Freitag, 17. Februar 2017


friday-flowerday


Seit dieser Woche fühle ich mich frühlingsfrisch. 
Die Sonne, die Wärme... da erwachen direkt alle Lebensgeister.



 


Deswegen habe ich auch unbedingt neue Blumen gebraucht und mich in diversen Läden reichhaltig eingedeckt 
(nicht nur Blumen für die Vase, sondern auch mit Erde dran).




Meine Vögel kamen netterweise auch wieder aus dem Süden zurückgeflogen.


  

So kann man es gut in den eignen vier Wänden aushalten (wenn es
abends immer noch empfindlich kalt draussen wird).
 
Übrigens, bin ich derzeit stark am Ausmisten und wenn mich am Wochenende die Muse des Fotografierens küsst 
(mit anderen Worten, wenn ich meinen Hintern hochbekomme ;-)) gibt es bald einen großen Blogsale bei mir!





Florale Freitagsgrüße
Jutta


 
Verlinkt mit Holunderbluetchen

 

Donnerstag, 16. Februar 2017

 

Grün, grün. grün - Brokkoli-Zuckerschotensalat mit Thaidressing



Zartes Grün - bald draussen und gerne drinnen.

Mit diesem Salat verbindet mich eine innige Liebe. 
Tatsächlich gibt es keinen, den ich häufiger zubereite. Und dieses Dressing... Koriander, Tahini... ich liebe es! 






Er schmeckt im Sommer zum Grillen (oder seid ihr etwa schon beim Angrillen??) genauso gut 
wie als schnelles, gesundes Mittagessen mit einem Stück Ciabatta oder mal 
zur Abwechslung als Abendbrot sowie als Beilage zu Fisch und Fleisch.


 
 

Immer wenn ich ihn zubereite, muss ich an eine Freundin denken. Sie war mit ihrem Mann zum Grillen eingeladen und inspizierte interessiert das bereits fertige Essen. Dann hob sie das kleine Schälchen Koriander hoch, welches ich neben dem fertigen Salat platziert hatte und fragte: "Was ist das?" "Koriander, ich war mir nicht sicher, ob ihr den mögt", antwortete ich. Und zack war der Inhalt schon im Salat gelandet. Kopfschüttelnd und ganz trocken meinte sie nur: Gibt es wirklich Leute, die keinen Koriander mögen??

Also, solltet ihr ebensolche Korianderfans sein, der MUSS da unbedingt rein!
Netterweise gibt es ihn mittlerweile schon im nächsten Supermarkt zu kaufen.




 Und so bereitet ihr ihn zu

Zuerst wird der Brokkoli in kleine Röschen geteilt und die Zuckerschoten vorbereitet (eh klar) und dann beides kurz - nur ein 
paar Minütchen - in Salzwasser gekocht. Ganz leicht bissfest finde ich den Salat am Besten. Währenddessen kann man 
den "eigentlichen" Salat (ganz egal welchen, in meinem Fall war es diesmal Chicoree, 
aber meist nehme ich einen grünen dafür) waschen und das Dressing vorbereiten.

Für das Dressing nimmt man nun:
Zwei bis drei, in kleine Ringe geschnittene Frühlingszwiebel, frischen Koriander, Basilikum, den Saft einer halben Limette
1 TL Sesamöl, 1 EL Rapsöl (oder anderes), 3 TL Tahini (Sesampaste), Pfeffer, Salz und etwa 3 TL Agavendicksaft 
und mixt das gut zusammen.

Das Ganze kommt dann über das Salat-Brokkoli-Zuckerschotengemisch und wird gut durchgerührt
Zum Schluss gebe ich manchmal noch angeröstete Sesamsamen und ein paar Minzblätter darüber. 

Mhhhhh und jetzt genießen!!!!!




