich wünsche allen zwei gemütliche, kuschelige Herbsttage

Feiernde Grüße
Jutta.


 

Freitag, 24. Oktober 2014


friday-flowerday


Hatte ich gesagt in meinem Garten ist nichts mehr zu holen?
Denkste!


 

Manchmal ist es eben auch gut, nicht loslassen zu können ;-)) 
Sonst wäre die Dahlie von da (und da sah sie sogar noch gut aus - es wurde noch schlimmer), 
schon längst im Biomüll gelandet (ich bin wirklich barmherzig!) 




Doch nein, ich behielt sie und nach langer, langer Zeit erholte sie sich 
und erfreut mich nun immer noch wieder mit ihren Blüten. 




Um dem ganzen einen herbstlichenTouch zu verpassen, kamen ein paar Zweige Felsenbirne dazu 
(die es allerdings auch nicht mehr lange geben wird - also die Blätter daran).






Zu gestern kann ich nur sagen: habe ich es doch geahnt, dass ICH all diese Dinge ausprobieren muss. 
Ts, feige Bande.

Also, Käse mit Erdnussbutter wurde gestern bereits von mir getestet.
Grundsätzlich nicht schlecht oder sagen wir mal ausbaufähig.
Ich hatte nämlich nur Ziegenkäse mit Bockshornklee da und eventuell war diese Kombi dann doch zuviel des Guten. 
Aber ich kann es mir VORSTELLEN. Heute Abend probiere ich es mal mit Gouda & Co.

Das Meerrettich-Schnitzel muss noch ein klein wenig warten, aber ich werde davon berichten. 
Und wenn es schmeckt, werde ich diese Blog zum neuen Feinschmecker-Kulinaria-Blog umbenennen ;-))




Jetzt schaue ich mir erstmal die Freitagsblümchen bei holunderbluetchen an.

Einen schönen, wenn auch kühlen Freitag für alle!

Herzliche Grüße
Jutta 




 


Donnerstag, 23. Oktober 2014

 

Nur mal so...



... habt ihr schon mal Erdnusscreme mit Käse gegessen? Also aufeinander, auf dem Brot?
Wurde mir wärmstens empfohlen und ich würde es glatt mal probieren.




Und gestern hörte ich einen Vortrag von Schamel, dem Meerrettichkönig. 
Dieser wiederum empfahl, das Schnitzel vor dem Panieren mit Merrettich zu bestreichen,
das gäbe eine ganz feine, pikante und außergewöhnliche Note.
Hat da schon jemand Erfahrung?





Ich geh' dann mal testen.
Wenn ihr hier nichts mehr hört... ihr wisst Bescheid!


Probierfreudige Grüße
Jutta, auf lukullisch-neuen (Ab-?) Wegen 



Mittwoch, 22. Oktober 2014


Kuschelnachmittage


Es ist soweit, es ist kühler, windig und es wird früh dunkel.
Die ideale Zeit, um mit den Kindern einen Kuschelnachmittag zu verbringen.




Es wird heißer Kakao gekocht (für die Mama gerne mit einem Schuss Amararetto) und für
die Kinder mit Mini-Marshmallows. Dann graben wir uns tief in die Kissen unserer Couch
 und lesen zusammen. Jedes Kind darf sich abwechselnd eine Geschichte wünschen.




Und wenn ich keine Lust mehr auf Vorlesen habe, liest meine Tochter weiter oder wir lauschen einem Hörbuch.
Solange bis... ja bis die Geschwister das Streiten anfangen. Hallo böse Realität, da hast du uns wieder ;-))






Was jetzt noch gut dazu passen würde, wäre ein leckerer, frischgebackener Kuchen, begleitet von feinem Kuchenduft.
Leider haben wir gerade keinen da, aber der Rote-Bete-Schokokuchen - mein Vorhaben von Samstag - 
war übrigens wirklich lecker, kann ich nur empfehlen.




Allerdings erklärungsbedürftig.