Und à propos gesundes Essen. Ich musste so lachen, heute morgen im Kiga.
Als ich mit meinem Kleinen dort ankam, stand sein Freund schon an der Tür zum Gruppenraum und wartet auf ihn. 
"Na endlich bist du da!" wurde er von ihm begrüßt. Er verschwand wieder und kam kurz darauf mit empörtem Gesichtsausdruck zurück. "Stell dir vor, Luisa hat heute Geburtstag und sie hat keinen Kuchen und keine Muffins dabei, sondern irgendwas GESUNDES!!!!! Die andere Mutter im Vorraum und ich warfen uns belustigte Blicke zu und ich fühlte mich stark an meine "Anfangszeit" als Mutter erinnert. Da gab es keinesfalls Schokolade, Kuchen und Co. Ach ja, lange ist es her. Wenn ich an die aktuellen Frühstücksgewohnheiten meiner Kinder denke, sollte ich mich vielleicht wieder etwas rückbesinnen. 


Grüne Grüße
Jutta



Dienstag, 14. Februar 2017

 

Sehnsucht und Valentinstagsgrüße


Die Sehnsucht nach Frühlingt steigt. Jeden Tag. Unaufhörlich.

Und auch wenn es letzte Woche wieder eiseskalt war, so bemerkte man doch eine Hauch von Frühling in der Luft.
Kennt ihr das? Wenn die Luft plötzlich anders riecht?
Und dann noch die Vögel! Die zwitschern ja wie verrückt.
Der liebe Frühling ist nicht mehr weit!


 


 Und weil die Sonne mich momentan so glücklich macht und heute gerade zufällig Valentinstag ist, 
gibt es noch süße Baiserherzen. Mit einem Hauch - passend zum Frühlinghauch  ;-)) - von Karamellsahne.




Interessanterweise habe ich noch nie etwas an Valentin verschenkt und auch noch nie ein Geschenk erhalten 
(wenn ja, kann ich mich gerade nicht mehr daran erinnern und bitte um Verzeihung) 
und doch mag ich ihn, den Valentinstag. Richtig gerne!





In diesem Sinne,
geschenklose. aber dennoch zuckersüße Valentinsgrüße
Jutta


Verlinkt mit Creadienstag





 

Montag, 6. Februar 2017


Frühlingshauch


War das ein herrliches Wetter am Sonntag? 
Es war ganz eindeutig ein Hauch von Frühling zu spüren.
(Ich hoffe bei euch zeigte sich das Wetter ebenso freundlich!)






Nach dem Blick aus dem Fenster fuhren wir direkt auf's Land. Erst besuchten wir ein Wildgehege 
(und die Kinder mussten außerdem noch ein Abenteuer am Bach und im zugewachsenen und dornigen Wald bestehen)  
und dann ging es ab über die Felder, wo man herrlichen Sonnenschein genießen konnte. 
Fast hätte man meinen können, eine Völkerwanderung wäre im Gange, so viele Menschen 
hatte es hinausgezogen. Unfassbar und doch sehr verständlich.




Außerdem hatte mein Kleiner heute zum ersten Mal - nach der monatelangen Stiefelzeit - wieder 
Turnschuhe an und es muss sich für ihn wie eine Befreiung angefühlt haben, denn wir 
mussten fast den ganzen Weg zum Kindergarten rennen 
(ich muss die Schuhe unbedingt wieder nach hinten in den Schrank räumen!! ;-)




Und weil ich mich so frühlingsfrisch fühle, gibt es noch ein paar Energiekugeln dazu.

Leider ist heute das Sonnenglück wieder vorbei, aber das Frühlingsgefühl ist dennoch geblieben. 
Ich bin gespannt wie es mit dem Wetter weitergeht.
(Ich habe ja schon wieder was von Kälte gelesen...)


Wie auch immer, ich wünsche euch einen schönen Wochenanfang!


Grüße mit Sonne im Herzen ;-)
Jutta



  

Freitag, 3. Februar 2017

 

friday-flowerday


Heute mit einem rosa-pastelligen kleinen Gruß aus meinem Arbeitszimmer.
Die meisten Blümchen aus meinem "Vor"-Strauß waren verblüht und so besuchte ich gestern - endlich mal 
ganz frei von irgendwelchen Blumenwünschen (die ich dann doch nie bekomme) - den Blumenladen. 





 
Und zack hatte ich mich auch schon entschieden: "Eine Tulpe, eine Ranunkel und einmal die Wachsblümchen bitte". 
Die Verkäuferin war daraufhin baff. "Sie kennen die Waxflowers? Die kennt sonst niemand beim Namen".




Ich musste innerlich und äußerlich grinsen. Nunja, dachte ich mir, wir wohnen eben doch am Land, 
was mich nicht davon abhielt ein paar Zentimeterchen vor Blumenkennerstolz zu wachsen ;.-))




Ich wünsche euch allen einen schönen "yeah, it's friday!"

Fast schon Frühlingsgrüße
Jutta


P.S. Übrigens, in unserem Supermarkt habe ich heute
den ersten Rhabarber entdeckt.
Verrückt, oder?

Verlinkt mit Holunderbluetchen




Donnerstag, 2. Februar 2017

 

Aller guten Dinge sind zwei - hoffentlich!


Denn Nummer eins ist misslungen. 
Falls es jemand nicht erkennt, meine Tochter und ich haben Macarons gebacken.
Ja, das sind MACARONS! Selbstgemacht. (Nun gut, letzteres hätte ich mir als Hinweis sparen können ;-)





 Immerhin sehen sie nun schön lila aus. 
Beim Backen war es schon leicht dämmrig und eine gewisse Ähnlichkeit zu 
Hundehäufchen war da nicht von der Hand zu weisen.
Danke Tageslicht!




Ihr müsst wissen, meine Tochter ist absolute Macaronsliebhaberin (und ich denke dabei immer an die feinen Luxemburgerli, 
die ich in Zürich genossen habe - ist ja das gleiche) und so lag es nur nahe, die Herstellung einmal selbst auszuprobieren. Wahrscheinlich lag es an meinen schlechten Schwingungen (ich war zu dem Zeitpunkt nämlich reichlich genervt).
Wobei - schmecken tun sie, sehr sogar!




Aber wir lassen uns natürlich nicht davon abhalten, es nochmals zu probieren.

Momentan ist ja ohnehin das Scheitern in aller Munde.
"Man muss scheitern dürfen", "Stilvoll scheitern", "Die Kunst des Scheiterns"...
Ob da sowas Triviales wie Backen dazugehört? 


Lilaschlemmende Grüße
Jutta





Dienstag, 31. Januar 2017


Weltbester Hefekuchen!


Ja, wirklich, ohne Übertreibung.
Wie kam's?
Bei diesem klirrend kalten Wetter ist Soulfood ja bekanntlich das Beste. 
Und während man in der kalten Jahreszeit mittags oder abends gerne zu Eintöpfen, Currys und Suppen greift, 
kommt am Nachmittag ein feiner Kuchen mit einem heißen Kaffee gerade recht.





Bis vor kurzem hatte ich es ja gar nicht so mit Hefekuchen. 
Im Herbst hatte ich zwar erstmalig einen Zwetschgenhefekuchen gebacken, von dem ich auch schon 
recht angetan war, aber ansonsten war Hefe bei mir eher Pizza und süßen Häschen zu Ostern vorbehalten.
Das ist nun ganz anders. Denn seit ich Jeannys Rezept entdeckte habe, bin ich 
im Dauerhefekuchenrausch - und mein Sohn mit mir!  Wir würden ihn am liebsten ständig essen.




Allerdings halbiere ich das Rezept immer, denn Hefegebäck schmeckt nun mal frisch am besten 
und selbst mit Besuch schaffen wir kein ganzes Blech voller Kuchen. 
Ich nehme dabei immer zwei Eier, der Rest lässt sich ja perfekt halbieren. 
Und statt der Cranberries habe ich mich für Kirschen entschieden. Mhhhh!





Ich kann euch nur empfehlen, euch die (Nachmit-)Tage mit dieser Leckerei zu versüßen. 
Mich wird dieser Kuchen bestimmt das ganze kommender Jahr über begleiten. Ob mit Blaubeeren, 
Himbeeren oder Zwetschgen... man sollte seine Passionen schließlich pflegen, nicht wahr?




Eine süße Woche euch allen!

Grüße im Kuchenglück
Jutta



 Verlinkt mit Creadienstag