Beim Kaffeetrinken am Samstag.
Mein Mann: Ich schmecke nichts, da ist jetzt aber keine Rote Bete drin, oder? 
Ich: Doch!
Er: Ehrlich???...  Neeee.
Ich: Würdest du gerne Rote Beete im Kuchen schmecken?
Er wirft mir einen Blick zu, nach dem Motto. Aber wenn man sie nicht schmecken soll, WOZU ist sie dann drin?
Ich (seufzend): Na weil der Kuchen dann GESUND ist! Hast du mir nicht neulich erst wieder erzählt, man soll 5x am Tag 
Gemüse und Obst essen? Diese Mahlzeit gehört dazuhuuuu!!!!!!

Dass man immer alles erklären muss....





Das Rezept habe ich übrigens hier entdeckt. 

Kuschelige Grüße
Jutta - die Welt erklärend ;-)) 


Dienstag, 21. Oktober 2014

 

Flattermäuse


So, heute wird nochmal für Halloween gebastelt, aber natürlich soll auch die Bildung auf meinem Blog nicht zu kurz kommen ;-))
Wusstet ihr, dass Fledermäuse, auch Microchiroptera genannt, eigentlich Flattermäuse heißen?
Klingt das nicht nett?

So, nun ist das Bildungspaket aber auch schon wieder abgeschlossen und es geht ans Handwerkliche. 

 


 
Wie immer - einfach und schnell!
Ich habe mir dazu eine Fledermaus-Vorlage gezeichnet und diese auf schwarzes Tonpapier übertragen.
Oben werden zwei Augen aufgeklebt und unten ein kleines Loch für die Aufhängung eingestanzt. 
Schnur dran, aufgehängt und schon fertig!




Diese flattrigen Gesellen werden beim Essen über uns schweben! 
Und an den Fenstern hängen.
Leider ging mir das schwarze Tonpapier aus (mir ist erst heute aufgefallen, wie viele Buntpapierpakete 
es ohne die Farbe schwarz gibt). Ich muss also erst nochmal los und Nachschub besorgen, 
bevor hier alles voller Fledermäuse hängt.

Ein paar Dekosachen habe ich noch geplant, aber die werdet ihr wohl erst am 31. zu sehen bekommen. 
Just in time, sozusagen ;-))





Meine Flattermäuse fliegen gerade Richtung Creadienstag 
und ich mache dann mal ungestört an meinem Schreibtisch weiter.


Flatterige Grüße
Jutta



Montag, 20. Oktober 2014

 

Kinder-Wunschabend oder Wunsch-Kinderabend


Womit kann man meine Kinder immer locken?
Richtig, mit Naschzeug und Fernsehen (Seuuuufz!)

Selten, aber mit großer Freude veranstalten wir alle zusammen Filmabende.
Da sitzen wir dann mit Schlafanzügen, Naschsachen und "feinen" Getränken vor dem Fernseher und schauen einen (Kinder-) Film.





Die Kinder lieben das (und ich liebe es die Kinder dabei zu beobachten).

Die Reaktionen beim kleinen Nick waren eher verhalten (mein Kleiner hat auch mit Sicherheit nichts verstanden), 
aber wenn ihr wirklich mal was erleben wollt, dann müsst ihr mit meinem Kleinen das Dschungelbuch schauen. 
Er kichert, er lacht, er kreischt. Dazu bewegt er sich. Immerzu. Er hüpft, er tanzt, er trippelt mit den Füßen, wie ich es nur kenne, 
wenn er dringendst auf die Toilette muss. Es ist unglaublich. Er ist eben ein sehr "körperliches" Kind und schön, 
dass sich das nicht nur bei Wutausbrüchen zeigt.

Selbst bei eher dramatischen Szenen ist das so. Wenn Mogli vor dem bösen Tiger (?) flüchtet und dabei hinfällt - 
eigentlich ja eher aufregend und beängstigend - lacht er sich schlapp. 





Ich selbst mag Zeichentrickfilme nicht. Kommt wohl daher, dass meine Mutter mir immer 
eingebläut hat, dass Comics Schund seien und Zeichentrickfilme ja auch in diese Richtung gehen.
Jedenfalls hatte ich beim Dschungelbuchschauen eine Zeitschrift auf dem Schoß, um bei der Familie zu sein, 
aber nicht den Film sehen zu "müssen". Doch ich konnte nur auf meinen Kleinen sehen. Diese gute Laune 
steckte dermaßen an. Und wenn er mal in Fahrt ist, lacht er praktisch über alles.

Mal sehen, wann wir wieder einen solchen "lustigen" Film für meinen Sohn erwischen.


Ich wünsche allen einen fröhlichen Tag!

Cineastische Grüße
Jutta







Sonntag, 19. Oktober 2014


Sonntagsleckerei


Bestimmt habe ich schon öfters erwähnt, dass ich Crumble liebe.





Ganz egal mit welchem Obst. Gerne habe ich etwas Säuerliches zu dem süßen Streuselteig, 
wie Rhabarber oder Sauerkirschen, aber genauso mag ich Crumble mit Äpfeln, Zwetschgen oder Pfirsichen.
Und heute? Heute gibt es Birnencrumble - zusätzlich noch mit einem Apfel und zwei Feigen (Resteverwertung) 




Dummerweise besitze ich ungefähr 127 verschiedene Crumblerezepte und kann mich nie so recht entscheiden, 
welches ich nun machen soll. Eigentlich kann man ja nicht viel falsch machen, aber...
Irgendwann hatte ich mich endlich für eines entschieden und dann... war das Rezept verschwunden.Grmpf!

 


Diesmal habe ich den Crumble folgendermaßen gemacht.

Ich habe zwei Birnen, einen Apfel und zwei Feigen in kleine Stücke geschnitten und sie in die gefettete Auflaufform gegeben. 
Dann habe ich 100g Mehl, 100g Butter, 100g braunen Zucker, ca. 30g Kokosraspeln, 60g gemahlene Haselnüsse und 
eine Handvoll Haferflocken gemischt und zu Streuseln verknetet.
Auf das Obst geben und ab damit in den Ofen. 
Nach etwa 30 Minuten bei 180 Grad ist der Crumble auch schon fertig!

Dazu gehört natürlich unbedingt ein Klecks Sahne (Vanilleeis ist auch nicht schlecht - oder beides!)

Ich liiiebe das! Meiner Meinung nach gibt es im Herbst nichts besseres 
(meine Tochter sieht das natürlich mal wieder komplett anders!)





Und weil das die perfekte Sonntagsleckerei ist, 
nehme ich damit am "Sweet Treat Sunday" von elf19 teil.

 

 

Mit dieser schönen Vorzeigebirne verabschiede ich mich und wünsche allen einen ganz wunderbaren Sonntag!

Verwöhnt euch!

 

 Crumble-naschende Grüße
Jutta 


Ich möchte mich hier auch noch ganz herzlich bei Renate vom Blog "Lebensglück" bedanken, die mir ganz wundervolle Nettigkeiten geschickt hat.
Danke Renate, ich habe mich sehr gefreut!
(Und die "kids" haben sich schon freudig bedient ;-)) 


Samstag, 18. Oktober 2014


Samstagskaffee


Da ist sie wieder, die Sonne. 
Nach einem Tag Verschnaufpause, zeigt sich der Herbst heute wieder von seiner goldenen Seite. 
Deswegen möchte ich heute auch unbedingt einen Waldspaziergang machen. Und mich an den Farben des Herbstes berauschen!
Auch geplant  - meinen allerersten Rote Bete-Kuchen zu backen. Da bin ich schon sehr gespannt, wie der schmecken wird.




Morgen ist "Tag der offenen Brennereien und Brauereien". Und auch wenn ich keine Schnapstrinkerin bin, 
wurde mir diese Aktion sehr empfohlen. Allerdings hat meine Tochter morgen eine Aufführung und es erscheint mir 
nicht wirklich sinnig, sich auf eine Schnapswanderung zu begeben, wenn man um 17 Uhr in der Kirche sitzen 
muss (mitsamt dem Großteil seines sozialen Umfelds). Hm.




Den Hausputz werde ich jetzt übrigens auf Eis legen. Mit Kindern hat es einfach keinen Sinn.
Du saugst - kurz danach werden von den Kindern und ihren Freunden Kekse gegessen und die Krümel 
großzügig im ganzen Zimmer verteilt (trotz der strengen Regel: Gegessen wird nur am Tisch!)
Du wischst  - kurz darauf fällt den im Garten spielenden Kindern (selbstverständlich mit nassen, dreckigen  Sohlen) 
ein, von hinten zur Terrassentür rein und vorne wieder zur Haustür rauszurennen (warum auch immer). 
Trotz der festen Regel: Schuhe im Haus aus!

Ich werde mich jetzt in Gelassenheit üben und unser Zuhause verwahrlosen lassen. 
Gut für die Nerven...
Sollte jemand einen besseren Tipp haben, nur her damit (die Kinder die Sauereien selbst wegmachen 
zu lassen, hilft aber schon mal nicht, so viel kann ich sagen).




Ach und noch was. Wir brauchen einen coolen guten Namen für unseren Mütterstammtisch. Hat jemand Ideen? 
Und wenn nun jemand mit Honigbienchen kommt (das war Tatsache der Vorschlag einer Mutter) ist er 
direkt disqualifiziert, das ist schon klar, oder?




So, jetzt wird erst noch ein bißchen Kaffee geschlürft.


Ich wünsche allen ein sonnig-schöne Tage!

Gelassene Wochenendgrüße
Jutta



Freitag, 17. Oktober 2014


friday-flowerday





 Flowerday stimmt heute nicht ganz. Eher Leavesday.

  


Ich habe mir mal wieder ein paar herbstlich gefärbte Blätter ins Haus geholt.
Im Herbst fast die schönste Deko, finde ich.




  Die Blätter stecken in meiner neuen Lieblingsvase.
Kennt ihr das? Dass euch plötzlich etwas (manchmal ganz und gar Untypisches) anspringt und man will es sofort haben? 




Mir ging es so mit dieser Vase.
Und ich musste auch nicht lange überlegen, denn sie ist vom Gebrauchtwarenhof 
und war dementsprechend günstig.




Ich sehe das nun mal als Belohnung an. 
Für's Ausmisten und die Dinge für einen guten Zweck durch die halbe Stadt karren.




Mit Sonnenschein ist das ganze gleich nochmal so schön.
Glücklicherweise werden wir damit momentan ja sehr verwöhnt.




Ich schätze bald - sehr bald - muss ich wieder in den Blumenladen gehen. 
Welch ein Glück, dass die Baustelle (mit Umleitung) zu meinem Lieblingsblumenladen wieder weg ist.




Und nun dürfen meine Blümchen-Blättchen zu holunderbluetchen wandern.


 Herbstliche Blättergrüße
Jutta


Übrigens wäre meine geplante Halloweenparty fast ins Wasser gefallen.
Gestern saß hier eine Bande von Mädchen und verdrückte gerade Unmengen an Gebäck, da kam die Sprache auf die 
bevorstehende Party. Und dann kam's. "E" meinte: "Wir feiern auch eine Halloweenparty". Oh Schreck! An sowas 
hatte ich gar nicht gedacht. Aber zwei Partys mit dem nahezu identischen Freundeskreis machen wohl keinen Sinn. 
Na gut, dann feiert ihr eben dieses Jahr und wir nächstes, meinte ich. 
Erst war ich mächtig enttäuscht, dann dachte ich an die viele Arbeit, die mir nun erspart bleiben würde und meine Laune stieg. 
Doch vorsichtshalber rief ich doch noch mal die Mutter an. Und siehe da? Keine Party!!! Tstststs, Mädchen und ihre Ideen...
Also, nichts mit Ausruhen, weiter geht's!